PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : IBS oder IBD



Luzzy
30.08.2004, 08:58
Hallo Zusammen,

habe die TÄ von Zooplus mal angefragt, was es sein könnte, da meine kleine abslut kein Feuchtfutter pur und Trockenfutter verträgt, nur noch selbstgekochtes oder roh.

Sie vermutet auf IBS (irritable bowel Syndrome) oder IBD (inflammeratory bowel disease).
Hat das jemand schon mal gehört und was ist das ???
Wie muss ich nun in Zukunft meine Katze ernähren ???

Werde noch zusätzlich meinen TA anfragen, ob es Sinn macht mal ein grosses Blutbild zu untersuchen.

vlg

Karina Lege
30.08.2004, 11:36
Oh mein Gott,da bin ich völlig überfordert mit!!!:p

Eure Karina

Pelznasenmutti
30.08.2004, 19:49
Hallo Luzzy,

also IBS kenne ich nicht. Bin leider eher eine Fachfrau für das IBD, da wir zwei Katzen haben, wo diese Diagnose eindeutig festgestellt wurde.
Wie IBD sich genau entwickelt, weiß ich nicht. Vermute aber mal, daß es mit bestimmten Stoffen im Futter zu tun haben könnte, worauf die Katze irgendwann allergisch reagiert. Unbehandelt ist es so, daß diese entzündliche Darmerkrankung, was IBD auf deutsch heißt oder auch beim Menschen Morbus Crohn, bewirkt, daß die Katze das Futter nicht mehr richtig im Magen-Darm-Trakt verwerten kann und sie deshalb Durchfall und/oder Erbrechen bekommt.
Die Diagnose IBD kann der TA nur durch eine Biospie aus der Darmschleimhaut feststellen. D.h. er entnimmt einen winzigen Teil der Darmschleimhaut und läßt es pathologisch untersuchen.
Aber IBD ist behandelbar wenn nicht sogar auch heilbar.
Unsere Erstkatze Minka ist von IBD geheilt. Bei ihr habe ich seinerzeit homöopathische Medikamente wie Mucosa comp und Duodeno heel angewandt und gleichzeitig das Mittel Azulfidine.
Überaus wichtig ist natürlich auch die Fütterung. Denn die Mittel wirken nicht, wenn das falsche Futter weiterhin gegeben wird.
Wir haben seinerzeit Animonda integra gegeben, da unser TA uns sagte, daß am besten Geflügel und Reis und Lamm und Reis für die Fütterung gegeben werden sollte.
Von Frau Doc hier im Forum weiß ich, daß hierneben auch die Rohfütterung das Beste sein soll. Das kann ich hier auch nur bestätigen.
Bei unserem zweiten Kater Moritz trat die Erkankung letztes Jahr auf. Allerdings hatte er nicht Erbrechen und Durchfall wie Minka, sondern nur Erbrechen. Aber nach einer durchgeführten Biopsie bei ihm war klar, daß auch er IBD hat.
Moritz wird zur Zeit mit Cortision, d.h. Duraprednisolon, behandelt, da er auf die andere Behandlung wie seinerzeit bei Minka nicht reagiert hat. Denke auch, daß es verschiedene Formen von IBD gibt.
Möchte hier auch nicht unerwähnt lassen, daß ich der Meinung bin, daß bei unseren Katzen das IBD deshalb auftrat, weil wir früher ausschließlich Whiskas und Felix gegeben haben. Komischer Zufall, oder???
Jetzt geben wir nur noch hochwertiges Futter wie Innova, Almo und Miamor Feine Filets und als Leckerlie zwischendurch die Hühnerherzen. Und ich merke schon, wie wohl sich unsere Katzen jetzt fühlen.

Hoffe, ich konnte Dir in Sachen IBD etwas Klarheit geben. Nur wichtig hierbei ist, daß die Diagnose auch wirklich festgestellt wird. Und das geht leider nur mittels einer Biopsie, da die Blutwerte in diesem Fall nicht aussagekräftig sind.

Liebe Grüße!:cu:

Pelznasenmutti
30.08.2004, 20:00
Achso, hier noch ein interessanter Link bezüglich Katzenernährung.

http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

In dem Bericht steht auch was drin über IBD.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
31.08.2004, 07:28
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Luzzy,

also IBS kenne ich nicht. Bin leider eher eine Fachfrau für das IBD, da wir zwei Katzen haben, wo diese Diagnose eindeutig festgestellt wurde.
Wie IBD sich genau entwickelt, weiß ich nicht. Vermute aber mal, daß es mit bestimmten Stoffen im Futter zu tun haben könnte, worauf die Katze irgendwann allergisch reagiert. Unbehandelt ist es so, daß diese entzündliche Darmerkrankung, was IBD auf deutsch heißt oder auch beim Menschen Morbus Crohn, bewirkt, daß die Katze das Futter nicht mehr richtig im Magen-Darm-Trakt verwerten kann und sie deshalb Durchfall und/oder Erbrechen bekommt.
Die Diagnose IBD kann der TA nur durch eine Biospie aus der Darmschleimhaut feststellen. D.h. er entnimmt einen winzigen Teil der Darmschleimhaut und läßt es pathologisch untersuchen.
Aber IBD ist behandelbar wenn nicht sogar auch heilbar.
Unsere Erstkatze Minka ist von IBD geheilt. Bei ihr habe ich seinerzeit homöopathische Medikamente wie Mucosa comp und Duodeno heel angewandt und gleichzeitig das Mittel Azulfidine.
Überaus wichtig ist natürlich auch die Fütterung. Denn die Mittel wirken nicht, wenn das falsche Futter weiterhin gegeben wird.
Wir haben seinerzeit Animonda integra gegeben, da unser TA uns sagte, daß am besten Geflügel und Reis und Lamm und Reis für die Fütterung gegeben werden sollte.
Von Frau Doc hier im Forum weiß ich, daß hierneben auch die Rohfütterung das Beste sein soll. Das kann ich hier auch nur bestätigen.
Bei unserem zweiten Kater Moritz trat die Erkankung letztes Jahr auf. Allerdings hatte er nicht Erbrechen und Durchfall wie Minka, sondern nur Erbrechen. Aber nach einer durchgeführten Biopsie bei ihm war klar, daß auch er IBD hat.
Moritz wird zur Zeit mit Cortision, d.h. Duraprednisolon, behandelt, da er auf die andere Behandlung wie seinerzeit bei Minka nicht reagiert hat. Denke auch, daß es verschiedene Formen von IBD gibt.
Möchte hier auch nicht unerwähnt lassen, daß ich der Meinung bin, daß bei unseren Katzen das IBD deshalb auftrat, weil wir früher ausschließlich Whiskas und Felix gegeben haben. Komischer Zufall, oder???
Jetzt geben wir nur noch hochwertiges Futter wie Innova, Almo und Miamor Feine Filets und als Leckerlie zwischendurch die Hühnerherzen. Und ich merke schon, wie wohl sich unsere Katzen jetzt fühlen.

Hoffe, ich konnte Dir in Sachen IBD etwas Klarheit geben. Nur wichtig hierbei ist, daß die Diagnose auch wirklich festgestellt wird. Und das geht leider nur mittels einer Biopsie, da die Blutwerte in diesem Fall nicht aussagekräftig sind.

Liebe Grüße!:cu:


Hallo,
danke für die ausführliche Auskunft. Hilft mir sehr weiter.
Wie wird eine Biopsie gemacht ??? Wird die Katze dann in Vollnarkose gelegt ???
Ich gehe heute mit der kleinen Blut abnehmen. Sie wird dann untersucht auf Leber, Bauchspeicheldrüse und FIP. Von IBD und IBS hat mein TA noch nichts von gehört, hatte ihn mal darafhin angesprochen.
Animonda Integra, Pute und Reis hatte ich ihr auch mal gegeben, da hatte sie ja wieder einen sehr schlimmen Durchfall, der dann so rausgespritzt ist. Das Lamm mit Reis verträgt sie wiederum gut, ob wohl es nicht so recht ihr Geschmack ist.
Miamor FF gebe ich ihr auch mal hin und wieder und sie verträgt es prima, bei dem normalen Animonda ist der Ofen wieder aus. Wie ist es bei Deiner ???? Verträgt sie wenigstens TF ???? Bei meiner, keine einzige Sorte.
Sie frisst auch immer sehr mit grossem Heisshunger, also der Apetit ist da, nur wie es dann wieder rauskommt, ist die Überraschung. Brechen tut sie nie, ausser das Katzengras kommt so hin und wieder raus.

Diese Homöpathischen Mittel bekommt man die einfach so in der Apotheke ??? Wofür ist das Azulfidine ????
Ich glaube nicht, das mein TA eine Biopsie machen wird. Die Blutuntersuchung kam ja auch von mir, der TA hat nur zugestimmt. Eigentlich müsste das von ihm kommen.

Na ja, erstmal gleich den Gang wieder zum TA, die Katze soll dabei nüchtern bleiben, dabei läuft sie jetzt schon aufgeregt durch die Wohnung und hat Hunger .

vlg

:?:

admin
31.08.2004, 08:26
@Luzzy,
der Vollständigkeit halber sollten Sie bitte auch angeben, dass die Katze mehrfach mit Metronidazol vorbehandelt ist. Das hat keinen geringen Einfluß auf die Darmgesundheit.
Schon in der Vergangenheit hatte ich Ihnen mehrfach von Futterexperimenten "quer Beet" abgeraten und eine reine Rofütterung für Ihre Mieze empfohlen, da sie diese gut verträgt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Luzzy
31.08.2004, 12:23
Hallo,

komme gerade vom TA und ihr wurde Blut entnommen, sie wird nun jetzt auf FIP und Bauchspeicheldrüse getestet.

Also:
IBD oder IBS kennt meine TÄ nicht, hat sie noch nie gehört.
Und das eine Katze an Morbus Crohn erkranken kann, ist ihr auch nicht bekannt.
Und roh füttern, dafür ist sie überhaupt nicht, obwohl ich schon selber beobachtet habe, das roh füttern auch feste Häufchen macht.

Bin nun noch hilfloser als zuvor.
Nun muss ich weiter Diät kochen mit Huhn und Reis und alle 2 Tage wieder Kot sammeln, da wird dann wiederum untersucht auf Giardien und die Fettverbrennung der Bauchspeicheldrüse.

Es kommt noch viel auf mich zu, um endlich Gewissheit zu haben, woran der ewige Durchfall letztendlich kommt.

lg

Pelznasenmutti
31.08.2004, 16:25
Hallo Luzzy,

daß Deine TÄ von IBD oder IBS noch nichts gehört hat, wundert mich nicht so. Als Minka seinerzeit krank war, hatten wir einen anderen TA, der Minka mehr auf Magenschleimhautentzündung behandelt hat, denn bei ihr und Moritz ist das Erbrechen vorranging gewesen. Der Durchfall kam eher danach. Sind damals sogar in der Tierklinik gewesen mit Minka, aber auch dort kam nicht die richtige Diagnose.
Haben jetzt einen TA nur für Katzen und der hatte dann Gott sei Dank die richtige Idee.
Die Biospie aus der Darmschleimhaut wird unter Vollnarkose gemacht. Es handelt sich hier um eine richtige OP, da die Katze dafür aufgeschnitten werden muß, damit der TA an die Darmprobe kommt.

Aber wenn Du jetzt noch die anderen Tests beim TA durchführen läßt wegen FIP und Bauchspeicheldrüse, dann warte jetzt erst mal die Ergebnisse ab.
Wenn hier wieder nichts gefunden wird, kannst Du es ja nochmal versuchen, wegen der Biospie mit Deiner TÄ zu sprechen. Ansonsten kann ich Dir nur raten, mal einen anderen TA aufzusuchen.

Bezüglich der Futtergabe kann ich Frau Doc nur voll und ganz zustimmen. Ganz wichtig ist, wenn die Katze ernährungsbedingten Durchfall hat, daß Du konseqent bei einer Futtersorte bleibst und nicht hin und her wechselst. Denn mit dem Futterwechsel haben schon "normale" Katzen Probleme.
Versuche Deiner Katze weiterhin Animonda integra mit Lamm, wenn sie es gern frißt, zu geben und auch Miamor Feine Filets.
Es gibt dann auch noch von Kattovit das "Kattovit Gastro", was Du dafür auch nehmen kannst. Wichtig ist immer der Reisanteil im Futter.
Als Trockenfutter haben wir von Anfang an, als bei Minka die Diagnose feststand, das Royal Canin sensible für die gesunde Darmflora gegeben. Das fressen unsere Katzen sehr gerne.

Ansonsten ist die Rohfütterung natürlich eh das Beste. Dazu auch der Link, den ich geschickt hatte.

Und die homöopathischen Mittel bekommst Du entweder beim TA oder direkt in der Apotheke. Müssen nur meistens bestellt werden. Die Duodenheel sind Tabletten und das Mucosa compositum ist eine Lösung in Ampullen.
Das Duodenoheel kannst Du ca. 1/2 Stunde vor der Fütterung 3 x tägl. 1 Tablette kleinmörsern und ins Mäulchen schmieren. Und das Mucosa comp. gibst Du dann 2 x tägl. auch eine 1/2 Stunde vor dem Füttern. Die Zeit ist hierbei immer wichtig, da man homöopathische Mittel nicht direkt mit dem Futter geben soll, da sie sonst nicht wirken.
Für das Mucosa brauchst Du noch eine Spritze, um an die Flüssigkeit in den Ampullen dranzukommen. Sobald die Lösung dann in der Spritze ist, kannst Du die Lösung ohne Nadel in das Mäulchen geben, und zwar jeweils 0,5 ml.


Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
31.08.2004, 19:29
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Luzzy,

daß Deine TÄ von IBD oder IBS noch nichts gehört hat, wundert mich nicht so. Als Minka seinerzeit krank war, hatten wir einen anderen TA, der Minka mehr auf Magenschleimhautentzündung behandelt hat, denn bei ihr und Moritz ist das Erbrechen vorranging gewesen. Der Durchfall kam eher danach. Sind damals sogar in der Tierklinik gewesen mit Minka, aber auch dort kam nicht die richtige Diagnose.
Haben jetzt einen TA nur für Katzen und der hatte dann Gott sei Dank die richtige Idee.
Die Biospie aus der Darmschleimhaut wird unter Vollnarkose gemacht. Es handelt sich hier um eine richtige OP, da die Katze dafür aufgeschnitten werden muß, damit der TA an die Darmprobe kommt.

Aber wenn Du jetzt noch die anderen Tests beim TA durchführen läßt wegen FIP und Bauchspeicheldrüse, dann warte jetzt erst mal die Ergebnisse ab.
Wenn hier wieder nichts gefunden wird, kannst Du es ja nochmal versuchen, wegen der Biospie mit Deiner TÄ zu sprechen. Ansonsten kann ich Dir nur raten, mal einen anderen TA aufzusuchen.

Bezüglich der Futtergabe kann ich Frau Doc nur voll und ganz zustimmen. Ganz wichtig ist, wenn die Katze ernährungsbedingten Durchfall hat, daß Du konseqent bei einer Futtersorte bleibst und nicht hin und her wechselst. Denn mit dem Futterwechsel haben schon "normale" Katzen Probleme.
Versuche Deiner Katze weiterhin Animonda integra mit Lamm, wenn sie es gern frißt, zu geben und auch Miamor Feine Filets.
Es gibt dann auch noch von Kattovit das "Kattovit Gastro", was Du dafür auch nehmen kannst. Wichtig ist immer der Reisanteil im Futter.
Als Trockenfutter haben wir von Anfang an, als bei Minka die Diagnose feststand, das Royal Canin sensible für die gesunde Darmflora gegeben. Das fressen unsere Katzen sehr gerne.

Ansonsten ist die Rohfütterung natürlich eh das Beste. Dazu auch der Link, den ich geschickt hatte.

Und die homöopathischen Mittel bekommst Du entweder beim TA oder direkt in der Apotheke. Müssen nur meistens bestellt werden. Die Duodenheel sind Tabletten und das Mucosa compositum ist eine Lösung in Ampullen.
Das Duodenoheel kannst Du ca. 1/2 Stunde vor der Fütterung 3 x tägl. 1 Tablette kleinmörsern und ins Mäulchen schmieren. Und das Mucosa comp. gibst Du dann 2 x tägl. auch eine 1/2 Stunde vor dem Füttern. Die Zeit ist hierbei immer wichtig, da man homöopathische Mittel nicht direkt mit dem Futter geben soll, da sie sonst nicht wirken.
Für das Mucosa brauchst Du noch eine Spritze, um an die Flüssigkeit in den Ampullen dranzukommen. Sobald die Lösung dann in der Spritze ist, kannst Du die Lösung ohne Nadel in das Mäulchen geben, und zwar jeweils 0,5 ml.


Liebe Grüße!:cu:


Hallo,
ja, ich werde erstmals die Ergebnisse über das Blut abwarten und dann weiter sehen.
Habe ihr heute mittag nach dem TA 100 g rohes Lammfleisch gegeben und sie hat es ratz-fatz aufgefuttert.
Das mit den homöopathischen Mitteln hört sich wieder recht schwierig an, denn die kleine ist sehr wild und lässt sich nicht einfangen, geschweige denn, ihr auch noch Medikamente direkt ins Mäulchen geben.

TF verträgt die kleine überhaupt gar keins, wahrscheinlich liegt es an der Hefe die darin enthalten ist. Kattowit Gastro habe ich auch probiert, da ist leider auch Hefe enthalten und sie bekam davon auch sehr schlimmen Durchfall auch das Sensible von Kattowitt hat sie auch nicht vertragen. Wie gesagt, ich bin sehr hilflos. Fütter nur noch selbstgekocht, teilweise auch mit Miamor FF oder Miamor MM druntergemischt. Das geht auch gut.

Muss demnächst auch noch Kot wieder sammeln, dann wird nochmals auf Giardien und der Fettanteil im Kot untersucht, da kann man auch feststellen, ob sie was an der Bauchspeicheldrüse hat.

Na ja, bin immer froh wenn sie mal einen Tag kein Häufchen macht, dann steigt bei mir immer mehr die Hoffnung, das es wieder fest ist.

vlg :?:

Pelznasenmutti
31.08.2004, 20:33
Hallo Iris,

so wie es sich anhört, verträgt Luzzy wirklich nur rohes Fleisch am besten. Ob Miamor FF da vielleicht noch eine gute Alternative zu ist, weiß ich leider auch nicht. Finde es aber fast so gut wie selbstgekocht. Almo bekommen unsere auch. Und da finde ich den Reis sehr positiv drin. Und damit unsere Katzen auch genügend Nährstoffe bekommen, gibts dann noch bei uns das Innova. Unsere Katzen vertragen alle Sorten sehr gut. Denn unser Moritz hatte bei der Fütterung mit Animonda Integra noch Durchfall bekommen. Und ab da an bin ich auf die anderen Sorten umgestiegen. Seither gibts bei uns kein Durchfall mehr. Und roh wird bei uns immer nebenbei noch gefüttert. Da gehen am besten die Hühnerherzen. :-)

Wenn Du übrigens, wie Frau Doc sagte, bereits umfangreich mit Metronidazol behandelt hast, spricht das für mich für eine Giardienbehandlung. Denn bei Girardien gibt man Metronidazol. Aber Girardien wiederum können auch durch den Kot bestimmt werden.
Andererseits habe ich hier auch schon gehört, daß oftmals Katzen, die einen starken Girardienbefall hatten, später auch an IBD erkrankt sind. Da scheint irgendwie ein Zusammenhang zu liegen. Genaueres weiß ich aber auch nicht.
Neben dem Azulfidine, was man bei IBD geben kann (es ist lt. Packungsbeilage gegen Morbus Crohn), gibt man auch Cortison, nämlich das Duraprednisolon. Unser Doc sagte uns mal, daß manche Katzen das Cortison ein Leben lang bräuchten, weil nichts anderes wirkt .....

Aber das nur so nebenbei. Denn jetzt muß Du erst mal eine konkrete Diagnose haben.

Die homöopathischen Mittel sind natürlich bei einer eher "wilden Katze" nicht einfach zu geben. Denn die kann man nur direkt ins Mäulchen tun. Über das Futter würde sich die Wirkung leider nicht entfalten.
Wie alt ist Deine Katze denn jetzt? Und wie lange hat sie schon Probleme mit dem Durchfall?
Und sag bitte nochmal Bescheid, wenn Du die Blut- und Kotergebnisse hat. Hoffe sehr für Dich, daß es eher was "Belangloses" ist, was schnell wieder in den Griff zu bekommen ist.

Hast übrigens zwei süße Katzen! Habe ein wenig auf Deiner Homepage gestöbert. Deine Jenny sieht unserem Moritz sehr ähnlich. Nur das Moritz keinen weißen Fleck auf der Nase hat.
Wir haben übrigens auch zwei TH-Katzen, Minka und Merlin.;) Nur Moritz kommt vom Katzenschutzbund.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
31.08.2004, 21:05
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

so wie es sich anhört, verträgt Luzzy wirklich nur rohes Fleisch am besten. Ob Miamor FF da vielleicht noch eine gute Alternative zu ist, weiß ich leider auch nicht. Finde es aber fast so gut wie selbstgekocht. Almo bekommen unsere auch. Und da finde ich den Reis sehr positiv drin. Und damit unsere Katzen auch genügend Nährstoffe bekommen, gibts dann noch bei uns das Innova. Unsere Katzen vertragen alle Sorten sehr gut. Denn unser Moritz hatte bei der Fütterung mit Animonda Integra noch Durchfall bekommen. Und ab da an bin ich auf die anderen Sorten umgestiegen. Seither gibts bei uns kein Durchfall mehr. Und roh wird bei uns immer nebenbei noch gefüttert. Da gehen am besten die Hühnerherzen. :-)

Wenn Du übrigens, wie Frau Doc sagte, bereits umfangreich mit Metronidazol behandelt hast, spricht das für mich für eine Giardienbehandlung. Denn bei Girardien gibt man Metronidazol. Aber Girardien wiederum können auch durch den Kot bestimmt werden.
Andererseits habe ich hier auch schon gehört, daß oftmals Katzen, die einen starken Girardienbefall hatten, später auch an IBD erkrankt sind. Da scheint irgendwie ein Zusammenhang zu liegen. Genaueres weiß ich aber auch nicht.
Neben dem Azulfidine, was man bei IBD geben kann (es ist lt. Packungsbeilage gegen Morbus Crohn), gibt man auch Cortison, nämlich das Duraprednisolon. Unser Doc sagte uns mal, daß manche Katzen das Cortison ein Leben lang bräuchten, weil nichts anderes wirkt .....

Aber das nur so nebenbei. Denn jetzt muß Du erst mal eine konkrete Diagnose haben.

Die homöopathischen Mittel sind natürlich bei einer eher "wilden Katze" nicht einfach zu geben. Denn die kann man nur direkt ins Mäulchen tun. Über das Futter würde sich die Wirkung leider nicht entfalten.
Wie alt ist Deine Katze denn jetzt? Und wie lange hat sie schon Probleme mit dem Durchfall?
Und sag bitte nochmal Bescheid, wenn Du die Blut- und Kotergebnisse hat. Hoffe sehr für Dich, daß es eher was "Belangloses" ist, was schnell wieder in den Griff zu bekommen ist.

Hast übrigens zwei süße Katzen! Habe ein wenig auf Deiner Homepage gestöbert. Deine Jenny sieht unserem Moritz sehr ähnlich. Nur das Moritz keinen weißen Fleck auf der Nase hat.
Wir haben übrigens auch zwei TH-Katzen, Minka und Merlin.;) Nur Moritz kommt vom Katzenschutzbund.

Liebe Grüße!:cu:

Hallo wieder,
meine kleine hat(te) weiss ich nicht, Giardien, sie hat zwei mal eine Panacur Behandlung durchgemacht, was allerdings sehr gut geklappt hat, da ich die Flüssigkeit ins Futter gemischt hatte. Als erstes bekam sie Metronidazol, aber das hat nicht geklappt und ich habe die Tablette nicht in die Katze bekommen. Deshalb danach mit Panacur versucht.
Die Katze muss den Durchfall schon von Anfang an gehabt haben, als ich sie vor 4 Jahren aus dem Tierheim holte, habe es aber erst seit voriges Jahr Oktober beobachtet, warum sie so oft aufs Klöchen geht und warum es so fürchterlich gestunken hat, da habe ich dann versucht an ihr rumzudoktorn.
Habe dann das üblich Reis mit Huhn gekocht und so hielt es sich in Grenzen. Habe dann auch hier bei ZP das Luposan Moorliquid bestellt und ihr dann 4 Wochen ins übliche Futter gegeben. Es war auch wunderbar, aber als ich es dann langsam absezte, da fing es wieder breiig an, daraufhin bin ich dann zum TA und habe sie untersuchen lassen. Erst bekam sie dann Darmberuhigende Spritzen, es war toll, es gab da eine Zeit, da hat sie 4 Tage keine Häufchen gemacht und ich dachte, sie sei nun geheilt. Dann kam ich auf die Idee mal den Kot untersuchen zu lassen und es stellten sich Giardien heraus, die ich dann auch 2 mal für 10 Tage behandelt hatte.
Und nun sitze ich in der Patsche und es folgt eine Untersuchung nach der anderen.
Habe auch heute wieder 1 kg Putenbrustfilet gekocht mit Reis und etwas Putenleber dabei, wegen dem Vitamin A. Sie hat es prima gemümmelt, von 16 Uhr bis jetzt ist immer noch ein TL Futter im Napf, so langsam futtert sie daran. Mein TÄ sagte auch, ich solle auch mehrere Mahlzeiten am Tag füttern, wegen der Belastung des Magens, aber wie soll ich das machen, wenn man eine zweite Katze noch hat, die sehr verfressen ist.
Meine kleine ist übrigens 4 fast schon 5 Jahre.
Mir ist es auch lieb, wenn es etwas einfaches ist, würde ja noch in Kauf nehmen, wenn ihr nur Verdauungsenzyme fehlen sollten, wobei man da nachhelfen kann und ihr ins Futter mischen, dann hat sie wenigstens nicht mehr bei jeder Kleinigkeit gleich Durchfall.
Almo habe ich ihr auch letzens mal gegeben, das Huhn mit Garnelen, habe ich ihr unter selbstgedünsteten Lachs mit unter gemischt, hat sie sehr prima gegessen und der Kot war auch fest.
Ich mache sehr viel für die Katzen damit es ihnen sehr gut geht.

Danke nochmals, das Du meine Fotos von den Miezen schön findest, die schwarze ist ein kleines dickes Pummelchen, ist auch eine Problemkatze, sie wurde voriges Jahr an Kalzium Oxalatsteinen Operiert. Soll auch nur TA Futter bekommen, aber ich habe es gut im Griff mit hochwertigem Futter Nutro oder Precept und absolut kein TF, dafür aber auch noch zwischen durch selbstgekochtes.

liebe Grüsse
:confused:

Pelznasenmutti
01.09.2004, 20:31
Hallo Iris,

wenn Luzzy schon von Anfang an Girardien hatte, ist klar, daß sie jetzt Verwertungsprobleme mit dem Futter hat. Ich weiß zwar auch nicht genau, was Girardien so alles anstellen, aber ein Zusammenhang mit der jetzigen Situation und den Giardien besteht auf jeden Fall.
Könnte mir nur vorstellen, daß die Behandlung mit Panacur vielleicht schon zu spät war :confused:
Denn wenn Luzzy wirklich schon den Durchfall von Anfang an hatte durch die Girardien, wäre es möglich, daß die Behandlung, wenn eben erst später (also nach drei Jahren) sich sehr schwierig gestaltet. Kenne mich allerdings mit Giardien überhaupt nicht aus.
Könnte mir jetzt nur vorstellen, daß Luzzy wirklich für die Zukunft so viel rohes Fleisch wie möglich bekommen muß oder eben Selbstgekochtes mit Reis. Würde Luzzy auch nur zwei Sorten geben, d.h. für die Mahlzeiten Selbstgekochtes und zwischendurch immer wieder rohes Fleisch. Denn daß sie es gut verträgt, siehst Du ja selber an den Kothäufchen.
Das einzigste, was Du hier natürlich beachten mußt, sind die Nährstoffe, die Luzzy noch zusätzlich bekommen muß. Darüber kannst Du Dich in dem Link über Rohfütterung auch informieren, wenn Du willst. Es gibt da Zusatzmittel, die man ins Futter mit hineinmischt. Dann kannst Du auf jeden Fall sicher sein, daß sie die Nährstoffe bekommt, die sie braucht.

Und daß Luzzy das Metronidazol nicht genomen hat, kann ich gut nachvollziehen. Die Tabletten sollen nämlich lt. meinem TA ziemlich fies schmecken:D

Aber eines steht für mich fest: Du wirst den Durchfall in den Griff bekommen, wenn Du durchweg nur so fütterst, wie ich es oben beschrieben habe!!!
Bei derartigen Erkrankungen ist die Fütterung der wichtigste Bestandteil zur Behandlung!
Und die mehreren kleinen Mahlzeiten kannst Du doch auch trotz gefräßiger Zweitkatze machen. Denn wenn Du, so wie ich es auch mache, die Mahlzeiten auf 3 x tägl. "streckst", die Mengen entsprechend reduzierst, und es beiden Katzen so anbietest, hat das vielleicht noch den netten Nebeneffekt, daß Jenny etwas abnimmt.
Nur wenn Jenny Luzzy das Fressen immer wegfrißt, dann würde ich die getrennte Fütterung vornehmen. D.h. erst die eine Katze in die Küche, Türe zumachen, warten, bis alles oder fast alles aufgefressen ist und dann die andere Katze füttern.
Unsere Minka ist auch sehr gefräßig und kann sich ganz gut mit Jenny messen :D Und immer, wenn Minka an den Napf der anderen dran will, bin ich da und verscheuche sie. Warte daher auch immer, bis alle Katzen aufgefressen haben.
Und Moritz müssen wir durch seine Medikamentengabe auch 1x tgl. extra füttern. Das machen wir so, in dem Moritz auf der Anrichte in der Küche fressen darf. Wenn er nicht fressen möchte, lege ich auf die Futterschale ein Brettchen, was Moritz dann zur Seite schieben kann, wenn ihm nach Fressen ist. Und im Gegensatz zu den anderen Beiden weiß er auch, wie man das Brettchen wegschiebt.:D

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
02.09.2004, 08:12
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

wenn Luzzy schon von Anfang an Girardien hatte, ist klar, daß sie jetzt Verwertungsprobleme mit dem Futter hat. Ich weiß zwar auch nicht genau, was Girardien so alles anstellen, aber ein Zusammenhang mit der jetzigen Situation und den Giardien besteht auf jeden Fall.
Könnte mir nur vorstellen, daß die Behandlung mit Panacur vielleicht schon zu spät war :confused:
Denn wenn Luzzy wirklich schon den Durchfall von Anfang an hatte durch die Girardien, wäre es möglich, daß die Behandlung, wenn eben erst später (also nach drei Jahren) sich sehr schwierig gestaltet. Kenne mich allerdings mit Giardien überhaupt nicht aus.
Könnte mir jetzt nur vorstellen, daß Luzzy wirklich für die Zukunft so viel rohes Fleisch wie möglich bekommen muß oder eben Selbstgekochtes mit Reis. Würde Luzzy auch nur zwei Sorten geben, d.h. für die Mahlzeiten Selbstgekochtes und zwischendurch immer wieder rohes Fleisch. Denn daß sie es gut verträgt, siehst Du ja selber an den Kothäufchen.
Das einzigste, was Du hier natürlich beachten mußt, sind die Nährstoffe, die Luzzy noch zusätzlich bekommen muß. Darüber kannst Du Dich in dem Link über Rohfütterung auch informieren, wenn Du willst. Es gibt da Zusatzmittel, die man ins Futter mit hineinmischt. Dann kannst Du auf jeden Fall sicher sein, daß sie die Nährstoffe bekommt, die sie braucht.

Und daß Luzzy das Metronidazol nicht genomen hat, kann ich gut nachvollziehen. Die Tabletten sollen nämlich lt. meinem TA ziemlich fies schmecken:D

Aber eines steht für mich fest: Du wirst den Durchfall in den Griff bekommen, wenn Du durchweg nur so fütterst, wie ich es oben beschrieben habe!!!
Bei derartigen Erkrankungen ist die Fütterung der wichtigste Bestandteil zur Behandlung!
Und die mehreren kleinen Mahlzeiten kannst Du doch auch trotz gefräßiger Zweitkatze machen. Denn wenn Du, so wie ich es auch mache, die Mahlzeiten auf 3 x tägl. "streckst", die Mengen entsprechend reduzierst, und es beiden Katzen so anbietest, hat das vielleicht noch den netten Nebeneffekt, daß Jenny etwas abnimmt.
Nur wenn Jenny Luzzy das Fressen immer wegfrißt, dann würde ich die getrennte Fütterung vornehmen. D.h. erst die eine Katze in die Küche, Türe zumachen, warten, bis alles oder fast alles aufgefressen ist und dann die andere Katze füttern.
Unsere Minka ist auch sehr gefräßig und kann sich ganz gut mit Jenny messen :D Und immer, wenn Minka an den Napf der anderen dran will, bin ich da und verscheuche sie. Warte daher auch immer, bis alle Katzen aufgefressen haben.
Und Moritz müssen wir durch seine Medikamentengabe auch 1x tgl. extra füttern. Das machen wir so, in dem Moritz auf der Anrichte in der Küche fressen darf. Wenn er nicht fressen möchte, lege ich auf die Futterschale ein Brettchen, was Moritz dann zur Seite schieben kann, wenn ihm nach Fressen ist. Und im Gegensatz zu den anderen Beiden weiß er auch, wie man das Brettchen wegschiebt.:D

Liebe Grüße!:cu:

