PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Borreliose ohne Symptome?



Dara
17.09.2004, 12:38
Ich habe bei meiner jetzt 4-jährigen Westie-Hündin einen Check up machen lassen, u.a. auch einen Borrelientest. Leider ist der hoch positiv ausgefallen und meine Hündin bekommt nun Amoxycillin.
Was mich aber total verwundert ist, dass sie keinerlei Symptome zeigt. Sie hat nie gehinkt, sie hatte kein Fieber, Fressen auch o.K., nichts, gar nichts.
Nun frage ich mich, ob sie zwar einen hohen Borrelientiter, aber eine eigene Immunität entwickelt hat. Ob es so etwas gibt? Wildtiere werden ja auch mit Borrelien infiziert und überstehen die Krankheit auch, oder wie ist das?

black&white
17.09.2004, 15:51
hallo,
was sagt den der tierarzt dazu?
würde mich auch interessieren. konnte fest gestellt werden, wie lange dein hund schon infiziert war?
wäre die krankheit ausgebrochen ?
und das mit der imunisierung wäre auch interessant zu erfahren...
hoffe du bekommst antworten darauf

mfg

Dara
17.09.2004, 17:57
So, jetzt habe ich einen anderen TA angerufen und befragt. Von dem habe ich die Auskunft bekommen, dass ein hoher Titer nichts über eine mögliche Erkrankung aussagt. Da müßte noch ein anderer Test gemacht werden, bei dem untersucht wird, ob im Blut Borrelien sind.
Daraufhin habe ich meine TÄ angerufen und nochmals nachgefragt. Sie meinte, dass der Titer 1:1024 ist und sie bei einem so hohen Titer sicher ist, dass es sich um eine Borreliose handelt. Der Immunoblot-Test, also dem Nachweistest ob Borrelien im Blut sind, ist auch nicht sicher, weil sich die Borrelien in den Zellen verstecken können und dort Schäden an den Organen (Herz, Leber, Bauchspeicheldrüse oder an den Gelenken) verursachen. Und wenn dann Symptome auftreten schlägt keine Behandlung mehr an, der Hund hat dann lebenslang eine Borreliose.
Also glaube ich ihr und gebe der Dara das Antibiotikum.

Vielleicht kannFrau Dr. Thorstensen es besser erklären als ich. Ist sicher für alle Hundebesitzer interessant.

Vor allem müßte ich mich ja glücklich schätzen, dass ich auf Verdacht den Test habe machen lassen, weil sonst die Borreliose unerkannt geblieben wäre bis es dann zu Organschäden gekommen und somit zu spät gewesen wäre. Oder sehe ich das falsch?

Dara
24.09.2004, 12:48
Gibt es hierzu bitte noch einmal eine medizinische Antwort vom Admin? Ich wäre wirklich sehr dankbar.
Inzwischen bekommt mein Hund seit 3 Tagen das Antibiotikum
(Parkemoxin), das sie bisher gut verträgt. Das Medikament soll ich über 20 Tage geben und dann noch einmal nach ca. 1/2 Jahr.

Sofia
24.09.2004, 17:54
Hallo Dara,

Leo war auch mit Babesiose infiziert ohne das die ausgebrochen war das haben wir auch nur zufällig entdeckt.
Leo hatte oft Hämatome und darauf hin haben wir diesen Reisekrankheiten Test gemacht und die Babesiose gefunden.
Er hat aufgrund der Antikörper von der Babesiose eine sekundäre Thrombozytopenie bekommen und die behandeln wir jetzt mit Cortison.
Vertraue nur dem Tierarzt und sei froh das die Boriolose enteckt worden ist bevor sie ausgebrochen ist.

LG
Astrid

Samuel
24.09.2004, 23:33
Borreliose ist schon so ein Fall für sich.
Sie verläuft in verschiedenen Phasen und es ist nicht zwangsläufig so, daß zu jedem Zeitpunkt Symptome erkennbar sind. Ein geeignetes Antibiotikum ist das Mittel der Wahl.
Leider ist es aber so, daß trotz erfolgreicher Therapie später noch klassische Symptome aufterten können. Wenn auch in der Regel in milderer Form.
Bei der Borreliose scheint auch noch Einiges im Argen zu liegen. Ich selbst renne seit vielen Monaten von Arzt zu Arzt. Ohne wirklichen Erfolg. Nur durch ständige Einnahme von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln kann ich einigermaßen normal gehen.