PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht versichert???



Fussel
09.09.2004, 13:38
Mein TA erklärte mir, dass er empfehle, Katzen ohne sicht- und rückverfolgabare Kennzeichen (wie Adressanhänger ect) draußen laufen zu lassen. Grund: Wenn sie einen schweren Unfall verursachen würden, könnte dadurch der Halter ermittelt werden - und der wäre dann sozusagen gekniffen, da dieses Risiko von keiner Versicherung abgedeckt wird (auch nicht von der Privathaftplicht). Habt Ihr davon schon mal was gehört?
LG Fussel

turtles
09.09.2004, 14:42
hallo,

also erstens wär mir das ziemlich egal - ich würde wissen wollen was mit meiner katze ist.

und dann sind unfälle die meine katzen verschuldet bei mir in der haftplichtversicherung mit drin. frag da mal bei deienr versicherung nach - denn bei den meisten ist das mit drin.

was wenn dein kater verletzt ist oder sich verirrt - nur durch die kennzeichnung hast du eine viel grössere chance dass du ihn wiederkriegst.

bei mir ist offensichtliche kennzeichnung vorraussetzung dass meien raus dürfen (neben impfungen und kastration).

liebe grüsse
luka ilana, tiger und noa

Anschla
09.09.2004, 14:57
Dein TA ist moralisch ein ziemlicher ....neee, schreib ich nicht.

Abgesehen davon, das Du ohne Kennzeichnung kaum eine Chance hast, Deine Katze bei Verlust wieder zu bekommen, bist Du eh in der Pflicht für sie zu haften. Alles andere hat für mich leider ein bischen den Charakter von "Fahrerflucht"....(Soll jetzt nicht gegen Dich gehen, sondern eher gegen die seltsamen Gedankengänge des TA...)

Bei allen Privathaftpflichtversicherunge n die ich kenne, ist die Katze mit versichert (der Hund allerdings nicht...)

Würde auch einfach zur Sicherheit mal in die Police gucken bzw. einfach mal kurz anrufen...dann hast Du Sicherheit;)

Butterling
09.09.2004, 15:19
Bei mir in der Versicherung sind auch Haustiere enthalten (gelten Freigänger trotzdem bei Versicherungen als Haustier?!), allerdings ist es bei meinem Freund nicht der Fall.

Finde die Haltung des TA auch sehr merkwürdig um es mal nett auszudrücken. Ist ja fast Anstiftung zur "Fahrerflucht"!

turtles
09.09.2004, 15:22
hallo,

also ich hatte damals extra gefragt - und er meinte katzen gelten da als haustier - auch wenn sie draussen sind - und somit sind unfälle die von ihnen verursacht werden auch abgedeckt.

liebe grüsse
luka ilana, tiger und noa

Gabi
09.09.2004, 15:26
Ich habe gerade etwas zu Unfällen und verletzten Tieren in meinem Katzenkalender gelesen:

"Unterlassene Hilfe
Nach dem neuen Tierschutzgesetz machen sich Autofahrer schuldig, die sich nicht um eine überfahrene lebende Katze kümmern, denn jedermann hat die Pflicht, unnötige Schmerzen oder Leiden eines Tieres zu vermeiden. Auch das Bremsen für eine Katze ist, solange nicht andere Verkehrsteilnehmer dadurch gefährdet werden, 'erlaubt'.

Wenn Sie eine Findelkatze zum TA bringen, sagen Sie noch vor Beginn der Behandlung, dass es sich um ein Fundtier handelt, sonst müssen eventuell Sie statt der Gemeinde für alle Kosten aufkommen."

