PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feuchtfutter bei Niereninsuffizienz



Renate W.
11.08.2002, 22:10
Hallo,

mein Kater Joey leidet unter chronischer Niereninsuffizienz.

Da ich noch drei weitere Katzen habe, ist das mit dem Futter sehr schwierig. Joey bekommt, da er Feuchtfutter nicht großartig mag, Trocken-Nierendiätfutter, das er auch annimmt.
Das Premiumfeuchtfutter "geht ihm nicht unter die Nase".

Früher hat er ein paar Bissen von den Sheba-Schälchen mit Sauce gefressen. Diesen Freitag habe ich ein paar Schälchen gekauft, und er hat wieder seine paar Bissen gefressen.

Da Joey sehr wenig Gewicht hat (2,9 kg), denke ich, jeder Bissen, den er zu sich nimmt, kann nur gut sein.

Wie denkt ihr darüber?
Was soll ich weiter tun?
:confused:

SilVi
12.08.2002, 14:35
Hi Renate!
Die Situation kenne ich leider auch sehr gut - bei meiner Katze (1985-2001) war es genauso.
Mir hatte der TA mal gesagt, sie dürfte auch... Pizza fressen, wenn sie's wollte, Hauptsache, sie frisst was.
Die Sorte, die sie "am liebsten" (der Begriff ist aber in diesem Fall sehr relativ, da sie eigentlich AM LIEBSTEN nur hungerte...) fraß, war RC "Renal" (kennst Du bestimmt auch).
Vielleicht kannst Du es zur Abwechslung mal mit "Senior"-Premiumfutter (entweder TroFu oder Nafu) versuchen? Das ist nämlich auch eiweißreduziert - auch wenn nicht so wie das eigentliche Nierendiätfutter, aber immerhin besser als nichts!

Glaub' es mir, ich kann Dich seeeehr gut verstehen.
Liebe Grüße

Silvia

Renate W.
12.08.2002, 15:12
Liebe Silvia,


bei Trockenfutter gebe ich RC Renal, manchmal auch gemischt mit RC "Senior" oder RC "Mature".

Heute waren wir wieder beim Tierarzt. Ich habe Nierendiät-Feuchtfutter von Waltham gekauft. Das Futter ist in Beutel verpackt und ist mit Sauce. Gekostet hat er, ich bin ja schon über jeden Bissen dankbar, den er zu sich nimmt.

Renate W.
12.08.2002, 20:19
Liebe Silvia,

so wie es jetzt aussieht, wird Joey auch das "neue" Futter nicht annehmen. Ich werde auch wieder Sheba kaufen, wenn er nur ein paar Bissen nimmt, dann ist das schon was.

Sorry, ich habe mich für deine Antwort gar nicht bedankt. Der heutige Tierarztbesuch war wie ein Schlag ins Gesicht, darum bin ich durcheinander. Man weiß, dass es nicht gut aussieht, man will es aber nicht wahrhaben.

Heute haben wir mit der Behandlung mit einem seit kurzem für Katzen zugelassenen Mittel gegen chronische Niereninsuffizienz begonnen. Ich hoffe so sehr, dass dieses Medikament die Niereninsuffizienz stoppt bzw. das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt.

Enya
12.08.2002, 21:35
Hallo Renate,
drücke dir und Joey ganz fest die Daumen. Unsere TA meinte auch, es ist egal was er frißt, hauptsache er frißt überhaupt etwas.
PS: Das ist am liebsten gekochte Entenbrust.
Halte uns doch bitte auf dem laufenden. Hoffentlich schlägt das neue Medikament an!!!!

http://www.meinemonster.de

Renate W.
12.08.2002, 21:47
Liebe Enya,

so werde ich es jetzt auch halten. Ab jetzt steht bei Nassfutter auch wieder Supermarktfutter auf dem Speiseplan, die paar Bissen, die er frisst, sollen ihm wenigstens schmecken.

Danke für's Daumendrücken, wir könnens gebrauchen.

teffito
13.08.2002, 17:06
Hallo Renate,

Ich kenne Deine Sorgen nur zu gut. (Auch wenn ich das Glück hatte, dass sich hinterher alles als ein "Diagnosefehler" herausstellte) Man leidet unendlich mit den Tieren.
Auch meiner wollte partout nicht fressen. Das einzige was er mochte waren die Frischebeutel von Waltham's.
Meine Tierheilpraktikerin sagte mir damals ich solle es mit Quark, Joghurt, Leberwurst und hin und wieder frischem, ungesalzenem Fisch probieren, damit er wieder an Gewicht zunimmt.

Vielleicht kann dir das ja ein wenig weiterhelfen.
Hast Du mal darüber nachgedacht Homöopathie einzusetzen?

Gruß,
Steffi

Renate W.
13.08.2002, 17:31
Liebe Steffi,

danke für den Tipp mit Quark usw. - wird gleich Morgen eingekauft.

Joey wird seit Oktober 2001 mit Heel-Produkten behandelt. Im Juli 2002 habe ich einen Homöopathen, der nach der klassischen Homöopathie arbeitet, zugezogen.

Wenn du mehr wissen willst, auf meiner HP unter "Joey's Tagebuch" schreibe ich den Verlauf der Behandlung nieder.

SilVi
13.08.2002, 22:40
Hallo Renate,
es tut mir leid zu lesen, dass Ihr mit dem "neuen" Futter keinen Erfolg habt. Ich weiß leider auch sehr gut, wie das ist, wenn man alles nur Mögliche versucht und die Mieze trotz allem das Köpfchen abwendet...
Ich wollte Dir heute noch diese Zeilen schreiben, denn es ist mir eingefallen, dass es auch ein anderes Nierendiätfutter gibt und zwar von Eukanuba. Heißt glaube ich "Renal Formula" oder sowas (tja, die Namen sind sowieso fast alle gleich). Das Futter gibt es sicherlich als NaFu; über TroFu bin ich mir nicht so sicher. Letztes Jahr (Sommer 2001) war es noch ganz neu bei uns.
Ich muss zugeben, dass meine Katze dieses Futter nur am Anfang fraß - naja, sie war aber wirklich ein hoffnungsloser Fall (Niereninsuffizienz UND Leberatrophie :().
Ich drücke Dir und Joey ganz fest die Daumen und bin in Gedanken bei Euch.

Silvia

P.S. Ich hatte für meine Katze auch so ein homöopathisches Mittel (Tropfen) bekommen, es hieß, wenn ich mich recht erinnere, Nephrosolid (oder so ein Name). Die Angaben auf der Packung waren auf Deutsch, deshalb denke ich mal, dass es dieses Mittel auch bei Euch gibt. Das einzige Problem war, dass die Tropfen einen sehr (!!!) bitteren Geschmack haben... Es war echt eine Qual, sie der Katze zu verabreichen. :(

Renate W.
13.08.2002, 23:20
Liebe Silvia,

das Futter von Eukanuba als Trocken- und Nassfutter hatten wir schon - keine Akzeptanz.

Bei Trockenfutter klappt es ganz gut mit RC Renal.

Ein großes Problem ist auch, dass der TA eine Futtermarke anbietet (unserer hatte Eukanuba). Zu RC Renal kam ich ja nur, weil der Homöopath es in seinem Programm hat, ich bin heilfroh darüber. Meine Katzen bekommen von Baby an RC, darum glaube ich, dass daher die Akzeptanz kommt.

Ich glaube, bei Feuchtfutter gebe ich jetzt auf. Die paar Bissen, die er überhaupt feucht frisst, kann er von jedem Futter machen.

Ich setze jetzt ganz große Hoffnung in das Zusammenwirken der Schulmedizin und der Homöopathie. Beides geschieht, ich hoffe nur, ich kann Joey's Leben verlängern. Natürlich nur ein lebenswertes Leben, das ist klar.

Danke für's Daumendrücken, wir beide, Joey und ich, wir können's gebrauchen.

Sarah_41
14.08.2002, 20:56
@Renate, zwecks weiterer Informationen kann ich Dir die Geschichte von "Luca", einem der Kater von Birgit Lötzerich, empfehlen: www.loetzerich.de. Ich konnte mir von dort sehr viele Tips und Hinweise holen ...

Gruß
Sarah_41

doris
15.08.2002, 15:40
Das tut mir sehr leid. Ich hatte beim TA zum Zunehmen eine hochkalorische Paste gekauft: Calo-Pet - ist auch geeignet, wenn das Tier gar nichts frißt. Mein Kater mag es aber leider nicht. Vielleicht Deiner?
Gute Besserung
LG Doris

Renate W.
15.08.2002, 18:36
@ Sarah

habe Lucas Story gelesen. Und die Blutwerte, die Luca hatte, kommen ungefähr hin, Joey's Werte sind noch etwas höher.

Ich versuche alles, aber wenn kein Wunder geschieht, dann bleibt uns nicht mehr sehr viel Zeit miteinander.


@ Doris

leider, Joey mag Calo-Pet nicht.

Enya
15.08.2002, 21:15
Hallo Renate,
bin traurig das es deinem Kleinen noch nicht besser geht. Hat denn das neue Medikament nicht angeschlagen?
Alles gute.
Außer Daumen und pfotendrück fällt mir im Moment keine wirkliche Hilfe für dich ein.

http://www.meinemonster.de

Renate W.
15.08.2002, 21:43
Liebe Enya,

das Medikament musste ich aufgrund der Infusionen wieder absetzen. Habe heute erst wieder damit begonnen.

Ich musste die Entscheidung über Leben oder Tod erst einmal treffen, nur meine Katze damals war fast 19 Jahre alt und da gab es wirklich keine Hilfe mehr.

Jetzt sagt der TA, wenn er nicht frisst, muss ich ihn gehen lassen. Heute hat er kaum was gefressen, jetzt vor 10 Minuten, steht er auf und geht zum Futternapf.

Auf einmal springt er aufs Küchenfenster, weil er jemanden mit einem Hund, der an der Leine zieht, man hört nur das Keuchen, hört. Er dreht den Kopf, schaut, ob er nicht doch jemanden sehen kann.

Was soll ich denn tun, sieht so ein Kater aus, den man erlösen muss?

Manche sagen, Joey müsste aufgrund seiner Blutwerte vom 12.8.2002 schon lange tot sein.

CREH = 7,92 mg/dl (0,50 - 1,80)
HLI = 82 U/L (10 - 100)
BUN = 83,6 mg/dl (7,0 - 27,0)

Der TA sagte heute, er hat keine Schmerzen und zur Zeit quäle ich ihn noch nicht.
Tausend Fragen schwirren durch meinen Kopf, wie z.B.
ist alles, was nur möglich ist, gemacht worden ? Gebe ich zu früh auf? Wie lange kann ich die Lebensqualität für das Tier als gut erachten? usw.usw.

Das Loslassen wird sehr schwer werden und wenn ich nach meinem Verstand gehe, dann wird es bald so weit sein, dass ich dies tun muss.

Ich kann dir sagen, mein Mann und ich, wir sind fix und fertig.

teffito
16.08.2002, 09:41
Liebe Renate,

Es tut so weh, zu hören wie schlecht es Deinem Joey geht. Es ist furchtbar zu wissen, dass man keine Chance mehr hat und ihn gehen lassen muss.

Sei sicher, Du wirst genau wissen, wann der Zeitpunkt gekommen ist. Joey wird es Dich wissen lassen, wenn er nicht mehr kann. Gestalte ihm seine letzten Tage so schön wie möglich, er wird es zu schätzen wissen.

Ich wünsche Dir, Deinem Mann und Joey ganz ganz viel Kraft. Wir sind in Gedanken bei Euch.

Steffi

Renate W.
16.08.2002, 10:01
Liebe Steffi,

danke für die lieben Worte.

Ich habe heute den Eindruck, Joey geht es besser. Nachts hat er auch gefressen (er hat einen eigenen Futterplatz und die Kleinen riechen nur am Diätfutter, das habe ich schon beobachtet, also ist die Wahrscheinlichkeit, dass wirklich er gefressen hat, sehr groß).

Jetzt beginnt für uns die Qual, aber wir werden, solange ich das Gefühl habe, er hat noch eine Chance, ein bisschen bei uns zu bleiben und nicht leidet, nicht dem Rat des Tierarztes folgen, ihn einzuschläfern.

Sind es ein paar Tage, Wochen, vielleicht sogar Monate - das weiß nur der liebe Gott. Und solange Joey mit seinem Verhalten zeigt, dass er bei uns bleiben will, solange wird es sein.

Bima
02.09.2002, 10:24
Liebe Renate,

lese nun gerade erst, dass Du selbst große Sorgen um eines Deiner Mäuschen hast.

Es ist wirklich furchtbar und geht so unter die Haut. Von einem Tag auf den anderen hören die Süßen auf zu Futtern und dann fangen die Sorgen an.

Wie geht es Joey zur Zeit? Seit Deiner letzten Antwort sind 2 Wochen vergangen? Ich drücke Dir und Deinem Mann ganz ganz fest die Daumen, dass Joey noch recht lange, lebenswert bei Euch sein kann!!!!!

Ganz liebe Grüße, Sabine

P.S.: Gehe nun gleich auch mit Nicky zum Tierarzt. Du weisst ja, sie frisst kaum und schläft nur... Wollte eigentlich ein wenig im Internet surfen um die Zeit vergehen zu lassen und mich zu beruhigen. ALLES GUTE JOEY

Renate W.
02.09.2002, 16:23
Liebe Sabine,

danke, Joey geht es zur Zeit gut.

Heute war mein erster Arbeitstag nach dem Urlaub, ich kann kaum sagen, wie nervös ich war, dass zu Hause alles in Ordnung ist.

Ich kann mit reinem Gewissen sagen, sein Leben ist lebenswert - das war und ist meine allergrößte Sorge, nur ja nicht zu übersehen, wenn sich dies ändert. Auch wenn es noch so weh tut, ich beobachte ganz genau, und werde ihn loslassen, wenn die Zeit gekommen ist.

ryka
02.09.2002, 23:47
Ach Renate,

fühl Dich einfach nur gedrückt und knuddel mir Joey! Mein Coonie hieß auch so. Hier werden alle verfügbaren Pfoten gedrückt!

Ryka