PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jährliche Impfungen bei Wohnungskatzen



Wutzel
18.10.2004, 13:05
Liebe Katzenfreunde!

Vielleicht könnt Ihr etwas Licht in meine Verwirrung bringen...

Zur Erklärung: ich bin Dosi zweier Wohnungskatzen im Alter von acht Jahren, Geschwister, die wir vor einem halben Jahr aus dem Tierheim "adoptiert" haben.

Nun wären die beide jetzt wieder mit der jährlichen Impfung dran. "Leider" habe ich einen Artikel gelesen, der mich verwirrt hat: es heißt, man solle gerade älte Katzen nicht mehr jährlich impfen! Gerade bei Wohnungskatzen, die keinen Kontakt zu anderen Katzen haben, sei dies unsinnvoll, nur eine körperliche Belastung für die Tiere und "Geldschneiderei" der Tierärzte...!

Wie steht Ihr zu diesem Thema? Sollte man nur noch jedes zweite oder dritte Jahr oder gar nicht mehr impfen.

Verwirrte Grüße
Eure Wutzel
:0(

opensky
18.10.2004, 13:19
Original geschrieben von Wutzel
Gerade bei Wohnungskatzen, die keinen Kontakt zu anderen Katzen haben, sei dies unsinnvoll, nur eine körperliche Belastung für die Tiere und "Geldschneiderei" der Tierärzte...!

Vielleicht keinen direkten Kontakt, aber wer weiß was man Erregern von draußen(z.b. an den Schuhen, Tiere von Besuchern) mit nach Hause bringt.
Katzenseuche und Katzenschnupfen lass ich impfen. Wie es bei älteren Katzen aussieht, weiß ich nicht, aber ob die potentiellen Krankheitserreger vor einer älteren Katze Halt machen,....eher wohl nicht ;)



Gruß,opensky

ChristianeS
18.10.2004, 14:10
Hallo Wutzel,

zum Thema Impfen gibt es unterschiedliche Aussagen. Fakt ist, dass man nicht grundsätzlich sagen kann, der Impfschutz reicht genau 365 Tage oder 400 Tage oder oder... Es kann bei jeder Katze anders sein. Das hängt u. a. davon ab, ob die Katze z. B. bei der letzten Impfung tatsächlich 100%ig gesund war.

Leider habe ich schon zuviele Katzen an Katzenseuche sterben sehen, deshalb bin ich zumindest in Hinblick auf Katzenseuche unbedingt für eine jährliche Impfung. Wobei es sicher nicht schlimm ist, mal zwei, drei Wochen zu überziehen. Bei den anderen Impfungen sehe ich es nicht ganz so eng.

Wohnungskatzen müssen ja sowieso nur gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden, Tollwut, Leukose und FIP ist überflüssig, solange die KAtzen nicht mit anderen Kontakt haben.
Der Katzenseucheerreger ist leider auch über Schuhe und Kleidung übertragbar.

Viele Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

schlumpfine04
18.10.2004, 14:20
Hallo Wutzel und :hi: :hi: :hi: ,

also meine TA hat auch gesagt, gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen sollte man Wohnungskatzen impfen lassen, da man die Erreger mit in die Wohnung bringe kann. Die anderen Impfungen sind nicht unbedingt nötig.

Andreag
19.10.2004, 07:01
Und ist es auch richtig, daß das Impfsarkom nur durch die Tollwutimpfung entstehen kann und nicht durch die Katzenseuche und Katzenschnupfen Impfung? Mein TA z.B. spritz immer in den Nacken. :?: :confused:

Renate W.
19.10.2004, 09:44
Hallo Andrea,

hab' für dich - und alle anderen natürlich auch - was zum Lesen. :D

Unter "Impfungen" auf meiner HP. Mo Peichel's Artikel ist äußerst interessant (Kurzfassung auch lesen!) .......

