PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage einer Katzenbesitzerin an Hundebesitzer



Buzi
04.10.2004, 14:13
Hallo an alle Hundebesitzer,
ich muß hier mal eine Frage loswerden. Ich bin Besitzerin zweier kastrierter Kater, einen habe ich als Notfall von einem Bauernhof weggerettet, der andere ist aus dem Tierheim. Beide sind Freigänger.
Ich wohne am Waldrand eines beliebten Spaziergebietes. Dort tummeln sich auch meine beiden Kater. Dort steht ein Schild, daß Hunde an der Leine zu führen sind, wegen dem Wild und der Kinder. Daran hält sich fast keiner der Hundebesitzer, das ist noch das wenigste. Was mich so auf die Palme bringt, daß manche ihren Hund direkt ableinen, wenn irgendwo eine Katze zu sehen ist. Oder eine andere Beispielsituation: Hund an der Leine, Katze in unmittelbarer Nähe. Hund dreht fast durch, zerrt sein Herrchen durch die Gegen auf die Katze zu. "Der will doch nur spielen". Oder die Hundebesitzer setzen ein breites Grinsen auf und behaupten, wenn der Hund die Katze erwischt, dann wars das. Das platzt mir einfach der Kragen, das kann doch nicht sein.

Ich will damit auf keinen Fall alle Hundebesitzer angreifen oder alle in einen Topf hauen. Im Gegenteil, vielleicht kann mir hier einer der vielen verantwortungsvollen Hundebesitzer mal ein paar Gegenargumente für solche Idioten geben. Ich liebe meine Katzen genauso, wie Hundebesitzer ihren Hund lieben. Ich möchte mal sehen, wie die Hundebesitzer reagieren würden, wenn ich mit meinem Pferd auf deren Hunde losgehen würde. LG Buzi

Sofia
04.10.2004, 15:59
Hallo Buzi,

ich habe einen Hund und eine Katze, sie verstehen sich recht gut. Wenn ich mit dem Hund gassi gehe und ich sehe eine Katze auf der Strasse, lenke ich meinen Hund ab bis die Katze auser Sichtweite ist wenn der Hund die Katze auch gesehen hat bekommt er den Befehl NEIN und BLEIB und er folgt auch aufs Wort, er würde zwar gerne ihr hinterher laufen aber er weis das er auf mich hören MUSS.
Sobald wir aber einer Katze ganz nah begegnen und die einen Buckel macht und faucht zieht mein Hund den Schwanz ein und schaut das er schnell weiterzieht indem er sich stendig umschaut ob die Katze ihm hinterher läuft:D
Ich habe kein Verständniss für solche Idioten die ihre Hunde auf Katzen hetzen, weis alerdings auch nicht was man dagegen tun könnte.

LG
Astrid

esc
04.10.2004, 19:55
hallo
ich kann dich durchaus verstehen habe auch zwei katzen und einen hund
1) finde ich es unverantwortlich in einen waldgebiet mit wild einen hund frei laufen zu lassen jeder hund hat irgendwo einen jagdtrieb manche rassen eben mehr als andere aber irendwann pfeift jeder mal eien hasen oder so nach...
2) ich kann dir auch sagen warum manche hundehalter ihren hund von der leine lassen ,weil es wirklich nicht gerade einfach einen hund zu halten wenn er zieht wie blöd .( reine faulheit so ist dann herrchen stessfreier )
ich finde solange sie denn hund nicht von der leine lassen besteht keine gefahr für eine katze da sie sowie so nicht erwischt wird ich kann nur aus eigener erfahrung sagen das es nicht ganz so leicht ist eien hund von seinen vorhaben ab zu bringen und wenn er auf die katze zu zieht kann ich auch nichts anderes tun als ihn zu halten und abzulenken ( aber ganz s
icher ohne blöde kommentare
liebe grüße

Rossi
05.10.2004, 00:52
Hallo Buzi,
für solche Leute wünsche ich mir einen Sachkundenachweis zusammen mit dem Nachweis über genug Herz für die Tier- bzw. Hundehaltung.
Habe selbst drei Hunde und natürlich werden die angeleint oder ins Platz geschickt, wenn eine Katze in der Nähe ist, das gleiche gilt für Enten, Hasen, Jogger etc.
Hunde mit Jagdtrieb wollen nicht unbedingt spielen, sondern jagen. Die Katze läuft weg, damit passt sie ins Beuteschema.
Und falls der Hund die Katze erwischt, wars das, aber ich glaub eher für den Hund, denn für die Katze. Katzen sind meist viel wendiger und haben noch dazu diese scharfen Dinger...Krallen.

Bei solch ignoranten Menschen nützen aber meist die besten Argumente nichts, leider.
Bei uns in BW ist es so, dass Jäger wildernde Hunde erschießen dürfen, schon alleine deshalb sollte man als Hundebesitzer doch Interesse daran haben, dass der Hund entweder seine Kommandos kennt und befolgt oder eben angeleint ist !

Mit vollstem Verständnis für Dich und Deine Kater und lieben Grüßen
Rossi und die Drei

Wonda
05.10.2004, 20:43
Hallo Buzi,
bei mir leben auch zwei Hunde und fünf Katzen, kann Deine Wut gut verstehen.
Meine Hunde finden eine fremde Katze auch toll und würden ihr am liebsten hinterher jagen, aber das lasse ich nicht zu.
Finde solche Hundehalter echt beschränkt...aber manche Menschen geben ja auch mit dem Auto extra "Gas",wenn eine Katze auf der Straße ist.

Wenn Du so nah am Wald wohnst, würde ich aber mit Deinen Katzen gut aufpassen, wegen dem Jäger!
Viele knallen alles ab, was vor die Flinte kommt(bei uns ist das im Moment sehr schlimm).

Wünsche Dir und Deinen Miezen alles Gute:cu:

Gruß
Andrea

peppermintpatty
06.10.2004, 11:09
Hallo Buzi!

Obwohl ich keine Katzen habe - dafür zwei Hunde - kann ich das Verhalten der von dir geschilderten Hundebesitzer nicht verstehen. Jedes Lebewesen hat ein Recht darauf in Ruhe gelassen zu werden. Und so werden unsere Hunde auch erzogen.
Wenn wir spazieren gehen, sind die Hunde angeleint und nur dann, wenn wir niemanden stören, dürfen sie draußen frei laufen. Es gibt genügend Menschen, die auch Angst vor Hunden haben und es ist eine Zumutung von manchen, einfach nur ans ich zu denken.

Deine Katzen tun mir wirklich leid. Immer auf der Hut vor unerzogenen Hunden zu sein, stelle ich mir nicht witzig vor.

Klar müssen Hunde auch frei laufen können. Beeinträchtige ich aber andere dadurch, muss ich mir einen anderen Ort suchen, um das zu tun - und normale Spazierwege eignen sich weiß Gott nicht dazu.

Aber glaube mir: das ist eine Minderheit der Hundebesitzer, die so agieren. Natürlich fallen die extrem auf und stehen dann stellvertretend für alle als schlechtes Beispiel.
wir haben einen Irischen Wolfshund und einen kniehohen Mix, was meinst du, wie oft man selbst bei angeleinten Hunden schief angesehen und auch angesprochen wird?

:( :( :(

Briddy
06.10.2004, 11:15
@esc

finde ich es unverantwortlich in einen waldgebiet mit wild einen hund frei laufen zu lassen jeder hund hat irgendwo einen jagdtrieb manche rassen eben mehr als andere aber irendwann pfeift jeder mal eien hasen oder so nach...
Na toll, damit hast Du Dich für ständigen Leinenzwang für Hunde in ländlichen Gegenden ausgesprochen. Das meinst Du ja wohl nicht ernst, oder? Sobald ich hier einen Fuß aus dem bebauten Gebiet raussetze, stehe ich entweder im Wald oder in den Feldern und überall gibt es Wild. Wo sollte ich meinen Hund Deiner Meinung nach denn frei laufen lassen? In der Stadt vielleicht? Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Bislang ist es mir immer gelungen, meinen Wuff durch anderweitige Beschäftigung vom Jagen abzuhalten. Das Problem betrifft mich also eigentlich gar nicht. Trotzdem werde ich angesichts Deiner pauschalen Aussage recht säuerlich.
@Buzi
Leider ist es offenbar so, daß die Tierliebe vieler Menschen sich nur auf das eigene Tier beschränkt. Was dann wohl entsprechend rücksichtsloses Verhalten gegenüber anderen Tieren zur Folge hat. Traurig!!
Gruß
Briddy

schlumpfine04
06.10.2004, 13:04
@ Briddy:
Ich glaube, da hast Du was falsch verstanden. Es geht nicht um generellen Leinenzwang, sondern um einige Hundebesitzer, denen es ein Spaß ist, wenn der Hund hinter ner Katze herjagt. Ich kann es auch nicht verstehen, dass manche da so unverantwortlich sind und den Hund nicht zurückpfeifen, wenn sie die Katze sehen.
Ich muß unseren Yorki auch immer an der Leine halten, wenn eine Katze auftaucht. Er wohnt bei uns mit 3 Katzen zusammen und verbindet Katzen mit Spielgefährten. Die fremden Katzen sehen das aber meistens anders.
Ich denke, wenn man gegenseitig Rücksicht nehmen würde, wäre es alles viel angenehmer.

Blairy
06.10.2004, 22:58
Hallo, natürlich ist es unmöglich, seinem Hund zu erlauben, andere Haustiere zu hetzen. Und es ist ratsam, den Jagdtrieb seines "Heimwolfes" unter Kontrolle zu bringen, um nicht ständig Ärger zu haben. Diesbezügliche Erziehungsmaßnahmen greifen aber nur richtig, wenn man früh genug damit beginnt, bevor der Hund zum "Routinier" wird.

Wir haben übrigens ähnlichen Ärger wie Du - nur umgekehrt . Unsere jetzt 16.monatige Hündin ist mit zwei erwachsenen Katern aufgewachsen, sie haben mitten unter den Welpen gelebt, mit ihnen gespielt usw. So geprägt kam sie zu uns...und verstand die Welt nicht mehr: Unsere Grundstücksnachbarn haben einen freilaufenden Kater, der auch unser Grundstück okkupiert hat und agressiv zu allen Hunden ist!!! Blairy hatte immer wieder tiefe Kratzer im Gesicht, teilweise dicht am Auge, weil sie ihm -freundlich-tapsig- zu nahe gekommen war. Die Nachbarn zucken mit den Schultern...
Noch schlimmer ist, daß unser Hund nun zum abgrundtiefen Katzenhasser geworden ist, mit vor Wut gesträubtem Fell und in tiefsten Tönen bellend und knurrend losrast, wenn sie unterwegs eine Katze wahrnimmt und gerade nicht an der Leine ist. Leider ist sie bei Katzen auch nie abrufbar, im Gegensatz zu Begegnungen mit Wild oder Weidevieh, da klappt das Abrufen prima(Hütehund!). Sie könnte fast überall ohne Leine laufen... Bis jetzt habe ich noch keine vernünftige Idee, wie dem Katzenhaß wirksam zu begegnen wäre.
Also, theoretisch könnte es passieren, ich bin in Deiner Gegend zu Besuch, kenne mich nicht aus, komme an Deinem Grundstück vorbei, lasse den Hund von der Leine, weil keine Straße, keine Spaziergänger in der Nähe sind und keine Katze zu sehen ist. Alles scheint o.k. Plötzlich: Hund rastet aus, macht eine scharfe Wendung und rennt los - eine Katze sitzt irgendwo im Busch... Ein Albtraum...

Könnte es eventuell sein, daß andere Hunde-Spaziergänger in Deiner Gegend in einer ähnlichen Lage sind? Vielleicht wissen manche gar nicht, daß bei Dir Katzen leben?
Vielleicht solltest Du ein Schild aufstellen "Warnung vor den Revierkatzen, keine Haftung für Hunde oder Hund an die Leine nehmen" ? Vorwiegend lustige Schilder gibt es im Handel wie "Achtung, Kampfkatze- bei Erscheinen auf Boden legen usw." So hätten zumindest die Gutwilligen eine Chance, rechtzeitig zu reagieren...

Viele Grüße
Blairy

esc
07.10.2004, 19:20
@briddy
ich rede hier bestimmt nicht von eine generellen leinenplicht jeder muß das selber einschätzen können ob ích denn hund an dieser stelle eben laufen lassen kann oder nicht .wenn du dich auf einen feld befindest das du überblicken hast ist das ja auch in ordnung aber sobald ich in denn wald gehe kommt der hund an die leine .gibts es bei euch denn keine jäger .zugeben ab
wann ein jäger jetzt schießen darf ist und bleib eine streitfrage
trotzdem einen schönen abend