PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Letzte Gang



Nosaddle
15.09.2004, 23:06
im April letzten Jahres hat uns unser treuer Freund und Weggefährte, unser Hund Faro verlassen. Uns fuhr ein Schmerz durch alle Glieder - wir hatten das wertvollste verloren was wir je besaßen. Aber bei einem Hund von Besitz zu sprechen ist Hochmut, wir sind alle Geschöpfe Gottes. Nichts und niemand lebt ewig - wir alle müssen irgendwann gehen. Uns alle verbindet aber die Hoffnung das wir uns irgendwann auf einer anderen Ebene wiedersehen.
Aber die Hoffnung steht der Verarbeitung der Trauer, dem Loslassen gegenüber. Wie damit umgehen?
Es gibt hier kein Patentrezept. Nur soviel: Die Toten werden uns in unseren Gedanken stehts begleiten - weil wir sie lieben. Die Liebe geht über den Tot hinaus.
Loslassen heißt nicht vergessen, sondern zu lernen mit dem Verlusst den Alltag zu bewältigen und unseren geliebten Tieren ihren Frieden zu geben.

Uns haben viele Freunde, Gespräche, Briefe und Bücher geholfen. Unter anderem haben wir damals nachfolgende Worte erhalten, die wir hiermit weitergeben:


Der letzte Gang Bin ich dereinst gebrechlich und schwach und quälende Pein hält Dich und mich wach, was Du dann tun musst, tu es allein die letzte Schlacht wird verloren sein.
Das Du sehr traurig bist, verstehe ich wohl doch deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag- mehr als jemals geschehen muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehen!
Wir lebten in Jahren voller Glück, Du hast Furcht vor dem "Muss" doch es gibt kein Zurück! Du möchtest doch nicht, das ich leide dabei, drum gib, wenn die Zeit kommt bitte mich frei! Begleite mich dahin , wohin ich gehen muss nur- bitte bleibe bei mir bis zum Schluss! Und halte mich fest und red` mir gut zu, bis meine Augen kommen zur Ruh`.
Mit der Zeit- ich bin sicher- wirst Du es wissen es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen, vertrautes Wedeln ein letztes Mal, Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual! Und gräm Dich nicht, wenn Du es dann bist, der Herr dieser schweren Entscheidung ist mein Freund für immer ich vergesse dich nimmer.
Wir waren beide so innig vereint, es soll nicht sein das Du nun um mich weinst.

Sandra1980
16.09.2004, 08:31
:0( :0( :0(



Danke...

Wonda
27.09.2004, 22:58
Das tut mir sehr leid, aber mir hilft es nicht weiter was Du da zum Schluß geschrieben hast!
Ich habe meine Hündin vor 4 Jahren verloren, weil ein Tierarzt die Narkose zu stark gegeben hat!
Es sollte doch nur eine Kastration sein zu der mir dieser TA geraten hatte.....
Habe zwar wieder Hunde, aber eine Narkose ist für mich wie eine Fahrt in die "Hölle"!!!!

Gruß Andrea:0(

peppermintpatty
28.09.2004, 00:26
@ Andrea

Das tut mir ganz schrecklich leid. Es muss fürchterlich sein!

Leider musste ich bereits zweimal die Entscheidung treffen, einen geliebten Vierbeiner einschläfern zu lassen. Beide hatten unheilbar Krebs und es war das schlimmste Erlebnis meines Lebens!

Aber einen Hund so wie du zu verlieren, muss noch viel viel schlimmer sein. Eine "harmlose" Narkose! Und der TA hat sich wahrscheinlich nichts davon angenommen, oder?
Dieses Erlebnis kann man nicht vergessen, das glaube ich dir!
Wünsche Dir alles Gute!

@Nosaddle

Es sind schöne Worte, die du geschrieben hast. Aber so richtig Trost in so einer Situation können sie sicher nicht sofort bringen. Obwohl ich Fritz (einen ganz lieben süßen Wolfsspitz) bereits vor 5,5 Jahren und Merlin, unseren Zauselbären, vor 2,5 Jahren habe einschläfern lassen müssen, werde ich die beiden nieee vergessen. Sie werden immer einen Platz in meinem Herzen haben und auch wenn es nun nicht mehr so weh tut - ganz verschwinden wird der Schmerz nie!

Nie habe ich lange gebraucht, um mich für einen "neuen" Weggefährten zu entscheiden. Und das war auch genau richtig so. Neue Verantwortung übernehmen heißt nicht vergessen, aber lernen, sich auf liebe andere Pelznasen zu konzentrieren, sich zu kümmern und man bekommt diese Liebe tausendfach zurück. Mir hat es jedenfalls geholfen und ich wünsche, dass es jedem, der schon einen geliebten Vierbeiner verloren hat, ähnlich geht.