PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Giardien - wann hört Durchfall auf !?



HeikeK
04.10.2004, 13:45
Hallo,
habe leider im Giardien Thread keine antworten bekommen :0(

deshalb so nochmal....

seit 3 Wochen !!! haben meine zwei wechselnd Durchfall und breiigen Kot abwechselnd .....

nach zwei Wurmkuren - jetzt Giardien Positiv ! :mad:

Jetzt nach 3 Tagen panacur und wiederholung in einer Woche frage ich mich WANN wird denn der Kot besser ?? Müsste das jetzt nicht langsam geschehen ?? :confused:

LG und DAAAAANKEE

Heike

kuschelsam
04.10.2004, 17:45
Hallo Heike

Ich kenne mich selber zum Glück damit nicht aus, habe mal in einem anderen Forum gestöbert und da gelesen, dass Giardien sehr sehr hartnäckig sein können und häufigere Kontrolle erforderlich ist, ob sie wirklich weg sind.

Die meisten schreiben auch, sie hätten entweder vom TA Magenschonkost bekommen oder so Magenschonkost gefüttert wie zB. Integra Pute + Kartoffel als NaFu.

Hier mal noch ein Link: http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Giardien/body_giardien.html

Evtl. hilft Dir das?

Gute Besserung!


:cu:

Luzzy
04.10.2004, 19:10
Original geschrieben von kuschelsam
Hallo Heike

Ich kenne mich selber zum Glück damit nicht aus, habe mal in einem anderen Forum gestöbert und da gelesen, dass Giardien sehr sehr hartnäckig sein können und häufigere Kontrolle erforderlich ist, ob sie wirklich weg sind.

Die meisten schreiben auch, sie hätten entweder vom TA Magenschonkost bekommen oder so Magenschonkost gefüttert wie zB. Integra Pute + Kartoffel als NaFu.

Hier mal noch ein Link: http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Giardien/body_giardien.html

Evtl. hilft Dir das?

Gute Besserung!


:cu:


Hallo,
meine kleine hat auch schon 2 mal eine Panacurbehandlung hinter sich, zweimal schon positiv und das dritte mal habe ich noch keine Kotuntersuchung veranlasst. Meine TÄ geht nicht mehr davon aus, das der Durchfall von den Giardien kommt.

Sie hat immer noch Durchfall und am besten verträgt sie Huhn und Reis. Aber das ist nicht die Dauerlösung für den Rest des Lebens. Was sie auch sehr gut verträgt ist, selbstgekocht mit Miamor FF, das klappt auch ganz gut.
Sie verträgt abslut kein Fertigfutter und TF schon mal gar nicht.
Im Moment mische ich ihr das Sanofor ins Futter, das werde ich nun mal eine zeitlang benutzen.
Von Animonda Integra das Pute mit Reis und Kartoffeln verträgt sie auch absolut nicht und das Lamm mit Reis so oh-la-la, , wahrscheinlich liegt es an dem Öl .

lg :?:

HeikeK
04.10.2004, 19:32
Das beste ist das der "erste" TA beide erstmal mit Antibiotika "bösartig gesagt - vollgepumpt" hat ohne überhaupt den Kot zu untersuchen :sn:

jetzt der hat beim ersten mal "nur" Würmer festgestellt ... aber ich hatte hier im Forum schon gelesen das die Symptome : gelblicher Durchfall, trotzdem aktiv, "penetranter Geruch" des Kot's etc. Anzeichen sind - und das trifft komplett zu :0(

Dann hab ich erfahren das die Geschwister Giardien "positiv" sind ... also nochmal zum TA !!... also ich hoffe echt !!!! das es sich bald bessert !!! Ich putze jeden Abend !! Mache das Kaklo jeden Abend komplett sauber (damit sie sich nicht nochmal vom eigenen Kot anstecken ... und ich "bete" inzwischen das es aufhört !!!

Luzzy
04.10.2004, 19:51
Original geschrieben von HeikeK
Das beste ist das der "erste" TA beide erstmal mit Antibiotika "bösartig gesagt - vollgepumpt" hat ohne überhaupt den Kot zu untersuchen :sn:

jetzt der hat beim ersten mal "nur" Würmer festgestellt ... aber ich hatte hier im Forum schon gelesen das die Symptome : gelblicher Durchfall, trotzdem aktiv, "penetranter Geruch" des Kot's etc. Anzeichen sind - und das trifft komplett zu :0(

Dann hab ich erfahren das die Geschwister Giardien "positiv" sind ... also nochmal zum TA !!... also ich hoffe echt !!!! das es sich bald bessert !!! Ich putze jeden Abend !! Mache das Kaklo jeden Abend komplett sauber (damit sie sich nicht nochmal vom eigenen Kot anstecken ... und ich "bete" inzwischen das es aufhört !!!



Da kann man nur beten, das es bald aufhört, aber ich habe die Hoffnung schon aufgegeben und ich glaube, ich muss damit leben, daß es chronischer Durchfall ist.
Ich muss aber sagen, gelblichen Kot hatte sie noch nie, nur fürchterlich gestunken, das es durch die ganze Wohnung ging.

Antibiotika hatte sie auch mal für 10 Tage bekommen, aber geholfen hat es nicht, der Durchfall blieb.

Wie oft machen Deine Katzen am Tag Häufchen. Bei meiner ist es mittlerweile so, das sie mindestens 1 mal am Tag macht, kommt auch schon mal vor, das sie einen Tag gar nicht macht, aber wenn dann wieder, dann ist der Kot immer die erste Hälfte voll hart, fast schon Verstopfung und der Rest kleckert immer so raus. Wird also nie ganz hart.:?: :confused:
Das ist schon so eine Sache, bin auch manchmal fix und fertig.

lg

:mad:

HeikeK
04.10.2004, 20:06
@Luzzy... ich hab schon oft hier im forum gelesen das die Katzen eine Futterunverträglichkeit haben ... wie alte ist sie denn ?

Meine (jetzt 12Wochen) machen bestimmt täglich jeder seine 8 !!!! Haufen / Placken oder ähnliches (also nur Kot)... aber die TA sagte es sei ganz normal ... also habe ich 16!! Haufen täglich :mad: :mad: :mad:

Ich hab auch schon alle möglichen Futtersorten probiert.. daran liegts nicht ... selbst bei Huhn mit Reis und Hüttenkäse ist's nicht "hart" geworden :0( ... aber ich HOFFE noch !! Und das solltest DU auch ;)

Luzzy
05.10.2004, 07:58
Original geschrieben von HeikeK
@Luzzy... ich hab schon oft hier im forum gelesen das die Katzen eine Futterunverträglichkeit haben ... wie alte ist sie denn ?

