PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Inkontinenz bei einer 13 jährigen Hündin



Topsy
21.04.2002, 11:35
Hallo,

mich würde es interessieren, was Euren Hunden bei Inkontinenz hilft. Meine Hündin 5 Kg schwer (kastriert) ist seit kurzem inkontinent (nur im Schlaf) und bekam Caniphedrin-20 verschrieben, half aber überhaupt nichts. Jetzt versuchen wir es mit Homöopathie (Causticum und Staphisagria) von unser TÄ verordnet, müssen aber noch abwarten ob es hilft. Was gibt es noch für Mittel die helfen, aber keine starken Nebenwirkungen wie Erbrechen haben :confused:

Gruß

Elke

Rübe
20.05.2002, 16:16
Hallo Elke,
ich habe gerade Deine Zeilen mit großem Intersesse gelesen.
Wir haben mit unserer Hündin 3 Jahre alt ,20kg schwer auch kastriert das gleiche Problem. Wie ist es bei Euch weiter gegangen haben die homöopathischen Mittel geholfen?
Gruß Petra

kes
20.05.2002, 20:45
Hallo topsy und rübe,
es gibt noch homöp. Mittel,Cantahris, das könnte man auch noch geben. Bei Bedarf müßt Ihr Euch noch einmal bei mir melden, damit nachschlagen kann, ob ich es richtig geschrieben habe und wie die Dosierungist.
Lg
Kerstin

Topsy
21.05.2002, 10:11
Hallo Rübe,

bei meiner Hündin hat die Homöopathie diesmal leider versagt :( . Sie bekommt jetzt ein anderes Medikament "Incurin", was relativ neu auf dem Markt ist. Leider bekommt sie davon schlimmen Durchfall, was auch nicht Sinn der Sache sein kann... Jetzt versuchen wir es mit der halben Dosis, die sie zum Glück verträgt. Nur ob es dann hilft :confused: Besser ist es mit der Inkoninenz schon geworden und sie benötigt nur noch nachts ihr Höschen, am Tage kommt sie öfter raus als sonst. Mal sehen, wie es weiter geht, kleine Hunde haben im Alter riesige Vorteile, das weiß ich zumindest jetzt. Wenn sie wegen ihrer Athrose nicht mehr laufen kann, kommt sie auf den Arm und so große Urinmengen verliert ein kleiner Hund zum Glück auch nicht, so dass wir gut damit leben können.
Cantaris ist übrigens so weit ich weiß, nicht gegen die Inkontinenz kastrierter Hündinnen, sondern eher bei Blasenentzündungen geeignet. Wir haben eine tolle TÄ die auch Homöopathin ist, aber wie ich schon schrieb, diesmal versagt die Homöopathie. Vielleicht mache ich nochmal einen Versuch mit "Incurin" und Causitcum als Kombination zusammen, wäre zumindest einen Versuch wert.

Wer sich für Hunde-Homöopathie interessiert, dem kann ich einen guten Tipp geben. Es gibt ein Buch, dass von einem
TA/Homöopathen für Laien sehr verständlich geschrieben wurde. Es heißt: Unsere Hunde - gesund durch Homöopathie (Heilfibel eines TA) Erschienen im Sonntag-Verlag ISBN 3-87758-210-9
(39,90 DM)

Liebe Grüße

Elke und Topsy :)

Lotti
21.05.2002, 10:35
Hallo an alle!

Ich denke, dass man keine 13 jährige Hündin mit einer jüngeren vergleichen kann. Ist es nicht relativ normal, dass alte "Leute" (und ich meine auch Menschen)zur Inkontinenz neigen, da der Schließmuskel im Alter nicht mehr richtig arbeitet? Bei der 13 jährigen Hündin, denke ich ist es nicht unbedingt ein Phänomen.
Bei jüngeren Hündinnen allerdings schaut es doch ganz anders aus. Ich muss aber dazu sagen, dass ich schon viel davon gehört habe, dass (auch junge) kastrierte Hündinnen zu Harnträufeln neigen. Unser TA hat uns vor der Kastration auch darüber aufgeklärt. Es kann passieren. Bei uns (Gott sei Dank) nicht. Was zu tun ist, weiß ich dadurch naürlich nicht genau. wollte auch nur anbringen, dass es bei alten Hündinnen die Regel sein kann und bei jüngeren nach einer Kastration oft auftritt.

Liebe Grüße Julia

Topsy
21.05.2002, 11:09
Hallo Julia,

da hast Du völlig recht, es gibt auch die Altersinkontinenz. 2 TÄ denken aber, dass es bei meiner Hündin durch die Kastration kommt, da die Inkontinenz sehr plötzlich auftrat. Es ist natürlich ein großer Unterschied, ob ein junger großer Hund oder ein alter Kleiner inkontinent sind. Wenn nichts hilft, so sieht es im Moment aus, werden wir damit leben. Die Hauptsache ist, dass meine Hündin nicht leidet und das tut sie zum Glück nicht. Auf jeden Fall ist es immer einen Versuch wert, es erstmal mit homöopahischen Mitteln zu versuchen, bevor die starken Medikamente eingesetzt werden. Laut meinem TA sollen die Medikamente ganz gut bei Inkontinenz helfen. Also nicht gleich verzweifeln, sollte der Hund "undicht" werden, es gibt viele Möglichkeiten.

Liebe Grüße

Elke :)

Lotti
21.05.2002, 11:45
Hallöchen @Topsy,

ich kenne mich mit Homöpathischen Medikamenten kenne ich mich nicht gut aus. Ich sage mal Gott sei Dank (noch nicht). Unsere Hündin ist gerade mal 1 Jahr alt und natürlich kann alles noch kommen, doch bis jetzt toi toi toi. Bis auf kleine Verletzungen, wie Darmverletzungen in Verbindung mit Blut im Kot und Krallenausriss ist noch nicht viel passiert.

In diesem Sinne...ich klopfe auf Holz (meinen Kopf :) )

Julia

Audrey
01.06.2002, 19:20
Hallo Elke,

meine Hündin hatte auch Probleme. Eine Zeit lang habe ich alles mit hom. Mitteln, z.B. Cantharis, gut im Griff gehabt.
Später reichte das nicht mehr. Die Tabletten vom Tierarzt hatte sie nicht vertragen und durch Zufall riet mir ein anderer Tierarzt zu Propalin Syrup. Der hat praktisch keine Nebenwirkungen und ist in England DAS Mittel.
Meine Tierärztin bestellte das Medikament aus der Tierklinik in Hannover. Der Urologe dort kauft es in großen Mengen in England ein. Wirkt echt super und man kann es nach kurzer Zeit ganz runterdosieren.
Hoffe ich konnte helfen.
Liebe Grüße
Audrey:D

Topsy
01.06.2002, 21:36
Hallo Audrey,

danke für den Tipp. Werde mich mal darum kümmern und versuchen, an das Mittel zu kommen, denn leider hat bisher nichts so richtig geholfen.

Liebe Grüße

Elke :)

Topsy
17.06.2002, 14:45
Hallo Audrey,

leider kennen meine beiden TÄ das Mittel Propalin-Sirup nicht. Mein TA war letztes Jahr in England auf einem Kongress und auch dort wurde nur von Caniphedrin und Incurin berichtet. Kannst Du mir den Wirkstoff von Propalin nennen und Deine TÄ, wenn Du mal wieder zu ihr musst, danach fragen, woher sie es genau bekommt, denn meine TÄ scheinen damit überfordert zu sein... Was sie nicht kennen, gibt es nicht...

Danke und liebe Grüße

Elke :)

Audrey
17.06.2002, 15:43
:) Hallo Elke,

na dann versuche ich mal weiterzuhelfen.

Der Wirkstoff ist 50mg Phenylpropanolamine Hydrochloride BP.
So steht es auf der (englischen) Packung.
Das Präparat wäre auch über die internationale Apotheke zu beziehen. Nur teurer.
Habt ihr es mit der Tierklinik Hannover, Urologie versucht ?
:confused:
Wenn Du damit nicht weiterkommst, dann maile mich doch bitte unter mt@nike-dog.com an.
Ich gebe Dir dann die Telefonnummer von einem Tierarzt, der Dir hoffentlich weiterhilft.
Viel Erfolg und liebe Grüße
Audrey:)

Scampolino
18.06.2002, 00:44
Hallo!
habe mit Interesse Eure Beiträge gelesen!
ABER jetzt hätte ich gerne gewußt, ob es auch Rüdenhalter unter den Lesern gibt, die ähnliche Inkontinenzprobleme haben!
Erneut starte ich einen Hilferuf an Euch alle! Hat irgendjemand schon mal beim kastrierten Rüden eine Inkontinenz beobachtet und Erfahrungen gesammelt? Ich wäre dankbar für jeglich Infos und Hilfe! Mein fast 13 jähriger kastrierter Rüde ( wurde mit 1,5 Jahren kastriert) leidet sehr unter Inkontinenz! Er tröpfelt drinnen wie draussen einfach so vor sich hin.....das ist nicht mehr feierlich. Ich habe nun über 1-2 Jahre Caniphedrin gegeben, welches ja nicht ohne Nebenwirkungen ist. Dann habe ich pflanzliche Mittel wie Granufink, Prostagutt und Co probiert, nix half. Ich war jetzt bei 2 Tbl. Caniphedrin 20mg täglich, aber es half auch nicht mehr 100%ig. Mal abgesehen von den Urinflecken auf dem Teppich, es ist dem Hund auch äußerst unangenehm wenn es "tropft". Ich habe jetzt vom TA "Incurin" bekommen, ist bisher nur bei kastrierten Hündinnen im Einsatz, aber nach Absprache mit dem Hersteller sollte ich es probieren! Null Wirkung bei 1 Tbl. täglich!
Soll jetzt auf 2 Tbl. tägliche erhöhen! Was ich natürlich versuchen werde!
Eure Infos über das engl. Mittel sind sehr interessant! Werde es meiner TA berichten!
Es kann doch nicht sein, das mein alter Rüde ein Einzelfall ist???????
Die Inkontinenz besteht schon einige Jahre, also nicht erst jetzt im hohen Alter, aber sie ist jetzt erst seit längerem Behandlungsbedürftig!

Über Infos wäre ich Euch sehr dankbar

Gruß Silke mit Teddy dem Tropfbär und Scamper

Topsy
18.06.2002, 14:43
Hallo Audrey,

danke für die Info. Ich werde mal in der Tierärztlichen Hochschule anrufen, ich denke, dass Du die meinst. Mein TA sagte, es gäbe keine Urologen für Tiere, leider bin ich da auch total überfragt... Weißt du, ob das Mittel rezeptpflichtig ist? Falls ich es hier nicht über TÄ bekomme, würde ich es auch so mal probieren, über die internationale Apotheke. Ist es ein homöopathisches Mittel? Ich hoffe, ich werde es irgendwie noch schaffen, an das Mittel zu kommen :confused:

Danke und liebe Grüße

Elke :)

Topsy
18.06.2002, 14:57
Hallo Silke,

eine tolle Homepage hast Du und Dein Collie ist einfach traumhaft (bin ein großer Collie- und Sheltiefan). Schreib doch bitte auch einen neuen Beitrag, nicht dass ich nicht möchte, dass Du Dich hier einklingst, aber ich denke ein neuer Beitrag wird eher von Anderen gelesen. Ich würde aber gerne weiter von Dir "hören" und erfahren, ob Ihr das Problem irgendwie in Griff bekommt. Leider weiß ich nicht, ob kastrierte Rüden auch zur Inkontinenz neigen, aber das Mittel welches Audrey ihrem Hund gibt, scheint ja toll zu sein und macht mir wieder neue Hoffnung.

Liebe Grüße

Elke und Topsy :)

Audrey
18.06.2002, 15:09
Hallo Elke,:D

Bloß nicht aufgeben !
Ich weiß, daß der Tierarzt das Mittel über die internationale Apotheke bestellen kann. Versuchs mal.
Aber zuerst würde ich es in Hannover versuchen. Wenn Du da nicht weiter kommst - bitte maile mich an - wäre doch gelacht, wenn wir das nicht gebacken bekommen:D

Es ist kein homöopatisches Mittel. Es wird, wie schon gesagt, überall in England bei den Tierärzten verwendet.
Reklame in jeder engl. Hundezeitung !!

Bitte laß mich wissen, ob Du Erfolg hast !

Liebe Grüße

Audrey:)

zooplus Talkmasterteam
18.06.2002, 15:25
Hallo Elke, Hallo Audrey,
Phenylpropanolamine Hydrochloride ist unter dem Handelsnamen Incontex ad. us. vet., Sirup vom Tierarzt zu bestellen.
Hüten Sie sich davor dieses Mittel ohne strenge Indikationsstellung einfach so zu verabreichen!!!

Es wird zwar mit Erfolg zur Behandlung von Inkontinenz eingesetzt, da es die glatte Muskulatur beeinflußt und so den Schließmuskel der Harnröhre wieder "abdichtet", es kann aber zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Herzhythmusstörungen und Bluthochdruck führen.
Es ist also für Hunde mit Herzarrhythmie, Hypertonie, Nierenproblemen oder Glaukom kontraindiziert. Dies ist vor einer Therapie vom Tierarzt abzuklären, insbesondere, da die Hündin schon recht betagt ist.

Mit derartigen Tipps muss man also sehr vorsichtig und differenziert umgehen.

Alles Gute
Ihr zooplus Tierärzteteam

Topsy
18.06.2002, 15:47
Hallo,

danke für die Warnung und den Hinweis, wie das Medikament in Deutschland heißt. Auf keinen Fall werde ich meiner Hündin ein Medikament ohne Abspache mit dem TA geben, aber trotzdem Danke, denn man kann ja nie wissen...

Hallo Audrey,

ich habe jetzt den Beipackzettel von dem Medikament im Internet gefunden und die Nebenwirkungen sind nicht ohne. Meinen TA werde ich aber auf jeden Fall mal auf dieses Medikament ansprechen, mal sehen was er dazu meint. Leider bekommt meine Hündin schon Medikamente für ihr Herz und gegen ihre Athrose, so dass wir erstmal noch einen Versuch mit Akupunktur starten. Es ist alles nicht so einfach, wo man doch alles richtig machen will... :confused:

Liebe Grüße

Elke :)

Audrey
18.06.2002, 16:53
Hallo Zooplus Ärzteteam !

Ich habe auf dem Beipackzettel von Propalin Syrup immer genau nachgelesen. Es haben so gut wie keine Nebenwirkungen drauf gestanden, erst recht nicht die von Ihnen aufgezählten.
Meine Hündin war super empfindlich, was Herz/Kreislaufprobleme und Nebenwirkungen anging und hat die üblichen Mittel absolut nicht vertragen.
Mit diesem Mittel ging es ihr super !
Aber danke für dem Tipp. Werde mich mal kundig machen und es meinem Tierarzt erzählen.
Viele Grüße
Audrey

Audrey
18.06.2002, 17:08
Hallo Elke,

habe dir auf die private Mail geantwortet -und bekam die Mail mit einem ERROR zurück.:confused: :(
Habe Dir die Tel + Adresse schicken wollen.
Schicke mir doch noch mal eine Mail mit Deiner Adresse drin, wenn Du noch interessiert bist.
Viel Erfolg und liebe Grüße

Audrey:)

Topsy
19.06.2002, 14:15
Hallo Audrey,

habe dir eben nochmal eine Mail geschickt.

Ist Deine Hündin auch kastriert und welche Nebenwirkungen hatte sie von den anderen Medikamenten? Topsy musste sich von Caniphedrin übergeben und von Incurín bekam sie schlimmen, teilweise blutigen Durchfall.

Liebe Grüße

Elke :)

Ninja1997
01.05.2006, 23:11
Hallo zusammen, meine Hündin ist zurzeit auch am tropfen. Wir haben ihr Caniphedrin über ein Jahr lang gegeben. Leider hilft es nicht mehr. Jetzt habe ich von diesem incontex oder propalin gelesen. Kann mir bitte jemand sagen, wo ich dieses Mittel herbekomme?

Danke im Vóraus

Mickymaus11
29.07.2006, 00:43
HALLO zusammen,
meine Hündinn hat von heut auf morgen auch dieses Problem mit der Inkontinez, aber nur, wenn Sie schläft. Bin nun auch schon seit 4 Wochen beim TA deswegen. Ich habe Canipephrin Tabletten bekommen aber die haben überhaupt nichts gebracht. Heute sagte mir dann der TA dann kann man nichts machen, Sie würde sich aber mal nach höm. Mitteln erkundigen. Dann kam Sie aber doch noch mit einem Mittel als ich schon aus dem Sprechzimmer raus war, nämlich das hier erwähnte Propalin Sirup. Also Nebenwirkungen stehen schon drin, aber meine Hündin ist seit kleinauf da und die Ärztin kennt meine Hündin und weiß was Sie für Wehwehchen hat und was nicht, habe heute damit angefangen und nun muß ich abwarten. Ansonsten ist Sie mit Ihren 11 Jahren topfit, allerdings muß ich aber sagen, seitdem Sie das hat, liegt Sie viel drinnen und geht selten noch in den Garten. Hoffe auf jedenfall, daß das Medikament ihr hilft. Ach ja Sie wurde kastriert.
Gruß
Mickymaus11 :cu:

Mickymaus11
05.09.2006, 13:18
Also, das Mittel habe ich jetzt eine Zeit lang meiner Hündin gegeben, es hat auch geholfen, aber meine Hündin war davon sehr träge und hat den ganzen Tag nur im Gäste- WC gelegen. Nach Rücksprache mit dem TA sagte er mir das sind die Nebenwirkungen von dem Medikament, ich habe nun beschlossen, nachts meiner Hündin ein Pampers anzuziehen und gebe das Medikament nicht mehr.es funktioniert prima.
Gruß
Mickymaus11 :cu:

Brana
05.09.2006, 21:10
Meine Hündin ist kastriert und hat seitdem ein Tröpfelproblem. Vor kurzem wurde sie operiert (wegen einer anderen Geschichte) und das Tröpfeln weitete sich schlagartig zu riesigen Lachen aus. Das passierte immer wenn sie schlief.

Da wir jetzt die letzten Wochen erst die OP-Geschichte auskurieren mußten haben wir nun in den letzten 14 Tagen angefangen etwas gegen die Inkontinenz zu unternehmen.

Meine Hündin bekommt Frischzellen. Gezielte Frischzellen gegen Schließmuskelschwäche und für die Nieren von der Fa. Ney haben nur eine Nacht den gewünschten Erfolg gebracht. Jetzt bekommt sie einen Frischzellenkomplex (Ney-Geronti(o?)l. Daraufhin sind ihre Lachen zu wesentlich kleineren Naßflecken geschrumpft. Heute hat sie die zweite Frischzellenspritze davon erhalten.

Bin gespannt, ob es dieses Mal ebenfalls so toll wirkt wie das letzte Mal. Diese Spritzen haben meinen Hund wieder total aufgemöbelt. Sie benimmt sich wie ein junges Tier, frißt wieder gut, spielt mit ihren Hundefreunden, macht wieder lange Spaziergänge mit. Ichweiß nur nicht wie lange das anhält.

Vielleicht wäre das was für die älteren Hunde oder die Frischzelle für den Schließmuskel auch für die kastrierten jungen Hündinnen.

Für den tröpfelnden Rüden gibt es bestimmmt auch was.

LG
brana

Brana
08.09.2006, 23:03
Nochmals zu dem Thema Inkontinenz.

Es gibt auch noch ein homöopathisches Arzneimittel für Hunde und Katzen:

SC 118 Inkontinentia Urinae N
30 ml Lösung oder 50 ml

von der Fa. SUPRA-CELL GmbH, Rastatt

Davon gibt man 5 – 10 Tropfen ins Trinkwasser.

Ich fange erst ab Montag an meinen Hund damit zu behandeln, da Shiva heute nochmals eine spezielle Frischzelle ausschließlich für den Schließmuskel injiziert bekommen hat und wir nun die Wirkung abwarten müssen.

LG
brana