PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlechte Nachricht



Christiane
06.08.2002, 22:35
Hallo.....

Hab´gerade vom TA eine schlechte Botschaft bekommen. Mein altes Bärchen (11 Jahre) hat viel zu hohe Nierenwerte und auch der Harnwert ist nicht in Ordnung:( ...

Dabei fing das alles so harmlos an. ....

Als die große Hitze war, merkte ich, daß er abnahm und kaum noch fraß. Da er aber eh ein mäkeliger Esser ist und weiter wie ein Weltmeister gebettelt hat und sein Mineralwasser haben wollte (er besteht auf sein Gerolsteiner "stilles Wasser", ich weiß auch nicht warum....Er haut immer gegen die Flasche und kommt aus der hintersten Ecke angefetzt, sobald ich sie öffne), hab´ich mir erstmal nichts gedacht, schließlich lag mein anderer 2 jähriger Kater auch platt rum.

Aber jetzt war es immer noch so und so ließ ich gestern ein großes Blutbild machen und heute dann sowas.......:eek: Morgen um 10 Uhr soll ich mit ihm vorbei kommen und wir besprechen, wie es weiter geht....Der TA will es jetzt mit Diätfutter versuchen, meinte aber, daß das wenig Erfolg bei so hohen Werten hätte und ich mich schon mal auf einstellen sollte auf......
Den Zahnstein könne ich ihm auch nicht entfernen lassen, wie ich es wollte, da er nicht Narkosefähig sei.

Mal wieder denke ich an die "goldenen 2 Schuß" :(

Er frißt auch sehr schlecht und ich hab´auch nur 2 Leckerli seit gestern gegeben, weil er oft sein Futter nicht will und nur nach "was besserem" bettelt. Die beiden TA sagten mir schon immer, daß ich dieses Spielchen besser nicht mitspiele, sonst züchte ich mir einen Tyrannen. Am Anfang (hab´ihn seit 2,5 Jahren)machte ich nämlich den Fehler und füttterte immer anderes Futter, sobald er was nicht sollte. Da fraß er GAR NICHTS mehr.....Jetzt landeten wir bei RC Mature und Nutro als Feuchtfutter, auch mal Animonda sensitiv oder Cat exclusive..

Jetzt bin ich ziemlich "von der Rolle" :confused: Was soll ich denn jetzt machen?! Das Diätfutter frißt er NIEMALS, das weiß ich schon....

Wer kann mir was über Erfolgsaussichtten und Therapien erzählen?

Drückt mir (bzw. dem Kater)mal die Daumen wegen Morgen. Wer kann mir was über Erfolgsaussichten und Therapien erzählen?

Enya
06.08.2002, 22:55
Hallo Christian,
über ERfolg kann ich dir nichts berichten. Habe selber zwei mäckelige esser. Alles was ich bis jetzt probiert habe essen meine beiden nur mit todesverachtung. Stop einer mag Miamor feine filets. hilft aber nicht deiner kranken Katze. evtl. kann dir Kuschelsam einen Hinweis geben.!!!
Drücken trotzdem die Daumen und die pfoten
http://www.meinemonster.de

Renate W.
06.08.2002, 23:08
Liebe Christiane,

ich fange einmal mit dem Futter an. Von RC gibt es ein Nierendiätfutter (RC renal), erhältlich beim Tierarzt. Ich bin mir fast sicher, dass dein Kater das Futter (vielleicht ein paar Bröckchen Mature untergemischt ) mag. Habe selbst so eine "Nase" zu Hause und seit ich RC renal gebe (auch leicht gemischt) klappts auch mit der Nierendiät. Voher haben wir einige andere Nierendiätfutter probiert, ich hab's gekauft und der Kater hat's verschmäht. Nicht einmal gemischt war ihm ein Bröckchen ins Mäulchen zu bringen.

Von der Behandlung wird der Arzt wahrscheinlich mit Infusionen beginnen (bei uns war's so).

Es gibt allerdings auch eine medikamentöse Behandlungsform (Tabletten). Bei Interesse kannst du mir eine Mail schicken.

Eine weitere zusätzliche Möglichkeit ist die homöopathische Behandlung.
Auf meiner HP führe ich zur Zeit Tagebuch über die homöopathische Behandlung meines Katers Joey.

http://members.chello.at/mypersians

Ich drücke Daumen und sende

Sarah_41
06.08.2002, 23:40
@Christiane, das ist wirklich keine gute Nachricht. Aber verzweifel nicht. Wir haben auch ein niereninsuffizentes Tier mit sehr hohen Werten. Er bekommt seit einem Jahr Renal von RC. Da kann ich im übrigen Renate nur beipflichten, das scheint sehr lecker zu sein. Sein Zustand hat sich enorm gebessert.

Und hier noch eine Seite für wichtige Infos: www.loetzerich.de Lies' Lucas Geschichte.

Gruß
Sarah_41

Christiane
07.08.2002, 12:33
Erstmal danke für eure Antworten...

War gerade beim TA und Moritz hat jetzt eine Frist bis nach dem WE. Wenn dann das Befinden nicht besser ist und er das Diätfutter nicht frißt, ist Ende im Gelände.....:(

2 Spritzen hat er noch bekommen, eine zur Appetitanregung und die andere weiß ich nich mehr. Der Harnwert ist viel zu hoch und der Nierenwert 3 x so hoch wie normal!

Hab´ein Pulver bekommmen (Ihapititin oder so ähnlich) und Diätfutter von Waltham, nicht von RC, in Feucht und Trocken. Er frißt es natürlich nicht so, sondern ich muß mich vor ihn setzen und ihn füttern;) . Wie gut in dem Fall, daß ich arbeitslos bin, sonst könnte ich um 4 Uhr morgens aufstehen:p ....

Ich frage noch mal am Montag, ob es nicht doch noch eine Möglichkeit gibt und es wirklich dabei bleiben muß...

Naja, Homöopat gut und schön...Nur wie soll ich das alles bezahlen?! Wenn es SICHER wäre, daß es hilft, dann würde ich mich ja noch weiter in Schulden bringen als eh schon, aber so....Von Infusionen sagte er im Moment nichts, er meinte, daß macht man, wenn das Tier ausgetrocknet ist (was bei Moritz nicht der Fall ist).
Für das große Blutbild und 2 Spritzen hab´ich 73 Euro bezahlt und heute nochmal 29 Euro. Ist zwar so Mittelfeld, aber für n Arbeitslosen mit 20 Euro am Tag, wovon ich ALLES bezahlen muß, echt viel....:(JETZT kann ich das nun mal eben nicht mehr so eben hinblättern.....Der TA ist zwar mein ehemaliger Schulkollege, aber deshalb macht er es auch nicht umsonst; ist ja auch richtig so...Immer sehe ich ihn auch nicht, manchmal ist auch die Kollegin da. Noch nicht mal mein Patenonkel macht das, worüber ich mich schon ärgere....Schließlich sind wir verwandt und er könnte mir wenigstens zum Selbstkostenpreis meine Tiere behandeln, zumal er Kohle wie Heu hat....Aber naja, gerade DIE sind eben geizig!
Hab´zwar noch ein Sparbuch (was eigentlich für meine Katzenzucht sein soll, die ich denn mal irgendwann anfangen will, sein sollte), aber das Geld liegt fest in den Händen meiner Oma, die für mich spart. Ich glaube nicht, daß die dafür Verständnis haben, die regen sich eh schon immer auf......Zum Geburtstag haben sie mir meinen Dispo gerade gemacht, von dem ich gerade den TA bezahle....Gibt auch wieder Ärger:rolleyes: ...Ist schon doof, daß ich im Moment abhängig bin von der Gnade meiner Familie:mad:

Die haben wenig Verständnis für meine Miezensucht;) Immer nur meckern sie, was das alles kostet....

Aber ich werd´schon für mein Bärchen sorgen. Heute morgen bin ich schon erschrocken, weil er ganz still am Fußende lag und nicht gemaunzt hat, als ich ihn rief....Er antwortet nämlich immer, wenn ich sage:"Guten Morgen, mein Männlein!":D
Darf man keinem erzählen:rolleyes: .....Heute lag er aber echt wie tot da, hat nicht den "Motor" angestellt und nichts.... :( Der TA meinte zwar, Schmerzen hätte er nicht, aber es wäre so, wie wenn uns schlecht und schwindelig wäre. Ist ja auch nicht schön...:confused: :(

der andere Kater pennt immer auf mir oder auf meinem Kopfkissen, der muß bei Frauchen liegen und mir morgens die Füße ins Gesicht strecken:D ....
Er war ganz süß zu dem Dicken, legte sich eng an ihn und putzte ihn....Ob die das auch merken, wenn der "Kollege" krank ist. Heute forderte er ihn auch nicht zum spielen auf, wie sonst noch....Achja, alles Sch....

Sarah_41
07.08.2002, 12:42
*seufz* ja, das liebe Geld und die lieben Verwandten mit ihren wohlmeinenden Ratschlägen ...

Christiane, Waltham hat unserer auch nicht gefressen, weder feucht noch trocken, fand er widerlich. erst mit RC hat's geklappt. Versuch's doch mal damit.

Gruß und *daumendrück*
Sarah_41

Caprice
07.08.2002, 13:07
Hallo,
bitte wende DIch unbedingt an KUSCHELSAM. Ihr Kater Sam hat das gleiche Problem.
Aber sie scheint es soweit in Griff bekommen zu haben.

Hoffe Kuschelsam kann Dir helfen!

LG - drücken Daumen und 16 Pfoten
Claudia

Renate W.
07.08.2002, 17:33
Liebe Christiane,

also das Pulver heißt IPAKITINE und ist ein Diätfuttermittel zur Unterstützung der Nierenfunktion bei chronischer Niereninsuffizienz der Katze und des Hundes.
(Mein Kater hat es überhaupt nicht vertragen und erbrochen, das "Zeug" enthält nämlich Laktose).

Mische ihm das Waltham-Futter mit seinem "Normalfutter" - so nimmt er wenigstens Futter auf normalem Weg zu sich.

Also sorry, mein Kater hat - als das Blutbild vorlag und die Niereninsuffizienz feststand, - 12 Infusionen zur Anregung der Nieren bekommen, aber das müsste wohl der Tierarzt wissen.

Ich warte noch auf deine Mail, damit ich dir Unterlagen schicken kann!!!!

astridp
07.08.2002, 22:18
Hallo Christiane,
Ich habe mal im Internet auf den amerikansichen Websites gesucht. Vielleicht findest Du hier ein paar Infos die Dir weiterhelfen könnten.
www.felinecrf.com
www.newmanveterinary.com/kidney.html
www.sniksnak.com7cathealth/chronickidney.html

und hier noch was mit hausgemachten Rezepten für nierenkranke Katzen.

www.ameritech.net/users/critterz/crf_recipes.htm
www.destinationpets.com/Resource/cooking.htm

Ich wünsch Dir und Deinem Bärchen natürlich alles gute und gib die Hoffnung nicht auf!

Gruß
Astrid

Christiane
08.08.2002, 00:22
Danke an alle! Moritz hat das Futter jetzt "richtig" gefressen (ohne, daß ich ihn füttern muß) und guckt auch schon ein bißchen zufriedener aus der Wäsche....Hoffe, daß das nicht nur die Spritzen sind:(

Das Pulver hab´ich auch zweimal gegeben; bisher hat er es auch vertragen.

Mal schaun.....

Nach dem RC frag´ich trotzdem mal....

astridp: Ja, ich kann Englisch (naja, nicht perfekt, aber es langt;) . Werd´ich mir morgen mal zu Gemüte führen die Seite, hab´jetzt wenig Zeit. Danke schon mal.

Neunfinger
08.08.2002, 00:26
Hallo Christiane!

Ich habe eine 17jährige Birma, die an chronischer Niereninsuffizienz leidet.

Derzeit liegen Ihre Werte sehr hoch und im März wurde das ganze festgestellt.

Sie bekommt neben Nierendiätfutter täglich Infusionen mit einer Natriumchlorid-Lösung und ich behandele sie zusätzlich homöopathisch mit Solidago, Ubichinon und Ney-Nephrin.

Ihr Zustand hat sich dadurch deutlich gebessert und ihre Lebensqualität auch ganz enorm.

Ich denke, aufgeben ist nicht der richtige Weg! Man kann viel tun!

Meine Tierärztin meinte, dass sie schon Fälle hatte, wo Katzen mit nahezu tödlichen Werten noch jahrelang gut und ohne Qualen gelebt haben.

Ich bin kein Freund von unnötiger Quälerei und wenn meine Mieze leidet, dann will ich ihr das sicher ersparen, aber wenn es eine Chance gibt, dann sollte man sie nutzen!

Ich stehe Dir gern zur Seite, wenn Du Fragen hast, da ich mich mit Naturheilkunde sehr gut auskenne in diesem Bereich.

Liebe Grüße und alles Gute für die Mieze!

Julia