PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keiner kann ihn leiden....??



Tina2809
13.08.2002, 13:01
Es geht mal wieder um unseren Welpen (jetzt 10 1/2 Wochen).

Unser Kleiner ist fremden Hunden gegenüber sehr aufgeschlossen und freut sich, neue Spielkameraden kennen zu lernen.
Der Rüde einer Freundin, rennt immer vor ihm weg, und wenn er "umzingelt" ist fängt er auch an zu knurren. Sie versucht jetzt immer, ihren Hund festzuhalten, damit die beiden sich endlich mögen, aber das klappt nicht.
Ich bin der Meinung, daß das der falsche Weg ist, und daß sich das mit zunehmender Größe des Welpens von alleine bessert (je größer er wird, desto mehr lässt ihn der Grosse auch schon an sich heran).
Wenn ich unseren Kleinen zu mir rufe, hört er auch auf, ihn zu "bedrängen", und wenn wir zusammen unterwegs sind, liegen beide brav unterm Tisch. :D
Bei "fremden" Hunden ist das unterschiedlich, manche reagieren genauso, andere beschnuppern ihn und freuen sich auch.
Liegt es wirklich daran, daß er noch zu klein für andere ist, oder können sie sich einfach nicht "riechen"?

Etwas ratlos
Tina :confused:

Maggie_HH
13.08.2002, 15:01
ich denke das ist ganz normal, welpen sind oft sehr ungestüm und rennen auf jeden hund zu, bedrängen diesen und fordern ihn so zum spielen auf. viele ältere hunde mögen das einfach nicht, weil sie nicht mehr so verspielt sind, wie welpen (ist ja auch klar oder). gehst du denn mit deinem kleinen in eine welpenspielgruppe???? wenn nicht, dann such dir bitte ganz schnell eine, denn dort lernt dein hund das sozialverhalten kennen und dann weiß er später, wie man sich anderen hunden gegenüber verhält, das ist wirklich sehr wichtig!!!!

Juliane

Chaostruppe
13.08.2002, 15:09
wie alt ist denn der Rüde Deiner Freundin? Nicht jeder erwachsene Hund will spielen, und oftmals reagieren sie auf so einen vorwitzigen jungen Hüpfer ziemlich "genervt". Als meine beiden "Zwerge" zu den schon vorhandenen drei erwachsenen Hunden dazukamen, hat z.B. der große Rüde die Kleinen angeknurrt, sobald sie ihm nur zu nahe kamen. Der kleine Lukas hat sie zwar nicht angeknurrt, wollte aber auch nichts mit ihnen zu tun haben. Nur die große, alte Hündin war "toleranter", und hat sich ab und zu auch mal zu einem Spielchen hinreißen lassen.
Vielleicht hat Dein Kleiner mit etwa gleichaltrigen Hunden mehr Erfolg?
Liebe Grüße,
Andrea

Tina2809
13.08.2002, 15:28
@Juliane & Andrea

Danke für Eure fixen Antworten!
Dass ihn nicht jeder mag" bzw. was mit ihm anfangen kann, fand ich auch nicht wirlich schlimm.
War nur durch diverse Äußerungen von "Hundekennern" :rolleyes: verunsichert.

Der Hund meiner Freundin ist auch ein Rüde (ca. 5 Jahre), aber wie gesagt, je größer unserer wird, desto besser verstehen sie sich mittlerweile (in ein paar Monaten wird er ihm sowieso über den Kopf gewachsen sein). ;)
Wir dürfen erst nach der 2. Impfung zur Welpengruppe, haben aber schon mal vorbeigeschaut, und da hat er sich gut mit allen verstanden. Er wollte gar nicht mehr weg....:p

Also dann lag ich ja gar nicht sooo falsch...
Liebe Grüsse
Tina & Timmy

Schacki
14.08.2002, 11:27
Hallo, wer hat denn gesagt, dass ihr bis zur 2. Impfung warten sollt! Ihr laßt die wichgtigste Zeit in der Sozialisierungsphase verstreichen. In der Schule sollten alle Inpfpässe kontrolliert werden. Die Ansteckungsgefahr ist somit viel geringer, als wenn du den Hund mit fremden Hunden auf der Straße spielen lässt!
Viele Grüße,
Schacki

Tina2809
14.08.2002, 14:38
Der TA meinte, ich soll mit der Weplengruppe bis zur 2. Impfung warten, damit er sich nicht bei anderen Hunden ansteckt (sind ja auch andere dort), denn der Impfschutz ist erst nach der 2. Impfung 100%ig.

Ausserdem sollen wir nicht auf "Hundewiesen", weil er sich da auch anstecken könnte.
Die Leute von der Welpengruppe haben mir auch dazu geraten.

Allerdings ist es fast unmöglich, eine Wiese zu finden, auf der sich keine Hunde getummelt haben, und raus möchte ich ja schon mit ihm (mache ich ja auch).
Laut TA sollte er im Moment möglichst nur Konakt zu Hunden haben, von denen wir wissen, daß sie gesund & geimpft sind.

Ich werde mal bei der Welpengruppe anrufen und nochmal nachfragen, denn Kontakt zu anderen Hunden hat er ja so oder so.

