PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kati - Nierenversagen?



shiela
08.10.2004, 09:50
Hallo Ihr Lieben,

nun hab ich mal eine Frage an Euch.

Unsere Kati trinkt seit gestern wieder an die 200ml mindestens. Sie rennt den ganzen Tag in die Küche, schreit nach Fressen und egal, was ich ihr hinstelle, sie "nascht" allerhöchstens daran.:( Danach geht sie immer direkt zum Trinknapf. Sie pinkelt wieder große "Bollen" und diese stinken auch ziemlich scharf. :(

Sascha ist eben mit ihr zum TA gefahren. Wir werden ein Blutbild machen lassen, da mir böses schwant. Sehr ähnliche Symptome hatte Shiela und ich hoffe nicht, dass sie was mit den Nieren hat. Ich bin ganz unruhig, muß nun auch los zur Arbeit.

Drückt uns die Daumen, dass es nichts ernstes ist. Meine grösste Sorge ist, dass es wieder u.Umständen Nierenversagen ist. :0( Habt Ihr noch Ideen, was es sonst sein könnte?

bonfrido
08.10.2004, 10:05
Oh Schreck!!!:eek: :eek: :eek:

Ich habe leider keine Idee, was deiner Kati fehlen könnte. Aber wir drücken alle Daumen und Pfötchen, dass es nichts Schlimmes ist und der TA dich beruhigen kann.

:hug:

Steffi0705
08.10.2004, 11:46
Hallo Elena!

Also 200 ml finde ich persönlich nicht viel ... ich habe selber eine nierenkranke Katze .. Emily ist gerade mal 5 Monate alt und trinkt bei ihrer Winziggrösse 400 ml - 500 ml ... frisst Kati NaFu oder TroFu? Weil davon hängt es ja auch noch ab ...

Ich verstehe Dich aber sehr gut .. würde auch zur Sicherheit eine Blutuntersuchung machen ... drücke ganz ganz ganz feste die Daumen, dass sich Deine Befürchtung nicht bestätigt. Vielleicht ist es ja "nur" eine Blasenentzündung, die ihr mit den entsprechenden Medikamenten wieder in den Griff bekommt ... zumal Du ja auch schon sehr schnell bei den ersten Anzeichen handelst.

Alles Gute!

Nikicatwoman
08.10.2004, 17:35
Oh je Elena :( ! Ich drücke Dir sehr die Daumen, dass Kati nichts mit den Nieren hat. Und selbst wenn, meine Ma konnte die Nierenwerte ihrer 15jährigen Mieze auch senken, mit Hilfe von Diätfutter und Ipakitine. Das hat wunderbar geklappt.

Doch wenn ich mich recht erinnere, frißt Kati doch nur Rinderherz und nix anderes oder? Dann müßtest Du natürlich vorher versuchen, sie irgendwie umzustellen.

Wie gesagt, wünsche Euch viel Glück, dass es nix schlimmes ist :tu:

Manuela
08.10.2004, 18:16
Hallo,

zuerst mal ist es gut, dass die Angelegenheit jetzt vom TA untersucht wird, das ist der richtige Weg.
Soviel Durst ist zumindest immer ein Alarmzeichen und häufiger bzw. großer Urinabsatz auch. Es deutet stark auf eine Nierensache hin.
Eine Nierensache ist jedoch leider immer ernst zu nehmen, da meist ein großer Teil der Nieren bereits geschädigt ist, bevor es überhaupt bemerkt wird.
Die TA-Untersuchung wird Aufschluss geben.
Aber auch eine Nierenerkrankung kann man in den Griff bekommen mit einer speziellen Diät.

LG

Manuela

shiela
08.10.2004, 18:28
Hallo Ihr Lieben,

erstmal danke für Eure Beiträge.

Ich kann jetzt nur wiedergeben, was mein NG gesagt hat. Also dem TA kommt die Sache auch nicht ganz geheuer vor.

Der Blutzuckerspiegel ist erhöht und der Nierenwert. Alle anderen Werte waren im normalen Bereich. Ich kann leider die genauen Angaben nicht machen, da er die Ergebnisse behalten hat.
Nieren könnten möglich sein, er will am Montag Abend Kati nochmal sehen und wir werden dann ein 2. Blutbild machen lassen. :( Und solange behält er die Ergebnisse bei sich. D. h. wir warten nun über das WE ab, ob sich da was ändert.

Sie hat eine Spritze zum Appetit anregen bekommen. Die wirkt auch schon.

@bonfrido
danke für Deine lieben Worte, hoffe auch, dass es nix ernstes ist.

@Nicole und Manuela,
ja, das ist das Problem, sie frisst nix anderes außer Rinderherz und eine Sorte Nutro Trofu (die aber selten) Eher hungert sie. :( Umstellen auf eine Nierendiät kann ich vergessen, da wird sie streiken. :schmoll:

@Steffi
sie frisst ganz selten nur Trofu. Ansonsten nur Rinderherz. Und ich Trinkverhalten hat sich von einem auf den anderen Tag eben so sprunghaft verändert. Da wir das Rinderherz ja immer in heißem Wasser anwärmen, nimmt sie eigentlich über das Herz fast genug Flüssigkeit auf. Sie trank sonst eigentlich eher wenig.

Naja, Montag bin ich schlauer und kann dann auch die genauen Werte mitteilen.

Manuela
08.10.2004, 19:14
Hallo Shiela,

das klingt nun auch noch nicht sehr aufschlussreich, was du schreibst.
Danach klingt es jetzt für mich eher nach Diabetes.
Zumindest muß man da viel und oft Wasser lassen und beim Menschen ist ein bestimmter Zuckerwert auch über den Urin meßbar, da der Körper diesen nicht mehr abbauen kann.
Mein Felix bekommt seit diesem Frühjahr Nierendiät, weil er nierenkrank ist, das klappt wider Erwarten gut, obwohl ich recht plötzlich umgestellt habe. Falls deine Katze zukünftig Diät haben muss, stelle langsam um, dann klappt es meist.
Ich hoffe nur, du musst nicht Insulin spritzen, das stelle ich mir auch schwierig vor, andererseits sagen andere Leute wieder, es geht auch.
Aber da gäbe es auch gute Katzenforen, wo du Rat und Hilfe bekommen kannst.

LG

Manuela

Renate W.
11.10.2004, 14:53
Hallo Elena,


Der Blutzuckerspiegel ist erhöht und der Nierenwert.

Ich nehme an, du meinst Glucose. Glucose kann aber schon erhöht sein, wenn die Katze aufgeregt ist - und das ist sie bei der Blutabnahme meist.

Wenn also Diabetes diagnostiziert werden soll, ist der Fruktosaminwert aussagekräftig.

Helga's Homepage hilft dir bei Diabetes sehr.

http://www.katzendiabetes.de

Der aussagekräftigere Nierenwert ist der Kreatinin-Wert. Meist - aber nicht immer - sind CREA und Harnstoff bei einer Nierenerkrankung erhöht.
Ein erhöhter CREA-Wert kann aber auch ganz andere Ursachen als eine Niereninsuffizienz haben.

Der Harnstoff ist nahrungsabhängig, die Empfehlung der Tierärzte ist, Nierendiät zu füttern. Aber keine Sorge, es gibt sehr viele Katzen, die Nierendiät komplett ablehnen und - gewusst wie - auch ernährt werden. Aber darüber mehr, wenn du den Blutbefund hast und die Diagnose bestätigt werden sollte.

Mein Tipp wäre:
Lass ein großes Blutbild machen. Bitte schau dir auf meiner Homepage unter "Tagebuch", "Blutbefunde" an, welche Werte wichtig sind, um eine Diagnose stellen zu können.

http://members.chello.at/mypersians

Außerdem findest du unter "Krankheiten" die Links zu Helen's Seite und zur Yahoo-Group "Nierenkranke Katze".

Ich hoffe, dass du die Links in näherer Zukunft nicht brauchen wirst - aber schaden tut's nicht, wenn sie unter den Favoriten abgelegt sind.
:cu:

Ilona
11.10.2004, 15:01
Sagt mal, Ihr Lieben,

ich hab da gleich mal eine Frage: Ist es richtig, dass ich einer nierenkranken Katze kein Rohfutter mehr anbieten darf? Ist es so, dass dann nur noch Diät-Futter gefüttert werden soll, welches dann auch noch Trockenfutter ist?

Ob jemand mich bitte aufklären könnte? Das wäre prima. Die Katze meiner Bekannten hat ein Nierenproblem. Sie ist jetzt 11 Jahre alt und soll aber noch eine Weile leben. Gern würde sie ihre Katze weiter roh füttern. Welche Möglichkeiten gäbe es, mit homöopathischen Mitteln diese Futterart zu unterstüzten, um die Nieren nicht unnötig zu belasten?

Danke für Eure Hilfe,

Illi (die hier selten postet, da sie nur einen unproblematischen Kater Zwerg hat;)

Renate W.
11.10.2004, 15:38
Hallo Ilona,


Ist es richtig, dass ich einer nierenkranken Katze kein Rohfutter mehr anbieten darf?

Nein, das ist nur bedingt richtig. Es kommt ganz einfach auf die Katze an, ob sie Nierendiät fressen oder lieber verhungern würde, bevor sie einen Bissen der Nierendiät frisst. Wir haben einige Katzen in der "Nierenkranke-Katze-Liste", die "gebarft" werden. Also es ist möglich.

Lies auf Helen's Seite nach:

http://www.felinecrf.info/diaet_und_ernaehrung.htm


Ist es so, dass dann nur noch Diät-Futter gefüttert werden soll, welches dann auch noch Trockenfutter ist?

Wenn "Renal", dann wäre es besser, es wäre Nassfutter. Aber auch da kannst du dich auf den Kopf stellen, wenn die Katze das Nassfutter nicht nimmt.


Gern würde sie ihre Katze weiter roh füttern.

Es ist möglich, keine Frage. Wenn entsprechende Vorsorgen (Phosphatbinder) getroffen werden, kann die Katze weiter roh gefüttert werden.

Ich würde allerdings einen Versuch mit Nierendiät machen, um dann eventuell einmal oder vielleicht zweimal wöchentlich roh zu füttern.


Welche Möglichkeiten gäbe es, mit homöopathischen Mitteln diese Futterart zu unterstüzten, um die Nieren nicht unnötig zu belasten?

Es gibt Möglichkeiten, aber ohne die Blutwerte zu kennen, kann ichkeine Aussage treffen.

Optimal wäre, du meldest dich in der Nierenkranke Katze-Liste an und postest alle Blutwerte. Dann können auch jene, die ihre Katzen roh füttern, Tipps geben.
:cu:

Mullemiez
11.10.2004, 20:14
Hallo Elena,
was hat denn der TA heute zu Katis Werten gesagt? Ist es Diabetes mit einer Nierenschädigung?

Von mir auch noch mal alles Liebe und Gute für Euch:cu:

shiela
11.10.2004, 21:59
Hallo Ihr Lieben,

so wie es aussieht, hat Kati Diabetes. Die Nierenwerte sind im Toleranzbereich, aber der Blutzucker(Glucose) lag am Freitagmorgen bei 257 - morgens um 10.00 Uhr. Heute abend um 17.00 lag er bei 373,4 !!

Sascha sagte, das Blut war in der Zentrifuge. Normalerweise wird das Blut geteilt und der obere Teil ist dann leicht "wässrig/durchsichtig". Bei Kati war dieser Teil milchig-weiss.

Kati bekommt von uns morgen abend die erste Insulinspritze, dann übermorgen die 2.te - gleich morgens und danach muß ich um 10.00 Uhr beim TA zur Blutabnahme vorstellig werden. Er wird sie dann "einstellen" und dann hoffe ich, dass wir das schnell im Griff haben. :rolleyes:

Ich werde jetzt mal die Links durchstöbern und mich mit Diabetes schlau machen.

