PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schuppiges Fell



Juke
09.08.2002, 11:09
Hallo,

mein Labradorwelpe (18 Wochen) hat sehr schuppiges Fell.

Kommt es vom Futter oder kann mir jemand sagen was ich dagegen tun kann?
;)

Inge1810
09.08.2002, 11:24
Hallo Jutta, es ist ganz normal, dass ein Hund z.B. bei Aufregung (ob nun positiv oder negativ) sofort anfängt zu schuppen. Wenn Du zufällig einen schwarzen Labbi hast, dann fällt das da natürlich extrem auf. Hast Du beobachten können, ob er auch im Ruhezustand schuppt? Wenn ja, dann könnte es tatsächlich am Futter liegen. Was fütterst Du denn? Vielleicht hat hier Jemand mit genau dem Futter Erfahrung in Sachen Schuppenbildung. Meine Hündin schuppt sich übrigens auch sehr schnell, was aber sofort nachlässt, wenn wir gemütlich in der Wohnung sitzen.
Grüßla

Juke
09.08.2002, 11:28
Hallo Inge,

es ist ein schwarzer Labi! Mir riet jemand ich sollte einfach Distelöl über das Futter machen.

Ich füttere Vet-Concept. Soll gut sein. Ist aber auch sehr sehr teuer.;)

Inge1810
09.08.2002, 11:36
Teuer heißt ja nicht gleich gut. Ich kenn Dein Futter leider nicht. Ich kann Dir auch nicht sagen, ob regelmäßig Distelöl in dem Alter eher nutzt oder schadet, weil ich es nicht anwende. Als Kira noch sehr klein war, habe ich bei einer Rettungsstaffel zugeschaut und sie durfte mich sogar einmal im Wald suchen. Sie ist ja ein schwarzer Labbi-Mischling und ich hatte vorher noch nie einen Hund dieser Art, deshalb ist es mir bei den vorherigen Hunden nie aufgefallen. Sie hat an diesem Tag extrem geschuppt und ich bin richtig erschrocken, aber der Ausbilder hat mir das dann eben so erklärt, dass es situationsbedingt ist, weil ja alles so neu und aufregend ist. Da es nur auftritt, wenn neue Eindrücke auf sie einstürmen, nehme ich es nun als etwas völlig Normales hin und sehe keine Veranlassung zu einer Futterumstellung. Achte doch mal genau drauf, wie es bei Deinem Hund ist, wobei ich fast denke, dass es dort ähnlich ist, weil ich es bei allen schwarzen Labbi`s beobachten konnte. Schuppt er sich immer, dann sprech das am Besten mit Deinem Tierarzt ab, ob es nun im Rahmen ist oder etwas getan werden sollte.

Juke
09.08.2002, 11:42
Hallo Inge,

vielen Dank für Deine Tipps. Gestern hatten wir eine extrem heikle Situation. Eine Begegnung mit einem 5 Monaten alten Akitu Inu. Der wollte gleich mal meinen Welpen beissen obwohl Larry freundlich geschwänzelt hat. Dann hat er den Schwanz eingeklemmt und ist zu mir gerannt. Dabei geriet er wahrscheinlich unter Stress. Heute morgen hat er wieder verstärkt Schuppenbildung. Das kommt bestimmt von gestern. :eek:

Inge1810
09.08.2002, 11:55
Oh, er heißt Larry und nicht Juke... hm.... falscher Denkfehler von mir ;)
Ich würde an Deiner Stelle erstmal beobachten, aber meistens ist es wirklich normal, wenn es nicht ausartet, damit müssen wir Schwarz-Hund-Besitzer leben. Bei Kira ist es nur ein Streifen, oben auf dem Rücken (weißt schon, der borstige
Teil).

Juke
09.08.2002, 11:59
Hi,

ist nicht so schlimm mit der Namensverwechslung. Ich werde es mal beobachten.

Danke.;)

Sanni
09.08.2002, 14:30
Hallo,
mein schwarzer Retr.schuppte auch etwas.Ich gebe jetzt
gelegentlich Lachsöl und etwas Biotine......Schuppen sind weg,Fell glänzt,Hund juckt sich nicht mehr so.....Ich bin froh!

Juke
09.08.2002, 14:43
Hi Sanni,

erhalte ich das Lachöl und Biotin im Reformhaus oder in der Apotheke?
:rolleyes:

Sanni
09.08.2002, 14:53
Hallo Jutta,
Lachssssssssöl,nicht Lachöl.Es gibt die eklichen Pillchen in
Drogerien.Ich denke,hier muß man nicht unbedingt die teuersten kaufen.
Biotine hab ich hier von Zooplus.

Juke
09.08.2002, 14:56
Hi,

ja ich meinte Lachsöl natürlich. SORRY:eek:

Störchen
18.08.2002, 14:54
Hallo Jutta!
Ich habe einen braunen Labrador und das gleich Problem.Trockenes schuppiges Fell,seit einiger Zeit gebe ich Dorschlebertran ins Futter (Tierhandlung) und bun sehr zufrieden das Fell hat jetzt einen schönen seidigen Glanz.
Gruß Birgit!

Phillis
18.08.2002, 18:16
…ein falsches Futter.
Man kann auch einmal eine Zeit alle Leckereien weglassen und sehen, ob sich etwas bessert / verändert.
Die Zugaben von Lachsöl etc. müßte nicht sein, wenn das Futter optimal verwertet wird (vom Hund! ;O)).
Mit einem richtig gut beratenden Fachändler kommt man dem Futter der Wahl auch bald näher. Leider sind die nicht so vielfältig, wie die angebotenen Futtersorten!!!
Mit Nutro habe ich schon viele Fell-und Gewichtsprobleme schwinden sehen. Die Zusammensetzung ist überzeugend, wie ich finde. Noch doller wäre, wie ich schon erwähnte, richtigen Futterfachmann zu finden, der einem viel (Lese. etc.) Arbeit abnehmen könnte!
Phillis.

Loulou
29.08.2002, 13:10
Hallo Juke,

Schau mal hier im gleichen Forum unter "mehliges Fell" (Frage von Finki) ((Leider weiß ich nicht, wie man einen Link legt??! Vielleicht kann mir das ja jemand verraten? Danke!))

Also, dort habe ich mich jedenfalls über dieses Thema ziemlich ausgelassen, du findest auch einige fellwirksame Präparate angegeben. Die Ernährung ist häufig der Auslöser für ein stumpfes, glanzloses oder schuppiges Haarkleid.
Muß es aber nicht sein, viele Krankheiten haben auch einen Einfluß auf die Fellqualität.
Es gab ja auch schon einige interessante Tipps von Labrador-Kennern.
Wird der Kleine regelmäßig entwurmt?
Falls er noch Welpenfell hat: Es ist meistens matt und glanzlos.
(Aber schuppig sollte es nicht sein!)

Auf das Du bald einen lackglänzenden Labrador hast!!
Gruß von
Loulou

Störchen
03.09.2002, 09:24
:p Hallo Jutta!
Mein 8monate alter Labrador hatte anfangs auch sehr schuppiges Fell, seit ich ihm Dorschlebertran ins Futter gebe glänzt sein Fell super schön und die Schuppen sind auch weg.
Viel Glück!
Stöhrchen

Juke
03.09.2002, 09:27
Hallo Stöhrchen,

ich werde das mal ausprobieren. Zur Zeit gebe ich Distelöl ins Futter. Es ist etwas besser geworden, aber nicht wie es sein soll.

Den anderen Teilnehmern danke ich auch für alle guten Tips.

Loulou
03.09.2002, 11:40
Hallo,

Ich wollte Euch nur mitteilen, dass Ihr mit Lebertran vorsichtig sein solltet!

Früher mußten ja viele kleine Menschen- und Tierkinder ihren täglichen Löffel Lebertran schlucken, aber die Zeiten sind lange vorbei.

Lebertran ist eine ausgezeichnete Quelle für die fettlöslichen Vitamine A und D sowie auch für Omega-3- Fettsäuren.

Aber: Diese Vitamine wirken bei überhöhter Zufuhr toxisch!!
Sie werden nämlich nicht (wie wasserlösliche Vitamine )ausgeschieden, sondern in der Leber gespeichert!
Es hängt natürlich von der Menge ab, und von dem Zeitraum, ob es Probleme gibt.
Aber wenn man z. B. täglich 1 bis 2 Teelöffel Lebertran an einen kleinen Hund verfüttert führt dies erwiesenermaßen zur Vergiftung.
Die Vitamin-A-Vergiftung, entwickelt sich schleichend und kann lange Zeit unentdeckt bleiben, führt aber zu Verkrüppelungen und Skelettdeformationen. Diese Schäden sind irreversibel!!!

Also lieber nicht einfach so Lebertran auf gut Glück geben. Es gibt andere Mittel, um ein glänzendes Fell zu ereichen, die harmloser sind!
Falls ihr trotzdem Lebertran geben wollt, sprecht mit Eurem Tierarzt über die Dosierung !
Ich will den Lebertran nicht verteufeln, denn die Dosis macht das Gift. Aber man sollte sich schon über die Wirkung im Klaren sein!!

Viele Grüße von
Loulou

Juke
03.09.2002, 12:01
Hallo Loulou,

vielen Dank für Deine Info. Das wusste ich nicht. Ich werde dann auf jeden Fall beim TA nachfragen was der meint.

Gruss:eek: