PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sieht mein Hund Gespenster ???



susi2512
11.08.2002, 22:53
Hallo Ich bin’s mal wieder
Habe ja schon öfter Fragen gestellt und immer gute Ratschläge bekommen. Also, meine 14 Wochen alte Hündin ist schon recht eigensinnig, was das zwicken und Beine beißen angeht, ist aber schon etwas besser geworden, das einzige was sie noch gerne macht, sie zwickt meinen 3 Jährigen Sohn gerne, wenn er rumtobt, hoffe auch das noch in den Griff zu bekommen.
Nun zu meinem anderen Problem, das sie seit einigen Tagen macht. Da sie ja noch nicht sauber ist, gehen wir auch oft spät in der Nacht oder auch früh am Morgen raus. Wir laufen dann meist in sehr dunklen ruhigen Gegenden, hier ist morgens Totenstille, sie läuft dann nur mit viel Mühe und will schnell wieder nach Hause, sie schaut sich nach allen Seiten um und erschreckt sich bei dem geringsten Rascheln, ein richtiger Angsthase eben. Das Ergebnis ist, das ich mich auch schon zu fürchten beginne ;) Was glaubt ihr geht da in meinem Hund vor? Und wie soll ich mich verhalten? Ich versuche durch Spielen und guten Zuruf weiter zulaufen, ist das Ok

Juke
12.08.2002, 09:45
Hallo,

mein Welpe hat das auch am Anfang gemacht. Gehe nicht auf die Ängstlichkeit Deines Welpen ein. Verhalte Dich so als wäre nichts.

Macht Dein Welpe in der kurzen Zeit dann etwas?

Gruss:)

cheroks
12.08.2002, 10:31
Hallo,
bis zur 12 - 14 Woche ist ein Welpe in der Sozialisationsphase und geht auf die meisten Dinge neugierig zu. Nach der Sozialisationsphase reagieren Welpen oft ängstlich z.B. vor Gegenständen, Dunkelheit oder Dinge, die sie in der Sozialisationsphase nicht kennen gelernt haben . Am besten reagiert man auf diese Angst, in dem man sie ignoriert und selbst keine Angst zeigt!!!!Versuche nicht ihr gut zuzureden, denn das versteht sie als Lob für ihr Verhalten, bzw. als Bestätigung für ihre Angst. Wenn sie Angst zeigt, sei möglichst unbeteiligt und geh einfach weiter. Sie wird sich an dir orientlieren und merken, wenn mein Mensch keine Angst hat, brauche ich auch keine zu haben. Ach wenn ihr mal ein Gegenstand, z.B. gelbe Mülltonne oder flatterndes Baustellenband komisch vorkommt, lass sie das alleine durchstehen. Oft will man seinem Hund ja zeigen, dass das alles nicht so schlimm ist, aber damit lernt ein junger Hund nicht, Konflikte allein zu lösen. Besser ist die Neugier zu unterstützen, jeden Schritt den sie auf das "Ungeheuer" zu geht sollte gelobt und angefeuert werden. Wenn man selbst auf das Ungeheuer zu geht, hat der Mensch das Problem für den Hund gelöst und das kann später Folgen haben .
Also mutig drauf los!!

Thai
12.08.2002, 19:07
Hallo Susi
Also wenn Du Dich fürchtest überträgt sich das auf Deinen Hund,er spürt das.
Benimm Dich ganz normal als sei nichts,und zeige ihm das alles i.O ist indem Du zu dem Angstobjekt gehst und Deinem Hund zeigst ,es ist nichts.
Gehst Du gelassen wird Dein Hund lernen dies auch zu tun.
Viel Glück:)