PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Equitenpass?



Mizi
12.08.2002, 10:02
Hallo ihr!

Mal angenommen, nen Pferd das verkauft werden soll, hat noch keinen Equitenpass, weil es nicht transportiert wurde, keine Turniere, keine bestimmte Rasse, einfach kein Grund bestand, das Geld zum Fenster rauszuschmeißen.
Das wird halt verkauft, der neue Besitzer will es transportieren, dürfte ohne Pass aber eigentlich nicht. Ist es Sache des neuen Besitzers sich um den Pass usw. zu kümmern?

Frage nur Interessehalber!

Alles Liebe

Mizi

horsegirl
12.08.2002, 11:31
glaub scho

kathy-huber
12.08.2002, 11:36
Hallo!

Ein Equidenpass ist für alle Einhufer (auch Esel) Pflicht geworden! Auch wenn es dem Besitzer als Geldverschwendung erscheint.
Ich denke mal wenn ein schriftlicher Kaufvertrag abgeschlossen ist (hoffentlich), ist auch ab dem Tag des Kaufvertrages der Käufer verpflichtet einen Equidenpass zu beantragen. Außer es ist im Kaufvertrag anders vereinbart. Aber normalerweise macht es der Verkäufer, denn er will das Pferd ja verkaufen.
Vielleicht konnte ich ja helfen.

Tata
12.08.2002, 20:05
Hallo,

Also erstes ist er Pflicht und muß vom zukünftigen Besitzer, also dem Käufer beantragt werden. Noch gibt es kaum Kontrollen, wir haben auch ein Pferd schon ohne den Pass transportiert, der Paß sollte aber trotzdem beantragt werden. So teuer ist er übrigens auch wieder nicht. Beim Hannoveraner Verband habe ich 15 EUR bezahlt, die FN nimmt mehr.

Tata

Mizi
13.08.2002, 10:22
Das Pferd ist nicht verkauft, es wird nur überlegt ob.
Also, könnte man es vertraglich regeln, das der Käufer sich um den Pass kümmern muss?!
Keine schlechte Idee.
Unsere Pferde haben alle keinen Pass, wenn wir sie Transportieren, wird halt geritten oder gelaufen. Mussten wir mit 5 Pferden machen, als wir den neuen Stall hatten.

Kann mir jemand sagen, wo man so was in Brandenburg beantragen kann, wenns der der FN teurer ist?

Danke für die Antworten!

Alles Liebe

Mizi:D

calla
13.08.2002, 12:52
Man kann das im Kaufvertrag schon regeln, wer denn Pass bezahlt, aber es kann auch sein , dass der Verkäufer sagt das es deine Sache ist denn Pass zu kaufen. Ich denke aber nicht das, dass jemanden vom Kauf eines Pferdes abbringen könnte. Aber schließlich Wenn das Pferd dort im Stall stehen bleibt also zur Pension musst du es erstmal nicht transportieren, aber wenn du dann auf turniere fährst brauchst du den Pass alleine schon weil da ja auch die Impfungen und so drinstehen.
Ich weiß aber nicht wie das ist wenn du keinen Equidenpass hast du das Pferd dringend zum Arzt fahren musst ich denke dann ist es egal.
Auf jeden fall musst du den Pass bei der FN beantragen!!!
Ich hoffe ich konnte dir helfen!
Calla

Patricia
13.08.2002, 17:58
Nein, der Equidenpass und die dazugehörige Eigentumsurkunde sind dem Käufer vom Verkäufer bei Kauf des Pferdes auzuhändigen.
Der Equidenpass kann über einen ortsansässigen TA beantragt werden, wenn für das in Frage kommende Pferd kein Abstammungsnachweis vorliegt.
Liegt ein Abstammungnachweis vor, so ist der Equiden-Pass nebst Eigentumsurkunde bei dem Verband zu beantragen, der ursprünglich den Abstammungsnachweis ausgestellt hat.
Für ausländische Pferde mit Abstammungsnachweis ist der entsprechende Equiden-Pass bei der FN zu beantragen.
Gruss
Patricia

Tata
14.08.2002, 18:23
Also ich habe mein Stute erst vor 3 Monaten gekauft ohne Equidenpass, war kein Problem. Den habe ich dann beantragt.
Wie gesagt für Pferde ohne Papiere bei der FN, bei Pferden mit Abstammungsnachweis eben bei dem ausstellenden Verband.

Tata

Patricia
16.08.2002, 13:14
Hallo Tata,
sicherlich geht das, aber es ist rechtlich nicht korrekt.
Gesetzlich kann man (muss man aber nicht, weil es noch nicht geahndet wird) dies als Anstiftung zu einer Ordnungswidrigkeit sehen, da der Equidenpass bei Transport des Pferdes immer mitzuführen ist, wenn von A nach B über öffentliche Strassen und öffentliches Gebiet bewegt wird. D. h. wenn Du mit Deinem Pferd ausreitest, dann musst Du den E-Pass nicht mitführen.
Wenn Du Dein Pferd von einer Weide auf die andere bringst, und hierbei über öffentliche Wege musst, musst Du theoretisch den E-Pass mitführen. Die Blüten der Bürokratie.
Ebenfalls ist nicht nur der E-Pass entscheidend, sondern die gleichzeitig mit ihm ausgestellte Eigentumsurkunde, die alle anderen Eigentumsbelege ersetzt.
Kommt es zum Rechtsstreit über das tatsächliche Eigentum nach Kauf, dann hat nur der gute Karten, der diese Eigentumsurkunde innehat.
Wie gesagt, noch befinden wir uns in der grauen Übergangsphase und die wird auch noch einige Jahre anhalten. Verständlich wird das, wenn man z. B. aus Pferdehändler-Sicht die Sache betrachtet: Ein Händler, der vielleicht 50 Pferde im Stall hat, müsste auf einmal alle Equiden-Pässe beantragen. Dies wären summiert ein grosser Geldbetrag, der aufgewendet werden müsste, bevor auch nur eines der Pferde verkauft werden kann. Dies Ausgaben werden von vielen Händlern und Züchtern gescheut, da auch nicht immer viel Geld vorgeschossen werden kann.
Gruss
Patricia

Patricia
16.08.2002, 13:15
P.S.: Ich verkaufe oft Pferde ins Ausland; da bleibt mir nichts anderes übrig, als den entsprechenden Equiden-Pass und die entsprechende Eigentumsurkunde parat zu haben, bevor eine Abwicklung von Kauf und Transport stattfinden kann.

tabaluga
19.08.2002, 08:15
Hallo Patricia!
Als ich mein Pferd bekommen habe, hatte es auch noch keinen Equidenpass, den musste ich auch erst beantragen. Er hatte jedoch seinen Fohlenschein dabei, da sind die ganzen Abstammungen usw eingetragen. Wenn der Züchter den Pass halt noch nicht beantragt hat, muss man es eben selbst tun.
Und was machst du eigentlich, wenn das Pferd gar keinen Brand hat??? Darf es dann nie verkauft werden???? Wenn man sich genau an das Gesetz hält vielleicht, aber da hält sich glaub ich so gut wie keiner dran, also ich meine damit so kleine Transport, die auc nicht ins Ausland gehen.
Gruß
Tabaluga

Patricia
19.08.2002, 12:25
Wenn das Pferd keinen Brand hat, dann gelten die Regeln zur Ausstellung eines Equiden-Passes wie eben für Pferde, die keinen Abstammungsnachweis haben. Es wurde bereits ausführlich besprochen, wie das funktioniert.
Und wer es dann nochmal nachlesen will (dies gilt für diejenigen, die zufällig einen Equiden-Pass rumliegen haben), der schaue einfach mal auf Seite 6 des Passes auf den Text der da unten links steht.
Im Übrigen habe ich bereits zuvor geschrieben, dass es durchaus gängige Praxis ist, dass das Beantragen des E-Passes den Käufern aufs Auge gedrückt wird. Es bleibt aber trotzdem nicht dem Gesetz entsprechend und daher nicht korrekt!
Gruss
Patricia

Patricia
19.08.2002, 12:28
Im Übrigen habe ich nicht geäussert, dass ich die Vorgaben des Gesetzgebers gut finde. Ich habe nur beschrieben, wie die tatsächliche Gesetzeslage ist.
Ich dachte eigentlich, dass danach gefragt wurde???
Gruss
Patricia

Tata
21.08.2002, 15:08
Ja der gute Equidenpass ist eine Sache für sich! Aber nun hab ich ihn für meine Stute und auch die Eigentumsurkunde und ganz ehrlich: Mich hat noch keiner danach gefragt. Allerdings brauchte ich auch noch nie meinen Führerschein zeigen. *g*
Also das er Pflicht ist sollte inzwischen jeder wissen und haben auch, es ist nun mal so und darüber braucht auch nicht mehr diskutiert werden. Man muß ihn mitführen wenns Pferd transportiert wird.

Obs sinnvoll ist oder nicht, tja was soll man dazu sagen ;-)

Tata