PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Durchgänger, ängstliches Pony



Martje
15.09.2004, 20:43
Hallo,

wie bekomme ich mein Pony dazu nicht "durchzugehen"? Er ist sehr ängstlich, was Traktoren, LKW etc. angeht und ab und zu kann ich ihn einfach nicht mehr halten...
Wenn ich gemeinsam mit meiner Freundin ausreite, üben wir schon immer, dass ich sie mal im Trab überhole und sie mich. Das wird auch besser. Aber was mache ich, wenn er von einem Traktor wegspringt? Wie bekomme ich ihn dazu mir zu vertrauen. Inzwischen sackt mir das Herz auch schon in die Hose, wenn ein Traktor anbraust. Das kann doch nicht Sinn der Sache sein??? Wenn ich schon nicht mehr ruhig bin, dann kann ich es von dem Kleinen auch nicht erwarten..., oder?

Liebe Grüße, Martje

Sandra1980
16.09.2004, 08:48
Also Deinem letzten Satz kann ich absolut zustimmen. Er spürt ganz genau dass Du jetzt auch Angst vor Traktoren hast und smit fühlt er sich bestätigt und nimmt es selbst in die Hand Euch beide zu beschützen.

Ich denke Du musst daran arbeiten dass er Dich als Chef sieht!

Und zwar immer! Dann kann er sich an Dir orientieren und wird vielleicht nur noch ein wenig aufgeregt schnauben.

Du musst versuchen es so rüberzubringen:
Pferd zeigt erste Anzeichen von Angst,
Du bemerkst den Traktor, stellst aber fest dass das ok ist. "ach so, das - ja und?"
Pferd sieht ein dass Du recht hast, vertraut Dir und geht weiter.

Hört sich leicht an, braucht aber lange Vorbereitung. Dabei sollst Du nicht mit Traktoren üben, sondern an Eurer Beziehung!
Du bist Chef, Pferd vertraut Dir. Egal was kommt. Und wenn Du in einen Abgrund springst springt Pferd hinterher. (naja, ganz so dramatisch vielleicht nicht;) )

Hmm, hat Dir das jetzt irgendwie geholfen?

Martje
16.09.2004, 20:46
Hi Sandra,

es stimmt, dass Joki mich nicht ganz als Chef ansieht :0( . Aber wie kann ich ihm das klar machen? Wenn ich ihn führe, dann läuft er ohne Probleme hinter mir. Wenn ich stehen bleibe, bleibt er auch stehen. Wenn ich rückwärts gehe, geht er auch rückwärts. Das macht er auch unter dem Sattel (das Rückwärtsgehen .;) ) Die Grundvoraussetzung ist also, meiner Meinung nach, geschaffen. Er weicht auch ohne Probleme von mir, wenn ich Stroh in den Stall bringe. Er läuft mich also nicht über.
Ich glaube, ich muss primär an mir arbeiten... Mehr Selbstbewußtsein...:?: Mal sehen, was der nächste Ausritt bringt... :?:

Aber Danke für den Tipp. Auf Dich ist verlass. Gruß Martje :cu: