PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : @Frau Doc @ all, Rückstände in Eintagsküken?



Mullemiez
11.10.2004, 13:05
Moin,
eben beim Mittagessen unterhielt ich mich mit einer Kollegin über die Eintagskükenfütterei. Dabei kamen wir dann auch auf das Thema Giftgas.
Die Küken werden ja vergast. Wie schnell baut sich dieses Gas ab? Bleiben evtl. Rückstände zurück, die den Katzen schädlich werden könnten?

Fragen über Fragen...ich denke aber mal, dass die Küken, würden wir sie nicht verfüttern, auch zu Tierfutter verarbeitet würden. Das heißt ja aber nicht, dass keine giftigen Rückstände mehr vorhanden sind.:?:

Gabi
11.10.2004, 13:14
hmmmm...also ich weiß jetzt nicht, wo 'unsere' Küken herkommen...aber die Brüterei in Uelzen bringt ihre Küken mit Kohlensäure um, wenn ich das richtig in Erinnerung habe... :?:

Mullemiez
11.10.2004, 14:08
:eek: :eek: :eek:
hört sich dat fiese an......aber naja......

Meine Kollegin (kommt vom Land) sprach von Nervengas....

ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das Töten mit der Kohlensäure vor sich geht.......

Pikephish
11.10.2004, 14:13
Hallo,

das mit dem Nervengas bezweifle ich stark - das wäre doch arg teuer...
Kohlensäure (bzw. das zugrundeliegende Kohlendioxid) ist viel billiger und höchstwahrscheinlich auch fairer für die Biwerl. Das dürfte in etwa so sein, als ob man immer müder wird, weil der Sauerstoffgehalt im Blut sukzessive sinkt. Ein mehr oder weniger "sanftes Einschlafen".

Ciao

Anna G.
11.10.2004, 14:14
Original geschrieben von Mullemiez
Moin,
eben beim Mittagessen unterhielt ich mich mit einer Kollegin über die Eintagskükenfütterei.

... hat den das Essen trotzdem geschmeckt? ;)

Zum Thema Eintagskücken: mein NG meinte, sie werden mit Kohlendioxid platt gemacht. Google sagt:
http://www.vu-wien.ac.at/vetrecht/N/VOSchlachtung.htm#Anhang%20F
http://www.gifte.de/kohlendioxid.htm
http://www.foodnews.ch/x-plainmefood/20_lebensmittel/Kohlendioxid.html

Grüße,
Anna

admin
11.10.2004, 14:19
@Mullemiez,
mehr als die Schlachierverordnung zitieren hätte ich in diesem Fall auch nicht gekonnt.
Die Halbwertszeit der eingesetzten Gase im Körper....kann ich Ihnen leider nicht nennen. :?:

Leider muss ich diesmal somit "auf ganzer Linie" passen....:o

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

UschiW
11.10.2004, 15:31
Hallo Ihr Lieben,

also ich krieg schon ein Herzkaschperl, wenn eine Krähe auf dem Baum sitzt und nach meinen kleinen Bibberln schielt.

Und wenn ich mir das jetzt so vorstelle :o :o :o

Mullemiez
11.10.2004, 20:02
für die Antworten....

also Muffin ist der absolute Hühnermörder......die anderen drei werden weggefaucht und hatten gar keine Chance an das Küken zu kommen. Sie hatten auch kein soo großes Interesse...
naja, die angekauten Reste des Kükens liegen jetzt auf der Terrasse:eek:

Ich denke mal, dass da keine großen Rückstände in den Küken sind, wenn ich Anna's Links richtig verstanden habe.

Aber ein bissl fies ist diese ganze Geschichte schon......mein NG findet die Kükenfütterei eigentlich gar nicht gut, ich hoffe halt, dass ich so nach und nach alle zum Rohfutter kriege:rolleyes:

Noch mal Danke:cu:

Butterling
11.10.2004, 23:08
Naja, so macht man wenigstens ETWAS mit den männlichen Küken. *sniff*

opensky
12.10.2004, 08:48
Find das ziemlich abartig, wie hier über das Töten von Küken diskutiert wird, auch wenn es vielleicht für Katzen "artgerechte" Nahrung ist. Gibt schließlich genug Fertignahrung. Ich geh ja auch nicht in den Wald und schieße mir ein Schwein.
Wenn eine Katze mal "aus Versehen" ein gejagtes Küken, oder was anderes tötet, ist es ja nur natürlich, aber der Katze ein totes Tier, ob nun vergast oder vergiftet vorzusetzen, ist nicht natürlich.
Meine Meinung.


Gruß,opensky

Gabi
12.10.2004, 08:56
Original geschrieben von opensky
Gibt schließlich genug Fertignahrung
....
aber der Katze ein totes Tier, ob nun vergast oder vergiftet vorzusetzen, ist nicht natürlich.


Ja - und genau diese Fertignahrung war einmal ein ganzes, lebendiges Tier, das höchstwahrscheinlich 'bestialischer' getötet wurde als die armen männlichen Küken, die sowieso zuhauf umgebracht werden, da 'nicht nützlich' (legen schließlich keine Eier).

Widersprichst Dir ein wenig, hmmm? Oder bekommen Deine Katze(n) nur lebendige Nahrung?

Isst Du übrigens mal so'n schönes Grillhähnchen? ;)

opensky
12.10.2004, 09:12
Hi

DAS ist nunmal der Widerspruch in der Sache.
Natürlich weiß ich, dass im Tierfutter auch Tiere verarbeitet werden und ja, ich ess auch Grillhähnchen, aaaber man sieht das Tier nicht mehr als Tier an der Fleischtheke, und ich dikutiere auch nicht darüber wie das Tier wohl getötet wurde!
Wenn eine Katze unbedingt ein Küken haben soll, dass soll sie es gefälligst auch jagen. Das würde ich tolerieren, weil das Küken eine Chance hätte (theoretisch) davonzukommen.
Aber ich leg mir sicher kein vergastes, totes Küken in die Wohnung, und ne freilaufende Katze findet ihre Nahrung auch so...


Gruß,opensky

Gabi
12.10.2004, 09:25
sorry, ich komm da jetzt nich ganz mit :?:

Suse
12.10.2004, 09:44
Original geschrieben von opensky
Hi

DAS ist nunmal der Widerspruch in der Sache.
Natürlich weiß ich, dass im Tierfutter auch Tiere verarbeitet werden und ja, ich ess auch Grillhähnchen, aaaber man sieht das Tier nicht mehr als Tier an der Fleischtheke, und ich dikutiere auch nicht darüber wie das Tier wohl getötet wurde!
Wenn eine Katze unbedingt ein Küken haben soll, dass soll sie es gefälligst auch jagen. Das würde ich tolerieren, weil das Küken eine Chance hätte (theoretisch) davonzukommen.
Aber ich leg mir sicher kein vergastes, totes Küken in die Wohnung, und ne freilaufende Katze findet ihre Nahrung auch so...


Gruß,opensky

Wo soll denn eine Wohnungskatze oder eine Katze mit eingezäuntem Freilauf ein Küken jagen?
Meine Katzen fangen jede Menge Mäuse und ab und zu auch riesige Amseln.
Beides wird stundenlang totgespielt, weil sie den Genickbiss nie gelernt haben.
Das finde ich grausamer als das vergasen von Küken.

Suse

Gabi
12.10.2004, 09:50
Original geschrieben von Suse

Beides wird stundenlang totgespielt, weil sie den Genickbiss nie gelernt haben.
Das finde ich grausamer als das vergasen von Küken.
Suse

Ja - eben

Anna G.
12.10.2004, 10:08
Aaaalso, die Diskussion hatten wir doch schon mal als Gabi das erste Mal die Kücken verfüttert hat.

Ich finde es auch grausam, wie die Kücken getötet werden. Die Methode ist, glaube ich, dem Vergasen in den KZs ähnlich. :mad:

Meiner Meinung nach darf sich aber nur jemand darüber aufregen, der Vegetarier ist. Denn dieser isst konsequent keine Tiere. Ich bin's persönlich leider nicht. Und der Unterschied, zwischen einem Filet beim Metzger oder einem toten Kücken ist gleich Null. Beide sind umgebracht worden, und zwar weil Menshen es so bestimmt haben. Ich habe einen Bericht gesehen, wo es darum ging, wie die Tiere für den menschlichen Verzehr geschlachtet werden. Da hat man über halbtote Hühner am Hacken berichtet, die stundenlang ausbluten und von Schweinen, die nicht richtig betäubt gehäutet werden. Dieses Flesich liegt dann als Grillhähnchen oder Schnitzel auf unserem Teller!

Natürlich kann man sich einreden, die Würstchen und Buletten hätten nix mit dem Schwein im Stall zu tun (Dirk Bach hat mal gesagt: Bulleten würden auf Bäumen wachsen) , aber das ändert nix an der Tatsache, das Millionen Tiere jährlich sterben müssen, damit WIR Salami, Schitzel, Schinken und wie sie alle heißen auf dem Teller haben, womöglich täglich.

Gruss,
Anna

schlumpfine04
12.10.2004, 10:19
Ich glaub, meine Miezen würden eher flüchten, als auf die Idee zu kommen Maus (oder Küken) kann man fressen.

doofes Thema - außerdem stimme ich Anna zu ( werde aber wohl kein Vegetarier, denn als Mensch haben wir schon Tiere erlegt, als wir alle noch Fell hatten, aber die Diskussion mit der Nahrungskette hatten wir schon mal ) Jetzt sind es halt andere Methoden, über besser oder nicht kann man sicher ewig streiten.

opensky
12.10.2004, 10:23
Original geschrieben von Suse


Wo soll denn eine Wohnungskatze oder eine Katze mit eingezäuntem Freilauf ein Küken jagen?
Meine Katzen fangen jede Menge Mäuse und ab und zu auch riesige Amseln.
Beides wird stundenlang totgespielt, weil sie den Genickbiss nie gelernt haben.
Das finde ich grausamer als das vergasen von Küken.

Suse Eben, eine Wohnungskatze brauch ihr Fressen nicht jagen, und eine freilaufende Katze hat lebende Mäuse und Vögel, die sie jagt.
Also sind extra hingelegte tote Küken,Mäuse u.ä. zur Verfütterung überflüssig.
Nur weil es für die männlichen Küken eh keine andere Verwendung gibt ?... ist für mich kein Rechtfertigungsgrund.
Solange es ausreichend Fertignahrung für Wohnungskatzen gibt und "Beute" für freilaufende Katzen, kann man doch es dabei beruhen lassen und muß nicht künstlich eingreifen...

Gabi
12.10.2004, 10:23
Original geschrieben von Anna G.
Meiner Meinung nach darf sich aber nur jemand darüber aufregen, der Vegetarier ist.

Ich bin Vegetarierin - schon immer. Gerade die Fütterung der Küken war für mich die 'schonendste' Variante. Totes Fleisch, wie z.B. Rinderfilet zu zerschneiden kann ich einfach nicht, da muss mein NG ran

Gabi
12.10.2004, 10:26
Original geschrieben von opensky
Also sind extra hingelegte tote Küken,Mäuse u.ä. zur Verfütterung überflüssig.


Nein, eben nicht - erst einmal sind sie sehr gesund und die Katzen haben ordentlich was zu kauen. Und glaube man ja nicht, dass ich die Küken einfach so hinlege und gut ist...nein, sie werden wie richtige
Beute behandelt, bespielt, bewacht, geknurrt wenn jemand zu nahe kommt und sie werden spielerisch nochmal 'getötet'

schlumpfine04
12.10.2004, 10:27
:?: :?: das verstehe ich jetzt aber nicht, ist totes Kücken nicht irgendwie das gleiche wir totes Rind, Schwein etc.

Ich mach ne Dose auf und geb Trockenfutter, da muß ich nicht im Fleisch rumschneiden.

Anna G.
12.10.2004, 10:33
Original geschrieben von Gabi


Ich bin Vegetarierin - schon immer. Gerade die Fütterung der Küken war für mich die 'schonendste' Variante. Totes Fleisch, wie z.B. Rinderfilet zu zerschneiden kann ich einfach nicht, da muss mein NG ran

Gabi, das weiß ich doch auch. Ich habe es auch schon versucht, ganz ohne Fleisch, hat aber leider nicht geklappt, auch wenn wir viel weniger davon essen. Also machst du ja eigentlich alles richtig...

Anna

Mullemiez
12.10.2004, 11:28
Also letztlich steht bei mir das Wohl meiner Katzen im Vordergrund.
Dazu gehört zum einen eine artgerechte Ernährung, die ich mit Dosenfutter nicht zu 100% bieten kann. Und zum anderen war Muffin gestern glücklich wie nie....auch wenn es sich pervers anhört, aber er kam im Garten immer wieder aufgeregt purrend zu mir und am Abend hat er dann seelig auf meinem Schoß geschlafen.....
Diese Art der Fütterung finde ich auf einer Seite auch ziemlich grausam. Aber, die Hähnchen werden so oder so getötet, letztlich, weil unser Konsumverhalten eine "Massenfertigung" des Produktes "Fleisch" erfordert.
Warum soll ich meinen Katzen dann nicht die "Abfälle" aus dieser "Massenfertigung" geben?
Gerade in diesem Jahr habe ich erfahren müssen, was man mit nicht artgerechter Nahrung -TroFu- bei Katzen anrichten kann. Das will ich in Zukunft auf jeden Fall vermeiden........

Anna G.
12.10.2004, 11:52
Hi Britta,

ich denke sogar, die Kücken landen ehe im NaFu und TroFu, also füttern wir sie alle mehr oder weniger...
Und ich weiß auch, was für Geräusche unsere immer beim Fressen machen, wenn es rohe Herzen oder Flügel gibt. Also ich denke schon, dass die Katzen das viel lieber fressen als das Gemampfe aus der Dose, auch wenn Nutro drauf steht!

Übrigens habe ich unseren gestern wieder "Suppe" gekocht: Hühnerbrühe aus einem Hänchenschenkel. Das Geschmatze hätte man echt hören sollen. :D

Gruss,
Anna

Gabi
12.10.2004, 11:55
Original geschrieben von Anna G.
Das Geschmatze hätte man echt hören sollen. :D


Wär das nicht eine tolle Hintergrund'musik' für Deine HP? :D ;)

Suse
12.10.2004, 12:10
Original geschrieben von Gabi


Wär das nicht eine tolle Hintergrund'musik' für Deine HP? :D ;)

und als Hintergrundbild: Muff mit Küken im Garten ;)

:cu: Suse

Anna G.
12.10.2004, 12:40
Original geschrieben von Gabi


Wär das nicht eine tolle Hintergrund'musik' für Deine HP? :D ;)

Gell? Habe ich auch schon überlegt. Am meisten schmatzt und grunzt unser Türke, obwohl er eigentlich der kleinste ist. Das ist so ein Zwischending bei ihm: er weiß meiner Meinung nach nicht, ob er dabei schnurren sollte, bekommt es aber durchs Mampfen nicht zustande, also kommt da nur sie ein *hrmhrmgrunzgrunzfrfr* raus.
Er hat gestern auch alle drei Näpfe blitzebalnk sauber geleckt und kam ca. 20 Minuten später aus dem Keller nach dem Fressen als Lara und Nelson... :D

Anna