Hallo wieder,
danke für die netten Zeilen.
Bin mal wieder voll in grosser Hoffnung. Es ist nun 7:40 Uhr in der Früh und Luzzy hat vor 43 Stunden das letzte mal Häufchen gemacht. Bin wieder in Hoffnung, das es diesmal hart ist von Anfang bis Ende. Schaue immer auf die Uhr wann sie macht und renne sofort hinterher. Ich führe auch genau Tagebuch, da schreibe ich jeden Tag rein, was sie frist und zu welcher Zeit sie macht und wie es ist, da kann ich dann immer nachverfolgen warum sie nun wieder weich hat.
Ich fütter nun seit 2 Tagen morgens und Abends das gleiche Huhn mit Reis und Putenleber (wegen dem Vitamin A). Dazu habe ich mir noch vom TA das Futter Royal Canin Waltham Intestinal zugeholt , das sind Bröckchen in Sosse, ist für Durchfallkranke Katzen und auch mit Bauchspeicheldrüsenprobleme, das habe ich dazu gemischt und sie verträgt es sehr gut, wie schon erwähnt, sie hat vor 43 Stunden das letzte mal gemacht. Fals es prima gehen sollte so mit der Fütterung, bleibt mir nichts anderes übrig, als Selbstgekocht, das TA Futter und Roh. Ich habe von einer Züchterin aus der KAtzengruppe von Yahoo ein tolles Rezept, da diese Züchterin auch eine katze hat mit Ca-Oxalatsteinen. Als Zugabe zum Futter kommt auf 1 Kg Fleisch 1 TL Salz, ein TL gemahlene Eierschale, das friere ich dann portionsweise ein mal in 100g Schälchen, mal 200 oder 300 g. Wenn ich dann eine Portion auftaue, dann kommt noch je nach gramm 1, 2 oder 3 Catfortan Tabletten dazu, eine kleine MS B-Vitamine von Ratiofarm und noch eine MS Taurin. Das ist dann alles was ich ihr gebe und das Futter ist gut ausgewochen. Mal kommt auch 5 g auf 100 gr Futter pürierte Karotten dazu, mal auch die Hipp Frühkarotten Gläschen. Also ich mache schon vieles für meine Kätzchen. Einmal in der Woche bekommen beide wegen dem Fell 5-6 Tr von einem Ölgemisch übers Futter, das besteht aus Lachsöl, Nachtkerzenöl und Vitamin E. Manchmal mische ich auch normales Dosenfutter noch unters gekochte, darf aber auch nicht zuviel sein, sonst wird der Kot von der kleinen gleich wieder weicher.
Irgendwie kann ich mich ärgern, das ich das nicht von Anfang an beobachtet habe, denn sonnst hätte ich dem Tierheim noch Bescheid sagen können. Aber egel, die kleine gebe ich nicht wieder her, denn sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich muss schon sagen, das eine Besserung eingetreten ist, denn sie hat an Gewicht zugelegt, sie ist auch richtig pummelig geworden. Durchschlafen tut sie jetzt auch immer sehr schön und das Tapete kratzen hat auch aufgehört. Vielleicht hatte sie ja doch in einer gewissen Art Bauchschmerzen ????Früher hat sie immer direkt das Essen ausgesch.........Heute lässt sie es schon paar Stunden drin. Gestern hat sie in der Mittagszeit auch paar Brocken roh Rind bekommen. Hat sie auch drin behalten.
Mit der getrennten Fütterung das mache ich schon immer, jeder hat sein eigenes Näpfchen. Dieses Futter was die kleine jetzt bekommt, mag die grosse nicht, sie riecht nur dran und das wars dann auch schon wieder. Ist auch gut, dann hat die kleine das Essen für sich.
Ich muss nur demnächst wieder Kot sammeln, aber diesmal nur alle 2 Tage, weiss noch nicht sorecht, wie ich es anstellen soll, da sie ja nun nicht mehr so regelmässig macht. Ist schon ein stress wenn man nicht weiss wann sie macht und man muss immer dabei sein. Denn wenn das Häufchen erstmal verbuddelt ist, dann kann man es nicht mehr gebrauchen. Ich warte nun auch schon gespannt drauf, wie sie macht, ich hoffe es geschieht heute noch.

viele Grüsse:cu:

Pelznasenmutti
02.09.2004, 21:55
Hallo Iris,

ich finde es wirklich toll, was Du alles für Deine Katzen machst. Ich glaube nicht, daß es so viele Dosis gibt, die so viel machen.:wd:
Die Idee mit dem Tagebuch finde ich auch ganz toll. Hatte mir auch schon überlegt, mal ein Tagebuch für Moritz zu führen und nachzuhalten, wie oft er bricht, wann usw. Denn interessant ist es schon, das nachzuhalten. Außerdem hast Du dadurch viel genauere Daten für den TA!
Von dem Futter von RC habe ich just heute in einer Katzenzeitschrift gelesen. Darunter war auch eine Internetadresse angegeben, wo man sich noch bezüglich Ernährung und Produkte von RC bei Erkrankungen informieren kann. Wenn es Dich vielleicht interessiert: www.vetdiet.com.
Ich habe mir die Seite gerade mal angeschaut. Fand sie schon sehr interessant.
Bei Minka war es übrigens genauso wie bei Deiner Luzzy. Minka kam aus dem TH und war ein paar Monate später schon krank. Vermute schon fast, daß sie auch wegen der Krankheit abgegeben worden ist. :(
Und dieses Ölgemisch, wovon Du sprachst, geben wir unseren auch. Haben es allerdings vom TA und nennt sich Efaderm. Das können wir allerdings täglich aufs Futter tun. Denn Minka hatte durch ihre Erkrankung immer etwas schuppiges Fell und durch die Efaderm-Tropfen ist das auch weggegangen. Ich glaube, die Efaderm-Tropfen bekommt man auch so, nicht nur beim TA. Meine, sie mal im Internet bei Grau gefunden zu haben....
Übrigens, das Grau-Futter soll man auch bei IBD geben können. Füttern wir auch. Hatte es nur vergessen, noch anzugeben. Brauchst es aber auch nicht auszuprobieren. Tust ja hinsichtlich Futter schon genug!

Aber das Problem mit den Kothäufchen kenne ich auch. Wenn ich es nicht zufällig beobachte, weiß ich auch nie, wer wo sein Häufchen gesetzt hat. Manchmal kann ich es erahnen, weil Minka und Merlin ihre Häufchen nicht zumachen.
Moritz wiederum ist ein ganz Sauberer und scharrt immer wie ein Weltmeister im Kaklo.:D

Finde es auf jeden Fall ganz toll, daß Luzzy bis jetzt noch kein Durchfallhäufchen gemacht hat. Immerhin hätte sie bestimmt schon längst eines gemacht, wenn sie das Futter nicht vertragen hätte. Ich glaube schon, daß Du bei dem Futter jetzt auf dem richtigen Weg bist. Nur weiter so!!

Achso, und wegen der Bauchschmerzen: Also IBD verläuft in Schüben. Ist bei Moritz wenigstens so. Es gibt Tage, da geht es ihm wunderbar und dann wiederum ist er sehr ruhig, schläft viel und hockt sich mehr hin, als daß er sich legt. Wenn er wieder einer der Schübe hat, dürfen die anderen Katzen ihm auch nicht zu nah kommen. Dann will er nur in Ruhe gelassen werden. Armer Kerl.
Aber dadurch, daß ich das Cortison zur Zeit täglich gebe, gehts ihm wirklich gut. Werde die Dosis nächste Woche nochmal versuchen, auf eine Tablette alle zwei Tage "runterzuschrauben" und hoffe, daß er dann nicht wieder erbricht. Ansonsten braucht er die Tabletten wohl leider doch täglich. Naja mal sehen.

Drücke auf jeden Fall die Daumen für Luzzy, daß sie nur schöne feste Kothäufchen macht!

Wann must Du eigentlich wieder zum TA? Die Blutergebnisse müßten doch schon da sein, oder?

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
03.09.2004, 08:11
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

ich finde es wirklich toll, was Du alles für Deine Katzen machst. Ich glaube nicht, daß es so viele Dosis gibt, die so viel machen.:wd:
Die Idee mit dem Tagebuch finde ich auch ganz toll. Hatte mir auch schon überlegt, mal ein Tagebuch für Moritz zu führen und nachzuhalten, wie oft er bricht, wann usw. Denn interessant ist es schon, das nachzuhalten. Außerdem hast Du dadurch viel genauere Daten für den TA!
Von dem Futter von RC habe ich just heute in einer Katzenzeitschrift gelesen. Darunter war auch eine Internetadresse angegeben, wo man sich noch bezüglich Ernährung und Produkte von RC bei Erkrankungen informieren kann. Wenn es Dich vielleicht interessiert: www.vetdiet.com.
Ich habe mir die Seite gerade mal angeschaut. Fand sie schon sehr interessant.
Bei Minka war es übrigens genauso wie bei Deiner Luzzy. Minka kam aus dem TH und war ein paar Monate später schon krank. Vermute schon fast, daß sie auch wegen der Krankheit abgegeben worden ist. :(
Und dieses Ölgemisch, wovon Du sprachst, geben wir unseren auch. Haben es allerdings vom TA und nennt sich Efaderm. Das können wir allerdings täglich aufs Futter tun. Denn Minka hatte durch ihre Erkrankung immer etwas schuppiges Fell und durch die Efaderm-Tropfen ist das auch weggegangen. Ich glaube, die Efaderm-Tropfen bekommt man auch so, nicht nur beim TA. Meine, sie mal im Internet bei Grau gefunden zu haben....
Übrigens, das Grau-Futter soll man auch bei IBD geben können. Füttern wir auch. Hatte es nur vergessen, noch anzugeben. Brauchst es aber auch nicht auszuprobieren. Tust ja hinsichtlich Futter schon genug!

Aber das Problem mit den Kothäufchen kenne ich auch. Wenn ich es nicht zufällig beobachte, weiß ich auch nie, wer wo sein Häufchen gesetzt hat. Manchmal kann ich es erahnen, weil Minka und Merlin ihre Häufchen nicht zumachen.
Moritz wiederum ist ein ganz Sauberer und scharrt immer wie ein Weltmeister im Kaklo.:D

Finde es auf jeden Fall ganz toll, daß Luzzy bis jetzt noch kein Durchfallhäufchen gemacht hat. Immerhin hätte sie bestimmt schon längst eines gemacht, wenn sie das Futter nicht vertragen hätte. Ich glaube schon, daß Du bei dem Futter jetzt auf dem richtigen Weg bist. Nur weiter so!!

Achso, und wegen der Bauchschmerzen: Also IBD verläuft in Schüben. Ist bei Moritz wenigstens so. Es gibt Tage, da geht es ihm wunderbar und dann wiederum ist er sehr ruhig, schläft viel und hockt sich mehr hin, als daß er sich legt. Wenn er wieder einer der Schübe hat, dürfen die anderen Katzen ihm auch nicht zu nah kommen. Dann will er nur in Ruhe gelassen werden. Armer Kerl.
Aber dadurch, daß ich das Cortison zur Zeit täglich gebe, gehts ihm wirklich gut. Werde die Dosis nächste Woche nochmal versuchen, auf eine Tablette alle zwei Tage "runterzuschrauben" und hoffe, daß er dann nicht wieder erbricht. Ansonsten braucht er die Tabletten wohl leider doch täglich. Naja mal sehen.

Drücke auf jeden Fall die Daumen für Luzzy, daß sie nur schöne feste Kothäufchen macht!

Wann must Du eigentlich wieder zum TA? Die Blutergebnisse müßten doch schon da sein, oder?

Liebe Grüße!:cu:


Hallo,:cu:
heute früh hatte Luzzy endlich das Volkserlebnis, aber ich bin wieder erschüttert. Endlich nach 66 1/2 Stunden hat sie heute früh gemacht, 2 Würstchen hart und der Rest ca. 1 TL wieder voll weich rausgekleckert. Das hätte ich allerdings nach so langer Zeit nicht gedacht. Dabe bekommt sie im Moment nur selbstgekocht, mit TA Futter gemischt und mittags gebe ich paar Brocken roh, das nun schon seit 3 Tagen. Vielleicht verträgt sie doch nicht das TA Futter ??? Warum wird der Rest nicht auch hart ???? Ich bin echt in Rätsel.
Die Internetseite von vietdiet, kenne ich, stöber da oft rum. Meine andere Katze hatte voriges Jahr dies Futter bekommen, die Sorte Urinary, sollte sie lebenslang bekommen. Aber mit dem selbstgemachten und kein, fast kein TF mehr, hat sie schon seit einem Jahr keine Beschwerden mehr, toitoitoi;)
TF bekommt sie höchstens nur mal 4-5 Brocken in der Woche mehr ist leider nicht mehr drin, da sie auch nie trinkt.
Das Öl von der Firma Grau kenne ich auch, aber es enthält Vitamin D, das darf eine Katze mit ca-Oxalatproblemen nicht noch extra zugefüttert bekommen, ausser das was sowieso im Futter ist, das reicht für solche Katzen, aslo keine Extra gaben von diesem Vitamin.
Meine Luzzy ist auch manchmal komisch, manchmal verzieht sie sich und schläft nur in ihrer Höhle und manche Tage, da schläft sie nie und ist total verschmust und kommt mir überall nach. Manchmal darf ich sie auch nicht anfassen, dann faucht sie und haut von alleine ab.
Heute früh gab es Kabeljau gedünstet mit einer Dose Almo Huhn, das hat sie prima gegessen und nun liegt sie auf dem Sofa und schläft wieder.
Das Graufutter habe ich auch mal probiert, habe mal eine Probedose bekommen, da bekam sie allerding auch wieder vollen Durchfall, weich rausgeschossen. Habe allerdings nicht mit dem anderen Futter gemischt, weil ich dachte, das sie ja nun Premiumfutter gewohnt war und ihr das auch so gegeben.
Habe auch schon mal nachgedacht, das sie die tierischen Nebenerzeugnisse vielleicht nicht verträgt, was ja nun auch im TA Futter enthalten ist. Ich bin echt nur am grübeln und mache mich selber verrückt, warum ich bei solchen Mühe und Pflege keinen Erfolg sehe, das frustriert echt ein wenig.

Mit dem Blutergebnis muss ich warten, denn es wird nach Laboklin nach Wiesbaden eingeschickt und wenn ich die Rechnung im Briefkasten habe, dann kann ich mit Sicherheit sagen, das der TA die Diagnose auch hat. Der Test wurde am Dienstag erst weg geschickt.
Ein kleines Blutbild wurde ja schon im Juni gemacht direkt beim TA. Leberwerte, Nierenwerte, Zucker, weisse Blutkörperchen, rote und auch die Schilddrüse alles bestens in Ordnung.
Nur ihr Darm spielt verrückt. Habe mich schon mit vielen Leuten damit in die Wolle gehabt, keiner kann es verstehen, das ich mit Durchfall soviel aufstand mache und ewig zum TA renne. Ich solle mich doch nicht soviel verrückt machen deswegen. Ich würde ja ein Vermögen für die Katze ausgeben.
Ist es mir aber wert, wenn es Erfolg bringt und habe dann ein besseres Gefühl.

liebe Grüsse
:cu:

Pelznasenmutti
04.09.2004, 10:46
Hallo Iris,

also ich finde es schon mal positiv, daß das Häufchen von Luzzy halbwegs fest ist. Von daher bist Du doch fütterungstechnisch auf der richtigen Seite.
Und ob es noch an dem TA-Futter liegen kann, daß eben nicht das ganze Häufchen fest war, kann ich ich auch nicht sagen. Aber Du wirst es daran merken, wenn Du es jetzt wegläßt und nur Selbstgekochtes und Roh fütterst. Nichts anderes.
Und vergiss bitte nicht eines: Solange die Diagnose bei Luzzy noch nicht gestellt wurde und Du die Ursache für den Durchfall nicht kennst, kann es sich nur allein durch die Fütterung nicht komplett legen.
Bei IBD ist die Fütterung einer sehr wichtiger Bestandteil der Therapie. Aber es geht auch nicht ohne Medikamente.
Mache Dich daher bitte nicht verrückt und warte jetzt erst mal auf die Ergebnisse. Und wenn wieder nichts rauskommen sollte, kannst Du immer noch hinsichtlich Biopsie mit der TÄ reden.

Und lang andauernder Durchfall ist immer ernstzunehmen. Egal was andere meinen. Luzzy verliert dadurch immer mehr Flüssigkeit und Mineralien als gesunde Katzen. Von daher muß es doch immer abgeklärt werden, wo die Ursachen liegen.
Kenne auch so Menschen, die sowas nicht nachvollziehen können. Wenn die dann hören, was wir schon alles an Geld beim TA gelassen haben, gibts oft blöde Bemerkungen. Aber das ist mir ziemlich egal. Ich will, daß es meinen Katzen gut geht und ich bin verantwortlich für sie.

Liebe Grüße!


Liebe Grüße!:cu: :cu:

Luzzy
04.09.2004, 12:46
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

also ich finde es schon mal positiv, daß das Häufchen von Luzzy halbwegs fest ist. Von daher bist Du doch fütterungstechnisch auf der richtigen Seite.
Und ob es noch an dem TA-Futter liegen kann, daß eben nicht das ganze Häufchen fest war, kann ich ich auch nicht sagen. Aber Du wirst es daran merken, wenn Du es jetzt wegläßt und nur Selbstgekochtes und Roh fütterst. Nichts anderes.
Und vergiss bitte nicht eines: Solange die Diagnose bei Luzzy noch nicht gestellt wurde und Du die Ursache für den Durchfall nicht kennst, kann es sich nur allein durch die Fütterung nicht komplett legen.
Bei IBD ist die Fütterung einer sehr wichtiger Bestandteil der Therapie. Aber es geht auch nicht ohne Medikamente.
Mache Dich daher bitte nicht verrückt und warte jetzt erst mal auf die Ergebnisse. Und wenn wieder nichts rauskommen sollte, kannst Du immer noch hinsichtlich Biopsie mit der TÄ reden.

Und lang andauernder Durchfall ist immer ernstzunehmen. Egal was andere meinen. Luzzy verliert dadurch immer mehr Flüssigkeit und Mineralien als gesunde Katzen. Von daher muß es doch immer abgeklärt werden, wo die Ursachen liegen.
Kenne auch so Menschen, die sowas nicht nachvollziehen können. Wenn die dann hören, was wir schon alles an Geld beim TA gelassen haben, gibts oft blöde Bemerkungen. Aber das ist mir ziemlich egal. Ich will, daß es meinen Katzen gut geht und ich bin verantwortlich für sie.

