PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein kleiner Felix ist tot



kruemelhase
28.10.2004, 14:15
Im Juli ist uns ein kleiner, halbverhungerter Kater zugelaufen. Da wir schon 2 Katzen haben, waren wir uns erst nicht sicher, ob wir den Kleinen behalten sollen. Nachdem wir ihn dann aber aufgepäppelt hatten und er sich auch mit unseren beiden ganz gut verstand, beschlossen wir: Felix darf bleiben!
Er wurde von Tag zu Tag schmusiger und hat uns soviel Liebe zurückgegeben! Letzte Woche war ich gerade mit ihm beim Tierarzt zur Kastration; an diesem Abend ist er das erste Mal mit ins Bett gekrochen. Man hatte fast das Gefühl, daß er noch mehr Liebe und Aufmerksamkeit wollte als vorher.
Alles lief so toll und wir waren so glücklich, daß er sich so prächtig entwickelt.

Und dann gestern Abend dieser Schock: eine schwarzweiße Katze wurde von einem Auto überfahren! Ich bin sofort hin und habe nachgesehe - und es war Felix! Ich habe ihn gleich an seinem Klumpfüßchen erkannt. Mein Mann und ich haben ihn im Garten beerdigt, zusammen mit seinen Fellmäusen - damit er im Katzenhimmel spielen kann.

Ich bin so unendlich traurig!!!

Wurst
28.10.2004, 14:23
:0( :0( :0(

Da wo der Kleine jetzt ist, geht es ihm gut. Ich find es total klasse, dass ihr euch so lieb um ihn gekümmert habt. So hat er wenigstens noch einmal etwas Liebe erfahren dürfen.

kruemelhase
28.10.2004, 14:31
Danke, das ist lieb!

Damit versuche ich auch die ganze Zeit, mich ein bißchen zu trösten. Wenigstens konnten wir ihm noch ein bißchen Liebe und Zuneigung geben, denn so wie er damals aussah, kannte er das in seinem kurzen Leben wohl nicht.
Wahrscheinlich hat ihm sogar wohl mal jemand so stark aufs Pfötchen getreten, daß er eine Fraktur hatte, die nicht behandelt wurde. Daher auch sein Klumpfüßchen.

Meine zwei anderen Tiger versuchen sich gerade wieder als "Tröstekatzen", Tiere merken eben, wenn es einem schlecht geht!

Wurst
28.10.2004, 16:13
Das ist schön, dass du "Tröstekatzen" hast. Da sieht man wieder mal, wieviel man von den Süßen zurückbekommt.:wd:

BineXX
01.11.2004, 17:34
:0( :0( :0(
Das kann ich auch nur unterstreichen, er hatte wenigstens eine kurze Zeit ein Zuhause und Liebe !

:0( :0( :0(

sandi1
01.11.2004, 17:59
:0( :0( :0( :0(
Es tut mir so leid für euch!
Aber es ist doch gut, das ihr ihn begraben konntet und nicht in der ungewißheit leben müßt was mit ihm geschehen ist!
Es ist jetzt eine schlimme zeit für euch, und ich wünsche euch ganz viel kraft dafür.

Grizabella
01.11.2004, 21:36
Lieber Krümelhase,

Das Schöne an der sehr traurigen Geschichte ist doch, dass euer kleiner Felix die schönsten Monate vor seinem Tod mit euch verbracht hat.

Ich stelle mir auch gerne vor, dass er jetzt auf immer gesund und fröhlich sein darf und auch vier gesunde Beinchen hat. Und, wie man sieht, ist es sehr hilfreich, noch Tröstekatzen zu Hause zu haben.

Sei umarmt.

kruemelhase
05.11.2004, 15:50
Danke allen, die zu meinem Beitrag so liebe Zeilen geschrieben haben!! Es hilft so sehr, wenn man weiß, daß es soviele Menschen gibt, die diesen Kummer und die Trauer nachvollziehen können. Leider muß man sich auch immer wieder Sätze wie " War doch nur ´ne Katze" anhören.

Jetzt ist es schon über eine Woche her und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht dauernd an den kleinen Humpelfuß denken muß! Ständig sehe ich zum Fenster und warte, daß er mit seinen Kulleraugen von draußen durch die Scheibe sieht und sagt: "Laß mich rein".

Kleiner Felix, auch wenn Du nur kurze Zeit bei uns warst, ich hab Dich so lieb und werde immer an Dich denken!

Liebe Grüße an alle

Kruemelhase mit den beiden Tröstekatzen

Nikkimaus
11.11.2004, 14:34
Hallo lieber Krümelhase,

ich wünschte, ich könnte jetzt die richtigen Worte finden, Dich zu trösten - aber ich sitze nur hier (vorm PC) und mir fehlen die Worte - stattdessen laufen Tränen über meine Wangen :0(

Vielleicht ist es ja schon ein kleiner Trost, zu wissen dass man mit seiner Trauer nicht alleine ist und doch noch Menschen findet, die diesen unsagbaren Schmerz nachvollziehen können und in Gedanken bei einem sind.

Ich hoffe, dass Du den Schmerz bald überwinden kannst und Deine "Tröstekatzen" Dich nicht mehr trösten müssen.

Obwohl wir uns fremd sind wünsche ich Dir
alles erdenklich Gute und bleib stark!
Nikki


Anbei noch ein Gedicht für Dich:

Botschaft aus dem Himmel

Letzte Nacht stand ich an deinem Bett
um einen Blick auf Dich zu werfen,
und ich konnte sehen, dass du weintest
und nicht schlafen konntest.
Während du eine Träne wegwischtest,
winselte ich leise um dir zu sagen:
"Ich bin's, ich hab' Dich nicht verlassen.
Ich bin wohlauf, es geht mir gut und ich bin hier."

Heute morgen beim Frühstück da,
war ich ganz nah bei dir
und ich sah dich den Kaffee einschenken
während du daran dachtest,
wie oft früher deine Hände zu mir heruntergewandert sind.

Ich war heute mit dir beim Einkaufen,
deine Arme taten dir weh vom Tragen.
Ich sehnte mich danach,
dir dabei zu helfen und wünschte,
ich hätte mehr tun können.

Heute war ich auch mit dir an meinem Grab,
welches du mit so viel Liebe pflegst.
Aber glaube mir ich bin nicht dort.
Ich ging zusammen mit dir zum Haus,
du suchtest nach dem Schlüssel.
Ich berührte dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd:
"Ich bin's."

Du sahst so müde aus, als du dich auf die Couch sinken ließest.
Ich versuchte mit aller Macht,
dich spüren zu lassen,
dass ich bei dir bin.
Ich kann dir jeden Tag so nahe sein,
um dir mit Gewissheit sagen zu können:
"Ich bin nie fortgegangen."

Du hast ganz ruhig auf deiner Couch gesessen,
dann hast du gelächelt, und ich glaube,
du wusstest.... in der Stille des Abends...,
dass ich ganz in deiner Nähe war.
Der Tag ist vorbei...,
ich lächle und sehe dich gähnen,
und ich sag' zu dir:
"Gute Nacht, Gott schütze dich,
ich seh' dich morgen früh."

Und wenn für dich die Zeit gekommen ist,
den Fluss der uns beide trennt, zu überqueren,
werde ich zu dir hinübereilen,
damit wir endlich wieder zusammen,
Seite an Seite sein können.

Es gibt so viel,
das ich dir zeigen muss
und es gibt so viel für dich zu sehen.
Hab Geduld und setze deine Lebensreise fort...,
dann komm...,
komm heim zu mir.

(Autor unbekannt)