PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Hund hat starken Durchfall



jeane doe
21.04.2002, 12:31
Mein Hund ( Deutscher Schäferhund weiblich 3 Jahre ) hat seit 3 Wochen dünnflüssigen, hellbraunen Durchfall. Wir haben auch gleich einen Tierarzt aufgesucht. Dieser hat uns den Tee "Rehydration Support" und "Baytril 150 mg" mitgegeben. Ebenso befahl er uns, den Hund 3 Tage vorher nichts zum Fressen zu geben, was wir auch befolgten. Daraufhin begannen wir mit der "Reis - Hüttenkäsediät", die wir eine Woche durchführten. Der Durchfall dauerte trotzdem an. Nach erneuten Besuch beim Tierarzt bekamen wir dieselbe Medikation und das "Waltham Sensitiv Futter". Das füttern wir schon seit 5 Tagen und der Durchfall hält noch immer an! Was können wir noch tun?!
:confused:
:confused:
:confused:
:confused:

Chris62
21.04.2002, 13:50
Hallo jeanne!


Ebenso befahl er uns, den Hund 3 Tage vorher nichts zum Fressen zu geben, was wir auch befolgten.

Vor was drei tage nichts zu fressen geben?
Wie fühlt sich Dein Hund, ist er normal oder matt?
hat der TA ihm eine Spritze gegeben und hat er eine Kotprobe verlangt und untersucht?

Durchfall kann viele Ursachen haben und dies sollte normalerweise u.a.durch eine Stuhlprobe abgeklärt werden.
Ich meine, wenn die Medikamente nach immerhin drei Wochen immernoch keine Wirkung zeigen, sollte der TA doch vielleicht der Ursache auf den Grund gehen. Vielleicht gehst Du auch nochmal zu einem anderedn TA und holst Dir eine zweite Meinung ein?!
Gruß Gaby

jeane doe
21.04.2002, 16:50
mein hund hat eine spritze bekommen , einen tee ( electrolyte instant ) tabletten , das blut wurde untersucht , der kot , keinen besonderen stress, das futter wurde nicht umgestellt , keine toten tiere gefressen , NIX gar nix !
mein tierarzt und ich haben schon alles abgeklärt , und wir wissen nicht weiter ????
das einzige was bei ihr ist : sie ist trotz durchfall TOP FIT ???
warum habe ich keine erklärung .

ich werde aber morgen (montag) zu einem anderen tierarzt fahren , mal schaun ob ihm etwas einfällt was sie haben könnte .
ich mache mir schon richtig sorgen um ihr
:(
:confused:
danke das du mir geantwortet hast .......

Mili
21.04.2002, 18:26
Hallo,

was für Blutwerte wurden denn genommen? Schäferhunde leiden häufig unter einer sog. exokrinen Pankreasinsuffizienz. Man kann dies mit entsprechenden Enzymen (Pulver für das Futter) gut in den Griff bekommen. Sprich den TA auf jeden Fall mal darauf an, wenn alles andere nichts gebracht hat.
LG Mili

Chris62
21.04.2002, 19:17
hallo mili! das war auch mein erster gedanke, da jeane 's hund schon über diese lange zeit diesen durchfall hat. eines unsere frettchen leidet daran.
dagegen spricht allerdings, dass der hund " topfit " ist und die nahrung anscheinend ja verdaut wird und auch von großem gewichtsverlust hat jeanne nichts berichtet.
außerdem ist diese spezielle laboruntersuchung sehr teuer und ich denke mal, dass der TA ihr das gesagt hätte.
Aber wollen wir mal hoffen, dass es so etwas nicht ist. vielleicht geht sie ja an ungünstigen stellen spazieren - frisch gedüngte felder oder mit unkrautvernichter behandelteten gehwegen oder gartenzäunen?!
gruß gaby

jeane doe
22.04.2002, 10:37
Habe ich vergessen zu sschreiben .
Sie hat sehr stark an gewicht verloren !!!!!!
Die Rippen kann man einzeln abtasten und die hüfte auch :-(

Chris62
22.04.2002, 11:07
hallo jeane!
also wenn du heute zum TA gehst, dann sprich in doch einfach mal auf die Pankreasinsuffizienz an. Diese Untersuchung ( Kot & Blut)
werden in ein Speziallabor geschickt und kostet 50 €. aber dann hast du Gewissheit.
unser Frettchen lebt sehr gut damit, es bekommt tägl. eine paste. Meine TÄ hat diese Erkrankung allerdings gleich in Verdacht gehabt, da Frettchen wohl sehr oft diese Erkrankung der Bauchspeicheldrüse haben. Es wog jedenfalls nach zwei Wochen nur noch 300 gr. war völlig abgemagert und knochig und wir dachetn schon, dass wir es vom letzten TA besuch nicht mehr mit nach hause nehmen werden. Aber der kleine hats geschafft:)
Ich drück Euch die ganz fest die Daumen!!!
Bitte melde Dich dann nochmal, vielleicht ist es ja doch nur ein dummer kleiner Virus.
Liebe Grüße Gaby

klasu
22.04.2002, 12:50
Hi Jeane,
ich würde an Deiner Stelle ganz dringend nochmal einen Tierarzt aufsuchen bzw. sogar eine Tierklinik mit Spezialisten für Gastroenterologie!

Alles Gute
klasu

jeane doe
23.04.2002, 23:31
Schlecht Nachricht :-(

So wie es aussieht hat meine Hündin nun doch EXOKRINE BAUCHSPEICHELDRÜSENSTÖRUNG ,

Gewissheit habe ich aber erst morgen .. .aber bei dem glück was wir haben, schauts schlecht aus .....


:(


ich danke euch für die HILFE !!!!!
LG. aus der Stmk. / Österreich
Jeane

jeane doe
24.04.2002, 10:06
Wer hat erfahrung mit der Bauchspeicheldrüse gemacht , und wie teuer ist das medikament dafür bzw. was gibt es noch für altanativen wie ich meinem Baby ( selda ) helfen kann ?????
Ich bin für alles dankbar ......

samba
25.04.2002, 23:18
Liebe jeane,
als ich deinen beitrag gelesen habe, fühlte ich mich an unsere verzweifelung von vor einem jahr erinnert. Vor fast genau einem jahr haben wir bei unserer hündin -schäferhundmix-genau das gleiche erlebt. Als erstes möchte ich dir mut machen. Unsere hündin wiegt jetzt wieder 30 kilo, vor einem jahr haben wir bei 22 kilo aufgehört zu wiegen..Wir füttern loyalfutter "geflügel-fleischtopf" , das ist das einzige dosenfutter, das sie verträgt. Dazu bekommt sie Pancrex-pulver vom ta, das kostet ca. 50 euro und wir kommen so ca 6 wochen damit aus. Am besten ist, man läßt das futter mit pulver eine halbe stunde zum durchziehen stehen, dann wird es quasi vorverdaut. Im zoogeschäft haben wir "docaletten" gekauft, das ist ein mineralfutter in tablettenform. Die geben wir als belohnung. Wichtig ist, das die umgebung mitspielt und nicht zwischendurch gefüttert wird, auch wenn es hart ist.

jeane doe
28.04.2002, 18:58
mein TA hat mir auch mut gemacht.
meine hündin spricht auf das medikament ( kreon granulat ) sehr gut an.
solange wir mit unserem futter keine probleme haben ( advance von pedigree ) füttern wir sie weiterhin damit . wir werden ja merken wenn es nicht klappt.
mit den kosten für die medikamente ist es auch nicht so schlimm ( ca. 30 € im monat ).
und leckerlis hat sie es gar nicht so .
balli spielen ist ihr lieber als naschen :D

zwischen durch frisst sie auch nicht , deswegen mache ich mir keine sorgen .
sie hat auch noch vitamin tropfen bekommen und hat auch schon an gewicht zugelegt ( bilde ich mir ein ).


danke das du mir geantwortet hast !!!!!

:p

CHICO
13.05.2002, 18:43
hallo zusammen.
unser 9 monate alter jacky-rüde hat auch seit knapp einer woche durchfall.
zwischendurch gab es mal einen tag an dem alles wieder normal war. ich versuche es jetzt mal mit abgekochten, zerstampften kartoffeln und stark verdünnten, schwarzen tee.
trotzdem frage ich mich woher der durchfall kommen kann. wir haben weder das futter umgestellt noch hat er irgendwas gefressen. ist es möglich das er ( so blöd es sich auch anhört ) tennisbälle nicht vertragen kann? er hat die angewohnheit wenn er mit einem tennisball spielt, die fußel abzuzupfen und teilweise auch zu schlucken.
freu mich schon auf eure meinung.
gruß chico.

Ivonne
13.05.2002, 19:33
Hi Chico,

Tennisbälle sind Gift für den Hund.
Der Farbstoff ist mehr als schädlich und zusätzlich greift es die Zähne an.

Lieber mit Hartgummi-Bällen spielen lassen, die lassen sich auch nicht so leicht zerfleddern.

Lieben Gruß
Ivonne

bettinank
19.05.2002, 18:14
Hallo Joane,
wir haben einen weißen Schäferhund, der seit seinem 8 Monat an einer starken EPI leidet - scheinbar vererbt.

Begonnen haben wir mit der Gabe von Enzymen in Form eines Pulver (Namen habe ich vergessen - der ganze Hund stank ganz fürchterlich) - dann Pankreon Granulat (wirkt laut TA eher im Magen) und jetzt 1/3 Pankeon und 2/3 Kreon (als Kapseln, ist magenresistent). Es klappt ganz gut. Kosten ca. 150-200 Euro.

Zusätzlich habe ich versucht gemeinsam mit einer Tierheilpraktikerin sein Leiden etwas zu mildern. Homöopathische Mittel wie Phospor, Coenzym und Iris bekommt ihm ganz gut. Hier solltest Du aber mit einer Tierheilpraktikerin drüber reden, sie kann den Hund am besten "ausmessen".

Die Behandlung wirkt sich auch sehr positiv auf sein Gemüt aus - nervös und hektisch. Ich habe sogar schon davon gehört, dass, wenn die Unterfunktion nicht so stark ausgeprägt ist, sie sogar durch die homöopathische Behandlung geheilt werden kann.

Kann Dir gerne mehr Infos zur THP geben.

Viel Glück
Bettina

P.S. Ivonne, Du hast sicherlich recht, aber da Erziehung durch positive Bestärkung auch mein Mittel ist, ist der Tennisball bei einer Krankheit wie Lios sie hat, einfach das aller beste. Gummibälle sind zwar toll, aber nicht ganz so toll. Also entweder Futter als positive Bestärkung und Duchfall oder ein nicht ganz so gesunder Tennisball.