Mein Tierarzt impft - zumindest meine Katzen, bei allen anderen weiß ich es ja nicht - nicht mehr in den Nacken. :D :D Ich denke, manchmal findet er mich ganz schön nervig ...... :D :D :D
:cu:

Andreag
19.10.2004, 09:45
Danke Renate, dann werde ich mal Deine HP besuchen gehen ...!;) :cu:

Kuerbis
19.10.2004, 10:40
War mit Wesley gestern auch zum Impfen, K.-Seuche/Schnupfen. Mich hatte es auch gewundert, warum NICHT in den Nacken injiziert wurde, sondern irgendwo hintern dem Schulterblatt.
Ich hatte die Impfung tatsächlich um 3 Monate "verpennt":( und mein TA hat mir fast die Ohren lang gezogen:o
Ich war so euphorisch mal nicht zum TA zu müssen, da habe ich die Impfung glattweg vergessen:?:

So, nun werde ich auch zu Renates HP lesen gehen. Denn Ophelia ist im Februar 05 dran mit *pieks*

admin
19.10.2004, 10:52
@all,
in den Nacken wird wirklich schon lange nichts mehr gespritzt oder geimpft....:sn:
Zum einen wegen der gefahr der Bildung von impfassoziierten Fibrosarkomen nach FeLV- und Tollwutimpfungen, wobei nicht die Impfstoffe selbst, sondern die Adjuvantien (Trägerstoffe)dafür verantwortlich gemacht werden.

Zum anderen ist die Nackenregion sehr empfindlich, da dort das Ligamentum Nuchae verläuft. Das ist das Band, das die Halswirbelsäule stabil hält. Versehentlich zu tief gesetzte Injektionen (z.B. unkontrollierte Bewegung bei widersätzlchem Katzenpatient...) können zu bösen Abszeßen führen!

Es wird empfoheln in die Brustwand oder nach U.S. amerikanischem Vorbild in die Hinterläufe zu injizieren.
Rechts Tollwut (=rabies), links FeLV (Leukose).

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Andreag
19.10.2004, 13:21
Original geschrieben von admin
@all,
in den Nacken wird wirklich schon lange nichts mehr gespritzt oder geimpft....:sn:
Zum einen wegen der gefahr der Bildung von impfassoziierten Fibrosarkomen nach FeLV- und Tollwutimpfungen, wobei nicht die Impfstoffe selbst, sondern die Adjuvantien (Trägerstoffe)dafür verantwortlich gemacht werden.

Zum anderen ist die Nackenregion sehr empfindlich, da dort das Ligamentum Nuchae verläuft. Das ist das Band, das die Halswirbelsäule stabil hält. Versehentlich zu tief gesetzte Injektionen (z.B. unkontrollierte Bewegung bei widersätzlchem Katzenpatient...) können zu bösen Abszeßen führen!

Es wird empfoheln in die Brustwand oder nach U.S. amerikanischem Vorbild in die Hinterläufe zu injizieren.
Rechts Tollwut (=rabies), links FeLV (Leukose).

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Hallo Fr. Doc. :cu:
darf ich Ihre Stellungnahme ausdrucken und am Freitag meinem bzw. Putzis TA vorlegen? Denn er impft immer noch in den Nacken. Das hat er schon bei meiner verstorbenen Katze und auch letztes und vorletztes Jahr bei Putzi so gemacht. Und ich denke nicht, daß er das inzwischen geändert hat.
Darf ich???
Viele Grüße aus Hamburg von :cu:

admin
19.10.2004, 13:30
@Andreag,
das können sie gerne tun....ist nur die Wiedergabe der gängigen Praxis. ;)

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Andreag
19.10.2004, 13:38
Original geschrieben von admin
....ist nur die Wiedergabe der gängigen Praxis. ;)

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Danke schön. Ich werde es ihm dann am Freitag mal vorlegen. Denn seine "gängige Praxis" scheint es ja nicht zu sein. :?:
Nochmals viele Grüße aus dem sonnigen Hamburg von :cu:

Gabi
19.10.2004, 13:39
Original geschrieben von admin
@all,
in den Nacken wird wirklich schon lange nichts mehr gespritzt oder geimpft....:sn:


nichts???? nicht mal mehr Schnupfen/Seuche????

admin
19.10.2004, 13:42
@Gabi,

nichts ;)

Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

admin
19.10.2004, 13:57
@all,
hier die aktuelle Impfempfehlung der Uni München:
http://www.vetmed.uni-muenchen.de/med1/neu-pdf/Impfen.pdf

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Kleeblatt
19.10.2004, 13:57
Liebe Frau Dr. Thorstensen,

dazu hätte ich auch einmal eine Frage.

Seit einem Monat bin ich mit einer meiner Katzen in Behandlung. Diese hat kurz zuvor einen Chip in den Nacken (etwas nach links verlagert) gesetzt bekommen (ich kannte es vorher nur im Schulterbereich), angeblich, weil es so im neuen Heimtierpass gefordert wird.

Sie hat einige Wochen danach einen wirklich üblen Abszess an der Stelle entwickelt, etwa 5 cm im Durchmesser und mehr als 1 cm tief (abgekapselt). Mein Tierarzt versucht nun bereits seit 4 Wochen, ihn medikamentös wegzuschrumpfen, er ist auch schon wesentlich kleiner aber die Gefahr besteht immer noch, dass er operativ entfernt werden muss.

Abgesehen von der kostspieligen und langwierigen Behandlung (4 Wochen Synulox , 5 Kontrollbesuche und evtl. noch Operation) handelt es sich um eine Zuchtkatze, ob ich sie jemals ausstellen kann ist fraglich (an der Stelle sind sämtliche Haare ausgekratzt, eine OP-Narbe folgt vielleicht) und die Zucht hat sich erstmal auch erledigt.

War es eventuell schon grob fahrlässig in den Nacken zu chippen? Besonders, da Katzen während der Rolligkeit auch in den Nacken gebissen werden? Darüber mache ich mir schon seit Wochen Gedanken aber angeblich bin ich mit dieser Sache ein absoluter Ausnahmefall und ähnliche Dinge sind noch nie passiert.

Danke schon einmal für Ihre Antwort!

LG
Stefanie

Andreag
19.10.2004, 14:09
Original geschrieben von Gabi


nichts???? nicht mal mehr Schnupfen/Seuche????

Ist Dein TA auch einer, der die "gängige Praxis" nicht kennt? ;) :?: :sn:

Andreag
19.10.2004, 14:12
Original geschrieben von admin
@all,
hier die aktuelle Impfempfehlung der Uni München:
http://www.vetmed.uni-muenchen.de/med1/neu-pdf/Impfen.pdf

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

:0( Schade, ich kann das leider nicht öffnen. :0( :(

Gabi
19.10.2004, 15:55
Original geschrieben von Andreag


Ist Dein TA auch einer, der die "gängige Praxis" nicht kennt? ;) :?: :sn:

Schnupfen/Seuche impft er halt noch in den Nacken....und wenn ich ihm etwas sage, was ich neues gelesen habe, reagiert er immer etwas empfindlich...'naaa, haben Sie wieder gesurft?'

Andreag
19.10.2004, 16:01
Original geschrieben von Gabi


Schnupfen/Seuche impft er halt noch in den Nacken....und wenn ich ihm etwas sage, was ich neues gelesen habe, reagiert er immer etwas empfindlich...'naaa, haben Sie wieder gesurft?'

:D Genauso befürchte ich, wird mein TA am Freitag auch reagieren. Bin ja mal gespannt ...!!:?:

Saraa
19.10.2004, 16:10
Meine Tierärztin kannte nicht mal das Futter von Almo Nature...sie meinte ich solle ihr das mal mitbringen...:rolleyes:
Geimpft wurde Gliep auch in den Nacken (Schnupfen/Seuche)

Andreag
19.10.2004, 16:21
Siehste, auch eine, die die gängige Praxis nicht kennt!! :sn: :eek:

ChristianeS
20.10.2004, 07:42
Original geschrieben von admin
@all,
hier die aktuelle Impfempfehlung der Uni München:
http://www.vetmed.uni-muenchen.de/med1/neu-pdf/Impfen.pdf


Der Link ist ja superinteressant! :cool:
Aber leider steht nichts dabei, wohin denn Seuche und Schnupfen geimpft werden soll. Gibt es dafür auch eine Empfehlung?

Viele Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

admin
22.10.2004, 17:47
Liebe Frau Dr. Thorstensen,
dazu hätte ich auch einmal eine Frage.

Seit einem Monat bin ich mit einer meiner Katzen in Behandlung. Diese hat kurz zuvor einen Chip in den Nacken (etwas nach links verlagert) gesetzt bekommen (ich kannte es vorher nur im Schulterbereich), angeblich, weil es so im neuen Heimtierpass gefordert wird.

Sie hat einige Wochen danach einen wirklich üblen Abszess an der Stelle entwickelt, etwa 5 cm im Durchmesser und mehr als 1 cm tief (abgekapselt). Mein Tierarzt versucht nun bereits seit 4 Wochen, ihn medikamentös wegzuschrumpfen, er ist auch schon wesentlich kleiner aber die Gefahr besteht immer noch, dass er operativ entfernt werden muss.

Abgesehen von der kostspieligen und langwierigen Behandlung (4 Wochen Synulox , 5 Kontrollbesuche und evtl. noch Operation) handelt es sich um eine Zuchtkatze, ob ich sie jemals ausstellen kann ist fraglich (an der Stelle sind sämtliche Haare ausgekratzt, eine OP-Narbe folgt vielleicht) und die Zucht hat sich erstmal auch erledigt.

War es eventuell schon grob fahrlässig in den Nacken zu chippen? Besonders, da Katzen während der Rolligkeit auch in den Nacken gebissen werden? Darüber mache ich mir schon seit Wochen Gedanken aber angeblich bin ich mit dieser Sache ein absoluter Ausnahmefall und ähnliche Dinge sind noch nie passiert.

Danke schon einmal für Ihre Antwort!

LG
Stefanie

@Kleeblatt,
aus der Ferne ist das natürlich kaum einzuschätzen und eine Haftungsfrage kann ohnehin nur ein Gutachter klären.
Grundsätzlich sollen aber in die Region der linken Schulter gechippt werden, um ein Wandern zu verhindern. Bei Katzen kommt es zwar selten vor, bei Hunden großer Rassen, die sehr früh gechippt wurden, kam es bereits öfter zu Problemen mit gewanderten chips, die an der HWS Probleme verursachten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Andreag
25.10.2004, 06:53
Wollte nochmal schnell von unserer Impfaktion am Freitag berichten:
Also bis auf die Autofahrt, da hat Putzi wie am Spieß geschrien, war alles ganz toll. Sie war ganz brav und was am wichtigsten ist: Ich habe wieder vollstes Vertrauen zu dem TA: Er hat gleich von sich aus nach der gründlichen Voruntersuchung in die Flanke gespritzt und nicht mehr in den Nacken. Ach, was war ich froh, daß ich meine Kopie gar nicht erst vorzeigen mußte. :wd: ;)
Erleichterte Grüße aus Hamburg von :cu:

schulz
28.10.2004, 11:14
Mein Kater Kuddel ist jetzt 10 Jahre alt. Ich habe ihn als Katzenbaby bekommen. Er hat seine Grundimmunisierung bekommen und seitdem ist er nicht mehr geimpft worden. Er ist eine reine Wohnungskatze und war außer "Kleinigkeiten noch nie Krank.:D

Meine Katze Silly ist 12 Jahre alt und auch ungeimpft.
Vielleich hatten wir auch nur Glück, aber es geht ihnen gut. Sie sind munter, toben auch mal ganz gerne.
Entscheiden muß das jeder selbst ob er seine Katze impfen läßt oder nicht.
Die Vor- und Nachteile sind vorhanden und jeder hat ja auch Angst oder macht sich Vorwürfe, wenn das Tier wegen unterlassener Impfung krank wird.
Anders würde ich mich entscheiden, wenn unsere Katzen Freigänger wären :sn:

Petra Kuddel & Silly :cu:

jeepers
28.10.2004, 13:11
Hallo,

zum Thema impfen bin ich auch etwas negativ eingestellt. Mein erster Kater war an Leukose erkrankt, als es noch recht unbekannt war und mein damaliger TA noch nicht dagegen impfte. Meinen zweiten Kater habe ich dann jahrelang dagegen impfen lassen, das wurde meist im Schulterbereich getan. Dann hatte er pötzlich mit 8 Jahren einen Knubbel oben am Rücken, direkt neben der Wirbelsäule. Inzwischen hatte ich den Tierarzt gewechselt und der hat den Knubbel entfernt. Er meinte das könnte von der Leukoseimpfung kommen. Leider war nach 1 Monat wieder ein Knubbel da. Knapp 4cm von der anderen Stelle entfernt. Der war schon größer. Dazu kam noch das Blutgefäße platzten und mein Kater riesige Beulen am Rücken hatte. Wieder zum Ta, wieder OP. Zwei Wochen später wieder Knubbel, noch größer und mehrere Blutblasen. Wieder OP! Zwei Tage nach dem Fädenziehen, fand ich wieder Knubbel. Diesmal viele kleine. Verstreut zwischen den alten OP-orten. Die meisten zwischen den Schulterblättern. Überall platzten Blutgefäße und die verbanden sich dann zu einer riesen Blase. ca 20x4 cm groß!!! Wieder zum Tierarzt! Der hat meinen Kater dann untersucht und hat dann gesagt, dass er nichts mehr tun könnte. Mein armer Süsser hatte schon erhebliche Kreislaufprobleme und Schmerzen auch. Die ständigen kurz aufeinander folgenden Narkosen hatten auch ihre Folgen hinterlassen. Beim Blutabnehmen hat der TA festgestellt dass es fast schwarz war. Jedenfalls letzendlich musste mein Kater eingeschläfert werden.:0(
Meine jetzigen Samtpfoten, (Sie sind reine WK.) lasse ich auch nur gegen Katzenseuche und -schnupfen impfen. Ganz ohne geht ja auch nicht. Trotzdem hab ich Angst dass es wieder passieren könnte!!! :(

Andreag
28.10.2004, 13:36
:( Hu, das kann ich gut verstehen, daß Du da Angst hast. Diese Ungewißheit verfolgt einen ständig. Geht mir genauso. :(

Manuela
28.10.2004, 16:34
Hallo,

ich persönlich bin in dieser frage selbst unschlüssig.

In den ersten Jahren hatte ich immer impfen lassen.

Auch meinen 3. Kater, der immer kränkelte.
Es hatte sich dann gezeigt, dass er FIV hatte, im Nachhinein denke ich, dass sein FIV so richtig offenbar wurde nach seiner Impfung.
Lt. Tierklinik rät man mir nun ab, diesen Kater impfen zu lassen. Meinen beiden anderen rät diese Klinik jedoch zur Impfung.
Alle meine Katzen leben in der Wohnung mit Balkonauslauf.

LG

Manuela

Mullemiez
28.10.2004, 18:16
Hi,
ich war vor kurzem mit einem meiner Kater zum impfen und da hat mein TA mit geraten, nur noch alle zwei Jahre zum Schnupfen/Seuche impfen zu kommen.
Die Impfung gegen die Katzenseuche soll zwei Jahre anhalten, die Impfung gegen den Katzenschnupfen ein Jahr. Wenn die Katzen aber zwei Jahre durchgeimpft wurden, kann auch der Schnupfen alle zwei Jahre geimpft werden.
Von der Leukose und der Tollwutimpfe hat er mir ganz abgeraten, da sie keinen Kontakt zu anderen Katzen haben.

Ach ja....er piekt nicht in den Hals sondern in den Po- bzw. Hüftspeck:D