PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gehirnerschütterung brauche dringend hilfe!!!



Doreen Födisch
26.09.2004, 09:55
:( Gestern stürzte meine Mini-Yorki Dame Bea von einem Stuhl sie kam mit Kopf und Rücken auf dem fliesenboden auf.Sie verkrampfte sofort machte sich komplett steif,drehte sich mehrmals um ihre eigene Achse und fig an ganz schlimm nit dem Kopf und den Augen hin und her zu wackeln.Wir sind direkt zum Tierarzt wo suie erstmal drei Spritzen bekam.Er meinte Sie hätte einen Schock und eine Gehirnerschütterung und wüßte nicht ob sie Hirnblutungen oder Wirbelsäulenfrakturen hätte.Er schickte mich direkt in eine Tierklinik.Dort bekam Sie direkt noch 4 oder 5 Spritzen.Die Ärztin sagte sie Müsse auf jeden Fall da bleiben.Es war schrecklich.Abends fuhr ich nocheinmal hin um zu sehen wie es ihr geht.Ich erklärte der Ärztin das wir seid drei jahren nicht einen Tag getrennt waren und sie total auf mich fixiert sei.Sie meinte dann ich solle sie mit nach Hause nehmen,da dies noch zusätzlich Streß für sie wäre.Sie braucht unbedingt meine Nähe.Ich sollte sie beobachten undheute um elf Uhr zurück sein.Ihr zustand hat sich bis jetzt nicht verändert. Es ist alles noch so wie ich sie abgegeben hatte.Dieses Kopf- und Augenwackeln ist unverändert.Sie krampft und ist kühl. Ich bestrahle sie mit einer Rotlichtlampe und tröpfel ihr ständig Wasser in den Mund.Warum hören diese Symptome nicht auf oder werden besser?Ich bin total verzweifelt und weiß nicht weiter.Kann mir jemand helfen?

Naddel633
26.09.2004, 10:59
Hallo,

also bei einer Gehirnerschütterung kann man Arnica anwenden. Aber das solltest du vorher mit deiner TÄ absprechen!!
Außerdem solltet ihr abklären, ob wirklich eine Gehirnblutung vorliegt! Das muß man für die Bahdnlung doch iwssen? Wieso wurde das denn nicht gleich gemacht?

Viel Glück für deinen Yorki!

Wonda
26.09.2004, 21:51
Hallo Doreen,
leider habe ich mit sowas keine Erfahrung, aber in einer Tierklinik wissen die doch bescheid!
Wünsche Euch alles gute und hoffe das es Deinem Hund bald besser geht.

:cu: Drücke fest die Daumen.
Gruß
Andrea

Hovi
27.09.2004, 09:12
Hallo Doreen,

dieses Krampfen und Augenrollen 24 Stunden NACH dem Unfall spricht (leider) sehr dafür, dass Deine Hündin Einblutungen im Gehirn hat (die auf bestimmte Nervenzentren drücken).

Beim Menschen macht man für sowas MRT (Kernspin-Resonanz-Therapie)... ich weiß nicht, ob es Kliniken gibt, die das auch bei Hunden machen. Auf den Bildern sieht man dann genau, wo Blutgerinnsel sind.

Was für Spritzen hat man Deiner Hündin denn gegeben? Was für Medikamente? Hast Du mal durchgesprochen, wie die weitere Therapie aussehen soll?

Steig den Tierärzten in der Klinik auf die Füße, damit sie Dich anständig informieren, WAS sie da eigentlich mit Deinem Hund machen, wofür es gut sein soll, und vor allem, wie es weitergeht!

Gute Besserung!

LG
Claudia

Naddel633
27.09.2004, 11:10
Du Claudia,

ich wollte gerade mal wieder auf deine HP- die funktioniert aber nicht. Liegt das an meinem Rechner?

LG

Doreen Födisch
27.09.2004, 11:33
:0( Hallo Ihr Lieben!
Das zu lesen baut mich ein bißchen auf aber leider gibt es immernoch nicht viel neues.Doch die Symptome sind jetzt nicht mehr so schlimm aber auch immernoch nicht weg.
Das war auch mein erster Gedanke mit dieser Hirnblutung,das sie dadurch so reagieren würde.Am Samstag war ich so durcheinander,daß ich mich nicht mal vernünftig mit dieser Ärztin unterhalten konnte.Ich habe alle Worte durcheinander geworfen.Gestern morgen war ich wieder dort und habe mich mal richtig mit der Ärztin unterhalten.Diese ganzen Spritzen waren Mittel zur Beruhigung,schmerzstillend und gegen die Hirnschwellungen.Sie meint das diese Symptome von der Schwellung kommen.Sie hätte gern ein CT gemacht,doch muß Bea ja dafür in Narkose gelegt werden.Sie meinte,die kleine ist ihr zu unstabil das konnte sie noch nicht riskieren.Bea hat gestern morgen und Abends wieder diese ganzen Spritzen bekommen.Dazu kamen noch Nährstoffe,ein Antibiotika damit sich nicht noch ein Infekt entwickeln kann.Sie ist ja so schwach und hat keinerlei Abwehrkräfte.Dann hatt Sie noch Ringer-Lösung als Infusion bekommen weil dieses mittel was die Hirnschwellung zurückgehen läßt,das ganze Wasser aus dem Körper treibt.Ich fahre dann gleich wieder in die Klinik dann bekommt sie wieder Ihre Medikamente und die Ärztin will ein großes Blutbild machen bevor sie entscheidet wann sie das CT machen kann.Ich habe furchtbare Angst das Bea wirklich etwas mit dem Kopf hat.Ich kann kaum noch klare Gedanken fassen und wenn ich sie dann so hilflos da liegen sehe und sie mich anschaut als wolle sie mir etwas sagen,dann bin ich total am Ende,weil ich ihr nicht mal helfen kann bzw.nicht weiß was sie hat.Das ist alles so furchtbar,da geht es der kleinen so schlecht und man muß sich dann noch mit ansehen welche Schmerzen Sie hat bei diesen ganzen Spritzen.Gestern wurde Sie insgesamt zwölf mal gestochen.Das schlimmste ist ich habe noch nicht mal das Geld für die Arztrechnung.Ich liege jetzt schon bei 400€ und dabei bleibt es nicht.Aber für die kleine würde ich alles tun.Ich danke euch auf jeden Fall erstmal für Eure Anteilnahme!Das ist echt lieb und ich kann mich mal ausheulen,es gibt doch noch nette Menschen.Danke,Danke,Danke!!!! !!!

black&white
27.09.2004, 11:57
hallo,

ich hoffe deiner kleinen maus geht es bald wieder besser.

mfg