Fritzfranz
09.09.2004, 15:30
Katzen sind in der Privathaftpflicht mit drin, Hunde müssen extra versichert werden. Wenn Du keine Privathaftpflicht hast (sollte jeder haben!!!), kann es aber teuer werden. Stell Dir nur mal vor, die Katze läuft auf die Straße, ein Autofahrer will ausweichen, verursacht einen Unfall, es gibt Verletzte, wenn nicht sogar Tote, vom Blechschaden ganz zu schweigen...
Also: chippentTätowieren und ganz schnell eine Privathaftpflicht abschließen, fasll noch nicht passiert (ist nicht teuer).
Julia:cu:

Fussel
09.09.2004, 15:58
Danke für die schnellen Anworten! Ich habe ein Privathaftplicht und war bis gestern davon ausgegangen, daß meine Katzen da mit drin sind. Mein Freigänger ist gechipt und hat ein Halsband, da hier einige Leute merkwürdige Vorstellungen von Eigentumsverhätlnissen haben (guck mal, der gehört bestimmt niemand, den nehmen wir mit....)
Die Sprechstundenhilfe, und das fand ich noch der Oberhammer, sagte, sie empfehlen auch, wenn man den Verdacht hat, das sein Tier in so einen Unfall verwickelt sein könnte, man garnicht nach ihm suchen soll.....sie hätten da schon die tollsten Sachen in der Praxis erlebt.....
Ich hab über diese Aussagen schon schwer gestaunt :eek:
Freut mich, dass ich da nicht alleine dastehe.
Fussel

Butterling
09.09.2004, 16:06
Die Praxis wäre mir sehr suspekt, da ich von meinem TA erwarte, dass er versteht, dass ich an meinem Tier hänge!

Der ist dann sicher auch der 1. der sagt, also die OP würde ich nicht machen lassen, das kostet ja zuviel, die bekommen sie ne neue Katze für! :mad:

Fritzfranz
09.09.2004, 16:14
Ja, wenn Du die Wahl hast solltest Du einen TA-Wechsel in die Wege leiten... Seriös ist das nicht.
Julia:cu:

Silke und Co.
09.09.2004, 17:02
Hi,

was ist das denn für eine Aussage?

Also Katzen sind über die Privathaftpflicht mitversichert

Aber bitte kein Halsband der Katze anlegen!!!
Chippen ist die beste Alternative.

Die meisten Tierheime haben so ein Lesegerät, auch die meisten Tierärzte.

:0(

Fritzfranz
09.09.2004, 18:21
Stimmt, Halsband kann gefährlich werden. Nachteil von (nur) Chippen: Man siehts nicht gleich und nicht jeder, der ne Katze findet, weiß auch, dass es sowas wie Chips gibt. Daher bei Freigängern vielleicht zusätzlich tätowieren...
Julia:cu:

Fussel
10.09.2004, 09:39
Ja, aber er hat schwarze Ohren....schnüff. Und Du hast Recht, viele kennen den Chip nicht, selbst langjährige Katzenbesitzer schauen einen staundend an, wenn man das erzählt.
Das war übrigens der erste "Ausrutscher" des TA, er hatte auch schon mal in einer langen und aufwändigen OP mitten in der Nacht meinen Kater gerettet....das passt alles nicht so recht zusammen.
LG Fussel

Anschla
10.09.2004, 09:57
Naja, wenn er ansonsten fachlich gut ist...

Ich würd ihm einfach beim nächsten Mal sagen, dass Dich die Bemerkung irgendwie nachdenklich gemacht hat. Je nachdem wie er reagiert, kannst Du ja dann entscheiden!

Denke, das wichtigste ist sicher die fachliche Kompetenz, aber ich möchte mich auch "menschlich" bei meinem TA gut aufgehoben fühlen...vielleicht einfach mal drüber reden, das die Äußerung von ihm etwas unbedacht war ;-)

Jolly
10.09.2004, 12:49
Komischer Tierarzt... :rolleyes:

Aber zum Thema: es gibt Halsbänder mit "eingebauter" Sicherung, sodaß entweder der Verschluß aufgeht falls die Katze hängenbleibt, oder es gibt auch welche mit Gummizug.
Wenn man das Halsband zusätzlich auch noch bischen locker anlegt, dürfte eigentlich nichts passieren. Meine Mieze hat ihr Halsband schon öfter verloren, ein Zeichen für mich daß sie damit nicht hängenbleiben kann.

