PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Angiften", was sagt Ihr dazu?



Daggi
08.08.2002, 16:05
Hi mal wieder, also nun ist es bei uns "auch soweit": Unsere 14 Monate alte Hündin hatte die erste Rauferei. Ich will Euch kurz die 1. Situation schildern und dann noch eine zweite, verbunden mit der Frage, ob dies zwei verschiedene "Angiftungssituationen" waren.
Wir sind spazieren gegangen und trafen einen bekannten Jack R. (Rüde). Die zwei spielen normalerweise immer voll wild und gerne miteinander (er ist ungefähr gleich alt). Dieser JR hatte einen Apfel und interessierte sich nicht für unseren Hund (so ist es aber bei unserer auch). Wir haben dann auch irgendwann angefangen mit Äpfeln zu werfen. Dann kam der JR her und wollte genau diesen Apfel unseres Hundis haben. Unser Hund kläfft in solchen Situationen (auch wenn sie ihren Ball hat) nach dem anderen Hund, springt ein paar cm in dessen Richtung, fletscht die Zähne und geht wieder zu ihrem Ball/Apfel zurück. Läßt den anderen Hund dann in Ruhe. Dieser JR wollte dann aber weiter an den Apfel. Daraufhin ging das Gerangel los. Erst sah es nur nach was "Kleinerem" aus (bellen, keifen, fletschen), dann jedoch hörte das nicht auf und ich warf die Schleppleine in die Menge um sie zu trennen. Keine Chance, dann meinen Schlüssel, das hatte Erfolg. In diesem Moment hatte der JR wohl noch das Ohr unsere Hundes im Maul und sie blutete (war letztlich aber harmloser als es aussah, nur ein Ritzer, das Ohr ist halt gut durchblutet). Doch meine Frage: Habe ich richtig reagiert? "Darf" sie ihre Spielsachen gegenüber anderen Hunden verteidigen. Wir dürfen Äpfel/Bälle immer wegnehmen, weil sie immer möchte, dass man diese endlich wieder wirft. Wie ist das mit anderen Hunden? Wir haben sie noch nie so erlebt und wissen nicht ob sie recht hatte und ob mein Eingreifen korrekt war.
Zweite Situation: Heute beim Radfahren kam uns (auch ein bekannter) Rüde entgegen, den sie auch über alles liebt und gerne mit ihm tollt. Ich stellte mein Fahrrad zur Seite, damit dieses nicht über den Haufen gerannt wird, wenn sie losdüsen: Als der andere Wuff bei uns war lief dieser zu meinem Fahrrad und in diesem Moment keifte unsere Kleine ihn an. Mehr zwar nicht, aber wieder mit gebleckten Zähnen stand sie da. Wollte sie das Fahrrad verteidigen? Hääääh? Was sagt ihr dazu? Bin äußerst dankbar über Antworten!

Superjeile Zick
08.08.2002, 16:52
Hallo Daggi!

Also ich würde sagen, dass das Verhalten Deines Hundes eigentlich normal ist. Es handelte sich um IHR Spielzeug und um IHR Fahrrad. Ähnliches musste unserer schon in Verbindung mit einem Auto erleben. Er hat vorher noch mit dem anderen Hund getobt. Aber als dieser an seinem Auto lag, durfte Sam sich nicht mehr auf 5 Meter an ihn heran wagen, sonst gab es eins aufs Dach. :rolleyes:

Das ist eine Art Revierverteidigung. Sollte die Situation/Beißerei etwas zu heftig ausfallen, dann war Deine Reaktion auch OK. Du hast nicht dazwischen gegriffen, super, das würde nämlich nur eine Verletzungsgefahr für Dich bedeuten. Zurückrufen bringt in dem Fall eigentlich nichts, da Deine Hündin damit zeigen würde, dass sie die Schwächere ist und den Rückzug antritt. Kleiner Tipp, besorg Dir eine s.g. Wurfkette, da Schlüssel unter solchen Wurfaktionen schon mal leiden (bei mir war schon einer neuer Autoschlüssel in Höhe von 25,- Euro fällig:( ) . Solange ihr als Rudelführer die Sachen/Futter weg nehmen dürft, ist alles OK. Sie sollte nur keine Situationen haben, bei denen es um nichts geht. Für brummen oder fletschen der Zähne beim Vorbeigehen eines anderen Hundes würde ich sie schon tadeln, sonst artet es irgendwann aus.