Meine (jetzt 12Wochen) machen bestimmt täglich jeder seine 8 !!!! Haufen / Placken oder ähnliches (also nur Kot)... aber die TA sagte es sei ganz normal ... also habe ich 16!! Haufen täglich :mad: :mad: :mad:

Ich hab auch schon alle möglichen Futtersorten probiert.. daran liegts nicht ... selbst bei Huhn mit Reis und Hüttenkäse ist's nicht "hart" geworden :0( ... aber ich HOFFE noch !! Und das solltest DU auch ;)


Hallo,

meine ist 5 Jahre (in diesem Monat).
Was ich einfach nicht kapiere und das geht mir nicht in den Kopf, warum ich den Kot nicht ganz hart bekomme, der letzte Rest kommt immer klecker weich raus gelaufen.
Habe es schon mit dem Moor versucht und habe ihr auch schon mal für 2 Wochen das Tanalbin gegeben, habe es aus einem Katzenkrankheitsbuch, das sind pflanzliche Mittel gegen Durchfall, zu jeder Mahlzeit eine halbe Tablette ins Futter. Ist auch gegen Futterumstellung. Selbst dabei hilft es alles nicht und der Rest bleibt immer klacker weich.
Sie hat schon seit 4 Jahren Durchfall, als ich sie aus dem Tierheim holte. Nur mir ist es nicht so bewusst geworden,. Habe nur immer gemerkt, als sie 2 mal am Tag Häufchen m achen gegangen ist und jedes mal morgens und Abends immer zwischen dem Fressen. Seit dieses Jahr im März wollte ich es nun endgültig auf den Grund gehen und habe nachgeforscht. Bin nun seitdem dran am rumdoktorn.

Deine Katzen sind ja noch jung, da hätte ich auch noch die Hoffnung, das es eines Tages noch besser wird.
Hast Du denn eine Behandlung gegen die Giardien gemacht ????

Habe auch schon an einer Futtermittelallergie gedacht, aber was könnte es sein ???? TA Futter habe ich auch schon versucht, aber davon bekommt sie auch Durchfall.

Heute ist mal ein Rohtag angesagt. Heute den ganzen Tag mal roh. Hat sie heute früh prima gefuttert, nur wie kommt es wieder raus, das ist immer eine grosse Überraschung.


Bei der Firma Grau gibt es ein prima TF, das ist nur aus Lammfleisch, Reis und Karotten, die Zutaten, die ich auch immer nur beim kochen benutze.Sind für extra Darmkranke Katzen und Futterunverträglichkeit. Habe mir mal ein 50 gr. Pröbchen zukommen lassen. Habe ihr auch nur mal 2 Bröckchen gegeben, aber auch die haben voll durchgeschlagen. Ich weiss langsam nicht mehr was ich füttern könnte. Der Kot wird und wird nicht ganz fest.

vlg:mad: :confused:

Rebella
05.10.2004, 08:35
Hallo Heike,

nach so langem Durchfall und natürlich auch durch Antibiotika ist der Darm sehr in Mitleidenschaft gezogen - das heißt natürlich die Darmflora. Damit der Durchfall besser wird musst Du diese wieder aufbauen!

Ich kann hier Aloe Vera Gel empfehlen! Das hat bei meinen Katzen (und auch bei mir ;) ) immer sehr gut gewirkt! Es schmeckt zwar bäh!!! aber es hilft! Du bekommst es in jedem Reformhaus, nur darauf achten dass es 99,XXX % reines Gel ist. Leider ist das Zeugs auch nicht ganz billig....... aber es lohnt sich! :)

Um den Durchfall zu stoppen würde ich sogar gekochte oder gebratene Leber geben - das stopft erst einmal und trägt so auch zur Erholung des Darms bei.

Gute Besserung!
:cu: Rebella

HeikeK
05.10.2004, 10:33
Hy Rebella,
danke für die Antwort.. gebe inzwichen auch Natur-Bio-Joguhrt... damit er sich erholt.. das lieben sie :wd: .. aber es wird und wird nicht besser.. habe gerade eine Kot-Probe hingebracht ... nach der ersten Panacur Kur.. mal schauen !!
Ich komm mir langsam vor wie ne Klo-frau ;)

Das Aloe Vera Gel werd ich testen..

Meine Mutter hatte mir den Vorschlag gemacht... "Kohle-Pulver" oder sowas ... irgendwie was für Menschen, aber das traue ich mich nicht... nicht das es dann verstopft !?!? Was denkst Du ?

Ich werde berichten......

LG:cu:

Rebella
05.10.2004, 13:28
Hallo Heike,

also Kohle Pulver verstopft erst einmal nur, heilt ja aber nicht. Deswegen würde ich das denke ich nicht unbedingt nehmen. Das Problem wäre damit ja nicht gelöst.

Das Aloe Vera Gel wird sicher besser wirken, da es der Ursache des Durchfalls entgegen tritt. Ich habe mir hierzu in der Apotheke Spritzen (10 ml) gekauft. Natürlich ohne Nadel!!! Hierin habe ich dann 4 ml Gel aufgezogen und der Katze ins Mäulchen gegeben.
Da das gel nicht wirklich gut schmeckt, muss man die Katze hier leider zu ihrem Glück zwingen. Wobei, Neo, der auch öfter mal Probleme mit Durchfall hatte, trinkt das sogar freieillig - vielleicht hat er bemerkt, dass das Zeug hilft???

Das mit der Klo-Frau kann ich gut nachvollziehen. Mein Freund und ich haben uns damals auch nur über "Würstchen oder nicht Würstchen" unterhalten :p

Wichtig ist natürlich eine schonende Ernährung. Wie beim Menschen eben auch, man würde ja auch keinen Fetten Braten essen, wenn man Magenprobleme hat. Ich habe damals die gebratene Leber mir Kartoffelbrei gegeben. Das hat prima funktioniert!
Wenn der Durchfall besser wird, nicht gleich das Futter wider umstellen! Was auch immer Du dann geben möchtest, muss ganz langsam (über mind. 1 Woche) unter das andere Futter gemischt werden, damit der Magen nicht gleich wieder durcheinander kommt!

Viel Erfolg!
:cu: Rebella

Razin
05.10.2004, 13:36
Hallo,

ich möchte mich bzw. meinen Kater auch in diese Runde eingliedern....;)

Seitdem ich ihn vom Tierschutz übernommen habe, hatte er auch Durchfall. Anfänglich ganz extrem. Ich habe ihm dann Wk verpasst, hat aber nix genutzt.

Damit ICH nicht so genervt bin, habe ich mir als Sofortmaßnahme den Litter Locker gekauft, als Streu Extreme Classic. Obwohl ich diesen Babypudergeruch nicht leiden kann, bindet es Durchfall-Gerüche zuverlässig, der Litter Locker erledigt den Rest. Einmalhandschuhe und feuchte Babytücher stehen immer bereit. Wenn ich ihn beobachten konnte, habe ich auch gleich den Hintern geputzt, so hat er nur wenig rumgetragen. Leider hat er am Anfang auch viel erbrochen, da kamen die Einmalhandschuhe zum Einsatz.:rolleyes:

Soweit die Grundlagen, damit sich der Mensch auf eine längere Zeit einrichten kann...:(

Langsam bin ich der Meinung, dass er auch eine generelle Futtermittelunverträglichkeit hat. Zuerst habe ich TF weggelassen- und das Erbrechen hörte auf. Dann kein Nafu mit Getreide- Durchfall nur noch einmal täglich.

Zur Zeit gebe ich 50% roh und 50% Integra/Kattovit Gastro- und bin bei Hälfte fester Kot, Rest kommt flüssig hinterher.

Ich fürchte fast, ich werde barfen müssen. Ich denke, so nach einer Woche ausschließlicher Rohfütterung kann man eine Aussage machen. Allerdings scheue ich mich noch davor. Habe mich erstmal bei savannahcat.de schlau gemacht, die Zusätze sind schon bestellt.

Gleichzeitig lasse ich den Kater klassisch homöopathisch behandeln. Sämtliche Zusätze (Moor, Aloe etc. ) haben übrigens nicht , bzw. nur geholfen, solange sie verabreicht wurden. Dann war wieder alles wie vorher.

Aber was macht man nicht alles für die Miezen... Immerhin hat sich der Kater seit der Rohfütterung prächtig entwickelt, hat zugenommen und hat ein Fell wie Seide.

Alles Gute
Susanne

Luzzy
05.10.2004, 15:32
Original geschrieben von Razin
Hallo,

ich möchte mich bzw. meinen Kater auch in diese Runde eingliedern....;)

Seitdem ich ihn vom Tierschutz übernommen habe, hatte er auch Durchfall. Anfänglich ganz extrem. Ich habe ihm dann Wk verpasst, hat aber nix genutzt.

Damit ICH nicht so genervt bin, habe ich mir als Sofortmaßnahme den Litter Locker gekauft, als Streu Extreme Classic. Obwohl ich diesen Babypudergeruch nicht leiden kann, bindet es Durchfall-Gerüche zuverlässig, der Litter Locker erledigt den Rest. Einmalhandschuhe und feuchte Babytücher stehen immer bereit. Wenn ich ihn beobachten konnte, habe ich auch gleich den Hintern geputzt, so hat er nur wenig rumgetragen. Leider hat er am Anfang auch viel erbrochen, da kamen die Einmalhandschuhe zum Einsatz.:rolleyes:

Soweit die Grundlagen, damit sich der Mensch auf eine längere Zeit einrichten kann...:(

Langsam bin ich der Meinung, dass er auch eine generelle Futtermittelunverträglichkeit hat. Zuerst habe ich TF weggelassen- und das Erbrechen hörte auf. Dann kein Nafu mit Getreide- Durchfall nur noch einmal täglich.

Zur Zeit gebe ich 50% roh und 50% Integra/Kattovit Gastro- und bin bei Hälfte fester Kot, Rest kommt flüssig hinterher.

Ich fürchte fast, ich werde barfen müssen. Ich denke, so nach einer Woche ausschließlicher Rohfütterung kann man eine Aussage machen. Allerdings scheue ich mich noch davor. Habe mich erstmal bei savannahcat.de schlau gemacht, die Zusätze sind schon bestellt.

Gleichzeitig lasse ich den Kater klassisch homöopathisch behandeln. Sämtliche Zusätze (Moor, Aloe etc. ) haben übrigens nicht , bzw. nur geholfen, solange sie verabreicht wurden. Dann war wieder alles wie vorher.

Aber was macht man nicht alles für die Miezen... Immerhin hat sich der Kater seit der Rohfütterung prächtig entwickelt, hat zugenommen und hat ein Fell wie Seide.

Alles Gute
Susanne


Hallo Susanne,
ich kann mich Dir anschliessen, habe das gleiche Problem, halb fest, der Rest kommt weich nachgeschossen.
Irgendwie beruhigt mich das, das es auch so Katzen gibt, die die gleichen Symptome zeigen. Habe immer das Gefühl, das ich was falsch mache.
Ich fütter auch schon eine ganze Zeit roh, aber nur ein bis zweimal die Woche, traue mich auch nicht mehr. Eine ganze Woche nur roh, habe ich noch nicht geschafft, ich glaube langsam auch, das man erst nach einer Woche sagen kann ob roh nun endgültig gut ist. Die Zutaten für die Rohfütterung habe ich schon und benutze sie auch . Koche allerdings auch viel selber, die Kühltruhe ist voll.
Mische auch das selbstgekochte viel mit Fertigfutter, aber pures Fertigfutter traue ich mich nicht mehr zu geben, denn dann fängt alles wieder von vorne an. Ich habe es mittlerweile auch schon so weit hingekriegt, das sie einmal täglich macht oder sogar mal einen Tag ganz auslässt.

Auf voll roh umzusteigen traue ich mich nicht. Aber vielleicht ist es doch das allerbeste.

vlg:?:

Razin
05.10.2004, 15:57
Ich vermute -leider- der Restdurchfall ist eben vom Fertigfutter bzw. dem Gekochten. Mit Fertigfutter mischen soll man ja auch nicht- hab ich irgendwo gelesen. Da muss sich die empfindliche Verdauung immer umstellen. Hab ich aber auch schon gemacht...

Ich werde noch ein Weilchen die 50/50 Lösung probieren. Außerdem habe ich noch sooooo viele Dosen Futter. Es war ja auch nicht ganz billig, die ganzen Barf-Zusätze "mal so schnell" zu kaufen.

Wenn wieder Geld nachgewachsen ist, werde ich mir einen guten Fleischwolf anschaffen. Dann geht alles schneller von der Hand, ich kann auch etwas billigeres Fleisch (wie Hühnerflügel) kaufen und durchwolfen. Dann werde ich mal eine ganze Zeit durchhalten (müssen). Mal sehen, was passiert. Vielleicht kommt auch die Routine und ich kann mich auf Dauer überwinden. Denn ich habe noch zwei Katzen, die natürlich gleich so mitgefüttert werden.

Man tastet sich halt so heran....und falsch machst du bestimmt nichts! Wir haben eben die eher anspruchsvollen Miezen...
;)

Grüße
Susanne

Rebella
06.10.2004, 08:55
Hallo!!

meine Katzen haben sich nach der Umstellung auf Roh-Fütterung auch prima entwickelt und tun dies noch. Auch das seidige Fell haben sie bekommen! :wd: Ich habe es keinen Tag bereut auf barfen umgestellt zu haben!!

Wir bereiten jetzt immer Futter für ca. 2 Wochen im Voraus vor. So haben wir nicht ständig die gleiche Arbeit und das ganze stellt sich eigentlich nicht umständlicher dar, als eione Dose aufzumachen! Wir frieren immer die Tagesportionen beider Katzen in einer Gefrierdose ein. Die lässt sich dann über Nacht im Kühlschrank prima auftauen und gut portionieren.

Ein weitere Feststellung habe ich seit der Umstellung machen können: Pipi und Kacki riechen nicht mehr so doll. Ich denke, das ist auch ein Zeichen von besserer Futterverwertung?!

Was ich eigentlich sagen wollte: Grämt Euch nicht so - durch das Barfen habt ihr sicher gesündere Katzen!

:cu: Rebella

Rebella
06.10.2004, 08:59
Na - was schreibe ich denn da??? Nicht für 2 Wochen - nein für 3 Wochen! :D

Luzzy
06.10.2004, 09:17
Hallo,

ich fütter meine Dauerdurchfallkatze nun seit gestern den ganzen Tag roh und heute hat sie auch schon die Morgenmahlzeit roh Lamm bekommen.. Und heute hat sie ein Häufchen gemacht, das ganz fest war, aber der Rest kam auch wieder kleckerweise raus, so ca. 1 Messerspitze weich.

So oft habe ich noch nie roh gegeben, nur mal eine Mahlzeit am Tag.

Ich muss aber sagen, das mich das schlechte Gewissen plagt, wenn ich roh fütter und mich dabei auch nicht wohl fühle.
Die Angst sitzt in mir, das sie sich doch was holen könnten bei der Rohfütterung.

Meine andere Katze, die eigentlich alles verträgt, und auch roh gewohnt ist, hat gestern Abend 2 Stunden danach, die Brocken roh wieder alles unverdaut ausgekotzt. Danach ging es ihr nicht besonders und für den restlichen Abend habe ich ihr nichts mehr gegeben. Heute früh nur Magenschonkost, da hat sie wieder reingehauen und ist auch drin geblieben.

vlg:confused:

Rebella
06.10.2004, 14:22
Hallo Luzzy,

meiner Meinung nach ist roh füttern, wenn man ein wenig mitdenkt nicht gefährlich. Die meisten Bedenken und Gegenargumente sind suf der SEite : svannahcat.de aufgelistet, aber die Seite kennst Du bestimmt?!

Roh füttern erfordert in der tat ein größeres Mitdenken, aber das Nachdenken darüber muss ja nicht vor jeder Futterzubereitung neu geschehen. Wenn man erst einmal ein Rezept zusammen hat, ghet das wie von selbst.

Ich hätte viel mehr Angst davor, dass ich meine KAtzen durch Dosenfutter oder noch schlimmer TroFu krnak mache. Was da drin ist, möchte wahrscheinlich niemand wirklich wissen..... Ein Risiko stellt das sicher auch dar!

Aber die allgemeine Meinung geht immer in Richtung Fertigfutter und so muss man schon einige Diskussionen ausstehen, ich kann verstehen, dass man da ins zweifeln kommt!

:cu: Rebella

Razin
06.10.2004, 14:48
Hi,

gab gerade Rinderleber und Kalbfleisch im Angebot- da habe ich gleich zugeschlagen!
Also, ICH würde sowas ja nieeee essen...

Luzzy, da ich ja noch nicht so routiniert bin und das mit dem Einfrieren noch nicht so klappt, ist mir kürzlich mal ein Stück Fleisch "umgekippt". Hab ich gar nicht so mitbekommen, da ich mir selbst kaum Fleisch zubereite. Erst meine Mutter hat mich darauf aufmerksam gemacht. Die Miezen hatten voll Vergnügen bereits alles verputzt. Da hatte ich schon größte Bedenken und habe mir Vorwürfe gemacht. Aber sie haben alles bestens überstanden, auch der Durchfallpatient war munter.
Das soll jetzt sicher nicht wieder vorkommen. Ich wollte nur sagen - die Katzen holen sich nicht so schnell etwas weg wie Menschen.

Ich habe gestern das bestellte Knochenmehl, Vitmine, Öle, Torulahefe bekommen. Dazu geschnetzelte Pute- sah dann doch richtig lecker aus. Hat auch gut gerochen, wenn ich so daran denke, wie Dosenfutter manchmal riecht...Der Durchfallkater hat reingehauen und trotzdem nur noch wenig dünn gemacht am Ende. Welch Fortschritt!

Susanne

Rebella
07.10.2004, 08:12
HAllo!

Das Einfrieren ist eigentlich ganz einfach:

Wir kaufen für 3 Wochen so ca. 7 kg Fleisch (Pute, Rind, Herzen, Mägen, Leber,.... was das Herz begehrt) die darf ich dann kleinschneiden :p Dazu kommt noch ca. 1,8 kg gehexeltes Gemüse und ein wenig Polenta, dann wird noch etwas gesalzen und vermischt.

Ich habe mir 0,5 Liter Einfrierdosen gekauft. Darein passt genau ein Tag für 2 Katzen. Abends hole ich die Portion für den nächsten Tag aus dem TK und tue es in den Kühlschrank.

Damit das nicht zu kalt ist kommt noch warmes Wasser drüber Knochenmehl etc dazu und schon ists fertig. (So trinken die beiden quasi automatisch wahre Mengen - am Wassernapf wird jedenfalls fast nei geschlabbert!)

Zu zweit dauert das Vorbereiten ca. 1 Stunde und für 3 Wochen ist Ruhe - dies WE muss ich allerdings wieder ran! :rolleyes:

Meiner Meinung nach merken Katzen zuerst, wenn etwas verdorben ist und würden es dann nicht mehr essen. Hinzu kommt, dass sie ja einen sehr kurzen Darm haben und deswegen auch weniger anfällig sind für Salmonellen oder anderes als z.B. Menschen.

Und roh ist eben das, was Katzen in der freien Natur auch essen - das kann also nicht so falsch sein?!

:cu: Rebella

Luzzy
01.12.2004, 16:29
Original geschrieben von Razin
Hallo,

ich möchte mich bzw. meinen Kater auch in diese Runde eingliedern....;)

Seitdem ich ihn vom Tierschutz übernommen habe, hatte er auch Durchfall. Anfänglich ganz extrem. Ich habe ihm dann Wk verpasst, hat aber nix genutzt.

Damit ICH nicht so genervt bin, habe ich mir als Sofortmaßnahme den Litter Locker gekauft, als Streu Extreme Classic. Obwohl ich diesen Babypudergeruch nicht leiden kann, bindet es Durchfall-Gerüche zuverlässig, der Litter Locker erledigt den Rest. Einmalhandschuhe und feuchte Babytücher stehen immer bereit. Wenn ich ihn beobachten konnte, habe ich auch gleich den Hintern geputzt, so hat er nur wenig rumgetragen. Leider hat er am Anfang auch viel erbrochen, da kamen die Einmalhandschuhe zum Einsatz.:rolleyes:

Soweit die Grundlagen, damit sich der Mensch auf eine längere Zeit einrichten kann...:(

Langsam bin ich der Meinung, dass er auch eine generelle Futtermittelunverträglichkeit hat. Zuerst habe ich TF weggelassen- und das Erbrechen hörte auf. Dann kein Nafu mit Getreide- Durchfall nur noch einmal täglich.

Zur Zeit gebe ich 50% roh und 50% Integra/Kattovit Gastro- und bin bei Hälfte fester Kot, Rest kommt flüssig hinterher.

Ich fürchte fast, ich werde barfen müssen. Ich denke, so nach einer Woche ausschließlicher Rohfütterung kann man eine Aussage machen. Allerdings scheue ich mich noch davor. Habe mich erstmal bei savannahcat.de schlau gemacht, die Zusätze sind schon bestellt.

Gleichzeitig lasse ich den Kater klassisch homöopathisch behandeln. Sämtliche Zusätze (Moor, Aloe etc. ) haben übrigens nicht , bzw. nur geholfen, solange sie verabreicht wurden. Dann war wieder alles wie vorher.

Aber was macht man nicht alles für die Miezen... Immerhin hat sich der Kater seit der Rohfütterung prächtig entwickelt, hat zugenommen und hat ein Fell wie Seide.

Alles Gute
Susanne


Hallo,

was macht mittlerweile der Durchfall bei deiner Katze ???
Hast Du barfen ausprobiert ???

Ich fütter 90 % roh und zwischendurch auch mal selbstgekocht.
Die Häufchen sind gut und fest und sie macht nur noch alle 2 Tage mal oder auch mal nach 3 Tagen erst wieder.

Wohl fühl ich mich allerdings auch nicht dabei.

vlg:?:

Luzzy
01.12.2004, 16:44
Original geschrieben von Rebella
Hallo Luzzy,

meiner Meinung nach ist roh füttern, wenn man ein wenig mitdenkt nicht gefährlich. Die meisten Bedenken und Gegenargumente sind suf der SEite : svannahcat.de aufgelistet, aber die Seite kennst Du bestimmt?!

Roh füttern erfordert in der tat ein größeres Mitdenken, aber das Nachdenken darüber muss ja nicht vor jeder Futterzubereitung neu geschehen. Wenn man erst einmal ein Rezept zusammen hat, ghet das wie von selbst.

Ich hätte viel mehr Angst davor, dass ich meine KAtzen durch Dosenfutter oder noch schlimmer TroFu krnak mache. Was da
drin ist, möchte wahrscheinlich niemand wirklich wissen..... Ein Risiko stellt das sicher auch dar!

Aber die allgemeine Meinung geht immer in Richtung Fertigfutter und so muss man schon einige Diskussionen ausstehen, ich kann verstehen, dass man da ins zweifeln kommt!

:cu: Rebella


Hallo Rebella,

ich fütter nun auch schon seit 8 Wochen roh und Luzzy macht feste Häufchen, nur mit der Rechnerei klappt es bei mir nicht und ich kapiere es einfach auch nicht.
Ich habe es so beigebracht bekommen, das man 1 TL gemahlene Eierschale (für Calzium)auf ein Kilo Fleisch gibt.
Nur ich kapiere eins nicht, wenn ich z.B 2 Kilo Fleisch kaufe und das in 100g oder 200 g Portionen fertig mache, dann müssen die Katzen ja 3 Wochen lang immer das gleich Fleisch essen.
Ich mache das immer so, ich friere 200gr Portionen immer gemischtes Flesich zusammen. Damit sie täglich was anderes bekommen. Mal ist es Pute mit Kaninchen, mal Rind mit Huhn us.w. Nur mit der supplementierung klappt es dann nicht mehr so. Wenn ich dann mehrere Flesichsorten zusammen habe.

Deshalb bin ich auch immer noch sehr ängstlich damit.

lg
:?:

Rebella
02.12.2004, 09:52
Hallo Luzzy,

ehrlich gesagt, habe ich das nicht ganz verstanden?!

Du mischt verschiedene Fleischsorten und frierst das dann portionsweise ein. - So mache ich das auch.

Mischt Du die Eierschalen schon vorher unter das Futter? Also frierst Du die mit ein? - Ich gebe das Knochenmehl erst bei der Fütterung selbst dazu.

In einem anderen Forum habe ich mal einen guten Trick zur Gabne von Vitaminpräparaten gelesen. Da es natürlich fast unmöglich ist diese kleinst Mengen jeden tag genau abzumessen hat eine Frau folgendes gemacht:
Wochenmenge abgemessen und in Extrbehältnis abgefüllt. Hieraus hat sie dann eben die Woche über die Zusätze gegeben. So hat sie vielleicht nicht jeden tag die genaue Menge getroffen, aber eben über den zeitraum einer Woche das richtige gegeben.
Ich denke, das ist eine gute Lösung. In der Natur ist die Ernähjrung ja auch nicht jeden tag gleich. Man muss nicht jeden Tag alles exakt treffen, wichtig ist, dass es sich über einen bestimmten Zeitraum ausgleicht.
Das ist ja bei der menschlichen Ernährung nicht anders! Ausgewogenheit enjtseht hier ja auch nicht jeden tag, sondern eher über Zeiträume. Meiner Meinung nach ist das ok!

Im Yahoo-Forum gibt es aber noch viel mehr Experten. Vielleicht kann Dir dort auch jemand weiterhelfen.

Kannst Du hiermit was anfangen? Oder habe ich Deine Frage nun ganz falsch verstanden?

Aber: Es ist doch prima, dass es Deiner Katze jetzt besser geht! Das freut mich!

:cu: Rebella

Luzzy
02.12.2004, 10:44
Original geschrieben von Rebella
Hallo Luzzy,

ehrlich gesagt, habe ich das nicht ganz verstanden?!

Du mischt verschiedene Fleischsorten und frierst das dann portionsweise ein. - So mache ich das auch.

Mischt Du die Eierschalen schon vorher unter das Futter? Also frierst Du die mit ein? - Ich gebe das Knochenmehl erst bei der Fütterung selbst dazu.

In einem anderen Forum habe ich mal einen guten Trick zur Gabne von Vitaminpräparaten gelesen. Da es natürlich fast unmöglich ist diese kleinst Mengen jeden tag genau abzumessen hat eine Frau folgendes gemacht:
Wochenmenge abgemessen und in Extrbehältnis abgefüllt. Hieraus hat sie dann eben die Woche über die Zusätze gegeben. So hat sie vielleicht nicht jeden tag die genaue Menge getroffen, aber eben über den zeitraum einer Woche das richtige gegeben.
Ich denke, das ist eine gute Lösung. In der Natur ist die Ernähjrung ja auch nicht jeden tag gleich. Man muss nicht jeden Tag alles exakt treffen, wichtig ist, dass es sich über einen bestimmten Zeitraum ausgleicht.
Das ist ja bei der menschlichen Ernährung nicht anders! Ausgewogenheit enjtseht hier ja auch nicht jeden tag, sondern eher über Zeiträume. Meiner Meinung nach ist das ok!

Im Yahoo-Forum gibt es aber noch viel mehr Experten. Vielleicht kann Dir dort auch jemand weiterhelfen.

Kannst Du hiermit was anfangen? Oder habe ich Deine Frage nun ganz falsch verstanden?

Aber: Es ist doch prima, dass es Deiner Katze jetzt besser geht! Das freut mich!

:cu: Rebella


Hallo Rebella,
Du hast alles richtig verstanden:wd:

Ich mische die Eierschalen und das Salz bei gekochtem schon vor dem einfrieren bei, aber bei roh, mache ich es erst, wenn es kurz vor der Fütterung ist.

Heute war die Fütterung wieder eine Katastrophe, eine von meinen hat kein Fleisch angerührt, da habe ich ihr Miamor MM gegeben und die kleine hat auch nur mäkelig gefuttert, vielleicht
nur 4 Brocken, dann war es auch schon wieder gut. Die Fresserei ist so verschieden, wenn sie heute Abend wieder nicht futter, dann kann ich es morgen früh nochmals versuchen, ansonsten muss ich dann das Fleisch weg schmeissen.

Ich bin auch in der Yahoo Group Alternativ drin, da hat man mir auch schon viel geholfen.

Mit welchen Vitaminen supplementierst du das Futter ???
Ich habe bisher immer Catfortan benutzt und auch so hin und wieder Vitakalk von Marienfelde. Nun habe ich mir auch das Nekton bestellt, nur da weiss ich nicht, wie ich da vor gehen muss mit der Supplementierung.

Es ist schon schwierig:?: :0(

lg:(

Rebella
02.12.2004, 14:40
Hallo Luzzy,

ehrlich gesagt: Ich supplementiere keine Vitamine.

Ich war auch lange Zeit viel in der Yahoo-Gruppe und trotz aller Nachforschungen etc gibt es keinen Zusatz der wirklich stimmt. Nun ut, damit könnte ich leben.
Der eigentliche grund für das Weglassen ist aber, dass ich denke, dass zugegebene Vitamine nur zu kleinen Teilen vom Körper wirklich verwertet werden können.

Beim Menschen ist das ja auch so. Ich habe mich damit sehr intensiv beschäftigt, als ich noch vorgehabt hatte Marathon zu laufen. Das Ende vom Lied war dann, dass dieses Vitamin nicht zusammen mir jenem gegeben werden darf, etwas anderes nur nach Ablauf einer gewissen Zeit, anderes hat sich gegenseitig aufgehoben....... man hätte also zu jeder Stunde des Tages etwas anderes nehemn müssen.... Außerdem ist es ja auch erwiesen, dass der Körper eben nict alle enthaltenen Vitamine verwertet. Man gaukelt sich also was vor, wenn auf der Packung steht - genug XXX für einen Tag.

Ich mische immer Fleisch und verschiedene Gemüse (aus dem Mixer) und friere das dann ein. Ich glaube, dass man seine Katzen über eine abwechslungsreichr Ernährung auch mit allem Nötigen versorgen kann. Und deswegen tue ich genau das.

Ich friere immer genau die Portion für 2 Katzen und jeweils 2 Mahlzeiten in einer Tuppi-Dose ein. So muss ich nicht allzu viel wegschmeißen, sollten die beiden das mal nicht essen. (Kommt aber fast nie vor)
meine bekommen aber auch gar nichts anderes.

In FeFu sind doch einfach künstliche Stoffe drin, die besonders riechen oder schmecken. Ich denke, dass man durch einen Mix riskiert, dass die Katze gar nichts Rohes mehr frisst, weil es eben "langweiliger" ist. :?:

Anfangs waren meine ja auch nicht begeistert. Habe sie aber durch langsames untermischen "drangekriegt". Seit dem gibt es nichts anderes mehr.

Zu lange dürfen die Katzen natürlich nicht nicht essen. das ist eine Zwickmühle. Andererseits erzieht man seine Katzen aber auch zu "Prinzesschens", wenn sie immer bei Verweigerung des einen etwas anderes bekommen.... schwierig!

Hach, was habe ich da wieder viel geschrieben.??

Viel Erfolg!
:cu: Rebella

Luzzy
02.12.2004, 16:33
Original geschrieben von Rebella
Hallo Luzzy,

ehrlich gesagt: Ich supplementiere keine Vitamine.

Ich war auch lange Zeit viel in der Yahoo-Gruppe und trotz aller Nachforschungen etc gibt es keinen Zusatz der wirklich stimmt. Nun ut, damit könnte ich leben.
Der eigentliche grund für das Weglassen ist aber, dass ich denke, dass zugegebene Vitamine nur zu kleinen Teilen vom Körper wirklich verwertet werden können.

Beim Menschen ist das ja auch so. Ich habe mich damit sehr intensiv beschäftigt, als ich noch vorgehabt hatte Marathon zu laufen. Das Ende vom Lied war dann, dass dieses Vitamin nicht zusammen mir jenem gegeben werden darf, etwas anderes nur nach Ablauf einer gewissen Zeit, anderes hat sich gegenseitig aufgehoben....... man hätte also zu jeder Stunde des Tages etwas anderes nehemn müssen.... Außerdem ist es ja auch erwiesen, dass der Körper eben nict alle enthaltenen Vitamine verwertet. Man gaukelt sich also was vor, wenn auf der Packung steht - genug XXX für einen Tag.

Ich mische immer Fleisch und verschiedene Gemüse (aus dem Mixer) und friere das dann ein. Ich glaube, dass man seine Katzen über eine abwechslungsreichr Ernährung auch mit allem Nötigen versorgen kann. Und deswegen tue ich genau das.

Ich friere immer genau die Portion für 2 Katzen und jeweils 2 Mahlzeiten in einer Tuppi-Dose ein. So muss ich nicht allzu viel wegschmeißen, sollten die beiden das mal nicht essen. (Kommt aber fast nie vor)
meine bekommen aber auch gar nichts anderes.

In FeFu sind doch einfach künstliche Stoffe drin, die besonders riechen oder schmecken. Ich denke, dass man durch einen Mix riskiert, dass die Katze gar nichts Rohes mehr frisst, weil es eben "langweiliger" ist. :?:

Anfangs waren meine ja auch nicht begeistert. Habe sie aber durch langsames untermischen "drangekriegt". Seit dem gibt es nichts anderes mehr.

Zu lange dürfen die Katzen natürlich nicht nicht essen. das ist eine Zwickmühle. Andererseits erzieht man seine Katzen aber auch zu "Prinzesschens", wenn sie immer bei Verweigerung des einen etwas anderes bekommen.... schwierig!

Hach, was habe ich da wieder viel geschrieben.??

Viel Erfolg!
:cu: Rebella


Hallo Rebella,

die yahoo group macht mich echt krank, mit der ganzen Rechnerei um Umrechnerei. Ich bin da ja nun schon seit 5 Monaten drin und da hat mir doch eine angedeutet, das alle meine Fragen mitlerweile überflüssig wären, ich solle mich mehr in die Rohfütterung einlernen und wenn es nicht klappt und mir das zuviel wird, dann solle ich doch lieber wieder zu Fertigfutter greifen, das wäre dann besser.

Nun stehe ich unter Druck und habe bei jeder Fütterung Angst, etwas falsch zu machen.

Manchmal fütter ich pur Fleisch , manchmal auch mit Weizenkeime , an manchen Tagen auch mal pürierte gedünstete Karotten.

Ich weiss nicht, was ich da falsch mache. Manchmal gebe ich auch ein Ölgemisch von Nachtkerzen- Lachsöl mit Vitamin E bei. Einmal die Woche selber gekochten Fisch.

Ich habe Anfang der Woche selbergekocht und zwar auf ein Kilo Putenbrust, 2 Hühnerflügel mit Knochen gewolft. Muss ich da noch Calcium zugeben oder ist es genug. Ich muss auch aufpassen, da ich eine Ca-Oxalatsteinanfällige Katze habe.
Kannst Du mir darauf Antwort geben ??? In der Yahou Group traue ich mich nicht mehr, aus Angst wieder so angepflaumt zu werden.

Ich kapiere eben nun mal nicht die ganze Rechnerei. Weiss auch gar nicht wo ich da anfangen soll und wie es funktioniert.:confused: :0(
Aber meiner Kleinen tut es sehr gut, da sie feste geformte Häufchen macht.

vlg:confused: :mad:

Rebella
03.12.2004, 13:52
Hallo Luzzy,

leider kann ich Dir dabei gar nicht helfen - ich rechne nicht.

Leider weiß ich deswegen nicht, wie viele Knochen pro Woche gegessen werden müssen, damit genug Calcium gegessen wird..... und wie es sich mit einer Stein-anfälligen Katze verhält - da bin ich leider auch überfragt! :(

Du kannst die Frage aber auch hier im Forum stellen. Ema kann Dir das doch sicher beantworten, die rechnet doch immer alles aus (keine Kritik, nur eine Feststellung)

Ich denke, die Rohfütterung ist allein schon wegen der höheren Wassermengr gut für Deine Katzen. Hast Du bei Dir einen guten Tierheilpraktiker? Sonst würde ich da mal nachfragen! TA fallen ja regelrecht vom Stuhl, wenn man über rohes Fleisch redet.