:cu:

turtles
10.09.2004, 14:30
hallo,

zu den halsbändern: noa rennt im moment auch mit einem rum - aber weil sie erst neu draussen ist und in ein bis zwei wochen - wenn sie auch in der nachbarschaft bekannt ist kommt es ab.

mein kater lupez hatte so ein halsband um - mit sicherheitsverschluss - und er verlor es auch oft. aber einmal war er drei tage weg und danach musste er operiert werden - weil er mit der pfote durch das halsband ist und sich das ganz tief eingeschnitten hatte in die achsel - obwohl es eins von den halsbändern waren mit sicherheitsverschluss (die mit gummizug sind da noch gefährlicher) - und eines das sehr leicht aufging. es war eine langwierige und sehr schmerzhafte sache für lupez - und dieses risiko ist einfach da - meine tierärztin sagte damals, dass sie sehr oft freigänger mit entsprechenden verletzungen bekommt. sei es weil der verschluss nicht aufging und die katze wirklich wo hing oder eben weil die katze mit einer vorderpfote durch kam und es da dann hing und sich einschnitt.

zu schwarzen ohren: sind die auch innen ganz schwarz? also tobo war ja auch ganz schwarz - aber die innenseite der ohren ist ja ein bisschen heller - und da sah man die schwarze tätowierung auch gut. und kontne sie gut lesen. und so ist einfach eine sichbare markierung da. noas ohren sind nur teilweise schwarz - aber auch da sieht man die täto auch am schwarzen teil gut.

liebe grüsse
luka ilana, tiger und noa

tharamea
10.09.2004, 14:34
["Unterlassene Hilfe
Nach dem neuen Tierschutzgesetz machen sich Autofahrer schuldig, die sich nicht um eine überfahrene lebende Katze kümmern, denn jedermann hat die Pflicht, unnötige Schmerzen oder Leiden eines Tieres zu vermeiden. Auch das Bremsen für eine Katze ist, solange nicht andere Verkehrsteilnehmer dadurch gefährdet werden, 'erlaubt'.

Wenn Sie eine Findelkatze zum TA bringen, sagen Sie noch vor Beginn der Behandlung, dass es sich um ein Fundtier handelt, sonst müssen eventuell Sie statt der Gemeinde für alle Kosten aufkommen." [/B]

Ok, schön und gut, find ich generell auch selbstverständlich, zumal unser angefahrener Kater einfach nur in den Vorgarten gelegt wurde und wir ihn leider viel zu spät gefunden haben! Ich meine, wenn man ihn schon zur Seite legt, kann man auch grad klingeln!
Aber: In der Regel lässt sich doch keine verletzte Katze, die Schmerzen hat und noch in der Lage ist, zu flüchten oder sich zu wehren, anfassen, schon gar nicht von Fremden! Wie soll das denn dann praktisch aussehen??? Unser Kater konnte gar nichts mehr, und weglaufen schon gleich gar nicht, aber ansonsten hätte er sich sicherlich nicht anfassen lassen!

Wurst
10.09.2004, 18:15
Halbänder? Nein Danke!

Unser Flecky hatte immer Halsbänder um. Seit ich einige Beiträge zu Thema hier im Forum gelesen habe, war mir schon immer ganz mulmig. In den letzten beiden Monaten ist es dann 2 Mal passiert, das unser Flecky mit einem Hinkebein heimkam und völlig erschöpft und apathisch war. Ich bin mit ihm dann immer gleich zum TA. Dabei ist mir beim ersten Mal gar nicht gleich aufgefallen, dass das Halsband fehlt. Also nehme ich an, dass er sich damit verfangen hat, mit der Pfote durchgestiegen ist und solange geackert hat, bis er da wieder raus war. Das hat ihn psychisch auch total mitgenommen. Hinterher war er immer ein paar Tage total fertig und besonders liebebedürftig. Ich hab jetzt entschieden, dass er keine Halsbänder mehr kriegt. Er wird gechipt und das wars. Mittlerweile ist er in der Nachbarschaft auch schon bekannt, sollte also nicht für einen Streuner gehalten werden.

Wurst
10.09.2004, 18:16
PS: Die Halsbänder hatten immer Gummibänder UND Sicherheitsverschlüüse, das nutzt offenbar gar nichts.:mad: