PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BARFen



Tina2809
07.08.2002, 12:58
Hallo!

Nach der Diskussion zum Thema Premium- Trockenfutter habe ich mich mal im Netz auf die Suche nach mehr Infos gemacht und bin auf BARF aufmerksam geworden.
Klingt alles sehr interessant, und es gibt natürlich für beide Seiten (Fertig- und Frischfutter) pro und Contra.

Da mir die Intenet- Infos aber nicht wirklich reichen, wäre es klasse, wenn mir jemand einen Buchtip geben könnte, und evtl. über eigene Erfahrungen berichten kann (Aller Anfang ist schwer...).

Über Trockenfutter gibt es ja positives und negatives zu lesen, über BARF habe ich aber noch nicht gelesen, daß der Hund Probleme damit gehabt hätte.

Ich möchte nämlich beim nächsten TA- Besuch das Thema auch mal ansprechen.

Danke im Voraus!
Tina & Timmy

Thomas
07.08.2002, 13:40
Hallo Tina,

wenn Du mal den alten BARF-Thread hier im Forum nachlesen möchtest, dann klick mal hier (http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=124).
Einen m. M. recht treffenden Beitrag über das umstrittene (und sehr emotional diskuttierte) Thema BARF gibt es hier <click> (http://www.hundezeitung.de/top/index.html)

Gruß
Thomas

Sisi
07.08.2002, 15:20
Hallo Tina,

unser guter Thomas hat doch immer einen Link parat, finde ich gut.

Ich habe auch noch einen Tipp für Dich.

www.strolchis-seite.de
unter der Rubrik Ernährung

Dort kannst Du dir gute Informationen gerade auch Hilfestellung für Anfänger besorgen. Mit Bilddarstellung der Fleischsorten und allem drum und dran. Ein Buch über Barf kenne ich nicht, aber es gibt gute Kochbücher für Hundefutter. Zum Beispiel, "Die schnelle feine Hundeküche" oder "Die 3-Sterne Hundeküche", falls Du kochen willst.

Ich selbst füttere Barf "ähnlich" seit über einem Jahr. Meine Hündin hatte eine Futtermittel-Allergie, deshalb habe ich mir Infos besorgt und dann beide Hunde umgestellt.

Ich habe bis jetzt gute Erfahrungen mit der Futter-Umstellung, wenn es auch am Anfang, bis man etwas Übung hat recht aufwendig ist. Meine beiden bekommen nur "gekochtes Fleisch". Also Rindfleisch, Huhn, Pute, und auch Fisch. Schweinefleisch füttere ich überhaupt nicht. Aus folgenden Gründen.

1. Rohes Schweinefleisch kann die Aujeszkysche Krankheit übertragen, ebenso Toxoplasmose. Beide Krankheiten sind für Hunde tödlich. Toxoplasmose-Erreger können auch durch kochen nicht zerstört werden.

2. Auch bei rohem Rindfleisch kann der Aujeszkysche Erreger enthalten sein.

Gemüse wird roh oder leicht gedünstet und püriert gegeben, je nach Sorte, Info darüber auch auf Strolchis-Seite.
Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.


Grüße von Sisi

Tina2809
07.08.2002, 16:04
Danke Euch beiden für die Infos!!

Die Links habe ich alle schon durchstöbert und bin auch positiv bestärkt, es mal zu versuchen.
Werde das ganze mal beim nächsten TA- Besuch ansprechen, da ich etwas besorgt bin, daß unser (noch) Kleiner zu schnell wachsen könnte...
Die Bücher werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen, wenn man selbst kocht, weiß man halt wirklich genau, was alles drin ist (Für uns Menschen ist das ja auch wichtig)!
Da es nirgends "negative" Resonanz gibt, und die Begründungen für BARF einleuchtend sind, kann es ja nicht schädlich sein, solange man sich an die Regeln hält (kein Schweinefleisch etc.).

In der Hoffnung, daß noch mehr Leute über ihre Erfahrungen berichten...
Liebe Grüsse
Tina & Timmy

casper
10.08.2002, 22:07
Hallo,

ich habe füttere schon seit einiger zeit Frisches, meine Hunde lieben es und vertragen es blendend. :-)
Das Fell sieht super aus und mit lästigem Durchfall oder sonstigen Erkrankungen habe ich keinerlei Probleme mehr.
Am liebsten mögen sie Lammfleisch und Pansen, aber auch Geflügel, Rindfleisch nicht so. Tja die sind eben auch wählerisch. Meine Hündin liebt Äpfel, sobald sie einen sieht muß er sofort gefressen werden. Knochen vertragen sie allerdings nicht die können meine zwei nicht verdauen, es kommt dann alles vorne wieder raus :-(

Ich kann barfen nur empfehlen.

Grüße casper