Liebe Grüße!


Liebe Grüße!:cu: :cu:

Hallo,
ich bin auch Deiner Meinung, andere kapieren das nicht, das man auch verantwortlich ist, das die Katze gesund ist.
Der Luzzy geht es im Moment prächtig, man sieht es ihr an, sie fühlt sich richtig wohl und versteckt sich nicht immer.
Ich habe auch schon in meinem schlauen Büchlein nachgeforscht, was das Kleckerweiche wieder sein könnte.
1. eben wie gesagt, das TA Futter
2. sie hat am Nutro bei der anderen genascht, habe ja nicht immer die Augen auf das Futter und das geht sekundenschnell, wenn sie mal am Napf bei der anderen ist.
3. Ich gebe ihr jeden Tag ein TL Hüttenkäse, kann auch sein, das der Käse es sein könnte, da er ja auch ein gutes Mittel gegen Durchfall ist. Ich werde den jetzt als erstes mal weg lassen, denn auf Milch und Molkereierzeugnisse, reagiert sie ganz schlimm. Quark kann ich ihr auch nicht geben.
Es ist nun schon wieder 29 Stunden her sei dem lezten grossen Klogang.
Mein TÄ sagte auch, wenn die Blutuntersuchung o.k. sein sollte,dann gibt sie mir eine Tel.Nr. von einer Tierheilpraktikerin, die mit dem TA arbeitet, da solle ich dann mal anrufen und ihr alles genau schildern, brauch noch nicht einmal mit Katze dahin, kann es ihr per Telefon schildern und die holt sich dann die Diagnose vom TA und klärt dann ab, was Luzzy eventuell für homöpathische Medikamente dann brauchen wird. Meine TÄ meinte auch, das es psychisch sein könnte mit dem Durchfall.
Die Häufchen, die sie nun in letzter Zeit macht, (ein Teil hart, der Rest kleckerweich), so bin ich es schon gewohnt und sie macht es schon eine ganze Zeit so. Beim ersten Teil muss sie immer feste drücken, fast schon Verstopfung und wenn der raus ist, dann kleckert es nur noch. Irgendwie komisch.
Ich bin auch schon gespannt, was das Blutbild sagt, dann weiss ich wenigstens mehr und ich kann weiter forschen.
Dieses TA Futter von vetdiet, die Sorte Intestinal, kann man auch bei Bauchspeicheldrüsenproblemen auch bei IBD verwenden, habe mir die Seite heute noch mal vorgenommen.

lg:cu: ;)

Pelznasenmutti
05.09.2004, 16:00
Hallo Iris,

die Idee mit dem Heilpraktiker ist vielleicht nicht schlecht. Nur wie bekommt die HP eine Diagnose von TÄ, wenn das Blutbild in Ordnung ist? Dann seid ihr doch genauso schlau wie am Anfang.:confused:
Und ohne Diagnose kann doch auch der HP keine homöopathischen Mittel geben ...
Und eines solltest Du auch bedenken: die homöopathischen Mittel gibt man meist so, wie ich es schon beschrieben hatte. Nur direkt ins Mäulchen vor der Fütterungszeit. Hättest Du dann nicht wieder das Problem mit der Medi-Gabe???
Ich persönlich finde die Behandlung mit homöopathischen Mittel durchaus sinnvoll. Nur halte ich mehr davon, wenn die Homöopathie unterstützend zur Schulmedizin gegeben wird.

Naja, aber vielleicht klappt es auch so bei Luzzy. Würde ich Dir natürlich von Herzen wünschen.

Aber das es jetzt psychisch bei Luzzy sein soll, glaube ich nicht. Denn seit so langer Zeit Durchfall, und dann psychisch??? Hört sich für mich eher als "letzter Ausweg" Deiner TÄ an, wenn man nicht mehr weiter weiß.
Finde ich irgendwie immer noch schade, daß Deine TÄ noch nie von IBD gehört hat ....
Was hälst Du denn davon, wenn Du Luzzy mal in einer Tierklinik richtig durchchecken läßt ??? Immerhin gibt es dort noch mehr Möglichkeiten der Diagnosefindung.
Waren mit Minka seinerzeit in der Klinik Am Kaiserberg in Duisburg. Wäre auch noch eine Alternative, bevor Du zum HP gehst.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
05.09.2004, 17:11
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

die Idee mit dem Heilpraktiker ist vielleicht nicht schlecht. Nur wie bekommt die HP eine Diagnose von TÄ, wenn das Blutbild in Ordnung ist? Dann seid ihr doch genauso schlau wie am Anfang.:confused:
Und ohne Diagnose kann doch auch der HP keine homöopathischen Mittel geben ...
Und eines solltest Du auch bedenken: die homöopathischen Mittel gibt man meist so, wie ich es schon beschrieben hatte. Nur direkt ins Mäulchen vor der Fütterungszeit. Hättest Du dann nicht wieder das Problem mit der Medi-Gabe???
Ich persönlich finde die Behandlung mit homöopathischen Mittel durchaus sinnvoll. Nur halte ich mehr davon, wenn die Homöopathie unterstützend zur Schulmedizin gegeben wird.

Naja, aber vielleicht klappt es auch so bei Luzzy. Würde ich Dir natürlich von Herzen wünschen.

Aber das es jetzt psychisch bei Luzzy sein soll, glaube ich nicht. Denn seit so langer Zeit Durchfall, und dann psychisch??? Hört sich für mich eher als "letzter Ausweg" Deiner TÄ an, wenn man nicht mehr weiter weiß.
Finde ich irgendwie immer noch schade, daß Deine TÄ noch nie von IBD gehört hat ....
Was hälst Du denn davon, wenn Du Luzzy mal in einer Tierklinik richtig durchchecken läßt ??? Immerhin gibt es dort noch mehr Möglichkeiten der Diagnosefindung.
Waren mit Minka seinerzeit in der Klinik Am Kaiserberg in Duisburg. Wäre auch noch eine Alternative, bevor Du zum HP gehst.

Liebe Grüße!:cu:

Hallo,
ich bin echt erschöpft mit Luzzy, heute früh hat sie nach 46 Stunden wieder gemacht, alles weich und dann wiederum nach 5 Stunden wieder alles weich. Dabei gebe ich ihr nur selbstgemacht und roh.
Wenn ich zu rTierklinik mit ihr gehe, dann fängt wieder alles von vorne an und beim TA war dann alles für die Katz????
Habe auch Angst, wenn man sie dort behält und sie muss paar Tage da bleiben. Habe auch keine Unterstützung dann dafür, der mich zur Klinik fährt, da ich kein Auto hat. Es hält doch keiner zu mir und steht keiner dazu was ich mit der Katze mache. Sie ist quicklebendig und fühlt sich sauwohl, warum dann dieser ganze Aufstand ???? (die Meinung anderer)
Ich brauche ja der Tierheilpraktikerin den ganzen Fall doch nur schildern, wie lange sie schon Durchfall hat und wie es sich äussert, die wird dann sowieso in Kontakt mit der TÄ treten und die kann doch auch das Problem erklären, was schon gemacht wurde.
Ich habe ja mehrere Bücher über Katzenkrankheiten und mein Gedanke lässt mich nicht los, das sie was an der Bauchspeicheldrüse hat.
Chronische Entzündung an der Bauchspeicheldrüse macht sich bemerkbar in Durchfall und Verstopfung im Wechsel und häufiges Urin lassen, was ich an der Luzzy schon bemerkt habe, das sie oft pippi machen geht, aber es ist nicht vergleichbar mit Blasenentzündung, denn das kenne ich, da sind die Klumpen sehr klein. Luzzy macht grossse Klumpen obwohl sie nie trinkt.
Bauchspeicheldrüsenentzündun g entsteht auch, wenn der Darm entzündet ist und die Viren gehen auf die Bauchspeicheldrüse über.
Als die Panacur Behandlung frisch zu ende war, so ungefähr 3 Tage später, da konnte ich ihr von Miamor die Milde Mahlzeit geben und auch von Animonda das Light Lunch, das hat sie ohne jegliche Hilfe vertragen und die Häufchen waren auch so fest von Anfang bis Ende. Nun ist es aber schon 6 Wochen her und nun verträgt sie auch dieses Futter nicht mehr und sie macht weich davon.
Ich bin echt nur am grübeln, was es sein könnte, es gibt keinen Tag wo ich nicht mal so ein Katzenkrankheitenbuch in die Finger nehme und immer kommen mir andere Ideen was es sein könnte.
Ich bin echt schon sehr gespannt auf das Ergebnis, dann weiss ich jedenfalls mehr.

lg:confused:

Pelznasenmutti
05.09.2004, 17:41
Hallo Iris,

die Idee mit der Tierklinik war nur mal so gesagt. Wäre halt noch eine Möglichkeit gewesen. Aber wenn Du kein Auto hast, hat sich das wohl erst mal erledigt.
Tut mir echt leid für Dich, daß Luzzy wieder weichen Kot macht trotz des Futters. Naja, was auch immer es jetzt ist (Bauchspeicheldrüsenentzündu ng, IBD oder eine Colitis ulcerosa - Dickdarmentzündung), müßte eigentlich schon durch die Blutwerte festgestellt werden, denn wenn eine Entzündung im Körper ist, ist das am Blut feststellbar. Bin halt nur immer noch der Meinung, daß der HP auch nur mit einer handfesten Diagnose etwas verordnen kann. Denn wichtig bei Durchfall ist doch, daß die Ursache erkannt wird und nicht, daß die Symtome behandelt werden.
Vielleicht solltest Du auch mal mit Deiner TÄ über den Versuch mit Cortison sprechen. Meine hier das Duraprednisolon. Vielleicht würde sich schon durch die Gabe davon der Zustand verbessern.
Denn, wie schon gesagt, allein mit der Fütterung ist es nicht getan.
Naja, jetzt warte erst mal die Blutergebnisse ab. Hoffe ganz stark für Dich, daß Du dann mehr weißt.
Kann Deine Verzweiflung sehr gut nachempfinden. Kenne das auch mit dieser Hilflosigkeit. Habe mich auch schon oft dabei ertappt, daß ich wegen unserer Katzen zu oft ins "Katzenkrankheitenbuch" schaue als ich vielleicht sollte.
Bin nur froh, daß wir wenigstens einen sehr guten TA haben, der bisher immer die richtige Diagnose gefunden hat und aufgrund dessen helfen konnte.
Habe übrigens heute noch beim Stöbern in einer Katzenzeitschrift folgenden Link gefunden. Ist vielleicht auch was für Dich:
www.naturheilkunde-bei-tiere.de

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
07.09.2004, 09:11
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

die Idee mit der Tierklinik war nur mal so gesagt. Wäre halt noch eine Möglichkeit gewesen. Aber wenn Du kein Auto hast, hat sich das wohl erst mal erledigt.
Tut mir echt leid für Dich, daß Luzzy wieder weichen Kot macht trotz des Futters. Naja, was auch immer es jetzt ist (Bauchspeicheldrüsenentzündu ng, IBD oder eine Colitis ulcerosa - Dickdarmentzündung), müßte eigentlich schon durch die Blutwerte festgestellt werden, denn wenn eine Entzündung im Körper ist, ist das am Blut feststellbar. Bin halt nur immer noch der Meinung, daß der HP auch nur mit einer handfesten Diagnose etwas verordnen kann. Denn wichtig bei Durchfall ist doch, daß die Ursache erkannt wird und nicht, daß die Symtome behandelt werden.
Vielleicht solltest Du auch mal mit Deiner TÄ über den Versuch mit Cortison sprechen. Meine hier das Duraprednisolon. Vielleicht würde sich schon durch die Gabe davon der Zustand verbessern.
Denn, wie schon gesagt, allein mit der Fütterung ist es nicht getan.
Naja, jetzt warte erst mal die Blutergebnisse ab. Hoffe ganz stark für Dich, daß Du dann mehr weißt.
Kann Deine Verzweiflung sehr gut nachempfinden. Kenne das auch mit dieser Hilflosigkeit. Habe mich auch schon oft dabei ertappt, daß ich wegen unserer Katzen zu oft ins "Katzenkrankheitenbuch" schaue als ich vielleicht sollte.
Bin nur froh, daß wir wenigstens einen sehr guten TA haben, der bisher immer die richtige Diagnose gefunden hat und aufgrund dessen helfen konnte.
Habe übrigens heute noch beim Stöbern in einer Katzenzeitschrift folgenden Link gefunden. Ist vielleicht auch was für Dich:
www.naturheilkunde-bei-tiere.de

Liebe Grüße!:cu:


Hallo wieder mal,:cu:
nun fange ich langsam an unruhig zu werden. Habe heute beim TA angerufen und das Blutergebnis ist nach einer Woche immer noch nicht da.
Sie hat heute nach 44 Stunden wieder mal gemacht und wie immer, das übliche und immer noch keine Besserung, auch durch das Futter, das ich ihr nun jeden Tag das gleiche gebe.
Ich weiss bald nicht mehr, was ich füttern soll.

lg :0(

Pelznasenmutti
07.09.2004, 15:38
Hallo Iris,

halte durch!!! Ich weiß selber, wie das ist, wenn man wartet und wartet ....
Bin selber nicht gerader der geduldigste Mensch.

Du kannst zur Zeit nichts anderes machen als auf die Ergebnisse warten und Luzzy weiterhin so füttern, wie bisher.
Wie ich schon sagte, ich glaube nicht, daß man den Durchfall nur mit der Fütterung alleine in den Griff bekommt.
Dafür ist die Verdauung bei Luzzy schon zu mitgenommen.

Wenn Du noch was tun möchtest für Luzzy, dann versuche es wenigstens mit den homöopatischen Mitteln. Du bekommst sie in der Apotheke.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
08.09.2004, 09:38
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

halte durch!!! Ich weiß selber, wie das ist, wenn man wartet und wartet ....
Bin selber nicht gerader der geduldigste Mensch.

Du kannst zur Zeit nichts anderes machen als auf die Ergebnisse warten und Luzzy weiterhin so füttern, wie bisher.
Wie ich schon sagte, ich glaube nicht, daß man den Durchfall nur mit der Fütterung alleine in den Griff bekommt.
Dafür ist die Verdauung bei Luzzy schon zu mitgenommen.

Wenn Du noch was tun möchtest für Luzzy, dann versuche es wenigstens mit den homöopatischen Mitteln. Du bekommst sie in der Apotheke.

Liebe Grüße!:cu:

Hallo Christine,
ich bin langsam am verzweifeln und ich weiss nicht, ob es seine Richtigkeit hat.
Habe gerade wieder bei meinem TA angerufen und der Bluttest ist immer noch nicht da. Daraufhin hat die Sprechstundenhilfe bei dem Labor selber angerufen und mich auch zurückgerufen mit dem Kommentar, das der Test bis zu 2 Wochen dauern würde, je nachdem was für ein Test gemacht wird.
Hat es seine Richtigkeit, das so manche Tests so lange dauern ???
Mir kommt das komisch vor, hätte die Luzzy wirklich was akutes, dann könnte sie ja schon tot sein, bevor das Ergebnis angekommen ist.
Hast Du damit Erfahrung ??? Wie lange so einige Test dauern können ???? Bei den Kotuntersuchungen hat es immer 4-5 Tage gedauert, dann wusste ich schon die Diagnose.
Bin echt soweit, den TA zu wechseln. Denen dauert bestimmt mittlerweile die Behandlung zu lange und die sehen, dass keine Besserung eintritt.
Habe nun das TA Futter seit 2 Tagen weg gelassen, und fütter nun selbstgekocht pur, nun ist es wieder 27 Stunden her, seit dem letzten Häufchen und sie zeigt immer noch kein Bedürfnisss.

lg:cu:

Pelznasenmutti
08.09.2004, 10:18
Hallo Iris,

daß das Ergebnis der Blutuntersuchung so lange dauert, finde ich schon etwas merkwürdig. Das kenne ich jetzt von unseren Katzen überhaupt nicht:confused:
Bei uns haben die Ergebnisse von den Blutuntersuchungen immer nur ein paar Tage gedauert und nicht zwei Wochen!?

Welche Art von Tests sollen denn da überhaupt durchgeführt werden? Ging es nicht allein um ein großes Blutbild???

Aber mache Dich jetzt deswegen nicht verrückt. Wenn Luzzy eine schwerwiegende Erkrankung hätte, hätte die TÄ sicherlich schon irgendwelche Medikamente gegeben. Denn Luzzy geht es doch bis auf den Durchfall soweit gut.

Habe mir am Anfang bei unseren Katzen auch immer viel zu viel Gedanken gemacht. Aber mittlerweile halte ich es so, daß ich mir erst dann ernsthafte Gedanken mache, wenn die Katzen längere Zeit nicht fressen und sich auch sonst sehr teilnahmslos verhalten.

Aber solange Luzzy noch frißt, bekommt sie auch genügend Nährstoffe, auch wenn das Futter von ihr nicht richtig verwertet werden kann.

Unangenehm ist Durchfall auf jeden Fall, gar keine Frage! Und über einen so langen Zeitraum bestimmt auch nicht normal.
Aber solange Luzzy wie gesagt frißt und sich normal verhält, brauchst Du Dir wegen irgendwelchen schwerwiegenden Erkrankungen wirklich keine Sorgen machen.

Außerdem würde sich die TÄ ja auch strafbar machen, wenn Luzzy etwas schwerwiegendes hätte und sie dagegen nichts unternehmen würde.

Würde jetzt an Deiner Stelle auf jeden Fall die Blutergebnisse abwarten. Vielleicht weißt Du dann etwas genaueres. Hoffe es so sehr für Dich.
Nur wenn Deine TÄ dann immer noch ratlos ist oder Du das Gefühl hast, sie würde weiterhin nicht genügend unternehmen, dann kannst Du immer noch einen anderen TA zu Rate ziehen.

Was ich eben immer noch absolut merkwürdig finde ist, daß die TÄ kein IBD oder Morbus Crohn kennt.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
08.09.2004, 10:36
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

daß das Ergebnis der Blutuntersuchung so lange dauert, finde ich schon etwas merkwürdig. Das kenne ich jetzt von unseren Katzen überhaupt nicht:confused:
Bei uns haben die Ergebnisse von den Blutuntersuchungen immer nur ein paar Tage gedauert und nicht zwei Wochen!?

Welche Art von Tests sollen denn da überhaupt durchgeführt werden? Ging es nicht allein um ein großes Blutbild???

Aber mache Dich jetzt deswegen nicht verrückt. Wenn Luzzy eine schwerwiegende Erkrankung hätte, hätte die TÄ sicherlich schon irgendwelche Medikamente gegeben. Denn Luzzy geht es doch bis auf den Durchfall soweit gut.

Habe mir am Anfang bei unseren Katzen auch immer viel zu viel Gedanken gemacht. Aber mittlerweile halte ich es so, daß ich mir erst dann ernsthafte Gedanken mache, wenn die Katzen längere Zeit nicht fressen und sich auch sonst sehr teilnahmslos verhalten.

Aber solange Luzzy noch frißt, bekommt sie auch genügend Nährstoffe, auch wenn das Futter von ihr nicht richtig verwertet werden kann.

Unangenehm ist Durchfall auf jeden Fall, gar keine Frage! Und über einen so langen Zeitraum bestimmt auch nicht normal.
Aber solange Luzzy wie gesagt frißt und sich normal verhält, brauchst Du Dir wegen irgendwelchen schwerwiegenden Erkrankungen wirklich keine Sorgen machen.

Außerdem würde sich die TÄ ja auch strafbar machen, wenn Luzzy etwas schwerwiegendes hätte und sie dagegen nichts unternehmen würde.

Würde jetzt an Deiner Stelle auf jeden Fall die Blutergebnisse abwarten. Vielleicht weißt Du dann etwas genaueres. Hoffe es so sehr für Dich.
Nur wenn Deine TÄ dann immer noch ratlos ist oder Du das Gefühl hast, sie würde weiterhin nicht genügend unternehmen, dann kannst Du immer noch einen anderen TA zu Rate ziehen.

Was ich eben immer noch absolut merkwürdig finde ist, daß die TÄ kein IBD oder Morbus Crohn kennt.

Liebe Grüße!:cu:


Hallo,
also es werden die Tests auf FIP und Bauchspeicheldrüse gemacht, die kleinen Sachen wurden ja schon im Juni gemacht und es ist alles i.O.. Nur was ich komisch finde, ich bekomme überhaupt keine Medikamente vom TA. Sie könnte mir doch irgendwas für den Magen-Darm geben, vielleicht besteht ja eine Entzündung, aber ich bekomme überhaupt nichts von ihr.
Als sie noch ganz schlimm den Durchfall hatte, 2 mal am Tag und dann auch völlig so schlimm, das es rausgespritzt ist, da habe ich vom Ta auch nichts bekommen, musste völlig danach betteln, das ich was bekomme. Da hatte sie mir das Stullmisan Pulver gegeben, das habe ich dann ins Futter mischen können.
Also, das ist ein TA, da muss ich bestimmen was ich gemacht haben will und soll. Von der alleine kommt nichts. Auch die Kotuntersuchung kam von mir. Ist doch irgendwie nicht normal.
Morbus Crohn kennt die TÄ ,nur sie ist der Meinung, das es Katzen nicht kriegen können, nur mit dem IBD kann sie nichts anfangen. Hätt sie noch nie gehört. Anscheinend ist sie medizienisch in der heutigen Zeit nicht auf dem neuesten Stand.

vlg:cu:

Pelznasenmutti
08.09.2004, 11:17
Hallo Iris,

also den FIP-Test haben wir bei unserem Merlin seinerzeit auch machen lassen. Nannte sich dann "FIP-Screening" und wird auch durch Einsendung des Blutes ins Labor getestet. Aber das Ergebnis hatten wir innerhalb von 3 Tagen.
Nur den Test wegen der Bauchspeicheldrüse, den kenne ich nicht.
Als Minka seinerzeit so krank war, waren wir erst bei einem anderen TA und als der nicht mehr weiter wußte, sind wir dann in die Tierklinik nach Duisburg gefahren.
Dort hat Minka dann ihre erste Biopsie gehabt und da wurde auch die Bauchspeicheldrüse untersucht. Der Befund war aber negativ.
Erst die Untersuchung bei unserem jetzigen TA brachte dann die richtige Diagnose. Er hatte von sich aus schon die Vermutung wegen IBD und hat dann seine Vermutung noch bestätigt bekommen durch die Biopsie aus der Darmschleimhaut.
Allerdings hätte unser TA auch ohne Biopsie uns Medikamente gegeben zum Ausprobieren. Aber das wollten wir nicht und haben deshalb der Biopsie zugestimmt.
War ja letztendlich auch besser so.
Das Argument Deiner TÄ, daß Katzen kein Morbus Crohn bekommen können, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist wohl richtig, daß es beim Menschen Morbus Crohn heißt, aber bei der Katze eben IBD. Es handelt sich aber trotzdem um eine entzündliche Darmerkrankung, wie schon der Name IBD = Inflammatory bowles desease sagt.
Aber wenn Du das Gefühl hast, Du wirst nicht richtig beraten bzw. mußt selber Therapievorschläge machen, dann würde ich Dir schon den Wechsel zu einem anderen TA empfehlen.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
09.09.2004, 08:57
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

also den FIP-Test haben wir bei unserem Merlin seinerzeit auch machen lassen. Nannte sich dann "FIP-Screening" und wird auch durch Einsendung des Blutes ins Labor getestet. Aber das Ergebnis hatten wir innerhalb von 3 Tagen.
Nur den Test wegen der Bauchspeicheldrüse, den kenne ich nicht.
Als Minka seinerzeit so krank war, waren wir erst bei einem anderen TA und als der nicht mehr weiter wußte, sind wir dann in die Tierklinik nach Duisburg gefahren.
Dort hat Minka dann ihre erste Biopsie gehabt und da wurde auch die Bauchspeicheldrüse untersucht. Der Befund war aber negativ.
Erst die Untersuchung bei unserem jetzigen TA brachte dann die richtige Diagnose. Er hatte von sich aus schon die Vermutung wegen IBD und hat dann seine Vermutung noch bestätigt bekommen durch die Biopsie aus der Darmschleimhaut.
Allerdings hätte unser TA auch ohne Biopsie uns Medikamente gegeben zum Ausprobieren. Aber das wollten wir nicht und haben deshalb der Biopsie zugestimmt.
War ja letztendlich auch besser so.
Das Argument Deiner TÄ, daß Katzen kein Morbus Crohn bekommen können, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist wohl richtig, daß es beim Menschen Morbus Crohn heißt, aber bei der Katze eben IBD. Es handelt sich aber trotzdem um eine entzündliche Darmerkrankung, wie schon der Name IBD = Inflammatory bowles desease sagt.
Aber wenn Du das Gefühl hast, Du wirst nicht richtig beraten bzw. mußt selber Therapievorschläge machen, dann würde ich Dir schon den Wechsel zu einem anderen TA empfehlen.

Liebe Grüße!:cu:


Hallo Christine,:0(

heute ist der Tag gekommen, wo ich meine Nerven verloren habe. Ich halte es so nicht mehr aus.
Die kleine hat nun wieder nach 55 Stunden ihr Geschäftchen erledigt. Das kleine Dummchen hatte den Po nicht richtig ins Klöchen gehalten und sie hat alles daneben gemacht. Schöne Bescherung. Es waren alles leicht weich geformte Würstchen, der erste Teil wieder sehr hart und der Rest, der auf den Rand fiel, war wieder vermatscht.
Und mit dem Fressen funktioniert es nun auch nicht so wie ich es will.
Das selbstgemachte hatte sie gestern Abend und heute früh nicht gegessen, hat aber mit vollem Apettit an dem Animonda von der grossen genascht. Dann weiss ich jetzt schon wieder was mich in den nächsten Tagen erwartet.
So wie sie jetzt ihr Häufchen immer macht, nach 24 Stunden oder 36 oder so wie jetzt nach 55 Stunden, da wäre ich schon sehr heilfroh, wenn sie so machen würde bei normalem Dosenfutter, aber so macht sie nur nach selbstgekocht. Bei Fertigfutter macht sie schon nach 5-6 Stunden wieder manchmal auch früher, obwohl ich nicht verstehe, Katzen haben doch erst Verdauung nach 8 Stunden wie kann das nur nach 5 Stunden wieder passieren.
Mittlerweile setzte ich auch wieder den Verdacht, das sich die Giardien wieder vermehrt haben. Ich kann mir nicht helfen, ich bin Giardiengeschädigt.

lg
:0( :confused:

Pelznasenmutti
09.09.2004, 10:39
Hallo Iris,

daß Luzzy erst nach ca. 55 Stunden aufs Klo geht nach Gabe des Selbstgekochtem, kann ich in der Hinsicht nachvollziehen, da das Futter wesentlich hochwertiger da natürlicher ist als eben z.B. Dosenfutter wie Aninmonda.
Und daß Luzzy nach Gabe des Dosenfutters schon ziemlich bald aufs Klo geht, ist in meinen Augen auch normal, da das Futter eben nicht so hochwertig ist und aufgrund dessen die Vedauungsorgane noch schneller passiert.
Versuch doch jetzt mal, Luzzy mehr rohes Fleisch anzubieten. Unsere Katzen stehen z.B. total auf Hühnerherzen. Die gehen immer:p

Aber vielleicht ist der Durchfall bei Luzzy wirklich immer noch durch die Giardien:confused: Sollen ja leider ziemlich hartnäckig sein, diese Biester:(

Must Du denn auch noch Kotproben beim TA abgeben oder sollte jetzt erst mal auf das Blutergebnis gewartet werden?

Denn wenn es immer noch die Giardien sind und Du jetzt auf das Blutergebnis warten sollst, ist das auch ziemlich blöd, weil Du ja durch das Warten wieder unnötig Zeit verlierst, wo es vielleicht wirklich wieder die Giardien sind.

Kenne mich nur mit der Behandlung von Giardien überhaupt nicht aus ....

Und bitte, nicht die Nerven verlieren. Das bringt im Enddefekt nichts. Ich kann Deine Verzweifelung sehr gut nachvollziehen.
Vielleicht solltest Du nochmal bei der TÄ anrufen und wegen Deines Verdachts wegen der Giardien mit ihr sprechen. Und wenn Du merken solltest, daß Dir gar nicht weitergeholfen wird, dann suche Dir bitte einen anderen TA.
Denn es hat ja dann anscheinend dort keinen Zweck mehr.

Liebe Grüße!:cu:

Pelznasenmutti
09.09.2004, 11:10
Hallo Iris,

habe im Netz noch einen ganz interessanten Link bezüglich "Girardien" gefunden:

http://www.catgirly.de/Krankheiten/giardien.htm


Vielleicht hilft Dir dieser etwas weiter ....

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
09.09.2004, 11:18
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

daß Luzzy erst nach ca. 55 Stunden aufs Klo geht nach Gabe des Selbstgekochtem, kann ich in der Hinsicht nachvollziehen, da das Futter wesentlich hochwertiger da natürlicher ist als eben z.B. Dosenfutter wie Aninmonda.
Und daß Luzzy nach Gabe des Dosenfutters schon ziemlich bald aufs Klo geht, ist in meinen Augen auch normal, da das Futter eben nicht so hochwertig ist und aufgrund dessen die Vedauungsorgane noch schneller passiert.
Versuch doch jetzt mal, Luzzy mehr rohes Fleisch anzubieten. Unsere Katzen stehen z.B. total auf Hühnerherzen. Die gehen immer:p

Aber vielleicht ist der Durchfall bei Luzzy wirklich immer noch durch die Giardien:confused: Sollen ja leider ziemlich hartnäckig sein, diese Biester:(

Must Du denn auch noch Kotproben beim TA abgeben oder sollte jetzt erst mal auf das Blutergebnis gewartet werden?

Denn wenn es immer noch die Giardien sind und Du jetzt auf das Blutergebnis warten sollst, ist das auch ziemlich blöd, weil Du ja durch das Warten wieder unnötig Zeit verlierst, wo es vielleicht wirklich wieder die Giardien sind.

Kenne mich nur mit der Behandlung von Giardien überhaupt nicht aus ....

Und bitte, nicht die Nerven verlieren. Das bringt im Enddefekt nichts. Ich kann Deine Verzweifelung sehr gut nachvollziehen.
Vielleicht solltest Du nochmal bei der TÄ anrufen und wegen Deines Verdachts wegen der Giardien mit ihr sprechen. Und wenn Du merken solltest, daß Dir gar nicht weitergeholfen wird, dann suche Dir bitte einen anderen TA.
Denn es hat ja dann anscheinend dort keinen Zweck mehr.

Liebe Grüße!:cu:

Hallo Christine,
die kleine hat auch eben aufgeweichtes TF von der anderen genascht, was ich ihr mal wieder gegeben hatte, das Urinary für ihr Blasenkram. Eine Sekunde nur mal aus den Augen gelassen und schon hat sie dran genascht, weiss leider nicht wie viel. Das Ergebnis zeigt sich morgen oder Übermorgen, vielleicht auch schon heute Abend. Ich fahre leider wieder für die Nacht weg, und morgen sehe ich dann die Überraschung.
Kot solle ich auch wieder sammeln, wegen der Fettverdauung der Bauchspeicheldrüse. Dazu werden auch wieder die Giardien getestet.
Bin vor lauter Verzweifelung schon am überlegen, ob ich zur Tierklinik fahren soll und mir das Panacur in Tablettenform geben lassen soll. Dann kann ich die Panacurbehandlung selber machen. Ich hätte letztens die Tabletten auch von der Tierklinik so bekommen, wenn ich die Rechnung von Laboklin mitgenommen hätte. Ich halte das warten nicht mehr aus, langsam habe ich Wut auf meinem TA, das man mich solange warten lässt.
Da ich heute früh nichts aufgetaut hatte von dem selbstgekochten, musste ich ihr notgedrungen von animonda das Sensitive Lamm mit Reis geben, hatte dazu auch noch 1 TL von dem Sanofor von der Fa. Grau runtergemischt. Habe auch nicht aufgepasst, der Napf war leer, aber von wem ????? Das ist nun die Frage.

Heute lief eben alles schief.

lg:mad:

Pelznasenmutti
10.09.2004, 09:52
Hallo Iris,

würde das Panacur an Deiner Stelle jetzt nicht von der Tierklinik holen. Panacur kannst Du immer noch geben, wenn Luzzy wirklich wieder Giardien-positiv sein sollte.
Übrigens, habe im Netz bezüglich Giardien gelesen, daß man dann auf keinen Fall Reis füttern darf, da das wohl dazu führt, daß die Biester sich noch mehr vermehren.
Hast Du denn schon was von Deiner TÄ gehört? Jetzt müßte doch mittlerweile das Ergebnis da sein!

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
10.09.2004, 11:19
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

würde das Panacur an Deiner Stelle jetzt nicht von der Tierklinik holen. Panacur kannst Du immer noch geben, wenn Luzzy wirklich wieder Giardien-positiv sein sollte.
Übrigens, habe im Netz bezüglich Giardien gelesen, daß man dann auf keinen Fall Reis füttern darf, da das wohl dazu führt, daß die Biester sich noch mehr vermehren.
Hast Du denn schon was von Deiner TÄ gehört? Jetzt müßte doch mittlerweile das Ergebnis da sein!

Liebe Grüße!:cu:


Hallo,
ich habe noch nichts von der TÄ gehört, die 2 Wochen sind doch erst am Dienstag um, bis dahin muss ich noch warten.
Ich füttere sehr viel mit Reis, weil es doch gut für den Darm sein soll, habe auch die Empfehlung von der TÄ, das ich noch viel Huhn mit Reis füttern soll. Eben sehr fettarm.
Heute hat sie genau nach 24 Stunden gemacht, 2 harte Würstchen, 1 EL klecker weich und das trotz dem Moor was ich ihr untergemsicht hatte und die ganze Nascherei noch nebenbei. Heute früh habe ich ihr wieder Animonda Sensitive Lamm/Reis gegeben, wieder mit dem Moor. Heute Abend bekommt sie wieder selbstgekocht.
Habe aber schon die Erfahrung gemacht, wenn kein Reis mit im Futter ist, das der Kot dann weicher wird als wie mit Reis.
Reis entzieht dem Darm Flüssigkeit, wie ich schon oft gehört habe, dadurch wird der Kot fester.
Heute trinkt sie komischerweise viel, habe es den morgen beobachtet, weiss nicht, vielleicht hat sie Nachholbedarf da sie die letzte Zeit überhaupt nicht getrunken hatte.

vlg

Pelznasenmutti
10.09.2004, 12:57
Hallo Iris,

vielleicht doch keine Giardien? Denn wenn es die doch wären, müßte der Kot durch den Reis wohl eher weicher sein. Habe ich so wenigstens gelesen.

Das vermehrte Trinkbedürfnis kann auch ein Anhaltspunkt sein für IBD. Bei Minka wars so. Kann natürlich auch durch den Durchfall kommen. Immerhin scheidet Luzzy dadurch ja auch vermehrt Flüssigkeit aus .....

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
11.09.2004, 09:30
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

vielleicht doch keine Giardien? Denn wenn es die doch wären, müßte der Kot durch den Reis wohl eher weicher sein. Habe ich so wenigstens gelesen.

Das vermehrte Trinkbedürfnis kann auch ein Anhaltspunkt sein für IBD. Bei Minka wars so. Kann natürlich auch durch den Durchfall kommen. Immerhin scheidet Luzzy dadurch ja auch vermehrt Flüssigkeit aus .....

Liebe Grüße!:cu:


Hallo Christine,
im Moment verträgt sie das Dosenfutter mit Lamm/reis und Moor Sanofor ganz gut, aber auf Dauer ist dies auch nicht die richtige Lösung, denn wenn meine andere daran auch nascht, dann bekommt die wiederum Verstopfung, bei der ist die Verdauung nämlich sehr prima.
Eine andere Sorte traue ich mich nicht wieder zu probieren, wenn es dann wieder los geht.
Wenn die Blutprobe nichts ergeben hat, frage ich ich nach weiteren Behandlungsmöglichkeiten und wenn von der TÄ nichts kommt, alswie Tierarztfutter zu füttern, dann werde ich mir den Rat von einem anderen Arzt holen.
Bin auch schon am grübeln, wenn das Blut vertauscht worden ist und ich bekomme die Diagnose von einer anderen Katze , weil mir alles so komisch lange vorkommt.
Mein TA ist auch so einer, der behandelt keine Katzen mit Medikamente, sondern der empfiehlt nur TA-Futter. Das ist für den immer die beste Lösung. Es gibt ja mittlerweile Futter für alle Krankheiten.
Habe aus Deinem Profil gelesen, das Du in Radevormwald wohnst. Ist eine sehr schöne Gegend, war gerade gestern noch dort.

liebe Grüsse:)

Pelznasenmutti
12.09.2004, 13:36
Hallo Iris,

lass es bei der Fütterung von Lamm/Reis und dem Sanofor für Luzzy. Bei IBD ist es das richtige Futter! Habe bei unserem Moritz auch gemerkt, daß es ihm durch seine Tabletten UND die konstante Gabe von morgens und mittags Innova und abens Miamor FF oder Almo jetzt sehr gut geht. Konnte sogar schon die Dosis von dem Cortison wieder erniedrigen! Jetzt bekommt er eine Tablette alle zwei Tage.:wd: Freue mich so darüber. Hoffe, daß es dabei bleibt. Denn es war das Ziel von unserem Doc, daß Moritz die Tabletten nur noch alle zwei Tage bekommt.
Habe bei Moritz übrigens seinerzeit auch so wie Du immer verschiedene Futtersorten ausprobiert. Und im nachhinein habe ich gemerkt, daß das nicht so gut war. Denn so hat Moritz immer empfindlich auf was Neues reagiert und teilweise trotz Tabletten gekotzt. Bei ihm ist es ja nicht der Durchfall, sondern nur das Erbrechen, was vorrangig war/ist.
Gibt nach Aussage von unserem Doc eben verschiedene Verlaufsformen von IBD. Die einen Katzen haben nur Durchfall. Die anderen eben nur Erbrechen. Und wiederum andere haben beides.
Aber was Du da schreibst von Deiner TÄ finde ich, ist ja wohl der Hammer! Nur mit Futtersorten allein behandeln! Was ist das denn für ein TA??? Diese bestimmten Futtersorten gibt man doch immer nur unterstützend zur Behandlung aber nie allein und ohne Medikamente ???
IBD bekommt man auch nicht nur mit bestimmten Futter weg!
Bitte Iris - wenn ich so was höre, sträuben sich mir die Nackenhaare - geh zu einem anderen TA!!! Das hat doch so keinen Sinn mehr!
Und auch diese Warterei wegen der Blutuntersuchung. Ich kann es nicht verstehen! Ich kenne sowas nicht!!!
Hast Du denn nicht die Möglichkeit, woanders hinzugehen?
Ich wünschte, ich könnte Dir einen guten TA aus Düsseldorf sagen. Ich arbeite zwar in Düsseldorf, komme auch daher
;) aber gute TÄ kenne ich nicht.
Hast Du denn schon mal die TA-Suche hier in Zooplus ausprobiert? Da werden doch auch immer einige genannt? Vielleicht findest Du da was???

Liebe Grüße!:cu:

PS: Radevormwald ist wirklich sehr schön! Haben vorher in Wuppertal gewohnt. Ist aber kein Vergleich. Und unsere Katzen sind hier auch total glücklich!

Luzzy
12.09.2004, 19:51
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

lass es bei der Fütterung von Lamm/Reis und dem Sanofor für Luzzy. Bei IBD ist es das richtige Futter! Habe bei unserem Moritz auch gemerkt, daß es ihm durch seine Tabletten UND die konstante Gabe von morgens und mittags Innova und abens Miamor FF oder Almo jetzt sehr gut geht. Konnte sogar schon die Dosis von dem Cortison wieder erniedrigen! Jetzt bekommt er eine Tablette alle zwei Tage.:wd: Freue mich so darüber. Hoffe, daß es dabei bleibt. Denn es war das Ziel von unserem Doc, daß Moritz die Tabletten nur noch alle zwei Tage bekommt.
Habe bei Moritz übrigens seinerzeit auch so wie Du immer verschiedene Futtersorten ausprobiert. Und im nachhinein habe ich gemerkt, daß das nicht so gut war. Denn so hat Moritz immer empfindlich auf was Neues reagiert und teilweise trotz Tabletten gekotzt. Bei ihm ist es ja nicht der Durchfall, sondern nur das Erbrechen, was vorrangig war/ist.
Gibt nach Aussage von unserem Doc eben verschiedene Verlaufsformen von IBD. Die einen Katzen haben nur Durchfall. Die anderen eben nur Erbrechen. Und wiederum andere haben beides.
Aber was Du da schreibst von Deiner TÄ finde ich, ist ja wohl der Hammer! Nur mit Futtersorten allein behandeln! Was ist das denn für ein TA??? Diese bestimmten Futtersorten gibt man doch immer nur unterstützend zur Behandlung aber nie allein und ohne Medikamente ???
IBD bekommt man auch nicht nur mit bestimmten Futter weg!
Bitte Iris - wenn ich so was höre, sträuben sich mir die Nackenhaare - geh zu einem anderen TA!!! Das hat doch so keinen Sinn mehr!
Und auch diese Warterei wegen der Blutuntersuchung. Ich kann es nicht verstehen! Ich kenne sowas nicht!!!
Hast Du denn nicht die Möglichkeit, woanders hinzugehen?
Ich wünschte, ich könnte Dir einen guten TA aus Düsseldorf sagen. Ich arbeite zwar in Düsseldorf, komme auch daher
;) aber gute TÄ kenne ich nicht.
Hast Du denn schon mal die TA-Suche hier in Zooplus ausprobiert? Da werden doch auch immer einige genannt? Vielleicht findest Du da was???

Liebe Grüße!:cu:

PS: Radevormwald ist wirklich sehr schön! Haben vorher in Wuppertal gewohnt. Ist aber kein Vergleich. Und unsere Katzen sind hier auch total glücklich!


Hallo Christine:cu:

Nun ist es soweit, habe am Freitag die Rechnung von Laboklin im Briefkasten gehabt, nun ist es dann auch 100 % das auch der TA den Befund hat. Werde gleich Montag früh anrufen, was es ergeben hat. Ich habe solche Angst, wenn die mich wieder nur vertrösten will und mit Kot sammeln ankommt. Dann vergehen wiederum 2 Wochen.
Ich habe seit neuem einen Partner, der hat wiederum auch 3 Freilaufkatzen und der bietet mir an, zu seinem TA zu gehen und mal den Rat von dem zu holen, was man da noch machen kann.Er hat ein Auto und fährt mich auch dort hin mit Katze, wenn es sein muss. Ich soll mir auch von meiner TÄ den Befund kopieren lassen, das ich den für mich habe. Habe aber so eine Angst, dass die das nicht machen und ich mit denen Steit bekomme.

Auf lebenslangem TA-Futter habe ich absolut keinen Bock, kann es vielleicht auch mal zwischendurch geben, das würde ich machen, aber nicht nur das und für immer.

Habe der kleinen auch schon mal Innova gegeben, aber das hat auch nichts gebracht und sie bekam auch total alles weich.

Ist ja auch alles gut und schön mit dem jetzigen Futter, aber was ist, wenn ich mal in Urlaub fahren will. Ich kann keinem zumuten, dieses Moor mit reinzumischen, denn die andere frisst es garantiert mit und die bekommt wiederum Verstopfung.
Und wenn die kleine dann an dem anderen Futter frisst, dann bekommt die dann wieder voll dünn.

Heut hat sie nach 22 Stunden gemacht, die Häufchen waren zwar alle geformt, aber alle total weich. Ich weiss auch nicht wie lange man das Moor reinmischen kann.

Als die Panacur Behandlung frisch fertig war, da gab es einige Futtersorten, die sie gut vertragen hatte, Miamor FF, Miamor Milde Mahlzeit und von Animonda die Light Lunch. Aber heutzutage bekommt sie davon auch wiederum weichen Kot.
Ist doch schon alles sehr merkwürdig.

Wie sehen denn die Häufchen von Deinem Kater aus ??? Ist es auch noch weich ????
Habe mir auf alle Fälle die Homöpathischen Medikamente von Dir rausgeschrieben und wenn alle Stricke reissen sollten, dann werde ich sie mir anschaffen und es selber mal versuchen.
Benutzt Du auch das Moor ????

So, nun bin ich mal gespannt wie der morgige Tag aussieht und was sich ergibt. Ich werde es Dir auf alle Fälle berichten.
Meine beiden haben gerade die dollen 5 Minuten.:p

viele liebe Grüsse:) ;)

Pelznasenmutti
12.09.2004, 20:55
Hallo Iris,

drücke alle Daumen für das Blutergebnis!!!

Und lass Dich nicht von der TÄ abspeisen, wenn nichts dabei rauskommen sollte. Es kann natürlich immer noch sein, daß Luzzy die Giardien hat und dann kommst Du wohl nicht um eine Kotprobe herum. Aber ich verstehe sowieso nicht so ganz, warum man das nicht direkt mitgemacht hat? D.h. Blutuntersuchung und auch direkt den Kot? Das wäre doch dann ein "Abwasch" gewesen. Ich verstehe diese ganze "Verzögerungstaktik" nicht! Hättest Du denn von Dir aus nicht schon mal den Kot sammeln können und so vorbeibringen können zum Wegschicken ins Labor???
Habe eh das Gefühl, daß Deine TÄ absolut überfordert ist mit der ganzen Sache.

Und wegen der Fütterung würde ich mir noch keine so große Sorgen machen. Was viel wichtiger ist im Moment, daß Du endlich eine Diagnose bekommst. Dann erst kannst Du entsprechend handeln und Dich informieren. Sich vorher Gedanken machen, bringt in der Hinsicht absolut nichts.
Und auch wenn Luzzy wirklich nur TA-Futter brauchen sollte, wenn es ihr helfen würde???
Wie ich schon sagte, die Kombination von Medikamenten UND Futter ist die Behandlung. Weder nur das eine noch das andere alleine ist richtig.

Jetzt ruf morgen erst mal die TÄ an und warte mal ab, was sie sagt. Aber wenn Du in irgendeiner Weise das Gefühl hast, daß sie Dich "hängen" läßt oder so, dann gehe bitte zu einem anderen TA.
Die Untersuchungsergebnisse kannst Du Dir auf jeden Fall von der TÄ holen! Es sind Deine Unterlagen und die stehen Dir auch zu! Du hast ein Recht auf diese Unterlagen!
Ich bekomme von unserem Doc immer alle Ergebnisse in Papierform. Kenne das gar nicht anders!
Habe schon richtige dicke Hefter über die Krankheiten bzw. Ergebnisse unserer Katzen.

Und dieses Moor, was Du mit ins Futter tust, kenne ich nicht. Ich habe sowas bei unseren Katzen nie benutzt, sondern immer nur Medikamente und eben Spezialfutter.
Und Moritz brauchte sowas eh nicht, da er ja nur erbricht und nicht Dünnpup hat. D.h. er hatte mal eine kurze Zeit so breiigen Durchfall, aber als wir dann auf das Cortison umgestiegen sind, war der Durchfall weg. Nur eben das Erbrechen ist noch da, wenn Moritz kein Cortison nehmen würde.

Das einzigste, womit Du eventuell noch rechnen kannst, ist, daß Luzzy künftig wirklich nur reine Rohfütterung bekommen darf. Das eben, was Frau Doc hier auch schon gesagt hat.
Wenn Luzzy so extrem auf Futtersorten reagiert, kann sie wohl wirklich nur rohes Fleisch fressen, weil es das einzigste ist, was sie eben verträgt, weil eben ganz natürlich ohne irgendwelche Zusätze.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
13.09.2004, 09:17
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

drücke alle Daumen für das Blutergebnis!!!

Und lass Dich nicht von der TÄ abspeisen, wenn nichts dabei rauskommen sollte. Es kann natürlich immer noch sein, daß Luzzy die Giardien hat und dann kommst Du wohl nicht um eine Kotprobe herum. Aber ich verstehe sowieso nicht so ganz, warum man das nicht direkt mitgemacht hat? D.h. Blutuntersuchung und auch direkt den Kot? Das wäre doch dann ein "Abwasch" gewesen. Ich verstehe diese ganze "Verzögerungstaktik" nicht! Hättest Du denn von Dir aus nicht schon mal den Kot sammeln können und so vorbeibringen können zum Wegschicken ins Labor???
Habe eh das Gefühl, daß Deine TÄ absolut überfordert ist mit der ganzen Sache.

Und wegen der Fütterung würde ich mir noch keine so große Sorgen machen. Was viel wichtiger ist im Moment, daß Du endlich eine Diagnose bekommst. Dann erst kannst Du entsprechend handeln und Dich informieren. Sich vorher Gedanken machen, bringt in der Hinsicht absolut nichts.
Und auch wenn Luzzy wirklich nur TA-Futter brauchen sollte, wenn es ihr helfen würde???
Wie ich schon sagte, die Kombination von Medikamenten UND Futter ist die Behandlung. Weder nur das eine noch das andere alleine ist richtig.

Jetzt ruf morgen erst mal die TÄ an und warte mal ab, was sie sagt. Aber wenn Du in irgendeiner Weise das Gefühl hast, daß sie Dich "hängen" läßt oder so, dann gehe bitte zu einem anderen TA.
Die Untersuchungsergebnisse kannst Du Dir auf jeden Fall von der TÄ holen! Es sind Deine Unterlagen und die stehen Dir auch zu! Du hast ein Recht auf diese Unterlagen!
Ich bekomme von unserem Doc immer alle Ergebnisse in Papierform. Kenne das gar nicht anders!
Habe schon richtige dicke Hefter über die Krankheiten bzw. Ergebnisse unserer Katzen.

Und dieses Moor, was Du mit ins Futter tust, kenne ich nicht. Ich habe sowas bei unseren Katzen nie benutzt, sondern immer nur Medikamente und eben Spezialfutter.
Und Moritz brauchte sowas eh nicht, da er ja nur erbricht und nicht Dünnpup hat. D.h. er hatte mal eine kurze Zeit so breiigen Durchfall, aber als wir dann auf das Cortison umgestiegen sind, war der Durchfall weg. Nur eben das Erbrechen ist noch da, wenn Moritz kein Cortison nehmen würde.

Das einzigste, womit Du eventuell noch rechnen kannst, ist, daß Luzzy künftig wirklich nur reine Rohfütterung bekommen darf. Das eben, was Frau Doc hier auch schon gesagt hat.
Wenn Luzzy so extrem auf Futtersorten reagiert, kann sie wohl wirklich nur rohes Fleisch fressen, weil es das einzigste ist, was sie eben verträgt, weil eben ganz natürlich ohne irgendwelche Zusätze.

Liebe Grüße!:cu:

Hallo Christine,
habe gerade bei der TÄ angerufen und das Blutbild ist völlig o.k. Sie hat nichts. Bauchspeicheldrüse i.o. und auch FIP hat sie nichts 1:100. Das wäre normal.
Nun bin ich genauso schlau wie vorher und sie vermutet immer noch, es sind die Giardien.
Ich soll also weiterhin selber kochen, was denn daran so schlimm wäre. Oder das TA-Futter versuchen. Habe ihr gesagt, das ich das Futter zum selbergekochten mitgemischt habe, das wäre völlig falsch, man sollte es (wenn) nur so pur geben.

Nun ist der Tag mal wieder für mich gelaufen.
Weiss nun nicht mehr weiter, ob ich mich damit zufrieden geben soll. Für Rohfütterung ist mein TA ja sowieso dagegen.

Alles wieder mal umsonst gewesen:0(
Habe auch in der Aufregung vergessen zu fragen, ob ich die Befunde für mich haben könnte. :mad:


vlg:confused: :mad:

Pelznasenmutti
13.09.2004, 10:41
Hallo Iris,

tja, das habe mir fast gedacht mit dem Blutergebnis! Ist ja echt blöd!:(

Aber Luzzy jetzt nur das TA-Futter zu geben ist keine Dauerlösung. Wenn sie immer noch die Giardien hat, bringt das ohne Medikamente auch nichts.

Du kannst jetzt nur noch eines tun: Wieder Kot sammeln.

Würde jetzt aber doch mal den TA von Deinem Freund ausprobieren, ihm alles schildern und dann kannst Du ja bei ihm die Kotprobe abgeben. Vielleicht dauert es dort nicht ganz so lange. Außerdem kann es auch sein, daß Du dort endlich Medikamente bekommst, die Du mal ausprobieren kannst.

Aber zu der jetzigen TÄ würde ich auf keinen Fall mehr hingehen!

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
13.09.2004, 12:06
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

tja, das habe mir fast gedacht mit dem Blutergebnis! Ist ja echt blöd!:(

Aber Luzzy jetzt nur das TA-Futter zu geben ist keine Dauerlösung. Wenn sie immer noch die Giardien hat, bringt das ohne Medikamente auch nichts.

Du kannst jetzt nur noch eines tun: Wieder Kot sammeln.

Würde jetzt aber doch mal den TA von Deinem Freund ausprobieren, ihm alles schildern und dann kannst Du ja bei ihm die Kotprobe abgeben. Vielleicht dauert es dort nicht ganz so lange. Außerdem kann es auch sein, daß Du dort endlich Medikamente bekommst, die Du mal ausprobieren kannst.

Aber zu der jetzigen TÄ würde ich auf keinen Fall mehr hingehen!

Liebe Grüße!:cu:


Hallo Christine,
Weiter mit der kleinen nun bei dem jetzigen TA zu gehen, lohnt auch nicht mehr, denn sie hat den Fall nun abgeschlossen.

Da es ja nun doch ein Futter gibt, das die Luzzy sehr gut verträgt (eben das selbstgekocht), forscht sie auch nicht weiter nach. Die kleine ist kerngesund. Dann muss sie für den Rest des Lebens mit diesem Futter weiter leben.

Habe mal von Tanalbin gehört, ist kein richtiges Homöpathisches Mittel, aber trotzdem eins aus planzlicher Basis. Man kann es Kazten geben, gegen Durchfall und Futterunverträglichkeit. 1/2 Tablette 2 mal täglich zu den Mahlzeiten. Ob das was bringt ????

Ich glaube auch langsam, das mir nichts anderes übrig bleibt als wieder Kot zu sammeln, aber ich kann nicht verstehen, das die Viecher nach 2 Behandlungen je 10 Tage nicht verschwunden sind. Dann fängt wieder alles von vorne an mit der Darmzerstörung.

Musste mir heute schon wieder mal anhören, ob der Durchfall nicht bei mir Einbildung wäre, denn die Katze ist doch voll gesund. Eine gesündere Katze kann man nicht haben.

Das macht mich wieder fix und fertig.

lg:confused:

Pelznasenmutti
14.09.2004, 20:49
Hallo Iris,

von dem Tanalbin habe ich noch nichts gehört. Aber wenn es gegen Futtermittelunverträglichkeit und Durchfall sein soll, dann probiers aus.
Ich würde nur an Deiner Stelle jetzt nicht mehr selbst soviel herumdoktern. Du hast schon so viel bei Luzzy ausprobiert und trotzdem ist der Kot nicht so, wie er sein sollte. Denn was ist, wenn Du noch homöopathische Mittel ausprobierst und es tut sich wieder nichts?
Glaube ehrlich gesagt nicht, daß Luzzy nur durch Homöopathie wieder gesund wird. Dafür ist der Durchfall einfach schon zu lange und damit ja auch schon chronisch.

Sag mal, was hälst Du denn davon, wenn Du mal den TA Deines Freundes anrufst und ihn fragst, ob er von IBD gehört hat? Kannst ihm ja sagen, daß Du durch andere auf den Verdacht gekommen bist und Dich einfach nur mal erkundigen möchtest, ob er das schon mal behandelt hat.
Denn wenn dieser TA gut ist, dann kennt er auch IBD. Und er könnte dann ja mal Luzzy untersuchen und medikamentös behandeln.

Denke bitte immer daran, daß es wohl einen Zusammenhang gibt zwischen den Giardien und IBD. Beides verursacht die entzündliche Darmerkrankung. Und es wäre doch toll, wenn Luzzy endlich mal ein Mittel bekommen würde, was ihr auch hilft. Was meinst Du???

Liebe Grüße! :cu:

Luzzy
15.09.2004, 08:40
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

von dem Tanalbin habe ich noch nichts gehört. Aber wenn es gegen Futtermittelunverträglichkeit und Durchfall sein soll, dann probiers aus.
Ich würde nur an Deiner Stelle jetzt nicht mehr selbst soviel herumdoktern. Du hast schon so viel bei Luzzy ausprobiert und trotzdem ist der Kot nicht so, wie er sein sollte. Denn was ist, wenn Du noch homöopathische Mittel ausprobierst und es tut sich wieder nichts?
Glaube ehrlich gesagt nicht, daß Luzzy nur durch Homöopathie wieder gesund wird. Dafür ist der Durchfall einfach schon zu lange und damit ja auch schon chronisch.

Sag mal, was hälst Du denn davon, wenn Du mal den TA Deines Freundes anrufst und ihn fragst, ob er von IBD gehört hat? Kannst ihm ja sagen, daß Du durch andere auf den Verdacht gekommen bist und Dich einfach nur mal erkundigen möchtest, ob er das schon mal behandelt hat.
Denn wenn dieser TA gut ist, dann kennt er auch IBD. Und er könnte dann ja mal Luzzy untersuchen und medikamentös behandeln.

Denke bitte immer daran, daß es wohl einen Zusammenhang gibt zwischen den Giardien und IBD. Beides verursacht die entzündliche Darmerkrankung. Und es wäre doch toll, wenn Luzzy endlich mal ein Mittel bekommen würde, was ihr auch hilft. Was meinst Du???

Liebe Grüße! :cu:

Hallo Christine,
ich habe die TÄ gestern nochmals angerufen und habe gefragt, ob ich auch ohne Kotuntersuchung das Panacur bekommen könnte, sie hat es befürwortet. Aber darauf sagte sie nur, warum ich wieder Panacur geben will, da sie ja nun mit selbstgekochtem feste Häufchen macht. Ich solle erstmal für paar Monate selbstgekocht geben, damit der Darm sich mal beruhigt und dann vielleicht umsteigen auf TA Futter. Ich kann selber nicht mehr und bin mit der Kraft am Ende. Bekomme deswegen schon Krach mit meinem Freund, da die Katze ja sonst gesund ist und ich soll nicht soviel dran rumdoktorn. Und die Kotuntersuchung wäre dann ja auch wieder raus geschmissenes Geld, da ich schon so viel gemacht habe ohne Erfolg.
Ich habe ihr nun mal das Tanalbin gegeben, jede Mahlzeit eine halbe Tablette, da sie ja nur 2 Mahlzeiten bekommt, wäre das eine Tablette am Tag.
Ein Zitat von den Tabletten:
"Der arzneilich wirksame Bestandteil von Tanalbin Tabletten, Tanninalbuminat, bewirkt eine Abdichtung der entzündeten Darmschleimhaut und beugt so weiteren Flüssigkeitsverlusten vor. Dadurch kommt es zu einer Normalisierung der Stuhlbeschaffenheit und der Stuhlentleerung. "

Anwendungsgebiete:
Unterstüzende Behandlung bei sog. unspezifischen Durchfällen, wie sie z.B. bei Reisen in warme Länder, Ernährungsumstellung, plötzlichem Klimawechsel usw. auftreten können.

Diese Tabletten sind rein pflanzlich. Habe es ihr Montag gegeben im selbstgemachten mit Miamaor FF, Montag hat sie gut geformte Häufchen gemacht ohne Klecker, Dienstag nichts,
obwohl sie am Dienstag von dem Animonda der anderen viel genascht hat und auch an meinem Quarkbrötchen genascht (war gerade nicht dabei) hat sie heute am Mitwoch auch wieder
gut geformte Häufchen gemacht ohne Klecker, (zwar nicht ganz knallhart, aber eben geformt.)

Die TÄ sagte auch, wenn die Giardien an Überzahl wären, dann hätte sie auch Durchfall bei selbstgekochtem. Aber so ist es ja nicht.

Ich habe jetzt allen Mut verloren, die Luzzy weiter zu untersuchen, da bis jetzt ja alles umsonst war. Aber ich könnte ja mal bei dem TA anrufen und nur mal unverbindlich fragen.
Mache mir auch schon wieder die Gedanken, wenn ich sie auf IBD untersuchen lassen würde und sie hat gar keins ??? Biopsie usw ???? Dann lasse ich sie aufschneiden und hinterher war dies auch umsonst ??? Dafür habe ich mitlerweile kein Vertrauen mehr auf die ganzen Untersuchungen.

viele Grüsse:mad: :confused:

Pelznasenmutti
15.09.2004, 10:52
Hallo Iris,

wenn Luzzy durch das Tanalbin und dem selbstgekochtem Futter keinen Durchfall hat bzw. feste Kothaufen macht, dann denke ich, brauchst Du auch nichts weiter zu unternehmen.
Deswegen: Abwarten!!!

Vielleicht es es jetzt erst mal besser so. Bin übrigens auch der Meinung Deiner TÄ, daß Luzzy auf jeden Fall Durchfall hätte auch von dem Selbstgekochtem, wenn die Giardien immer noch so stark wären. Denn dann könnte ihr Darm keinerlei Futter mehr verwerten. Aber dem ist ja nicht so.

Wenn Du jetzt irgendwann mal merken solltest, daß sie trotz dem Tanalbin und dem Selbstgekochtem Durchfall bzw. breiigen Kot hat, dann kannst Du Dich immer noch an den TA Deines Freundes wenden und dort mal wegen dem IBD nachfragen. Und diese Biopsie aus dem Darm MUßT Du nicht machen lassen! Wenn der Verdacht von IBD da ist, kann man auch erst mal Medikamente ausprobieren und sehen, was sich tut.
Es ist zwar in dem Moment nur eine Behandlung auf Verdacht. Aber wenn die Behandlung anschlagen würde, dann liegt es ja klar auf der Hand.

Ich würde jetzt an Deiner Stelle nichts mehr weiter unternehmen. Ist ja auch zur Zeit nicht notwendig, da der Kot festgeformt ist. Ist meiner Meinung nach auch schon ein gutes Zeichen! Drücke alle Daumen, daß es dabei bleibt!

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
16.09.2004, 07:47
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

wenn Luzzy durch das Tanalbin und dem selbstgekochtem Futter keinen Durchfall hat bzw. feste Kothaufen macht, dann denke ich, brauchst Du auch nichts weiter zu unternehmen.
Deswegen: Abwarten!!!

Vielleicht es es jetzt erst mal besser so. Bin übrigens auch der Meinung Deiner TÄ, daß Luzzy auf jeden Fall Durchfall hätte auch von dem Selbstgekochtem, wenn die Giardien immer noch so stark wären. Denn dann könnte ihr Darm keinerlei Futter mehr verwerten. Aber dem ist ja nicht so.

Wenn Du jetzt irgendwann mal merken solltest, daß sie trotz dem Tanalbin und dem Selbstgekochtem Durchfall bzw. breiigen Kot hat, dann kannst Du Dich immer noch an den TA Deines Freundes wenden und dort mal wegen dem IBD nachfragen. Und diese Biopsie aus dem Darm MUßT Du nicht machen lassen! Wenn der Verdacht von IBD da ist, kann man auch erst mal Medikamente ausprobieren und sehen, was sich tut.
Es ist zwar in dem Moment nur eine Behandlung auf Verdacht. Aber wenn die Behandlung anschlagen würde, dann liegt es ja klar auf der Hand.

Ich würde jetzt an Deiner Stelle nichts mehr weiter unternehmen. Ist ja auch zur Zeit nicht notwendig, da der Kot festgeformt ist. Ist meiner Meinung nach auch schon ein gutes Zeichen! Drücke alle Daumen, daß es dabei bleibt!

Liebe Grüße!:cu:


Hallo Christine,:cu:

nun mal was anderes;
habe bei Luzzy festgestellt, das man sie nicht am Bauch anfassen kann, dann faucht sie und läuft weg.
Am Köpfchen und über den Rücken bis zum Schwanz kann ich sie streicheln stundenlang, nur wenn ich am Bauch komme, dann fängt sie an zu fauchen und haut ab.
Hat sie vielleicht Schmerzen??? Tut ihr das weh??? Oder ist es nur einfach, das sie es in dieser Gegend nicht mag oder vielleicht kitzelig ist ???? Meinem Freund ist das auch schon aufgefallen, sobald er am Bäuchlein kommt, dann faucht sie.

Hat sie viellicht doch was ernstes ???

Lg:?: :cu:

Itchy
16.09.2004, 09:50
Ich weiss nicht. Meine Katze lässt sich auch nicht am Bauch streicheln, und dabei ist der doch so kuschelig. Wie gern würde ich... aber nur wenn ich eine total blutige Hand in Kauf nehme.

Ich glaube, es ist eine 50/50 Chance, dass sie sich vom Charakter her dort nicht anfassen lässt oder dass es an Schmerzen liegt.

Pelznasenmutti
16.09.2004, 10:34
Hallo Iris,

konntest Du Luzzy denn früher schon mal am Bauch anfassen, ohne daß sie gefaucht und weggelaufen ist??? Oder war das von Anfang an so?

Es gibt natürlich Katzen, die man gar nicht am Bauch anfassen darf, weil sie dort kitzelig sind. Wir selbst haben zwei Katzen, die wir am Bauch anfassen können und eine Katze (Kater), der es absolut nicht mag. Meine hier unseren Moritz.

Bei ihm war es bei den Untersuchungen beim TA immer so, daß wenn unser Doc ihn am Bauch untersucht hat, daß er dann auch geknurrt hat, weil er Schmerzen hatte.

Aber ob Luzzy letztendlich Schmerzen in der Gegend hat, kann nur der TA feststellen.

Aber noch was wegen IBD: Wenn Luzzy IBD hätte, müßte sie auch vom Gesamterscheinungsbild einen kranken Eindruck machen. Bei unseren war es immer so, daß beide dünner geworden waren, das Fell war struppiger und sie haben auch wesentlich mehr geschlafen als sonst.
Außerdem hatten beide Katzen auch Erbrechen der Nahrung.

Wenn Luzzy "nur" den breiigen oder nicht ganz fest geformten Kot hat, kann es auch mehr eine Futtermittelunverträglichkeit bzw. Allergie sein:confused:

Und dann habe ich noch was in einer Katzenzeitschrift entdeckt. Da ging es auch um Durchfall bei einer Katze. Die Besitzerin hat das Tier einem Tierheilpraktiker vorgestellt. Und diese Tierheilpraktikerin hat die Katze auf Pilze im Darm untersucht.
Nur bei der Katze war es so, daß diese vorher durch den TA mit Antibiotika behandelt wurde. Und der Durchfall wurde aufgrund des Antibiotikas schlimmer. Und das ist dann ein Zeichen dafür, daß eben eine Pilzinfektion im Darm vorliegt, die den Durchfall verursacht.

Viellleicht wäre es mal einen Versuch Wert, wenn Du Luzzy zu einem Tierheilpraktiker bringen würdest???

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
16.09.2004, 11:09
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

konntest Du Luzzy denn früher schon mal am Bauch anfassen, ohne daß sie gefaucht und weggelaufen ist??? Oder war das von Anfang an so?

Es gibt natürlich Katzen, die man gar nicht am Bauch anfassen darf, weil sie dort kitzelig sind. Wir selbst haben zwei Katzen, die wir am Bauch anfassen können und eine Katze (Kater), der es absolut nicht mag. Meine hier unseren Moritz.

Bei ihm war es bei den Untersuchungen beim TA immer so, daß wenn unser Doc ihn am Bauch untersucht hat, daß er dann auch geknurrt hat, weil er Schmerzen hatte.

Aber ob Luzzy letztendlich Schmerzen in der Gegend hat, kann nur der TA feststellen.

Aber noch was wegen IBD: Wenn Luzzy IBD hätte, müßte sie auch vom Gesamterscheinungsbild einen kranken Eindruck machen. Bei unseren war es immer so, daß beide dünner geworden waren, das Fell war struppiger und sie haben auch wesentlich mehr geschlafen als sonst.
Außerdem hatten beide Katzen auch Erbrechen der Nahrung.

Wenn Luzzy "nur" den breiigen oder nicht ganz fest geformten Kot hat, kann es auch mehr eine Futtermittelunverträglichkeit bzw. Allergie sein:confused:

Und dann habe ich noch was in einer Katzenzeitschrift entdeckt. Da ging es auch um Durchfall bei einer Katze. Die Besitzerin hat das Tier einem Tierheilpraktiker vorgestellt. Und diese Tierheilpraktikerin hat die Katze auf Pilze im Darm untersucht.
Nur bei der Katze war es so, daß diese vorher durch den TA mit Antibiotika behandelt wurde. Und der Durchfall wurde aufgrund des Antibiotikas schlimmer. Und das ist dann ein Zeichen dafür, daß eben eine Pilzinfektion im Darm vorliegt, die den Durchfall verursacht.

Viellleicht wäre es mal einen Versuch Wert, wenn Du Luzzy zu einem Tierheilpraktiker bringen würdest???

