PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kratzen und Pusteln



sine
07.11.2004, 13:21
Bräuchte dringend Hilfe!!!
Mein 1 1/2 Jahre alter Schäferhunf kratzt sich seit ein paar Woche ständig. Ich war dann beim Tierarzt und der hat ihm Frontline gegeben. Weil er meinte es sind herbstgrasmilben-klang auch logisch, da der HUnd meiner Eltern auch welche hatte.
Das hat auch soweit ganz gut geholfen-3 Wochen, dann gings wieder los. War zu der Zeit im Urlaub, bin da zur TA. Die gab mir exspot, weil sie der Meinung war es sind Flöhe. Ich hab die Flöhe nicht gesehen, aber man meint ja eine TA sollte wissen, was sie da tut, oder?!
Jedenfalls hat sie gesagt, ein exaspot sofort, nach 10 Tagen nochmal und dann alle 4 Wochen.
Inzwischen kratzt er sich so doll, dass ich nachts wach werde, weil die Wände wackeln!
Vorhin habe ich jetzt rote Pusteln, leicht eitrig, wie Pickel am Bach und unter den Achseln gefunden.

Ist er vielleicht allergisch auf exspot???

Hat jemand Erfahrung damit? Falls ja-bitte dringend antworten.

Danke, Sine+ein sich nur noch kratzender Rocky

Inge1810
07.11.2004, 16:02
Hallo Sine,
ich persönlich bevorzuge bei Flöhen Frontline, weil es gegen Flöhe nicht so gut wirkt, eher gegen Zecken.
Wenn Flohbefall vorliegt (Herbstgrasmilben müssten eigentlich schon weg sein, nach der Behandlung), dann stell Dich mal drauf ein, dass Dein Hund ca. 6 Monate alle 3-4 Wochen eine Ampulle Frontline braucht, denn er dient nur als Nahrungsquelle, die unreifen Stadien der Flöhe befinden sich in der Umgebung (Hundekorb, Polstermöbel.....). Ihr könnt es mit Frontline Combo versuchen (die Umgebung wird mitbehandelt), Kadox (nur für die Umgebung), Dampfreiniger, einfrieren von Stofftieren etc. unterstützen, dass Ihr früher flohfrei seid.
Wenn der Juckreiz allerdings nicht nachlässt, obwohl Ihr gegen Flöhe behandelt, würde ich den Tierarzt (bzw. ein Labor) weitersuchen lassen, ob nicht ein anderer Grund vorliegt (z.B. Sarkoptes, Allergien etc.).
:cu:

sine
10.11.2004, 11:29
tja, also die flöhe sind jetzt definitiv weg-mein freund ist nämlich allergisch dagegen und er hat keine bisse mehr;)
von daher können die nciht mehr der grund für´s kratzen sein.
ist zum glück auch schon etwas weniger geworden. habe echt das dumme gefühl das er gegen exspot allergisch war(frontline war den tag beim TA nicht lieferbar, nehme ich nmlich sonst auch immer)
jetzt kratzt er sich nur noch, wenn er stress hat-vielleicht ist das so, wie bei manchen menschen fingernägel-kauen?!

Inge1810
10.11.2004, 14:15
Hallo Sine,
das wäre dann eine Frage für Verhalten & Erziehung ;)
Das Kratzen unter Stress ist eine Übersprungshandlung. Macht meine Hündin auch, brauchst Dir nix bei zu denken.
Sobald ich das Signal zum Gassigehen gebe, setzt sie sich hin und kratzt sich 1-2x, um damit Spannung abzubauen, weil sie voller Vorfreude ist und dementsprechend aufgeregt.
Bleibt es in normalem Rahmen, brauchst nichts gegen zu machen, aber bitte ignoriere es, geh keinesfalls besorgt auf den Hund zu, denn so kann Hund lernen "kratz ich mich, krieg ich Aufmerksamkeit" und setzt es übermässig ein.
:cu:

sine
10.11.2004, 15:11
danke, dass beruhigt mich schon mal nen bißchen. und deine beschreibung kommt auch ganz gut hin-wenn er eifersüchtig ist, macht er´s nämlich so übermäßig, dass ich schon angst habe die nachbarn melden sich:)
hatte schon angst, dass ich mit ihm zum psychater muss.

vielen dank nochmal, sine