PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keinen "Bock" auf Futter?



Jacky77
05.08.2002, 20:34
Guten Abend zusammen!

Seit ungefähr 2 Monaten fütteren wir Happy Dog "Supreme Toscana". Am Anfang hat Jack sich ziemlich angestellt und auf extrem krüsch gemacht, so dass ich fast wieder weich geworden wäre und ihm ein anderes Futter vorgesetzt hätte. Aber ich bin dann hart geblieben und dann ging es auch eine Zeit lang gut, das heisst er hat seinen Napf immer freudig leer gemacht, wobei ich immer noch das Gefühl habe, dass er das vorige Futter (Royal Canin Club Trad) "lieber " mochte.

Aber seit ca. einer Woche isst er wieder ziemlich unregelmässig. Da es die letzte Woche ja recht tropisch von den Temperaturen her war, dachte ich mir, dass es evtl. daran liegen könnte. Aber inzwischen ist es ja merklich abgekühlt und der Hund frisst immer noch nicht wieder "normal".
Leckerlis sind wie immer willkommen bei ihm. Egal ob hart oder weich. Ich dacht zwischenzeitlich schon, er hätte etwas mit den Beisserchen. Aber äußerlich war nichts zu sehen und wie gesagt, an Leckerchen wird alles genommen (und davon gibt es keine Unmengen!).

Ist es möglich, dass er dieses Futter wirklich nicht "mag"?
Ich habe wirklich das Gefühl, dass er bei dem alten Futter "freudiger" auf den Futternapf zu gelaufen ist und ihn auch ratzekahl leermachte.
Ich habe das Futter übrigens damals gewechselt, da mir die Inhaltsstoffe des alten Futters nicht mehr zusagten.

Habt Ihr Erfahrungsberichte, Tips, Meinungen?
Super, immer her damit! ;)

Einen schönen Abend!

Dani mit Jacky

Odilíntintin
06.08.2002, 09:49
Hallo, Dani!
Tja, es könnte schon sein, dass du einen schleckigen Hund hast. Dass du das Hundefutter wg. der Inhaltsstoffe gewechselt hast ist natürlich völlig o.k. Leider denken unsere Hundis da nicht immer so. Frag doch mal den TA, wenn du mal dort bist, was er dir für Futter rät. Oftmals bekommt man den einen oder anderen Tipp, und dann ist das "richtige" Futter dabei.
Zu unserer ersten Hündin haben wir damals einen 4kg-Beutel von ihrem Futter mitbekommen. Sie war zwar immer quietschfidel und fröhlich, aber gefressen hat sie höchstens die Hälfte ihres täglichen Bedarfs. Da das Futter zudem tierisch teuer war, haben wir bei einem TA-Besuch ihn mal gefragt, welches Futter er uns für unsere Blanca empfehlen könnte. Wir haben dann eins der von ihm genannten genommen, allerdings auch erst einen kleinen Beutel, und das Futter langsam zum alten untergemischt. Wir mussten feststellen, dass dieses "langsame Umgewöhnen auf anderes Futter" bei ihr nicht so klappte wie wir wollten - sie aß nämlich immer die Rosinen vom Kuchen, ließ also ihr ursprüngliches Futter liegen und fraß nur das neue Futter. Damit haben wir sie "großgezogen", auch ihre Welpen bekommen dieses Futter und mögen es sehr.
Als wir dann auf das adult-Futter umgestiegen sind haben wir auch zuerst eins genommen, das von den Inhaltsstoffen her o.k. war, sie aber nicht allzu sehr schätzte. Sie fraß kaum. Also haben wir umgesattelt auf eines, das zwar ein bisschen weniger Proteine hat, wofür sie aber alles stehen und liegen lässt.
Probiere doch mal mit einem kleinen Probepäckchen oder einem kleineren Packen Futter aus, was Jacky schmecken könnte. Natürlich nicht wahllos durcheinander, immer nur ein bisschen zu seinem bisherigen Futter, aber vielleicht zeigt er das gleiche Verhalten wie damals unsere Blanca!
Dir und deinem Feinschmecker liebe Grüße,

Jacky77
06.08.2002, 17:37
Hallo Dina!
Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht und Deine Tips!
Ich werde es noch einmal eine Woche mit dem jetzigen Futter ausprobieren und wenn es sich bis dahin nicht "bessert" werde ich mal ein anderes Futter ausprobieren. Was fütterst Du denn? Ich habe gesehen dass Du auf Mallorca wohnst (neid!), gibt es Dein Futter auch in Deutschland oder handelt es sich um heimisches "Tapas De Luxe" ?;)

Viele Grüße von Dani mit Jacky

Odilíntintin
06.08.2002, 19:00
Hallo, Dani!
Tja, das mit dem Neid ist so eine Sache, denke einfach, dass die meisten Leute herkommen um sich zu erholen, während wie hier unser täglich Brot verdienen müssen, und das ist für viele nicht so einfach. Vor allem als Hundebesitzer hat man es in Deutschland wohl viel einfacher, auch wenn hier so Sachen wie Hundesteuer oder Pflicht-Hunde-Versicherung (ist mit Hausratversicherung abgedeckt) wegfallen.
Ich füttere meinen Hunden seit dem ersten weniger erfolgreichen Fütterungsversuch (das war mit - wenn ich mich recht erinnere - Eukanuba) mit Hundefutter der Marke "Purina", worauf ich in deutschen Homepages aber auch schon gestoßen bin. Keine Ahnung. Meine fahren besonders gern auf das Welpenfutter "large breed" mit Hühnchen und Reis ab, finden aber auch "Lamm und Reis" sehr lecker. Letztere Sorte gibt es auch für ausgewachsene Hunde.
Aber auch wenn es das in Deutschland nicht gibt wird es sicherlich ein Futter geben, das Jacky gerne frisst. Wie immer gilt hier das nette Motto für alle Hundebesitzer: Hab Geduld, viele Nerven, immer mit der Ruhe - auch wenn es manchmal alles andere als einfach ist!
Ich informiere mich übrigens gerade darüber, wie ich meine Monsterchen mit Frischkost ernähren kann. Bisher bin ich davor zurückgeschreckt, weil ich immerhin drei größere Hunde habe und das mit dem Trockenfutter halt immer sehr praktisch war. Je mehr ich aber darüber lese, desto interessanter erscheint es mir, da man ja im Endeffekt nur die "Beilagen" kochen muss, das natürlich auf Vorrat machen kann und einfrieren. Dann müsste es ja gehen. Vielleicht wäre das ja auch eine Alternative!
Liebe Grüße von

Fanistef
21.08.2002, 21:08
Hi

Mein hund aht auch nie was gefressen. Dann haben wir das Doko clasic ausprobiert und das schmeckt ihm gut. Ausserdem gibt es dieses futter hier zu kaufen. Ich würde es mal ausprobieren. Es sind rechtecke und schauen aus wie leckerli.

Stefanie