Mein Futter sieht immer ziemlich gleich aus:
Ich kaufe 7 gk Fleisch (bunt durcheinander Pute, Rind, Herzen, Mägen .... und auch ein bisschen Leber) das muss ich dann alles kleinschneiden :rolleyes: Dazu kommen dann ca. 1,8 kg Gemüse, ein wenig Polenta (mit Brühe aus dem Reformhaus) ein wenig Sallz, alles gut mischen und das friere ich dann Portionsweise ein. Beim füttern kommt dann jeweils eine Priese Knochenmehl dazu.
Neo bekommt jeden tag eine Kapsel Lachsöl - er hat Probleme mit einem eosinophilen Granulom. paula bekommt das nur ein mal pro Woche. Dann gibt es noch Hefeflocken, Eigelb und Krabben (Taurin - Tipp von Ema).....

Sicher ist das nicht auf die letzte Kommastelle perfekt - die gesundheit unserer Katzen hat sich seit wir roh füttern aber deutlich verbessert! Und ich denke, es ist allemal besser als Dosenzeugs.

Ich hoffe, jemand hier kann Dir Deine Frage bezüglich der Steine beantworten!

:cu: Rebella

Luzzy
04.12.2004, 07:32
Original geschrieben von Rebella
Hallo Luzzy,

leider kann ich Dir dabei gar nicht helfen - ich rechne nicht.

Leider weiß ich deswegen nicht, wie viele Knochen pro Woche gegessen werden müssen, damit genug Calcium gegessen wird..... und wie es sich mit einer Stein-anfälligen Katze verhält - da bin ich leider auch überfragt! :(

Du kannst die Frage aber auch hier im Forum stellen. Ema kann Dir das doch sicher beantworten, die rechnet doch immer alles aus (keine Kritik, nur eine Feststellung)

Ich denke, die Rohfütterung ist allein schon wegen der höheren Wassermengr gut für Deine Katzen. Hast Du bei Dir einen guten Tierheilpraktiker? Sonst würde ich da mal nachfragen! TA fallen ja regelrecht vom Stuhl, wenn man über rohes Fleisch redet.

Mein Futter sieht immer ziemlich gleich aus:
Ich kaufe 7 gk Fleisch (bunt durcheinander Pute, Rind, Herzen, Mägen .... und auch ein bisschen Leber) das muss ich dann alles kleinschneiden :rolleyes: Dazu kommen dann ca. 1,8 kg Gemüse, ein wenig Polenta (mit Brühe aus dem Reformhaus) ein wenig Sallz, alles gut mischen und das friere ich dann Portionsweise ein. Beim füttern kommt dann jeweils eine Priese Knochenmehl dazu.
Neo bekommt jeden tag eine Kapsel Lachsöl - er hat Probleme mit einem eosinophilen Granulom. paula bekommt das nur ein mal pro Woche. Dann gibt es noch Hefeflocken, Eigelb und Krabben (Taurin - Tipp von Ema).....

Sicher ist das nicht auf die letzte Kommastelle perfekt - die gesundheit unserer Katzen hat sich seit wir roh füttern aber deutlich verbessert! Und ich denke, es ist allemal besser als Dosenzeugs.

Ich hoffe, jemand hier kann Dir Deine Frage bezüglich der Steine beantworten!

:cu: Rebella


Hallo Rebella
wie fütterst Du das Fleisch ???
gibst du alle Flesichsorten zusammen oder fütterst Du täglich andere Sorten ???
Gibst Du auch Öle und Fette hinzu ????
Und wie machst Du das mit dem Gemüse, kochst Du es vorher oder gibst Du es auch roh dazu ??? Fütterst Du auch Getreide ????

Meine beiden haben heute früh reingeschlagen, die wollten gar nicht mehr aufhören.
Dabei sättigt doch frisches Fleisch mehr als Fertigfutter...oder???

Ach ja, habe noch vergessen, mir ist aufgefallen, das bei Rohfüttern die Katzen mehr Pippi machen, was ja meiner Steinkatze besonders gut tut. Bei roh füttern geht sie mitunter 3-4 mal piseln, bei Fertigfutter nur 2 mal....morgens und Abends. Hat doch schon was ans sich das rohe Fleisch.

vlg
:cu:

Rebella
06.12.2004, 08:54
Hallo Luzzy,

das "Mehr-Piseln" liegt sicher an der erhöhten Flüssigkeitsaufnahme. In richtigen Fleisch ist eben auch richtiges Blut und das enthält Wasser! Für eine "Stein-Katze" ist das sicher von Vorteil!

Ich füttere immer ein gemisch aus verschiedenen Sorten. Wie gesagt, ich kaufe ca. 7 kg (z.B. 3 kg Pute, 2 kg Rind, 1 kg Hühnchenmägen, .....) das schneide ich alles klein und vermische es.

Gemüse:
Roh gebe ich: Möhren, Zucchine, Salat, Gurke ; gekocht wird: Broccoli, Kürbis, Spinat, Parika,...
Ich gebe immer ca. 2 kg Gemüse zu dem Fleisch - natürlich püriert!
Getreide gebe ich auch. Ich weiß das sich darüber viele streiten, ab nun sinnvoll oder nicht..... Ich denke auch nicht, dass Katzen das brauchen, aber es macht eben ein wenig satt. Und die beiden sind nicht zu dick - aber auch nicht zu dünn, könnten aber immer noch mehr fressen....... :D Da denke ich, dass sie das Getreide einfach ein wenig länger sättigt und ich die Portionen deswegen etwas kleiner halten kann.

Alles wird dann zusammengemischt und dann Portionsweise eingefroren.

Ich weiß nicht ob rohes Fleisch mehr sättigt - es wird auf jeden fall besser verwertet. Ich finde man kann das auch riechen :p Das Pipi riecht bei unseren fast gar nicht. Ich denke, es wird einfach nicht so viel Zeugs, das die Katze gar nicht raucht gefressen und eben auc nicht wieder ausgeschieden......

Ich gebe regelmäßig Lachsöl. Ich werde jetzt aber auch anfangen Diestelül oder ähnliches zu geben, weil da vielleicht noch ein Mangel bestehen kann.

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der gesundheitlichen Entwicklung meiner Katzen - im Gegensatz zu früher geht es ihnen um Welten besser!!

Wenn Du trotzdem unsicher mit dem supplementieren bist, würde ich es so machen. Nach bestem Wissen und Gewissen eine eigene "Mischung" zusammenstellen und verfüttern. Um Mängel zu vermeiden, kannst Du dann ja jährlich eine Blutuntersuchung machen lassen - so hast Du den Überblick darüber ob alles ausreichend da ist oder ob sich etwas verändert!

Liebe Grüße,
:cu: Rebella