PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was geben?



schoeppchen
27.09.2004, 16:20
Hallo,

ich hätte da mal eine Frage zur ausgewogenen Katzennahrung.

Wir haben 2 ganz kleine Kätzchen (ca. 6-8 Wochen jung) und fragen uns, was wohl die beste Ernährung gerade für solche kleinen Katzen sind.

Derzeit haben wir Trockenfutter, ein Schälchen Waser und ein Schälchen mit Naturjoghurt hingestellt. Ist das überhauot so sinnvoll bzw. vertragen die Tiere Joghurt? Die Mutter meiner Freundin hatte ihren Katzen auch immer Joghurt hingestellt.

Naßfutter wollen wir auch geben, allerdings nur "zwischendurch". Spricht etwas gegen Milch mit Wasser verdünnt? Und wenn nein, welche Milch sollte man da nehmen? Geht dann auch behandelte (also normale, Haltbare Milch) und wenn ja, fettarm oder mit 3,5%? ;-)

Fragen über Fragen - Danke für eine Antwort!

Itchy
27.09.2004, 17:26
Auch wenn ich hier nicht die Haupternährungsexpertin bin:
Bitte keine frische Milch geben, bei den meisten Katzen geht das wortwörtlich in die Hose. Nach der Entwöhnung vertragen sie keine Laktose mehr und reagieren oft mit Durchfall. Meine Katze reagiert sogar gegen Katzenmilch, die laktosereduziert ist.
Joghurt ist so nebenbei dagegen ganz gut für die Verdauung und saniert auch die Darmflora. Joghurt, Quark etc enthält auch wenig Laktose. Ich achte aber darauf, dass ich keinen Joghurt mit Fruchzubereitung gebe, da dort sehr viel Zucker enthalten ist. Auch wenn es fettreduziert ist, finden sich in einem kleinem Becher (100 g) bis zu zwei Stück Würfelzucker. Und Zucker ist ja nun mal nicht die natürliche Nahrung für Katzen. Und da ich bisher noch niemanden kenne, der seine Mietz freiwillig zum Zähneputzen morgens und abends überreden konnte, sollte man davon lieber die Finger lassen.

Ein Punkt finde ich nicht so gut: Ihr gebt offensichtlich nur Trockenfutter. Dies ist gar nicht gut für die lieben Katzen. Da Katzen die meiste Feuchtigkeit über das Futter aufnehmen, sind sie es nicht gewöhnt, nebenbei noch viel zu trinken. Beim Füttern von Trockenfutter braucht die Katze aber noch mehr Feuchtigkeit. Natürlich gibt es immer wieder Fälle, wo Besitzer sagen: "Aber meine Katze ist doch auch 15,17 oder gar 20 Jahre alt geworden und hat doch auch immer nur Trockenfutter bekommen". Das ist auch immer mein Argument fürs Rauchen: "Meine Oma ist doch auch 93 Jahre alt geworden, obwohl sie schon mit 16 angefangen hat zu rauchen". Und da wirst du mir doch recht geben, dass das nicht so ein richtig stichhaltiges Argument ist. Mögliche Schäden können Nierenprobleme, Harnsteine und ähhh, irgendwelche anderen Steine sein.

Gewöhn die Katzen lieber gleich an Nassfutter. Hier im Forum gibt es einige, die sich verfluchen, jemals mit TroFu angefangen zu haben.

PS: Noch eine kleine Frage, warum habt ihr denn die Katzen so früh aufgenommen? Da ihr das Alter nicht genau einschätzen könnt, nehme ich an, dass ihr sie gefunden habt. Eigentlich sagt man, dass kleine Katzen erst im Alter von 12 Wochen von der Mutter und den Geschwistern getrennt werden sollen, da sie in den letzten Wochen den Erziehungsschliff bekommen und erst dann ausreichend sozialisiert sind.

Spiro
27.09.2004, 20:16
Hallo schoeppchen!
Du solltest den beiden auf jeden Fall Nassfutter für Kitten anbieten. Unser Simpson(13 Wochen) fährt total auf die Schälchen von Animonda ab. Du kannst auch das Trofu mit Wasser einweichen, unsere Katzen schlabbern die Brühe dann immer auf, so gibts gleich Flüssigkeit mit. Reines Wasser trinken die ganz kleinen Kätzchen meistens noch nicht (unsere habens jedenfalls nicht getan).Zum Trofu sollten sie aber unbedingt Flüssigkeit aufnehmen( wie Itchy schon geschrieben hat). Du kannst das Wasser mit ein bisschen Katzenmilch aromatisieren und nach und nach die Milchmenge reduzieren. Und stell das Wasser nicht direkt neben die Futternäpfe, sondern verteile sie an verschiedenen Stellen in der Wohnung.

:cu: :cu: :cu:

schoeppchen
27.09.2004, 21:11
Vielen Dank für die guten Tipps. Ich habe hier im Forum schon oft gelesen, dass Naßfutter zur Flüssigkeitszuführung absolut zu empfehlen ist. Deshalb habe ich geschrieben, dass wir es "ab und zu" geben wollen, was so auf alle 2-3 Tage rauslaufen könnte.

Nur Naßfutter wollen wir nicht geben, weil wir in einer Mietswohnung leben und das zu geruchsintensiv ist.. Wir haben zwar einen Balkon, können diesen aber nicht den ganzen Tag offen stehen lassen da wir beide Berufstätig sind. Deshalb wollten wir eigentlich täglich wenn wir arbeiten sind Trockenfutter hinstellen und dann Abends mal ein Schälchen mit Naßfutter geben,so dass sie das auch mal bekommen. Wir haben nur Angst, dass sie dann das Naßfutter bevorzugen und dann das Trockenfutter nicht mehr nehmen.

Wieso sollte man das Wasser an einer anderen Stelle platzieren?

Spiro
27.09.2004, 21:26
Hallo schoeppchen!
Wenn die Wasserschüssel beim Futter steht wird das Wasser von den Katzis als minderwertiges Futter angesehen und bleibt stehen. Stell einfach an verschiedenen Stellen an denen die Katzen vorbei kommen Schälchen auf, dann klappts mit dem Trinken.

:cu: :cu: :cu:

Spiro
27.09.2004, 21:46
Noch was: Welches Nassfutter habt ihr denn ausprobiert? Wir wohnen auch zur Miete, aber bei uns hat sich noch niemand über Geruchsbelästigung beklagt :D
Im Moment ist bei uns die Balkontüre in der Küche meistens zu, man riecht aber trotzdem so gut wie nichts! Der Gesundheit deiner Katzen zuliebe solltest du dir das nochmal überlegen und vielleicht mal verschiedene Futtersorten ausprobieren. Da ist bestimmt was dabei was menschennasenverträglich ist.


:cu: :cu: :cu:

bonfrido
28.09.2004, 09:06
Original geschrieben von Spiro
Noch was: Welches Nassfutter habt ihr denn ausprobiert? Wir wohnen auch zur Miete, aber bei uns hat sich noch niemand über Geruchsbelästigung beklagt :D
Im Moment ist bei uns die Balkontüre in der Küche meistens zu, man riecht aber trotzdem so gut wie nichts! Der Gesundheit deiner Katzen zuliebe solltest du dir das nochmal überlegen und vielleicht mal verschiedene Futtersorten ausprobieren. Da ist bestimmt was dabei was menschennasenverträglich ist.


:cu: :cu: :cu:

Ja, das würde mich auch mal interessieren, was das für ein Futter ist. Katzen sind nun mal Fleischfresser und wenn man sich für eine Katze entscheidet, dann sollte man sich meiner Meinung auch mit den Konsequenzen arrangieren. Ich habe auch jahrelan zur Miete auf sehr kleinem Raum mit meinem Kater gelebt und es gab keine Beschwerden. Du stellst das Nassfutter ja nicht den ganzen Tag hin, nur z.B. eine Stunde und was die Katzen dann nicht gefressen haben, wandert halt in den Müll. Das sollte wohl auszuhalten sein...

Einzig meine Schwester meckert immer, wenn die bei mir zu Besuch ist, sie ist aber Hardcore-Vegetarierin:D

schoeppchen
28.09.2004, 10:48
Wir haben heute früh bevor wir auf die Arbeit sind jetzt doch mal Naßfutter gegeben und sie haben sich gleich drüber her gemacht und ein ganzes Schälchen gefressen. Das scheint also wirklich voll ihren Geschmack getroffen zu haben ;-)

Wir haben uns dann jetzt entschieden es genau so zu machen, wie hier auch vorgeschlagen. Wir werden ihnen entweder morgens oder abends Naßfutter geben und dann den ganzen Tag über - wenn wir arbeiten sind - das Trockenfutter stehen lassen. Wenn sie dann wirklich Hunger haben, werden sie auch das essen. Ab und zu gibts dann ein paar Leckerlies zum Kauen, damit die Zähne gesund bleiben.

Zum Naßfutter: Hier haben wir das billigste gekauft ("Kitty ...irgendwas" heißt das) und die haben das verschlungen.

aphrodite
28.09.2004, 11:05
Bei dem Nassfutter solltest du unbedingt darauf achten, dass es keinen Zucker (oder Karamel) enthält. Die Supermarktfutter enthalten den aber leider fast alle. Einzig Felix - da aber auch nur noch einige Sorten - macht da eine kleine Ausnahme. Ihr solltet beim Nassfutter auch erst mal Kittenfutter geben, wenn ihr kein Premium füttern wollt, dann nehmt zumindest Felix für Kätzchen (ohne Zucker, ohne Getreide), oder Animonda Schälchen (Mittelkasse).
Was habt ihr für Trockenfutter? Wenn das Nassfutter kein hochwertiges ist, muss es dann zumindest das Trockenfutter sein. Sanabelle ist ganz gut und auch nicht so teuer. Da solltet ihr auch erst mal Kittenfutter geben.

Coco_Nrw
28.09.2004, 11:09
Hallo!

Habt Ihr auch mal den Tipp mit den in der Wohnung verteilten Wassernäpfen versucht?
Die Erklärung dafür ist übrigens eine andere (*nicht besserwisserisch sein will*): in freier Natur nehmen Katzen mit ihrer Beute Flüssigkeit auf, ja. Aber darüberhinaus trinken sie niemals an dem Ort wo sie ihre Beute verzehrt haben sondern nehmen Wasser nur im Vorbeigehen auf.
Fazit für den Dosenöffner: überall in der Wohnung Wassernäpfe.
Wir haben 6 Stück verteilt und man wundert sich wieviel doch mal hier mal da geschlürft wird
(Die Standorte wechsele ich auch öfter)

Bitte bedenkt auch das soooo kleine Babies ca 6 Mahlzeiten am Tag benötigen!

Bezüglich
ZITAT Katzen sind nun mal Fleischfresser und wenn man sich für eine Katze entscheidet, dann sollte man sich meiner Meinung auch mit den Konsequenzen arrangieren. ZITATENDE bin ich auch mit Bonfrido einer Meinung. Bitte vergesst das nicht! :?: Aber ihr habt ja anscheinend schon auf tägliche NaFu-Gabe umgestellt? :wd:

Vielleicht möchtest Du Dich auch noch mal zum Thema Katzenernährung hier bei Zooplus ein bisschen einschmökern.
(Suchfunktion zB "Ernährung" oder so eingeben)
Das billigste Katzenfutter ist leider auch nicht immer ein gutes Futter.
Was allerdings zu empfehlen ist wäre Katzenfutter aus dem Aldi, Shah heisst es. Natürlich nur die zuckerfreien Sorten.

Allgemein solltest Du darauf achten dass euer Katzenfutter weder Karamell noch Zucker deklariert haben.

Welches Trockenfutter verfüttert ihr denn? Die Billigen enthalten leider hauptsächlich Getreide, im wahrsten Sinne des Wortes für die Katz, denn Katzen sind Fleischfresser.

schoeppchen
28.09.2004, 13:27
Wir verwenden derzeit ein einfaches TroFu und NaFu von Walmart, irgendwas mit "Kitten...." heißt das. Das TroFu ist dabei sowohl Getreidehaltig als auch Fleisch (Truthahn, Rind, ...). Ich muss dann mal wenn ich wieder zu Hause bin schauen, ob da Zucker enthalten ist. Wenn ja fliegt es raus :mad:

Wir haben derzeit nur 1 Wasserschälchen, aber das steht vom Essensnapf entfernt.

Bezüglich der Mahlzeiten: Die Katzen haben ja den ganzen Tag das Trockenfutter stehen und bekommen von uns dann morgens oder abends das Naßfutter. Somit müssen sie selbst entscheiden, wann und wieviel sie essen denn tagsüber sind wir beide den ganzen Tag arbeiten und können sie somit auch nicht animieren zu essen. Aber ich denke, dass Katzen das schon selbst merken wenn sie was brauchen.

HeikeK
28.09.2004, 19:44
Hallo,
ich hab mal eine kleine Frage betreff des Joguhrts (den schoeppchen auch füttert)
Welche Menge kann man Ihnen geben ? Meine hatten/haben gerade Durchfall (im Moment breiig und der TA sagte auch etwas von Naturjoguhrt... aber wieviel kann ich geben damit es nicht wieder von vorn los geht ?

Und das gleiche auch wenn sie "groß" sind .. wenn "schoeppchen" Mama das dazu gibt .... soll man das öfters machen ?? Danke und LG

Heike

schoeppchen
28.09.2004, 20:44
Wenn dann bitte "schoeppchen" Papa :D

Habe heute den TA auch noch mal bezüglich Joghurt gefragt: Natur-Joghurt ist absolut zu empfehlen und durch den nicht vorhandenen (oder sehr geringen Laktose Anteil) unbedenklich und sogar darmregenerierend. Zumindest hatte ich den Ta so verstanden - kann das jemand bestätigen?

HeikeK
28.09.2004, 21:31
Sorry :rolleyes: ..... Papa NATÜRLICH !

Ja, das denke ich auch ... hab gerade einen hier vor mir stehen (Joguhrt) und da steht nur drauf :
Bighurt, 3,5% Fett, mit lebenden Markenkulturen ... Sonst nix !?

Was denken denn die anderen hier darüber ?? Würde mich auch inter.
:cu:

HeikeK
28.09.2004, 21:39
Was ich eigentlich sagen wollte ;) ..

Bei den meisten "KItten" Produkten ist kein Zucker drinne ... auch wenn Whiskas & Co so "verschrien" werden (ich füttere es allerdings jetzt auch nicht mehr) so ist im Whiskas "Junior" sowie im Felix "Kätzchen" etc. kein Zucker enthalten (hab beide Produkte hier und hab draufgeschaut)....
Ich werde das auch so machen (wenn sich der Darm irgendwann mal erholt hat) Abends Nassfutter und tagsüber Trockenfutter... aber halt schon drauf schauen das "wenigstens" eins von beiden hochwertiger ist .... Schau Dir doch mal das Animonda Soupe (oder ähnlich) für Kitten an, das ist relativ günstig und meine stürzen sich drauf :eek:

LG Heike

meju
30.09.2004, 05:19
hallo schoeppchen und heike!
was die fütterung eurer kleinen angeht, kann ich euch nur empfehlen mit der qualität des futters (also auch mit dem geld was ihr dafür ausgebt) nicht allzu sparsam zu sein. sie werden es euch mit glänzendem fell, einem langen leben, guten zähnen und ziemlich viel krach danken ;-) es muss ja nicht das teuerste vom teuersten sein, aber lasst die finger von whiskas, kittekat und wie sie alle heissen... nicht nur dass diese zucker enthalten, teilweise fehlen dort wichtige vitamine, taurin, mineralien usw.
wichtig ist auch wie oben mal kurz erwähnt wurde, dass ihr sie am anfang so oft (ca. 5,6 mal tag) wie möglich füttert. wenn ihr selber kinder habt wisst ihr ja wie das ist...
wenn ihr euren katzen ab und zu mal ´ne freude machen wollt und sie es mögen könnt ihr ihnen auch mal ein rohes eigelb hinstellen oder ihnen was von eurer dose thunfisch (ohne öl) abgeben.
ansonsten viel spass mit euren kleinen (und den werdet ihr haben*grins*)
meju

HeikeK
30.09.2004, 15:52
Hallo meju,
meine bekommen auch kein whiskas mehr... alleine der Fleischanteil ist "erschreckend" gering !:eek:

sie bekommen animonda nass und nutro trockenfutter... allerdings im moment "diat" ... haben wahrscheinlich giardien... (geschwister wurden gestern positiv getestet und meine bekommen heute abend das ergebnis)

also whiskas & co gibts bei mir garantiert nicht mehr ... !!

LG