PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Emmi ist tot



firekiki
10.11.2004, 10:59
Am Montag ist meine Emma beim TA gestorben (siehe Beitrag Felines Asthma) und ich komme damit einfach nicht klar.
Ich kann Nachts nicht mehr schlafen weil ich mir so Vorwürfe mache ob ich alles richtig gemacht habe und ob sie nicht , wenn ich früher gekommen wäre jetzt noch leben würde (hatte wieder starken Asthmaanfall als ich nach Hause gekommen bin und beim Tierarzt half die Cortisonspritze auch nichts mehr. Wir dachten eigentlich sie würde sich davon entspannen weil sie so in der Transportbox rumgefallen ist und ein bischen geschrieen hat und die Ärztin erklärt mir auch noch das wir auf jeden Fall noch mal Morgen kommen müssten, ich hab dann in die Box geschaut und da hat sie nicht mehr geatmet - Herzmassage und Adrenalin haben dann auch nichts mehr gebracht). Da sie immer so in Panik geraten ist wenn wir zum TA gefahren sind wollte ich es ihr dieses mal ersparen und habe in Absprache mit dem Artz das Cortison erhöht und sie mit Antibiotika und Schleimlöser vollgepumpt (er wusste auch nicht mehr was man ihr geben könnte). De letzte Ärztin bei der ich mit ihr war (war schon die dritte + Tierklinik) meinte auch auf den alten Röntgenbildern wäre auch eine Veränderung am Herz zu sehen (war bisher die erste die mir das sagte).
Ich muß jetzt die ganze Zeit drüber nachdenken ob ich ,wenn sie wirklich was am Herz gehabt hat und davon die Atemnot bekommen hat, nicht alles noch schlimmer gemacht habe mit dem Cortison. Ich bin wirklich verzweifelt, sie fehlt mir auch so.
Da sie eine reine Hauskatze war und ich ihre Ansprechperson war war sie wirklich immer bei mir, hat auf mich gewartet usw.
Wir haben zwar noch einen Kater, der ist aber mehr auf meinen Freund fixiert und halt auch ganz anders. Seit Montag ist es jetzt sehr still bei uns, und ich weiß nicht wie ich im Moment meine Trauer in den Griff bekommen soll. Ich vermisse meine Maus sooo sehr !!

:0( :0( :0( :0(

Birba
10.11.2004, 21:24
Hallo!

Ich kann dir so sehr nachfühlen. Alleine beim Lesen deines Beitrages kommen mir wieder die Tränen. Auch ich habe schon viele Katzen verloren, die ganze Geschichte wäre hier wirklich zu lang. Aber auch ich habe mir jedesmal Vorwürfe gemacht, ob ich alles richtig gemacht habe und was ich hätte alles anders machen können/müssen/sollen. Aber ich glaube, in solch schweren Momenten ist man sowieso nicht ganz Herr seiner Selbst vor Trauer und Schmerz. Mir, bzw. uns, sind auch innerhalb von zwei Jahren zwei Kater gestorben. Porsche (eigentlich Pascha) mussten wir mit 16 1/2 Jahren 2002 einschläfern lassen und seinen Kumpel Napoleon fast genau ein Jahr später im Alter von 17 1/2 Jahren. Auch heute ein/bzw. zwei Jahre später kommten mir sehr oft die Tränen. Wir haben inzwischen zwar zu unserem 11jährigen wieder zwei Jungkatzen (eine letztes Jahr, die andere dieses Jahr) zu uns genommen. Sie lenken einen auch gut ab, aber trotzdem sieht und spricht man immer mit den anderen. Weil ja auch jede ihren eigenen Charakter hat. Leider kann ich dir deinen Schmerz nicht nehmen, aber ich kann dir sagen, auch wenn es sich vielleicht im Moment zu einfach anhört, es wird leichter. Denn die Zeit heilt wirklich Wunden, was aber bleibt, dass sind die Narben auf unserer Seele. Und je älter wir werden und je mehr Tiere wir hatten, um so mehr Narben werden es. So ist es jedenfalls bei mir. Mit jeder meiner Katzen stirbt auch ein kleiner Teil in mir. Auch wenn viele Menschen das leider nicht verstehen können, aber mir ist das egal.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und hoffe, dass du jemanden in deinem Freundes/Familienkreis hast, mit dem du vieleicht ein bißchen über Deinen Schmerz reden kannst und der Verständnis für dich hat!

Alles Liebe von Tammy und ihrer "Olsenbande"

Nikkimaus
11.11.2004, 14:57
Liebe Katzenmami,

ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen! Auch ich kann Dir die Trauer und den Schmerz nicht nehmen - und auch ich habe schon einige Narben im Herzen.... ich kann Dir nur mein Mitgefühl aussprechen und Dir wünschen, dass Du eines Tages darüber hinwegkommen wirst und mit einem Lächeln an die schöne Zeit mit Deiner Emma zurückblicken kannst.

Emma ist im Regenbogenland ....da geht es ihr gut.
Und Sie wartet am Ende der Brücke auf Dich!

Mitfühlende Grüße
Nikki

Alluna
11.11.2004, 19:30
Liebe firekiki,

es tut mir so Leid, dass Du so sehr leidest. Mein Kater ist jetzt schon seit mehr als einem Monat tot und ich heule jetzt noch jeden zweiten Abend.

Ich habe für ihn ein virtuelles Grab eingerichtet. Finde ich ganz schön zur Erinnerung. Möchtest Du die Adresse haben?

Ich kann so gut nachempfinden wie es Dir geht, ich mache mir auch ständig Vorwürfe wegen meinem Diego. Auch bei mir ist es so, dass ich noch nen zweiten Kater habe, aber mein Diego war einfach ein Stück von mir.

Ich hoffe Dir geht es bald besser. Wenn Du möchtest können wir gern E-Mail-Kontakt halten. Es ist sehr schwer wenn der kleine Liebling fort ist und wahrscheinlich (leider) wird die Trauer noch länger an Dir "nagen", aber versuche über all das hinwegzukommen und trotzdem Deine kleine Maus immer im Herzen zu bewahren :(

Ich hoffe Dir geht es bald wieder besser.

Saraa
11.11.2004, 20:07
Liebe firekiki,
Es tut mir so leid für Emma - das es alles so schnell kam :0( Aber wenigstens muss sie jetzt nicht mehr leiden. Mach dir bitte keine Vorwürfe - denn du hast alles menschenmögliche für sie getan! :hug:

RotFuchs
13.11.2004, 08:37
Liebe firekiki,

auch ich möchte Dir mein tiefes Mitgefühl aussprechen.
Bei unserer Baccardi wurde auch vor kurzem Asthma diagnostiziert.
Seitdem rennen wir auch von Arzt zu Arzt, weil ich meine, das sich bis jetzt einer wirklich für unsere kleine Maus interessiert hat.
Die sagen immer nur, es ist Asthma, und haben mir Tabletten mitgeben, die aber nicht so wirklich Ihre Wirkung erzielen.
Ist schon die zweite Sorte, die wir probieren (jeweils aus unterschiedlichen Tierkliniken).

Für Freitag in zwei Wochen haben wir für beide Tiger einen Termin bei einem Herzspezialisten in Duisburg, weil unser Kater auf einmal ein Herzgeräusch haben soll???!!???
Und bei Baccardi wurde gesagt, das wir Sie doch mal auf HCM schallen lassen sollen.
Nur hat mir leider keiner der TA´s erklärt, in welchem Zusammenhang das Asthma mit dem HCM stehen kann/soll.
Da fühlt man sich sich auch total hilflos.

Bei Dir kann man aber sagen, Du hast für Deine Maus alles getan, was man tun konnte.
Du bist von Arzt und hast immer Erkundungen eingeholt.
Es ist nicht Deine Schuld, das Deiner TA resigniert hat.
Du hast wirklich alles getan!

Ganz lieben und auch ängstlichen Gruß, weil ich, wenn ich sowas lese so Angst um unsere beiden habe.

Laß bitte den Kopf nicht hängen.
Deine Maus ist immer bei Dir und Sie wartet auf Dich am Ende des Regenbogens!!!!