Ach so, nach solch einer Situation wie mit der Beißerei wegen dem Apfel. Solltet ihr die Hund danach nicht direkt komplett von einander trennen. Ich meine damit, wenn Dein Hund zu Dir kommt um für ihr vorheriges Verhalten bestätigt zu werden einfach ignorieren, auch nach den Verletzungen erst später sehen. Man sollte einfach beide Hunde an die Leine nehmen und dann eine Stück nebeneinander herlaufen lassen ohne großen Kommentar dazu, einfach um die Spannung zwischen den Zweien wieder zu lockern (es geht auch, wenn einer in die Platzablage gebracht wird und der andere dann mehrfach daran vorbei spaziert). Machst Du dies nicht, dann bestärkst Du den Hund in seinem Verhalten und das Ganze könnte bald nach hinten los gehen.

Ich hoffe ich habe es einigermaßen Verständlich rüber gebracht.

Gute Besserung für das arme Ohr.

Gruß
Nadine & Sam

Jacky77
08.08.2002, 17:39
Hallo Daggi!

So ein Verhalten kenne ich nur allzu gut :D .
Logisch wollte Sie den Apfel verteidigen, es war ja auch "ihr" Apfel. Das ist denke ich normal. Wenn der andere Hund die Warnung nicht akzeptiert dann geht es halt zur Sache.

Bei dem Fahrrad könnte es auch so sein. Oder hattest Du vielleicht im Korb Leckerchen liegen, so dass sie diese verteidigen wollte?

Wenn die Hunde sich nicht von alleine wieder trennen und man schlimmeres verhindern will ist eingreifen natürlich die letzte Möglichkeit, aller dings würde ich davon abraten mit Schlüsseln, Wurfketten o. ä. zu werfen.
Das führt nur zu unnötigen Verletzungen die vermieden werden können.
Außerdem sollte man nicht einfach losgehen eine Wurfkette kaufen und wenn es Keile gibt einfach raufschmeissen. Das ist nun ganz und gar nicht Sinn und Zweck dieses Gerätes.
Es gibt einen Thread zum Thema Wurfkette, bzw. Discs (Auf Seite 2 geht es los):http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=2192&perpage=20&highlight=discs&pagenumber=2

Zum Thema kämpfende Hunde trennen:
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=773&highlight=fiffi+verbissen

Viele Grüße,
Dani

Thomas
09.08.2002, 01:23
Hi Daggi!

Was die Rangelei um den Apfel anbelangt, solltest Du Dir auf jeden Fall mal bewußt machen, das Du selbst die Situation hast enstehen lassen, indem Du den Beutetrieb des JR´s geweckt hast. [Kleiner Bemerkung am Rande: Ich bin davon überzeugt, das der überwiegende Anteil an Raufereien, mind. 3/4 ?, durch Fehlverhalten der Besitzer überhaupt erst entstehen].

Ich würde niemals einen Ball (oder Spielzeug, also jegliche Art von Beute) in´s "Spiel bringen" wenn mein Hund sich gerade in der Nähe eines anderen aufhält. Auch in Situationen, in denen ich z.b. gerade auf ner Wiese mit dem Hund spiele oder übe und hierbei Gegenstände verwendet werden, lasse ich mir den Gegenstand sofort bringen, sobald ein anderer Hund in die Nähe kommt. Das gilt auch für "bekannte/befreundete" Fremdhunde (wenige Ausnahmen mögen die Regel bestätigen).
Warum sollte ich ein Beutekeilerei riskieren, wenn sie so leicht zu verhindern ist?

Zu der Fahrradsituation kann ich leider nicht viel sagen. Dazu bräuchte es ein paar mehr Infos über die Körpersprache aller Beteiligten. Tendenziell würde ich aber sagen, das Deine Hündin sicher nicht das Fahrrad verteidigen wollte sondern einfach etwas überfordert war (Angstverhalten) wegen der heran-/vorbeidüsenden "Bekannten". Ich würde den Fletscher Deiner Hündin also in Richtung: "Bleibt mir vom Hals, sonst..." schieben.

Ich finde es übrigens sehr positiv, das Du Dir darüber Gedanken machst, warum Dein Hund in diese Situation so reagiert und in jener Situation so. Mit der Zeit wirst Du immer besser lernen, Deinen Hund zu "lesen" und entspr. richtig und rechtzeitig zu reagieren.

Gruß
Thomas

PS. Buchtips zum besseren Verständnis der Hundesprache gibt es hier im Forum ja bereits einige...

Bussibär
09.08.2002, 13:48
Hi Daggi,

in Punkto Spielzeugscmeissen wenn andere Hunde dabei sind muss / und will:-) ich mich Thomas zu 100 % anschliessen. Meine Hündin war und ist z.T. auch noch extrem empfindlich auf hündische Konkurrenz. Sie kann es überhaupt nicht ab wenn ihr ein anderer Hund (Hündin wäre noch schlimmer!) ihr das eigene Spielzeug streitig macht. Selbiges gilt natürlich auch für Leckerlies oder Streicheleinheiten. Es gibt nur eine einzige Hündin die sie wohl so gerne mag, dass es ihr nichts ausmacht.

Zum Thema einschreiten scheiden sich die Geister.
ich kann und will meinen Hund nicht raufen lassen u. habe sie inzwischen schon so weit, dass sie auf ein zugegeben gebrülltes Platz im schlimmsten Gerangel liegt. Problematisch ist es dann allerdings wenn der andere Hundehalter nicht einschreitet u. seinen Hund zurückpfeift. da hatten wir auch schon Probleme.
Falls es auf dem Hundeplatz passiert kann man problemlos einen Kanister Wasser auf die Raufer kippen...das hilft meistens auch ganz gut.

Viele Grüße

Sandy
09.08.2002, 14:02
Hallo,
ich kann auch nur eines sagen egal welcher Hund dabei ist,
auch wenn sie sich noch so gerne haben.

Spielzeug werfen/spielen wenn ein andrer Hund dazu kommt ist TABU! Mein Aramis auch ein PJRT und der mault jeden an wenn ich diesen nur anfasse schlimmstenfalls das Bällchen MEINES Hundes entgegenwerfe!
Es ist einfach so, den mein Hund kann es halt nicht haben dass der andre Hund ihm des Stöckchen klaut und dann schleimend mir wieder zurückbringt.

Versteht ihr was ich meine:confused:

Also gilt stets;
Will ich keine Rauferei, gibt es keine Spielerei:p Hihi

Ciao!
Sandy

Daggi
09.08.2002, 18:32
Oh klasse und danke für die vielen Antworten!!!!!! Ja, ja, ich/wir machen uns schon "''nen Kopf" um unseren Hund bzw. um ihr Verhalten. Wir finden das auch sehr wichtig, denn man will ja möglichst versuchen, den Hund zu verstehen und Fehler (meist ja doch vom Mensch ausgehend) zu beseitigen bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen. Schließlich sind wir ja noch Hundeneulinge und lernen (gerne) dazu!!! Ich sehe das inzwischen auch so, dass ich mit schuldig bin an der Apfelsituation. Das passiert mir nicht noch einmal. Aber ich sehe es auch wie Nadine (Superjeile Zick), dass der andere Hund letztlich die Warnung unseres Hundes ignoriert hat. Trotzdem habe ich es mit heraufbeschworen! Danke auch für die Threads von Dani zum Thema Wurfkette etc. und an Thomas: Die Fahrradsituation spielte sich so ab: Der andere Hund samt Frauchen kam zu Fuß entgegen. Er war noch an der Leine (auch später noch), weil weiter entfernt andere Rüden waren, mit dem sich dieser nicht verträgt. Die Hunde schnuffelten sich kurz an, dann jedoch lief der besagte Rüde Richtung meinem Fahrrad. Wir Hundibesitzer standen nur rum und unterhielten uns. Ja, so war das. Also nichts weltbewegendes oder doch? @Sandy: Ja ich verstehe was Du meinst, siehe oben (so eine Situation kommt von uns aus nicht mehr vor). Merci!!!!