PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Homöopathie bei Herzmuskelschwäche



wuschelkatze
21.10.2004, 08:37
Hallo an alle,

mein Kater Andi, mittlerweile fast 18 Jahre alt, leidet seit über sechs Jahren an einer Herzmuskelschwäche. Er bekommt hierfür tägl. 1/4 Tablette "Fortikor". Bis jetzt hat das immer gut geklappt. Doch in letzter Zeit habe ich an manchen Tagen das Gefühl, daß er noch zusätzlich was bräuchte. Mein TA meinte, daß eine Erhöhung der Dosis in seinem Alter nicht mehr viel bringt, da der Stoffwechsel und der Organismus nicht mehr 100 %ig funktionieren, d.h. ein Teil der Wirkstoffe würde einfach durch seinen Körper durchflutschen.

Mein Gedanke war nun, ihm zusätzlich etwas Homöopathisches zu geben. Was meint ihr? Macht das Sinn? Wenn ja, welches Mittel wäre am besten geeignet?

LG

Sylvia

PS: Ich weis, das Andi schon sehr alt und seine Zeit gezählt ist. Bis jetzt kann er noch ohne nennenswerte Einschränkungen leben. Würde er leiden und man könnte ihm nicht mehr helfen, würde ich ihn erlösen.

Rebella
21.10.2004, 09:10
Hallo!

Ich bin sicher, dass etwas homöopathischen Sinn macht - nur es ist eben nicht so einfach das Richtige zu finden. Homöopathie ist sehr individuell - es gibt keine Allheilmittel. Das passende Präparat muss immer speziell ausgewählt werden.

gegenüber den landläufigen Meinung kann man nämlich auch damit einiges falsch machen!

Mein Rat: gehe zu einem Tierheilpraktiker, der kann Dir das Richtige für Deine Katze raussuchen. Wir haben da nur beste Erfahrungen gemacht.

Bei Herzmuskelschwäche würden mir auch Horvy Medikamente einfallen. Ich kenne mich da nicht so super aus, aber das sind z.B. medikamente aus Schlangen gift etc. Sollen gerade bei Herzsachen sehr gut wirken! Aber auch dazu kann Dir ein Tierheilpraktiker sicher mehr sagen!

Gute Besserung!
:cu: Rebella

chaoscats
21.10.2004, 09:48
Unser Uraltömchen Minka bekommt zusätzlich zu ihrer Fortekor noch Crataegus Tropfen, morgens und abends 5 ml übers Futter - falls dir das was hilft.
Herzmuskelschwäche aufgrund hohen Alters hat Minka auch, so denke ich, dass dies Mittel helfen kann!!;)

wuschelkatze
21.10.2004, 10:47
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Das es doch noch etwas gibt, womit ich meinem Andi helfen kann, erleichtert mich schon sehr. Nach Aussage des TAs müsste ich mich damit abfinden, daß sein baldiges Ende bevorsteht.

Jetzt werde ich mich mal auf die Suche nach einem/einer Tierheilprakter/In machen.

LG

Sylvia

PS: Wohne in der Nähe von München. Kennt jemand einen guten THP?

Rebella
21.10.2004, 11:26
Hallo Wuschelkatze,

komme "leider" aus Hamburg - das wäre dann doch zu weit!

:cu: Rebella

wuschelkatze
22.10.2004, 07:24
Hallo Rebella,

hätte ich das nötige Kleingeld, wäre es kein Problem mal schnell nach Hamburg zu jetten. Aber so?

Eine Bekannte von mir, die Heilpraktikerin für Menschen ist, wird sich umhören nach einer Tierheilprakterin in unserer Nähe.

Habe mir auch schon überlegt, ob ein gutes Buch für Tierhomöopathie, in dem Fall speziell für Katzen, auch weiterhelfen könnte. Könnte mir da jemand ein Buch empfehlen?

LG

Sylvia

Rebella
22.10.2004, 08:54
Hallo Sylvia,

es gibt ein Buch "Unsere Katze, gesund durch Homöopathie" das empfohlen wird.

Ich selbst habe das nicht..... Da unsere Katzen ein sehr instabiles Immunsystem haben spreche ich die Medis immer mit der Tierheilpraktikerin ab, die hat einfach eine bessere Übersicht.....

Das mit dem jetten.....manche leute machen bestimmt so was?! :?:

:cu: Rebella

Loulou
22.10.2004, 10:35
Hallo,

Falls Du Dich nach einem THP umschaust, achte darauf jemanden zu finden, der eine gute Ausbildung an einer renommierten Schule und eine entsprechende Prüfung gemacht hat.
Auch Mundpropaganda ist sehr nützlich. Ein THP, der/die schon verschiedenen Tieren geholfen hat, kann nicht völlig ahnungslos sein!
Der Beruf ist nicht staatlich anerkannt, deshalb -im Sinne der Tiere und Eures Portemonaies- darauf achten an wen Ihr Euch wendet! Jeder kann sich ein Schild an die Tür hängen und sich Tierheilpraktiker nennen, auch wenn er/sie eigentlich Hausfrau, Rechtsanwalt oder Türsteher ist/war.
Ein guter THP wird auch mit dem behandelnden TA zusammenarbeiten und die Schulmedizin nicht generell verteufeln!
THP der folgenden Verbände sollten diese Kriterien erfüllen:

http://www.f-n-thp.de/

http://www.freie-tierheilpraktiker.de/wir/index1024.htm

(Auf diesen Seiten findest Du auch Adressen!)

Crataegus (Weißdorn), der hier schon empfohlen wurde, hat sich beim Altersherz gut bewährt. Es braucht nur etwas "Anlaufzeit" bis man eine Wirkung spürt. Das kann schon einige Wochen dauern.


LG Loulou

ema
22.10.2004, 11:39
Hallo Loulou,
schön, mal wieder von Dir zu lesen!!!! :wd: :cu:
Ich kann Dir nur recht geben! Ich habe schon schlechte Erfahrungen gemacht mit jemandem, der das Schild "Tierhomöopathie" draußen hängen hatte und die Behandlung hat mich einiges an Geld gekostet und NIX gebracht.
Drum prüfe, wer sich auch nur kurze Zeit bindet!
LG, ema

Garvin
22.10.2004, 19:47
Hallo,

das interessiert mich auch sehr! Unser Freddie ist 17, hat seit einigen Jahren Herzrhythmusstörungen, weshalb der Herzmuskel zu dick wird weshalb zu wenig Platz für Blutdurchlauf ist weshalb der Herzmuskel mehr arbeiten muss weshalb er immer dicker wird, weshalb noch weniger Platz..... usw. Wohne übrigens auch in der Nähe von München, also wenn du einen guten Tierhomöopathen kennt, würde ich mich freuen, wenn du das noch mal posten könntest!

Gruß garvin

wuschelkatze
22.10.2004, 23:54
Hallo Loulou,

vielen Dank für deine Antwort, das hilft mir schon mal ein großes Stück weiter.

Was berechnet ein/e THP so in etwa in der Regel. Frage nur, weil ich mich a) nicht damit auskenne und b) wissen möchte, was da auf mich dann noch kostenmäßig zukommt. Aber mehr als beim TA wird es nicht, oder?

LG

Sylvia und Senior Andi

Loulou
23.10.2004, 20:31
Hallo Sylvia,

Ich kann Dir keine konkreten Preise nennen, da es für THP keine feste Gebührenordnung wie für TA gibt. Ein THP kann seine Preise im gewissen Rahmen selbst festsetzten.

Was Du natürlich machen kannst: Vorher fragen!

Eine homöopathische Erstannamnese ist nicht unbedingt billig, wenn klassisch homöopatisch behandelt wird, denn die oder der THP befragt Dich ca. 1 Stunde (oft auch länger) und die Auswertung nimmt auch Zeit in Anspruch.

Aber es gibt ja auch andere Methoden, z. B. das angesprochene Crataegus als phytotherapeutische Behandlung.

Normalerweise ist die Behandlung nicht teurer als bei einem TA.

Wobei ich noch erwähnen möchte, das es TA gibt, die sich auf naturkundliche Heilweisen (Homöopathie, Akupunktur etc...)spezialisiert haben.

Wer jetzt Deine Katze besser behandelt, das kann man vorher nicht sagen, es gibt genauso weniger gute TA wie THP.

Du kannst Dich hier nach einem ganzheitlich behandelnden TA umschauen:

http://www.ggtm.de/

Was die Preise angeht, wie gesagt, einfach vorher fragen.

Erzählen, was der Kater hat, fragen, ob eine Behandlungsmöglichkeit gesehen wird, und wenn ja, was Dich das ungefähr kosten würde.

LG Loulou

ema
24.10.2004, 15:19
Hallo Loulou
ich würde mich SEHR freuen, wenn ich mal wieder etwas von Dir hören würde -- wenn Du mal 5 Minuten übrig hast, maile mir doch bitte!!
Viele Grüße, ema

wuschelkatze
25.10.2004, 07:43
Hallo Loulou,

vielen Dank für deine Antwort, habe gleich mal unter deinem Link nachgesehen. Da ist tatsächlich eine TAe, die in meiner Nähe ist (Andi mag Autofahren nicht so besonders). Die werde ich mal anrufen und hören, wann sie einen Termin für mich frei hat.

LG

Sylvia