Nicht, daß er sich wirklich irgendwas holt.... :confused:

etwas ratlos über die Logik der verschiedenen Aussagen

Tina

netty909
14.08.2002, 16:13
Hallöchen,
also mein Hund verstorbenen Hund obwohl er der süsseste war den es überhaupt je geben wird, haben andere Hunde immer angeknurrt (er war ein franz. bully) obwohl er nie geknurrt hat (ich glaube das kann er gar nicht). Auf jeden Fall haben mir viele Hundebesitzer gesagt das ihre Hunde meine anknurren weil er schwarz ist. Ich habe auch in einer Statistik gelesen das helle Hunde als freundlich, und schwarze als gefährlich von den Leute eingeschätzt werden... ist wohl was psychologisches sowohl bei Mensch als auch Tier....

welche Farbe hat den dein Welpe ?? Würde mich mal interessieren.
Ciao
jan

Tina2809
14.08.2002, 18:17
Hi Jan!
Also soweit ich weiß sind Hunde farbenblind, und somit die Farbe für andere Hunde ziemlich egal.
Auch das menschlich wahrgenommene "süße" Aussehen an einem Hund ist anderen Hundis ziemlich schnuppe.
Daß Menschen vor einem schwarzen Hund eher "Angst" haben bzw. er ihnen Respekt einflößt habe ich auch schon gehört, persönliche Erfahrungen habe ich damit nicht.
Ich hab mich mal bei jemandem erkundigt, der seit langer Zeit Hunde hält, und er hat eigentlich bestätigt, dass es eben Weplenfreundliche und -"feindliche" Hunde gibt, bzw. sich eben nicht alle Hunde leiden können.
-> deswegen: Welpengruppe, Junghundegruppe, dann lernen sie am Besten, wer mit ihnen spielen mag, und wer nicht.

Ich habe aber beobachtet, daß er mit zunehmender Grösse auch von den anderen eher akzeptiert wird:D

Wird schon werden
;)
Grüße Tina & Timmy

Dagi
14.08.2002, 20:24
Hallo Tina,
die 5-jährige Hündin von unseren besten Freunden knurrt unsere Kleine (15 Wochen) auch immer an. Sie ist ihr einfach zu wuselig. Allerdings ist es in den letzten Tagen immer weniger geworden. Das wird sich wohl bei Dir bzw. den Hunden auch mit der Zeit legen.
Jetzt zur Welpenstunde: Also ich muß ganz ehrlich sagen, mir wäre die Sozialisation des Welpen wichtiger als der 100%-ige Impfschutz. Wir haben unsere Hündin mit 9 Wochen bekommen. Da wir leider nicht glückliche Besitzer eines eigenen Gartens sind, sind wir also immer auf die Wiese um die Ecke. Dort ist natürlich Treffplatz für alle Hunde. Dort lernten wir eine Frau kennen, die ganz erstaunt fragte, ob wir uns das denn schon trauen würden mit den Hundekontakten, ihnen wäre abgeraten worden wegen des unvollständigen Impfschutzes. Sie haben dann auch gewartet, bis Senta vollständigen Impfschutz hatte. Die 2. Impfung gibt's ja in der 12. Woche, und dann dauert es noch weitere 2 Wochen, bis der Impfschutz vollständig aufgebaut ist. Tollwut wird oft erst in der 16. Woche geimpft (+2 Wochen wäre der Hund dann 18 Wochen)! Und jetzt das traurige: Senta misstraut erst mal anderen Hunden, braucht unheimlich lange, bis sie warm wird (ist selbst erst 8 Monate) und wird dann viel zu ungestüm mit anderen Welpen und Junghunden, so daß sie wieder an die Leine muß. Tja, als sie -viel zu spät- in die Welpenstunde kam war eben die wichtigste Sozialisierungs- und Prägungsphase vorbei. Und man kann sie eben nicht nachholen. Sie hat irgendwie nicht den richtigen Hundeumgang gelernt. Schade. Also ich an Deiner Stelle würde mir evtl. eine andere Hundeschule suchen. Unsere Amy, eine Rauhaardackelhündin, war das erste mal mit 11 Wochen dort. Ich habe gefragt, ob das okay ist, und das war es auch. Und es macht ihr und uns riesen Spaß. Die Trainerin meinte, außer den regelmäßigen Impfungen und Wurmkuren natürlich, guckt sie sich die Hunde an, ob sie wohl schon so "reif" sind mitmachen zu können, d.h. daß es den Hund nicht überfordert. Das ist bei ihr eher das Hauptkriterium.
Falls es bei Euch nicht klappt mit der Welpenstunde würde ich Hundefreunde aus der Nachbarschaft suchen, von denen Du weißt, daß die Hunde geimpft sind und nix haben, und dann mit denjenigen gemeinsam kleine Runden gehen + spielen.
Tschuldigung, doch etwas lang geworden!
Liebe Welpengrüße von Dagi + Amy

Tina2809
14.08.2002, 21:04
Hallo Dagi!

Ich habe mir ja auch schon so meine Gedanken gemacht, und habe das vorhin mit dem Herrchen besprochen.
Timmy und ich gehen das nächste Mal einfach hin, und wenn sie uns nicht wollen, dann haben sie Pech gehabt:p

Die Sozialisierung ist mir echt wichtig, wir haben einen grossen Garten, aber ich will raus mit ihm, sonst lernt er ja gar keinen Hund kennen. Vorhin haben wir einen gaaanz lieben Rüden getroffen, und ich merke immer deutlicher, daß er sehr, sehr wichtig für ihn ist.

Er lernt so vieles im Moment, und am Umgang mit anderen Hunden liegt mir wirklich sehr viel!
Du sprichst mir wirklich aus dem Herzen!:)

Es grüssen
Tina und Timmy