Danke für die links und die Tips. Ich bin auf diesem Sektor noch echter Laie und muß mich erstmal einlesen. Wir haben von unserem TA Lektüre in Sachen Diabetes bekommen, die ich auch noch studieren werde. :)

Wenn Ihr noch weitere Tips für mich habt....immer her damit .....bin für alles dankbar. :)

Kuerbis
11.10.2004, 22:36
Elena - was macht Kathi denn plötzlich für Sachen! Das gibts ja gar nicht, Diabetes...und ausgerechnet Kathi, die meistens Diät gefressen und ausschließlich Rinderleber mochte.
Uschi hat Dir schon eine tolle HP genannt, soweit ich mich erinnere kommen die Beiden von Norderney. Da wirst Du viel zu lesen haben und Uschi kann Dir hier auch helfen.
Ich wünschte ich hätte noch einen guten Rat für Euch, aber mit Diabetes kenne ich mich gar nicht aus.:(

So bleibt mir nur das Daumendrücken und ein dicker Knuddler an Kathi, ach...und eine ruhige Hand beim spritzen *meine absolute Hochachtung*
Wer macht es denn, Du oder Sascha?

Für den nächsten TA-Besuch sind alle Pfoten und Daumen gedrückt!

shiela
11.10.2004, 22:41
Hallo Tanja,

hmm, wir beide werden wohl spritzen, sind es ja durch die Cortisonspritzen schon gewöhnt.

Was mir mehr Sorgen macht, ist der völlig neue Zeitplan, den wir nun erstellen müssen. :confused: Alle 12 Stunden muß sie das Insulin bekommen - so lt. TA. Ich habe noch keine Ahnung, wie ich das mit meiner Arbeit vereinbaren kann *seufz*. Da muß ich mir morgen erstmal Gedanken darüber machen und versuchen, die Kunden umzugewöhnen. :(

Kuerbis
11.10.2004, 22:43
*räusper* ähm, ich meinte natürlich Renate *rot anlauf*
(Peinlich berührter Kürbis, die momentan mit so viel Namen zutun hat)

Kuerbis
11.10.2004, 22:46
Oh, alle 12 Stunden? Steht das jetzt schon fest, oder erst nach der Einstellung? Das wäre morgens um 6 Uhr Du und abends Sascha um 18 Uhr. Überlege grad wie Ihr das hinbekommt.

shiela
11.10.2004, 22:49
So meinte der TA. Wenn sie eingestellt ist, alle 12 Stunden.

Und ich habe abends oft Kunden, Sascha mittlerweile ebenfalls und dann haben wir noch 3 Pferde, die ja auch noch versorgt sein wollen *haareraufmitzeitplan*

Kuerbis
11.10.2004, 22:58
Hm, Mittags um 12 Uhr und Nachts vorm Schlafen gehen um 24 Uhr...scheint alles noch nicht richtig ausgeklügelt...

Das Zeitfenster scheint jedoch für mich noch eher realisierbar zu sein, als die Vorstellung vom Spritzen. Ihr seit eindeutig im Vorteil, wenn Ihr damit Erfahrung habt. Toll!

Guts Nächtle, ich düse noch für 10 Minuten ins Kaminzimmer auf eine heiße Milch mit Honig, damit ich schlafen kann;)

Schlaft schön und liebe Grüße:cu:

Ilona
12.10.2004, 08:03
Liebe Renate,

hab vielen Dank für Dein Engagement, ich werde Deinen Rat so weiterleiten und dann hoffe ich, dass meine Bekannte sich um die Blutwerte kümmert und sie mir mitbringt, damit ich sie posten kann. Mal sehen wie gut wir der alten Katzendame helfen können.

Danke Dir nochmals und liebe Grüße

Illi:cu:

Renate W.
12.10.2004, 09:24
Hallo Illi,

glaub mir, wir können der Katzendame helfen...... bitte sag das so deiner Bekannten ...... je eher die Blutwerte vorliegen, desto früher kann sie mit der eventuell notwendigen schulmedizinischen und auch homöopathischen Behandlung beginnen .......
:cu:

Andreag
12.10.2004, 10:52
Hallo Elena,

oha, ich habe eben erst von Eurer Kathi gelesen. Das ist ja ein Hammer, daß sie Diabetes hat. Toll ist es ja, daß Ihr schon Erfahrung mit dem Spritzen habt, dann müßt Ihr Euch daran nicht gewöhnen. Das Forum von Helga (Katzendiabetes) ist wirklich sehr gut. Da bekommt ihr super Tipps. Als der Kater meiner Cousine Diabetes bekam, wurde erstmal lange Zeit rumgedoktert, bis sie letztendlich durch einen Hinweis zu Helga kam. Der Kater war vorher schon fast totgespritz worden, weil die TÄe keine Ahnung von Diabetes hatten. Paßt also bloß auf, daß Ihr nicht zu viele Einheiten spritzt. Aber da kann Helga Euch wirklich super helfen. Dem Kater meiner Cousine geht es mittlerweile wieder richtig gut und er führt ein schönes Leben. Das mit dem zweimal am Tag spritzen ist allerdings eine Belastung. Man kann sich spontan nichts mehr vornehmen und muß immer regelmäßig zuhause sein. Wobei meine Cousine das jetzt auch mal um ein bis zwei Stunden variiert, weil Tiger gut eingestellt ist. Das soll dann nicht so schlimm sein, lt. TA.
Ich wünsche Euch, daß Ihr mit Kathis Erkrankung gut zurecht kommt. :tu: :hug:
Liebe Grüße von :cu:

Mullemiez
12.10.2004, 11:13
Huhu Lena,
das ist ja ein Ding....dann haben sich unsere Vermutungen ja leider bestätigt.

Gestern Abend war ich schon in der Heia:cool: wir können gerne heute telefonieren.

Erst mal alle Gute fürs Kathi:cu:

Nikicatwoman
12.10.2004, 19:36
Hallo Elena,

ich kenn mich zwar null aus mit Diabetes, wollte aber trotzdem von Herzen die Daumen und Pfötchen drücken hier, damit Kati bald gut eingestellt werden kann.

Alles Liebe für Euch!!!

Kichel
13.10.2004, 21:56
Mensch Elena,
das sind ja Nachrichten. Ich habe jetzt erst den Thread gelesen. Ich weiss von einem Kater, der mit Diabetes noch viele schöne Jahre hatte.

Euer Zeitproblem ist allerdings schwer zu lösen.

Ich wünsche euch alles Liebe und das es Kati ganz schnell wieder beser geht.

Ich drück die Daumen :hug:

shiela
14.10.2004, 00:21
Hallo Ihr Lieben,

war heute nochmal beim TA. Seit gestern spritzen wir Insulin und der Wert ist heute etwas niedriger gewesen. Trotzdem ist dieser Arzt leider nicht der richtige. Wir warten nun noch auf den Fructosaminwert und dann werde ich eine andere TÄ anrufen, die mir von Maren empfohlen wurde.

Ich bin von Renate auf Helga´s HP verwiesen worden, dort habe ich mich auch gleich umgesehen und im Forum schon gepostet.
Mit Helga und Maren habe ich telefonischen Kontakt und die beiden haben mir schon unglaublich geholfen, mir viele Ängste genommen und geben mir Mut und Sicherheit. Vielen lieben Dank den beiden :-*
Morgen werde ich das Messgerät bestellen und dann lernen, selber zu messen. Maren hat sich angeboten, mich zu besuchen und mir zu zeigen, wie man das macht. Und dafür bin ich sehr dankbar.

Ich bin nun zuversichtlich und denke, dass wir mit der Diabetes lernen umzugehen. Kati geht es schon ein wenig besser - die Urin-Seen werden kleiner und sie trinkt weniger.

Halte Euch auf dem laufenden.:-*

Andreag
14.10.2004, 06:45
Hallo Elena,

das hört sich doch schon ganz gut an. Schön, daß Du Dich an Helga's Forum gewandt hast. Meine Cousine hat damals leider erst nach ca. eineinhalb Jahren nach der Diagnose von Tiger von dem Diabetesforum erfahren, sonst wäre Tiger viel erspart geblieben. Helga und auch viele andere Forumsmitglieder haben meiner Cousine sofort mit Rat und Tat zur Seite gestanden und es ist auf ein Mitglied bei ihr vorbeigekommen, die ihr das Testen gezeigt hat. Ich denke, dort erhälst Du die besten Ratschläge und Beistände.
Ich wünsche Kati weiterhin gute Besserung.
Liebe Grüße von :cu: