PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Futtermittelallergie?



renschwein
21.09.2004, 10:26
Hallo
Doro fast 7 Monate kratzt sich des öfteren ,(Flöhe ausgeschlossen),erst dachte ich es kommt wenn sie verlegen oder unsicher ist .
Nun bin ich mir nicht mehr sicher.Sie hat neue Leckerbissen bekommen und da bekam sie kleine Pusteln am Bauch ,auch wurde das Kratzen schlimmer .Habe nun aufgehört mit den neuen Leckerbissen und die Pusteln gehen wieder weg ,das Kratzen ist auch weniger geworden.Aber noch vorhanden.

Als wir sie mit 14 Wochen bekamen hat sie diese Pusteln schon mal als ich das Futter wechselte, damals noch Bosch und ihr Wolfcub gab waren auch die Pusteln verschwunden.
Was macht der Tierarzt um eine Allergie festzustellen?
Kann ich selber etwas tun?

Sie bekommt Innova als Trockenfutter,das Wolfcub hat sie nicht vertragen.

Gruß Manuela

Naddel633
21.09.2004, 10:33
Hallo,

ich würde an deiner Stelle mal zum TA gehen- denn das hört sich sehr danach an, das sie bestimmte Stoffe nicht verträgt. Warte nicht, bis die Pusteln am Bauch aufgekratz sind oder nässen, denn dann bekommt man meistens Cortison. Am Bauch wird sie ja auch ständig feucht vom Gras etc.

ich denke der TA wird eine Ausschlußdiät anordnen, bei Verdacht auf eine Unverträglichkeit.

Viel Glück

renschwein
21.09.2004, 11:46
Die Pusteln sind schon fast wieder weg,keine Sorge.
Kann ich eine Ausschlußdiät selber machen?Denn gerade bei Allergien ,denke ich kann der Tierarzt sich auch nur mein Beobachtungen anhören.
Oder hat er noch andere Möglichkeiten?Sie kratzt sich nicht andauernd nur ab und an.
Danke Manuela

Naddel633
21.09.2004, 12:37
Hallo,

ich würde sowas immer mit dem TA abklären- denn er kann am Besten empfehlen, wie die Ausschlußdiät zu machen ist! Er wird dir Futter empfehlen oder dir sagen,was du füttern sollst (evtl. auch Selbstgekochtes). Die Pusteln können aber immer wieder kommen, und auch wenn sie jetzt weg sind- die Haut wird ja wieder und wieder gereizt!

Geh zum TA und sei froh, wenn es nichts schlimmes ist und sei genauso froh, wenn es früh erkannt wird, damit du dein Mädchen nicht unnötig mit was fütterst, was sie nicht verträgt!

money.p
21.09.2004, 13:46
Hallo,

ich würde auch zusätzlich den Tierarzt befragen, natürlich unter der Vorraussetzung, dass er sein Handwerk versteht und nicht NUR zu Kortison oder Antibiotika greift.

Mein Hund hat auch eine Lebensmittelunverträglichkeit . Er hatte am ganzen Körper seltsame Stellen, Pustel, etc. Einmal war die Haut am Rücken so entzündet, dass sie ziemlich dick geschwollen war. Es gab immer nur Medizin für die Symptome. Damals konnte das sich niemand so richtig erklären. Wir waren bei mehren Tierärzten, bis endlich mal jemand den Versuch machte und auch nach der Ursache gesucht hat. Bei uns wurden auch zunächst Flöhe oder andere Parasiten vermutet, bis der Arzt schließlich meinte, wir sollten doch mal ein Diätfutter aus Lamm und Reis probieren. Zusätzlich kam noch heraus, dass er gegen den Steinguttopf den wir vom Hund davor noch hatten auch mit Pusteln reagierte.
Als alle Probleme ziemlich schnell wegwaren, haben wir dann aus Zeit und Kostengründen keine Ausschlussdiät mehr gemacht, um zu sehen, gegen was er denn nun wirklich reagierte.

Heute würde ich das wohl machen um freier in der Wahl des Futters zu sein, vor allem wenn der Hund mal wegen einer anderen Krankheit ein anderes Diätfutter braucht.

Im Internet oder auch auf dem Büchermarkt gibt es ne Menge Infos zu der Ernährung von Hunden. Ich habe noch vor kurzen viel über Lebensmittelunverträglichkeit en gelesen, weiß leider nicht mehr auf welcher Seite.

Viel Glück und liebe Grüße
Money.p

Blairy
05.10.2004, 14:09
Hallo, auch meine Hündin (jetzt 16 Monate) hat( bzw. hatte) Hautprobleme, große dicke Schuppen und Krusten, zeitweise offene Stellen, in denen das Fell verklebte. Wir waren bei einer TÄ, die auf dem Gebiet Hunde-Hauterkrankungen versiert ist. Eine Biopsie mit Untersuchung auf schwer erkennbare Milben hatte nichts gebracht. Die Lösung kam mit einer BLUTUNTERSUCHUNG: Ein stark erhöhter Eosinofilen- Wert (=spezielle weiße Blutkörperchen) wies auf eine massive allergische Reaktion hin. Erst dann machte es richtig Sinn, mit Ausschlußdiät anzufangen. Inzwischen glauben wir, dem Auslöser auf der Spur zu sein: Irgenwelche Bestandteile, die in Kräutermischungen (Hokamix, Luposan) drin sind. Und gerade diese werden für Hunde mit Hautproblemen empfohlen!!! Da auch in vielen Trockenfuttermitteln Kräuter enthalten sind, kommen diese nicht mehr in Frage:?: . Jedenfalls, seit wir keine Kräuterzusätze mehr geben, sieht die Haut gut aus.

Vielleicht nützt Dir mein Erfahrungsbericht etwas!

Gruß

Blairy