PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hündin kratzt sich ständig



Kätzin33
07.11.2004, 11:05
Hallo,

meine hündin 2,5 jahre alt,mischling.kratzt sich seit geraumer zeit ständig.flöhe können es nicht sein denn das hätte ich gesehen und dann hätte unser zweiter hund auch flöhe.


besonders schlimm ist es an den innseiten von den ohren,sie hat hängeohren.ich denke das es vielelicht eine futtermittelallergie sein könnte.fütter bosch trofu adult menu.


und immer wenn sie sich anden ohren kratzt winselt sie wie verrückt auch darf ich nicht ans ohr dran kommen dann weinst sie.außerdem trägt sie dann manchmal den kopf etwas schief.

es sieht aus wie kleine pusteln.in rot.

hat jemand von euch auch mal mit seinem hund sowas gehabt ???und wnen ja was könnte das sein.

ich muß dazu sagen das meine hündin ein sehr helles fell hat,blond wie ein labrador.

da ich gehört habe das diese hunde anfälliger wären als hunde mit anderen fell farben.

ich wäre froh eine antwort zu bekommen.werde aber wenn es kallpt morgen zum ta gehen.wollte aber nicht zu meinem ta sondern zu einem ta der auch homöopathisch behandelt,denke das daß vielleicht besser ist.

gruß angela

ChristineG
07.11.2004, 11:26
Hi Angela,
ich tippe mal auf eine Allergie oder eine allergische Reaktion auf irgendetwas.
Vielleicht ist es irgendwas im Futter das sie nicht verträgt (eine Allergie kann auch von heute auf Morgen kommen, falls sie das Futter schon längere Zeit bekommt) oder irgendwelche Dinge draußen, die ihr den Juckreiz verschafft haben.
Finde die Idee zu einem homöophatisch arbeitenden TA zu gehen sehr gut, diese betrachten die Hunde schon ganz anders.
Kann aus eigener Erfahrung nur gutes berichten!
Wünsche Euch alles Gute und lass uns mal wissen was rauskam.

Inge1810
07.11.2004, 15:46
Hallo Angela,
ich verstehe nicht, warum Du den Weg zu einem Tierarzt scheust. Lass doch erstmal ne ordentliche Diagnose stellen und dann sieh weiter.
Es könnte eine Ohrenentzündung sein, die übrigens sehr, sehr schmerzhaft für das Tier ist. Häufige Ohrenentzündungen können auf eine Allergie hindeuten, aber bitte lass doch das Tier nicht so lange Schmerzen ertragen. Meine Hündin ist hart im nehmen, aber sie hatte kürzlich eine solche Ohrenentzündung und bei der Untersuchung hat sie gequietscht vor Schmerzen. Mit dem richtigen Medikament waren die Schmerzen nach wenigen Tagen weg.
Was spricht gegen Kombination von Allgemeinmedizin und Homöopathie?
Deinem Tier zuliebe schliess bitte die Allgemeinmedizin nicht so aus, ich hab schon Tiere gesehen, die sich vor lauter Juckreiz aufgebissen haben, obwohl sie lange homöopathisch behandelt wurden. Das kann`s doch nicht sein, oder?
Wie gesagt, gegen eine Ergänzung ist nichts zu sagen, aber erstmal braucht Ihr ne Diagnose und zwar schnell, Dein Tier hat Schmerzen.
:cu:

clako
07.11.2004, 17:50
Hallo,
also du mußt echt zum Tierarzt. Ich schätze eher auf Ohrmilben oder eine andere Infektion. Schau mal, ob sie braunen, schmierigen Dreck in der Ohrmuschel hat. Mein Hund hatte es auch und Hunde mit Schlappohren neigen eher dazu, als Stehorige! Es bedarf einer guten Behandlung mit Ohrspülung, Reinigung und Ohrentropfen, aber dann ist es gut zu behandeln. Allergien äüßern sich eigendlich oft zwischen den Zehen, in den Beugen und am Bauch(Nackte Stellen). Also, wenn sie schon heult beim Kratzen, dann macht es sie ja bald wahnsinnig. Nichts wie hin zum Doc!
Gruß,
Claudia

Kätzin33
08.11.2004, 14:52
hallo,

ich war heute mit der hündin beim ta,es ist eine hochgradige futterallergie.sie hat speitzen bekommen und creme für die ohren außerdem tabletten.

soll nun ein sensible trofu füttern mit weniger eiweiß. hatte immer das futter von bosch.

kann mir vielleicht einer von euch sagen welches futter da geeignet wäre,muß nicht von bosch sein sollte aber nicht zu teuer sein.

bin für tips dankbar.

ach ja das futter muß hier im shop erhältlich sein da ich hier immer bestelle.


gruß Ángela mit Kira und Benji

Inge1810
08.11.2004, 15:08
Hallo Angela,
:?: wie kommt so schnell die Diagnose zustande? Ich will ja nicht zu mißtrauisch sein, aber das geht mir etwas zu schnell.
Normalerweise wird Blut eingeschickt und ne Einzelallergenbestimmung gemacht, damit auch wirklich klar ist, auf was der Hund allergisch reagiert. Das dauert aber ein paar Tage.
Wie auch immer, bitte spar nicht und stell Dich mal drauf ein, dass noch etliche Kosten auf Euch zukommen werden.
Bei tatsächlicher Futterallergie könntest Du Deinen TA z.B. auf Hills z/d ultra ansprechen. Das gibt es nur über den TA, kostet viel, aber wie gesagt, Kosten solltest Du nicht scheuen.
:cu:

Inge1810
08.11.2004, 15:19
Noch was, was Du versuchen und über Zooplus bestellen kannst, wäre Hills Lamm und Reis (hat schon vielen Allergikern geholfen) oder auch von Hills Sensitive Skin.
:cu:

ChristineG
08.11.2004, 20:16
Mich wundert die Diagnose auch einwenig.
Denn normalerweise muss wirklich Blut abgenommen werden und getestet werden.:?:
Würde auch ein Futter mit wenig Getreideanteil nehmen, also eher nicht Hills. Schau doch einfach mal im Shop, die Inhaltsstoffe sind doch aufgelistet.

enke
17.11.2004, 10:37
Hallo,

ich habe super Erfahrung mit solid gold Wolfking gemacht. Seit wir das füttern ( ca. 1/4 Jahr) hatte er keine Probleme mehr mit den Ohren, hoffentlich bleibt es auch so. Es ist ein Futter ohne Weizen, Mais und Soja, wird von ihm sehr gerne gefressen und gut vertragen.

Liebe Grüße

French Bulldog
18.11.2004, 20:16
Hallöle und Tagchen wünsch ich.Ich besitze zwei French Bulldog-Hündinnen.Meine jüngere Hündin Tilli kratzt sich auch ständig, aber am Brustkorb und in den Achseln der Vorderbeine.Alles voll mit roten Pusteln und weil es juckt robbt sie wie ein Soldat rum.Der Tierarzt hat immer nur Spritzen gegeben und diese hielten höchstens zwei Tage an.Ich weiß aber nicht was er gespritzt hat.Warscheinlich irgendwelche Vitamine.Dann hat mir meine Nachbarin Aloe Vera Spray gegeben und der Erfolg war da.Ich merk es wenn ich Sie nicht damit einsprühe,das das jucken und die Pusteln sofort wieder los gehen.:cu:

black&white
18.11.2004, 22:25
die pusteln können schon eine futterallergie sein....nur das ein tierarzt das ohne blutabnahme diagnostizieren kann wundert mich auch...

der schäfer meiner freundin hatte die pustel auch am ganzen bauch...es wurden richtige eiterpustel. nach einer blutabnahme mit allergietest kam eine weizenallergie heraus.
futter wurde umgestellt auf MM und die pusteln gehörten nach einiger zeit der vergangenheit an.
mfg

cheroks
19.11.2004, 08:54
Kenne ein paar Hunde mit Futtermilbenallergie - beste Erfolge haben die Besitzer mit der Umstellung auf Barf gemacht ;).

lg tina