Liebe Grüße!:cu:


Halllo Christine,

Am Bauch fassen konnte ich sie noch nie, das war schon immer so, das sie dann gefaucht oder gebissen hat. Ich kenne es nicht anders. Der TA hat ihr ja auch schon mal den Bauch abgetastet und da hat sie sich nicht gewehrt. Vielleicht will sie das ja auch nicht.
Luzzy hat ansonsten ein sehr gesundes Erscheinungsbild, man sieht es ihr nicht an, das sie Futterschwierigkeiten hat und ich muss sagen , gebrochen hat sie noch nie also das ist nicht dabei, nur hin und wieder mal Schaum und Gras, aber da macht meine Grosse mehr als Luzzy.
Habe auch schon mal gedacht, das der Durchfall vom Katzengras kommen könnte ??? Denn sie frisst es viel und ich habe auch schon die Entdeckung gemacht, das in ihrem Kot, wenn die Häufchen mal fester sind, immer ein Faden mit drin ist, so als wenn man Perlen auf einem Faden zieht. Habe mal mit Toilettenpapier darin rumgewühlt, es sieht aus, als ist es ein Grashalm. Aber der Faden ist immer dabei, Vielleicht ist ja auch das Gras der Durchfallmacher, denn Gras enthält ja Fasern, die auch die Verdauung fördern. Habe mir darüber auch schon mal Gedanken gemacht. Gras steht bei mir immer zur freien Verfügung.
Mit Pilze im Darm weiss ich nicht, sie hat bei der letzten Giardienbehandlung auch für 10 Tage Antibiotika noch zusätzlich dazu bekommen.

Nun ist es übrigens wieder 28 Stunden her, seit sie gestern früh Häufchen gemacht hat. (mit Tanalbin), sie scheint die Tabletten zu vertragen. :wd: Weiss aber allerdings nicht, wie lange man die einnehmen kann, steht auch nichts davon in der Packungsbeilage.
Für Menschen ist es, 4-5 Tabletten 3 mal am Tag. Da kann man sehen was für eine schwache Wirkung die haben.

Ich weiss auch nicht, was nun besser ist, das Moor oder die Tabletten. Das Moor hat auch eine gute Wirkung, hat nur sehr viele Inhaltssoffe, siehe mal hier bei ZP unter Nahrungsergänzung und dort Luposann, das ist als letztes aufgeführt und dort die Inhaltssoffe. Habe Angst, das ich ihr zuviel Calcium zufüge, da ja auch Calcium noch im selbstgekochten mit drin ist.

Es ist ja in dem Fall kein richtiger Durchfall mehr, sodass sie mehrmals am Tag dünn macht. Sie macht ja nun auch schon 1 mal am Tag mindestens, sogar manchmal ein Tag gar nichts. Die TÄ sagte auch, das einmal am Tag normal ist, das würde jede Katze machen.

vlg;) :)

Pelznasenmutti
16.09.2004, 16:51
Hallo Iris,

glaube nicht, daß der Durchfall mit dem Katzengras zusammenhängt. Unsere drei fressen auch Gras (Wiesengras, da ja Freigänger) und manchmal kommt das Gras durch Erbrechen mit Fellknäuel wieder raus wie bei Minka und Moritz und Merlin scheiden das Gras so wie Luzzy eben über den Darm wieder aus.

Nur das sie vermehrt an das Katzengras geht, könnte natürlich mit ihrem Durchfall zu tun haben. Denn immerhin merkt sie selber, daß ihr Verdauungstrakt nicht in Ordnung ist und frißt deswegen halt das Gras. Das haben Minka und Moritz, wenn es ihnen wieder akut schlecht ging durch das IBD auch getan. Hatten nahezu Heißhunger auf alles, was grün war ...

Und wie lange Du die Tanalbin geben kannst, weiß ich nicht. Aber wenn es ein homöopathisches Mittel ist, dann kannst Du es getrost ein paar Monate geben. Diese Mittel sind von der Wirkung her sehr leicht und wirken erst richtig, wenn sie eben lange genug genommen werden. Das ist bei diesen Mitteln anders als bei den "normalen" Medikamenten.
Die Eingabe mit dem Moor würde ich jetzt erst mal lassen. Gib nicht zu viel auf einmal. Und wegen der Calciumwerte ist Luzzy doch jetzt eh durchgecheckt worden durch die große Blutuntersuchung. Wenn da was auffällig gewesen wäre, hätte das Dein TA Dir sicher gesagt.
Ich mache mir wegen solcher Werte ehrlich gesagt nicht so den Kopf. Gehe eh mit unseren Katzen einmal jährlich zum Check up und da werden die Blutwerte immer überprüft. Meiner Meinung nach reicht das auch aus.

Und 1x pro Tag Kot absetzen ist auch normal. Unsere drei tuen es manchmal auch nur alle zwei Tage. Je nach dem. Nur wenn mal akuter Durchfall ist, was bisher nur einmal bei Minka war, dann wird auch häufiger aufs Klöchen gerannt.;)

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
17.09.2004, 19:16
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

glaube nicht, daß der Durchfall mit dem Katzengras zusammenhängt. Unsere drei fressen auch Gras (Wiesengras, da ja Freigänger) und manchmal kommt das Gras durch Erbrechen mit Fellknäuel wieder raus wie bei Minka und Moritz und Merlin scheiden das Gras so wie Luzzy eben über den Darm wieder aus.

Nur das sie vermehrt an das Katzengras geht, könnte natürlich mit ihrem Durchfall zu tun haben. Denn immerhin merkt sie selber, daß ihr Verdauungstrakt nicht in Ordnung ist und frißt deswegen halt das Gras. Das haben Minka und Moritz, wenn es ihnen wieder akut schlecht ging durch das IBD auch getan. Hatten nahezu Heißhunger auf alles, was grün war ...

Und wie lange Du die Tanalbin geben kannst, weiß ich nicht. Aber wenn es ein homöopathisches Mittel ist, dann kannst Du es getrost ein paar Monate geben. Diese Mittel sind von der Wirkung her sehr leicht und wirken erst richtig, wenn sie eben lange genug genommen werden. Das ist bei diesen Mitteln anders als bei den "normalen" Medikamenten.
Die Eingabe mit dem Moor würde ich jetzt erst mal lassen. Gib nicht zu viel auf einmal. Und wegen der Calciumwerte ist Luzzy doch jetzt eh durchgecheckt worden durch die große Blutuntersuchung. Wenn da was auffällig gewesen wäre, hätte das Dein TA Dir sicher gesagt.
Ich mache mir wegen solcher Werte ehrlich gesagt nicht so den Kopf. Gehe eh mit unseren Katzen einmal jährlich zum Check up und da werden die Blutwerte immer überprüft. Meiner Meinung nach reicht das auch aus.

Und 1x pro Tag Kot absetzen ist auch normal. Unsere drei tuen es manchmal auch nur alle zwei Tage. Je nach dem. Nur wenn mal akuter Durchfall ist, was bisher nur einmal bei Minka war, dann wird auch häufiger aufs Klöchen gerannt.;)

Liebe Grüße!:cu:


Hallo Christine,:cu:
das Tanalbin ist kein Homöpathisches Mittel, nur rein pflanzlich sagte mir die Apothekerin. Ich gebe es nun schon seit Montag Abend mit selbstgemachten und ich merke richtig, das es ihr gut tut, sie ist viel verschmuster und ich kann mehr mit ihr knuddeln. Heute ist sie schon nach 22 Stunden Häufchen machen gegangen, leider war ich nicht dabei und konnte es nur ahnen als ich es aus dem Streu gefischt hatte. Ich nehme es ja immer auf die Schaufel und mit Klopapier drücke ich dann auf die Häufchen dann kann ich merken ob weich oder hart. Es waren ganz harte Häufchen dabei und eins nicht so ganz hart.
Sie frisst auch das Tanalbin ganz prima mit, denn es ist geschmacksneutral. Klappt prima. Nur am Wochenende bin ich nicht zu Hause und muss mir überlegen wie ich ihr das Medikament geben kann. Gemeinsam ins Futter kann ich nicht, dann frisst die grosse mit und die braucht es absolut nicht. <Und wenn ich wieder für paar Tage damit aufhöre, weiss nicht ob es so gut ist.
Ansonsten geht es im Moment. vielleicht helfen die Tabletten ja ein wenig. Kann ja auch sein, das Luzzy keine Innereien verträgt, ich nehme bei dem selbstgekochten immer Innereien mit dabei, am meisten Leber wegen dem Vitamin A. 30 gr auf 1 kg Fleisch. Leber ist also immer dabei. Gestern habe ich ihr Putenbrust pur gekocht, teils püriert und teils in Würfel geschnitten, dazu 1 TL gedünstete pürierte Möhren und davon hat sie heute prima gemacht. Ich bin immer noch am ausprobieren, was sie nicht vertragen könnte. Es lässt mich keine Ruhe irgendwas muss doch dabei sein.
Wenn Deine Katzen Freigänger sind, wie beobachtest Du das denn bei dem Kater mit IBD, was er alles so frisst, das kann man doch gar nicht nachforschen was er alles so draussen frisst. Dann bekommt er doch wieder Durchfall oder Erbrechen ???

vlg:cu:

Pelznasenmutti
17.09.2004, 20:01
Hallo Iris,

freue mich so für Dich, daß die Tanalbin-Tabletten so gut bei Luzzy ankommen. :wd: :wd: Ist doch klasse!!! Hoffentlich wirken die Tabletten weiterhin so gut.
Denn wenn doch die Tabletten jetzt schon so viel bewirken, brauchst Du doch meiner Meinung nach gar nicht mehr so genau aufpassen, was Luzzy frißt. Würde bei dem Selbstgekochten natürlich auf jeden Fall bleiben. Dann weißt Du wenigstens, was im Futter drin ist.
Bei unseren Katzen ist das mit dem Futter nicht so ein großes Problem, auch wenn sie Freigänger sind. Fressen halt draußen auch mal ne Maus oder einen Vogel, aber das ist das Gesündeste, was eine Katze bekommen kann, auch wenn sie IBD hat.
Denn rohes Fleisch zu füttern ist auch ein Bestandteil der Heilbehandlung bei IBD.
Und durch das Cortison, was Moritz bekommt, geht es ihm auch prächtig. Merke halt nur, wenn er die Tablette nicht jeden Tag bekommt, daß er dann wieder öfter erbricht.
Aber solange er die Tabletten täglich bekommt, ist alles wunderbar!

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
18.09.2004, 07:43
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

freue mich so für Dich, daß die Tanalbin-Tabletten so gut bei Luzzy ankommen. :wd: :wd: Ist doch klasse!!! Hoffentlich wirken die Tabletten weiterhin so gut.
Denn wenn doch die Tabletten jetzt schon so viel bewirken, brauchst Du doch meiner Meinung nach gar nicht mehr so genau aufpassen, was Luzzy frißt. Würde bei dem Selbstgekochten natürlich auf jeden Fall bleiben. Dann weißt Du wenigstens, was im Futter drin ist.
Bei unseren Katzen ist das mit dem Futter nicht so ein großes Problem, auch wenn sie Freigänger sind. Fressen halt draußen auch mal ne Maus oder einen Vogel, aber das ist das Gesündeste, was eine Katze bekommen kann, auch wenn sie IBD hat.
Denn rohes Fleisch zu füttern ist auch ein Bestandteil der Heilbehandlung bei IBD.
Und durch das Cortison, was Moritz bekommt, geht es ihm auch prächtig. Merke halt nur, wenn er die Tablette nicht jeden Tag bekommt, daß er dann wieder öfter erbricht.
Aber solange er die Tabletten täglich bekommt, ist alles wunderbar!

Liebe Grüße!:cu:

Hei wieder:cu:

bin auch im Moment froh, das es so gut aussieht. Diese Woche hat sie Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag gut geformte Häufchen gemacht. Ausser Dienstag, da war ein Ruhetag.
Aber dafür fängt sie wieder vermehrt an Tapete zu kratzen. Weiss nicht warum, ob es mit der Krankheit zusammen hängt ??? Bauchweh oder so ??? Vielleicht drücken ihr die festen Häufchen ???
Gestern hat sie wieder mal Nutro von der anderen genascht, habe mal wieder eine Sekunde nicht aufgepasst.
So hin und wieder mische ich ihr auch mal Fertigfutter unters selbstgemachte, so ca 1 TL, im Moment auch nur das Integra Sensitive Lamm/Reis. Klappt auch ganz gut. Würde es ihr gerne auch mal pur geben, aber meine Angst sitzt so tief, das sie wieder voll weich bekommt, im Moment sieht es sehr gut aus. Dann wäre alle Mühe umsonst wieder mal gewesen.
Ich habe eben nun mal keine Ausdauer, habe es noch nie geschafft der Katze mal 2 Wochen nur das gleiche zu geben. Sobald es gut aussieht, fange ich immer was neues an.

Ich bin ungeduldig.

vlg

;) :cu:

Pelznasenmutti
18.09.2004, 11:12
Hallo Iris,

kann mir nicht so ganz vorstellen, daß das Tapetenkratzen mit irgendwelchen Schmerzen zu tun haben könnte ... :confused:
Ich weiß nur, daß Minka das ganz am Anfang als wir sie gerade "neu" hatten auch gemacht hat. Aber da war sie noch nicht krank und wir haben es eher auf die fehlende Katzengesellschaft geschoben. Denn als dann Moritz kam, war das mit dem Tapetenkratzen auch vorbei.
Achja und hinzu kam, daß Minka dann auch auf eine gesicherte Terrasse raus konnte. Ich glaube, daß das der eigentliche Grund war, warum sie an die Tapete ging.
Meistens machen das Katzen dann, wenn sie auf irgend einen "Mißstand" in ihrer Umgebung aufmerksam machen wollen. Nur was könnte das sein???
Wenn Du schreibst, daß "sie jetzt wieder vermehrt" an der Tapete kratzt, dann hat sie es anscheinend vorher auch schon getan.
Als Tip für das Kratzen kann ich Dir noch geben, daß man selbstklebende Folie auf die Stelle draufkleben soll. Dann macht es der Katze nämlich keinen Spass mehr, daran rumzukratzen.

Und wegen dem Futter kannst Du ja versuchen, Luzzy immer mehr von dem Animonda integra zu geben. Denn ganz wichtig ist ja immer, daß Du nicht zu schnell auf was Neues wechselt. Denn das bekommt dem Verdauungstrakt von Luzzy auch nicht. Deshalb: Gib ihr weiterhin das selbstgekochte Futter und dazu dann immer in kleinen Schritten immer etwas mehr von dem Animonda integra.
Vielleicht klappt es so damit, daß Luzzy sich auch an dieses Futter irgendwann gewöhnt hat. Das wäre natürlich absolut super!
Aber eine ganze Menge Geduld und Ausdauer brauchst Du hierfür schon.

Liebe Grüße!:cu:

Luzzy
19.09.2004, 11:20
Original geschrieben von Pelznasenmutti
Hallo Iris,

kann mir nicht so ganz vorstellen, daß das Tapetenkratzen mit irgendwelchen Schmerzen zu tun haben könnte ... :confused:
Ich weiß nur, daß Minka das ganz am Anfang als wir sie gerade "neu" hatten auch gemacht hat. Aber da war sie noch nicht krank und wir haben es eher auf die fehlende Katzengesellschaft geschoben. Denn als dann Moritz kam, war das mit dem Tapetenkratzen auch vorbei.
Achja und hinzu kam, daß Minka dann auch auf eine gesicherte Terrasse raus konnte. Ich glaube, daß das der eigentliche Grund war, warum sie an die Tapete ging.
Meistens machen das Katzen dann, wenn sie auf irgend einen "Mißstand" in ihrer Umgebung aufmerksam machen wollen. Nur was könnte das sein???
Wenn Du schreibst, daß "sie jetzt wieder vermehrt" an der Tapete kratzt, dann hat sie es anscheinend vorher auch schon getan.
Als Tip für das Kratzen kann ich Dir noch geben, daß man selbstklebende Folie auf die Stelle draufkleben soll. Dann macht es der Katze nämlich keinen Spass mehr, daran rumzukratzen.

Und wegen dem Futter kannst Du ja versuchen, Luzzy immer mehr von dem Animonda integra zu geben. Denn ganz wichtig ist ja immer, daß Du nicht zu schnell auf was Neues wechselt. Denn das bekommt dem Verdauungstrakt von Luzzy auch nicht. Deshalb: Gib ihr weiterhin das selbstgekochte Futter und dazu dann immer in kleinen Schritten immer etwas mehr von dem Animonda integra.
Vielleicht klappt es so damit, daß Luzzy sich auch an dieses Futter irgendwann gewöhnt hat. Das wäre natürlich absolut super!
Aber eine ganze Menge Geduld und Ausdauer brauchst Du hierfür schon.

Liebe Grüße!:cu:


Hallo Christine,
meine Ganze Freude und Hoffnung ist mal wieder niedergeschmettert.:0(

Luzzy hat heute nach 50 1/2 Stunden ihren Klogang erledigt, es war eine harte Wurst und der Rest wieder voll weich breiig. Mehr weich als hart.
Trotz jeden Tag die Tablette und auch das selbstgekochte.
50 Stunden ist ja nun schon eine sehr lange Zeit, aber dafür müsste doch der Kot entgültig hart sein.
Weiss wieder nicht, an was es nun wieder liegen könnte.

Ich glaube ,ich werde das Integra mal wieder weg lassen.

lg:?: :mad: :cu:

Pelznasenmutti
19.09.2004, 17:42
Hallo Iris,

tut mir echt leid wegen dem breiigen Kot!:(

Versuchs mal mit dem Weglassen von dem Integra....

Aber vielleicht braucht Luzzy wirklich "richtige" Medikamente.

Kann Dir nur nochmal nahe legen, einen anderen TA aufzusuchen und wegen dem IBD zu fragen.

Was anderes kann ich Dir dazu auch nicht mehr sagen.

Liebe Grüße!:cu: