PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Imunerkrankung!!!!



Astrid1982
26.08.2004, 18:18
Juhu,
unsere Pechsträhne reißt nicht ab...unsre beiden tiger haben seit langer zeit Durchfall und etwas blut darin. Nun haben wir endlich eine Kotprobe eingeschickt und dachten es wären giardien...statt dessen wurde nichts gefunden!!!!
Unser Doc meint es sei eine autoimunerkrankung...
da jojo sich gegen fremde wehrt bis zum geht nicht mehr, ist es nich möglich ihm blut abzunehmen also bekommt er direkt eine Kortisonspritze die aoll auch sofort helfen...
unsere Fragen:
Hat jemand von euch erfahrung mit sowas?
Unsere Mäuse kommen aus spanien....
Wir füttern California Natural als TroFu und Miamor/Animonda als NaFu das hat sicher wsa mit dem durchfall zu tun...ab wann ist es sinnvoll anderes futter zu probieren???
Und vorallem was würdet ihr empfehlen???
Ihr fell ist weich und glänzt schön deshalb kann das futter nich schlecht sein aber offenbar vertragen sie es nicht....
Was können wir tun um jojo zu helfen?

Lieben gruß Astrid

catweazlecat
26.08.2004, 18:38
Hallo Astrid

tut mir leid zu hören das eure Süssen solche Probleme haben :(

Unsere Katzen vertragen grundsätzlich kein Animonda. Sie bekommen davon sofort Durchfall!

Versuch doch mal die beiden auf anderes, hochwertigeres Futter umzustellen wie z.B. Nutro, Innova oder auch Greenfish. Das wird gern von unseren Süssen genommen.

Habt ihr mal ein grosses Blutbild von den Miezen machen lassen?
Habe leider schon oft gehört das die ausländischen Importkatzen meist gesundheitliche Probleme mit sich bringen die unsere TA zum Teil vor Rätsel stellen.

Gute Besserung!

Astrid1982
26.08.2004, 18:47
Juhu,
danke für die schnelle antwort.
Naja da denkt man, man tut was gutes adoptiert die zwei bevor sie getötet werden und dann hat man nur ärger...
die beiden können ja nichts dafür und sind die besten mietzen die es gibt auf der welt! Für uns:D
Eher die Organisation wo wir die her haben aber egal.
Hmm ab wann ist es sinnvoll damit anzufangen?
Und sollte ich das TroFu weg lassen? Denn jetzt wo sie nur trofu bekommen ist es nicht viel besser geworden mit dem durchfall...
Blutbild wird gemacht wenn das kortison nicht anschlägt weil jojo sich ja kein blut abnehmen läßt. Sonst würde unser doc gar nicht erst mit kortison probieren...ist ja auch nich so gesund...

Lieben Gruß

Pelznasenmutti
26.08.2004, 21:24
Hallo Astrid,

wenn der Durchfall bei Deinen Katzen einen autoimmunen Hintergrund hat, hilft leider nur Cortison.:( Weiß das deshalb, weil unser Moritz IBD (Inflammatory bowles desease) hat. Ist auch eine Autoimmunerkrankung. IBD kann aber nicht durch das Blutbild diagnostiziert werden, sondern nur durch eine Biopsie aus dem Darmgewebe.
Man kann auch eine andere Therapie als die mit Cortison versuchen, wenn IBD festgestellt werden sollte. Die hatte bei unserer Minka so weit geholfen, daß sie jetzt beschwerdefrei ist. Minka hatte auch Durchfall. Wobei Moritz mehr Erbrechen hat.

Hoffe natürlich nicht, daß Deine Süßen auch so was haben. Vielleicht reagieren sie nur allergisch auf bestimmte Stoffe im Futter.
Wir füttern unseren Katzen Almo, Miamor Feine Filets und Innova. Was Du bei Durchfall noch geben kann ist das Animonda integra. Hat bei unserer Minka seinerzeit wenigstens geholfen.
Außerdem geben wir als TroFu das Sensible von RC für die gesunde Darmflora.

Drücke Deinen Süßen alle vorhandenen Daumen!

Liebe Grüße!:cu:

Astrid1982
27.08.2004, 07:23
Juhu,
hmm also laut der kotprobe war der darm und seine Flora tip top. Oder kann man das durch eine kotprobe gar nicht sagen?
Kann ich also davon ausgehen, das wenn die Kortisonspritze hilft, die krankheit weg geht???
Diese Imunerkrankung schwächt doch das system, also eigentlich sich selbst und deshalb wird die katze öfter krank richtig? Alsi wie aids? Aber nicht wie DAS Katzenaids oder?
Aber warum dann gerade Blut im stuhl? Ist in dem Fall nur der darm befallen oder ist das ein Symptom von vielen oder wie?
Verstehe dies krankheit noch nicht richtig....wenn ich google stoße ich auf soviele komische erklärungen und fachchinesisch...
Futtertechnisch werden wir jetzt erst mal die Füße still halten und weiter California Natural als TroFu geben. Gestern hatte Mojo festen stuhl und das ende (2-3cm) war breiig schleimig.
Jojo hingegen (er war auch damals viel schlimmer krank) hat durchgehen breiigen stuhl, es warkein blut dabei und er hatte eine gewisse form...klingt doch erst mal nicht so schlecht oder?

Lieben gruß

Luzzy
27.08.2004, 07:40
Hallo:confused:

ich habe auch so eine Problemkatze, habe sie vor 4 Jahren aus dem Tierheim geholt (man fand sie am Flughafen) wahrscheinlich kommt sie auch aus einem südlichen Land. Sie hatte von Anfang an immer Durchfall, hat 2 mal am Tag gemacht . Ich habe sie nun Durchschekcen lassen mit Kotprobe, sie wurde schon 2 mal auf Giardien behandelt und hat auch diese Panacur Behandlung hinter sich. Nun ist es schon 4 Wochen her seit der letzten Gabe. Aber es wird nicht besser, sie verträgt absolut kein Fertigfutter pur. Bin nur noch am selber kochen, da kommen dann harte feste Häufchen zustande, Am besten verträgt sie Feinen Filets von Miamor, da klappt es auch prima und die Häufchen werden fest. Bei Nutro wird der ganze Kot breiig, wenn ich ihr dann Luposan Moorliquid untermische, was ja auch helfen soll, dann wird auch der erste Teil fest und der Rest kleckert nur so breiig raus.
Weiss auch nicht mehr weiter. TRFu verträgt sie gar nicht, wegen der enthaltenen Hefe darin.
Mein Ta meinte es sei eine Futtermittelalergie. Aber gegen was ??? Habe doch schon sämtliches probiert. Am besten verträgt sie selbstgemachtes mit Huhn, Lamm und Reis und etwas Innereien dazu. Dazu mische ich dann auch noch die Frühkarottengläschen von Hipp, die sind auch stuhlfestigend.
Ich bin auch völlig hilflos und ratlos mit der Fütterei.

vlg :0( :?: :confused: :mad:

Rebella
27.08.2004, 08:46
Hallo!!

meine beiden katzen haben auch ein Autoimmunerkrankung. Als sie klein waren, haben wir auch wahnsinnige Probleme mit Durchfall etc gehabt.

Aber zum Glück gehört das alles der Vergangenheit an! Ich würde Dir dringend empfehlen einen Tierheilpraktiker aufzusuchen - es gibt viele andere unschädliche Therapiemöglichkeiten - Cortison sollte wirklich das allerletzte Mittel sein!!!!!! Zumal ich die Abgabe einfach so aus Verdacht, wenn man gar nicht weiß, was los ist, überhaupt nicht gut finde!!!

Unsere Tierheilpraktikerin hat unsere beiden Katzen durch kleine einfache und natürliche Mittelchen super aufgepäppelt! Wir staunen jeden Tag wieder, wie schön sie jetzt aussehen und wie gesund sie sind (toitoitoi)

Einen Versuch ist es Wert - Cortison kannst Du dann immer noch geben, vielleicht findest Du aber auch was besseres!!!

Gute Besserung!
:cu: Rebella

Astrid1982
27.08.2004, 09:37
Hallo,
ja das diese Homöopatischen geschichten ganz gut sind hab ich schon gehört. Ich werde unseren Doc auch fragen ob er sich damit auskennt und ob es sinn macht das zu probieren.
Wir wollen sie ja auch nicht noch mehr schädigen.
Denn unsre Mäuse sind noch nicht ein jahr alt und es sollte doch langsam mal ein ende haben mit diesen ewigen therapien usw
Deshalb will unser doc diese prophilaktische Therapie mit dem Cortison versuchen. Sonst würden wir direkt blut abnehmen bveor wir was anderes versuchen.
Und Cortison Therapie ist ja eigentlich falsch, es geht erst mal um 1 Spritze. Man muß die Pferde nicht scheu machen, Cortison ist nicht gesund aber sie werden auch nicht direkt daran sterben...
ich habe inzwischen auch Infos das bei einigen überhaupt nur noch Cortison hilft.
Aber die Aussicht das es ganz weg geht irgendwann ist schon mal erfreulich. Aber wenn ich es richtig verstand dann bleiben sie doch ihr leben lang anfällig, richtig?
Was ist in dem Fall mit impfungen? Sicher gefährlich weil die ja auch noch schwächen richtig? Denn geiimpft sind sie noch gegen gar nix...aber da sie reine wohnungskater sind ist es wohl noch nicht sooo dringlich

Lieben gruß

Luzzy
27.08.2004, 10:17
Als ich mit der kleinen im Mai zum impfen war, hat mir der TA geraten mal einen FIP Test zu machen, denn das könnte auch die Ursache für den Dauerdurchfall sein. Stimmt das ??? Möchte der kleinen nicht unnötigen Stress zumuten.
Mein TA leitet keine neue Behandlung ein, denn der ist auch fest der Meinung das es Futterunverträglichkeit ist, da sie ja nun schon 2 mal eine Panacurbehandlung von jeweils 10 Tagen hinter sich hat. Auf Giardien tippt der nicht mehr.

lg:(

Coco_Nrw
27.08.2004, 11:05
guten Morgen!

Euch allen kann ich erstmal nur alles Gute wünschen, mehr kann ich dazu nicht wirklich beitragen.

Ausser dass ich es ggfs wirklich mit Homöopathie versuchen würde, unabhängig davon ob der praktizierende Arzt das für sinnvoll erachtet oder nicht. Viele "normale" Ärtze stehen der Homöopathie skeptisch gegenüber und raten ab, wie ich es im Freundeskreis mitbekommen habe.

Blut kann man übrigens ganz unspektakulär durch eine leichte Sedation abnehmen. Fände es sehr ratsam, ein grosses Blutbild anfertigen zu lassen wenn das vorher noch nicht gemacht wurde. Und mit der leichten Sedation ist es überhaupt kein Trouble mehr.

VG und alles Gute

Pelznasenmutti
27.08.2004, 19:36
Hallo,

wir haben seinerzeit, als bei unseren Katzen IBD festgestellt wurde, was auf gut deutsch "entzündliche Darmerkrankung" heißt, auch auf homöopathische Weise behandelt, und zwar mit Duodeno heel (gegen den Durchfall) und Mucosa comp. zum Aufbau der Darmschleimhaut.
Bei unserer Minka ist zusammen mit der Homöopathie und mit Gabe des Mittels Azulfidine, was bei Morbus Crohn oder eben entzündlicher Darmerkrankung gegeben wird, die Krankheit weggegangen. Nur müssen wir immer noch auf das Futter achten. Aber die Sorten, die wir haben, verträgt sie sehr gut. Da haben wir keine Probleme mehr.
Unser Moritz hat leider auf die genannte Therapie nicht angeschlagen. Und aufgrund dessen gab es nur noch die Lösung mit dem Cortison.
Ich stimme Euch voll zu, daß Cortison vielleicht nicht das beste Mittel ist. Aber wir haben leider keine andere Wahl. Und außerdem kommt es auch immer auf die Menge an. Am Anfang muß man vielleicht etwas mehr geben, aber hinterher kann es sein, daß es sich bei der Katze auf ein "normales" Maß hin einrenkt.
@Astrid
IBD kann man nicht aufgrund des Kotes feststellen. Das geht leider nur über eine Biospie aus dem Darmgewebe. Das Gewebe wird dann eingeschickt und pathologisch untersucht. Aber wenn man das gemacht hat, hat man wenigstens eine Diagnose.
Wir hätten unsere Katzen auch nicht unbedingt in der Hinsicht operieren lassen müssen. Aber ich finde die Vorstellung, nur auf Verdacht Medikamente zu geben, nicht so toll. Und da haben wir bei beiden Katzen die Biopsie durchführen lassen.

Wenn der Durchfall bei Deinen Katzen eine allergische Komponente hat, hilft wahrscheinlich nur eine Futterumstellung und leider nur Cortison, wie bei so vielen anderen Allergien eben auch.

Und von unserem Moritz kann ich berichten, daß er bisher auch noch überhaupt keine Nebenwirkungen von dem Cortison zeigt. Wir machen eh jedes Jahr einen Blutcheck, um die Werte überprüfen zu lassen. Und bisher war noch alles in Ordnung.

Würde natürlich auch liebend gerne auf Cortison bei Moritz verzichten, aber das scheint bei ihm nicht zu klappen, da er auf die andere Therapie eben leider gar nicht angeschlagen hat.:(

Was man fütterungsmäßig noch tun kann, wenn IBD oder auch eine Futtermittelallergie besteht, ist, die Rohfütterung durchzuführen. Weil dann keine Allergene in dem Futter enthalten sind, worauf die Katze reagiert.
Deshalb gibts bei uns neben dem Almo, Miamor Feine Filets und Innova auch noch Hühnerherzen. Und die hat Moritz bisher immer vertragen.

Ich kann Euch alle so gut verstehen. :( Vor allem diese Hilflosigkeit. Wir haben auch einen großen Leidensweg vor allem mit Minka durchgemacht, bis dann endlich die richtige Diagnose gestellt wurde.

Liebe Grüße!:cu:

Astrid1982
28.08.2004, 10:46
Juhu,
aha genau deshalb schreibe ich so gern hier rein weil jeder andere diagnosen gefunden hat und andr behandlungen...
IBD das werde ich unserem TA mal vorschlagen aber ich denke nicht das er sofort die biopsie machen lassen wollen wird. Und wenn doch cortison ebenfalls dagegen hilft...sortison ist schließlich kein gift das sofort tötet ich werde mir erklären lassen wie oft und in welchen dosen es gegeben werden muß und dann entscheiden ob wir was anderes versuchen vorher.

Unseren Mäusen geht es ja auch super gut, bis auf das Jojo immer mal wieder blut im stuhl hat und er eben sehr weich ist.
Ich denke man kann diese spirale immer weiter drehen..das futter macht eben sehr viel aus.
Aber ich habe gehört gerade rohfütterung ist bei sowas absolut ungeeignet...dabei geben wir ihnen gerne ab und zu huhn und pute...im moment allerdings trauen wir uns das nicht...

Lieben Gruß

Pelznasenmutti
28.08.2004, 11:21
Hallo Astrid,

ich glaube, es kommt immer darauf an, was die Katzen letztendlich haben. Bei dieser IBD-Erkrankung z.B. soll man sogar die Rohfütterung durchführen. Und ob es Erkrankungen gibt, wo die Rohfütterung absolut ungeeignet ist, das weiß ich nicht. Ich halte die Rohfütterung für die natürlichste Fütterung der Katze. Und wenn man regelmäßig entwurmt, kann ja auch nichts hinsichtlich Würmer passieren.
Aber die von mir genannten homöopathischen Mittel kannst Du bei Deinen Mäusen durchaus anwenden. Da kannst Du auf jeden Fall nichts verkehrt machen. Und sollten Deine Mäuse tatsächlich Cortison brauchen, so kommt es immer auf die Menge an. Jede Katze reagiert unterschiedlich darauf. Unser TA sagte uns mal, daß die eine Katze 1 x täglich Cortison (= 1 Tablette) braucht und andere wiederum brauchen nur alle 2-3 Tage eine Tablette.
Im Moment weiß ich nur, daß es unserem Moritz aufgrund der täglichen Gabe von den Tabletten super gut geht. Werde natürlich immer wieder mal probieren, den Zeitraum zu verlängern.
Und eine Biopsie kannst Du tatsächlich immer noch machen lassen, wenn sie nötig sein sollte.

Liebe Grüße und alles Gute für Deine Mäuse!:cu:

Rebella
30.08.2004, 09:08
Hallo!!

Natürlich kannst Du Deinen TA nach homöopathisceh Medikamenten fragen, ABER ein Experte auf dem Gebiet wird er nicht sein!!! Er wird nicht die gleichen Ratschläge geben können, wie wie ein Heilpraktiker, der sich ausschließlich auf diese Behandlungsform spezialisiert hat!

Wenn jemand sagt "Es hilft nur noch Kortison", dann hat diese Person wahrscheinlich ausschließlich mit einem Schulmediziner gesprochen - es gibt wirklich noch viel mehr Möglichkeiten!!!! Probiere es doch mal aus - auch in Deiner Nähe wird es sicher einen Tierheilpraktiker geben!!!

Impfen würde ich auf gar keinen Fall!!!! Impfen ist sehr anstrengend und kann viele Nebenwirkungen haben. Gerade wenn das Immunsystem geschwächt ist, kannst Du Dir damit viel Ärger ins Haus holen. Unsere Katzen sind aus diesem Grund auch nicht geimpft und ich bin jeden Tag dankbar dafür, dass unsere 1. TA zum richtigen Zeitpunkt die Impfpräparate nicht zur Hand hatte!!!

Dem Tipp mit der Rohfütterung kann ich mich auch nur anschließen! Ich bin fest davon überzeugt, dass es unseren Katzen gerade deswegen heute so gut geht! Ihr Immunsystem ist bisher ok und auch sonst haben sie sich fabelhaft entwickelt!!

Gute Besserung!
:cu: Rebella

Astrid1982
30.08.2004, 09:25
Juhu,
hmn also mit dem impfen hatten wir schon mal recht, gut zu wissen.
Die Rohfütterung ist also ok, hatten wir auch recht damit. Das gegenteil wäre ja auch zu komisch...beim NaFu achtet man ja auch auf einen großen Fleischanteil. Dann brauch ich kein schlechtes gewissen zu haben wegen dem Putenfleisch gestern :D
Der eindringlichste Grund warum ich von der Homöopatie nich so begeistert bin ist: es dauert eine ganze ganze weile bis man damit eine krankheit im griff bzw kurriert hat!
Eine Imunerkrankung kommt doch daher das man lange krank war ohne richtige behandlung und der Organismus davon jetzt so geschwächt ist das er allein nicht mehr hoch kommt.
richtig?
Dann wäre es doch ziemlich schlecht, die Heilung dieser Krankheit, die durch zu langes warten verursacht wurde, noch länger hinauszuzögern.Indem man mit Mitteln arbeitet die einfach langsam anschlagen.
Klar ist kortison kein mittel ohne nebenwirkungen aber wenn mir mein doc sagt nach 2-3 spritzen ist es gut ziehe ich das doch einer 2-3wöchigen behandlung mit homöopatischen mitteln vor, oder nicht?
Es muß doch langsam mal ein ende geben, sie sind nicht mal ein jahr alt...je schneller sie gesund sind desto schneller kann sich der ganze körper erholen.
Ich lasse mich gern vom gegenteil überzeugen, sollte ich was o.g. angeht daneben liegen;)

Lieben gruß

Luzzy
30.08.2004, 09:49
Hallo,

da meine Kleine nun schon 2 Giardienbehandlungen hinter sich hat und immer noch keine Besserung mit Durchfall ist, habe ich gerade meine TÄ angerufen um mal ein grosses Blutbild von ihr machen zu lassen, ich mache die Durchfall geschichte nun auch schon seit 4 Jahren mit. (habe es allerdings erst seit voriges Jahr Oktober beobachtet) Sie verträgt abslut kein Feuchtfutter und Trockenfutter ebenfalls nicht, koche nur noch selber und hin und wieder mal rohes Fleisch.
Aber die homöpatischen Mittel habe ich mir mal notiert und werde es anwenden, wenn es beim TA nichts bringt mit dem grossen Blutbild.

lg:confused:

Astrid1982
30.08.2004, 10:53
Juhu,
also ich will dir ja keine angst machen, aber eine Bekannte die beim TA arbeitet hat mich heute vorsichtig darauf hingewiesen das es durchaus etwas mit FIP zutun haben könnte.
Unsre Mäuse sind ja aus Spanien, da ist die Gefahr noch etwas größer das sie es tatsächlich haben oder zumindest einen erhöhten titer.
Aber leider, so sagte sie mir, mutieren dies Imunerkrankungen aus solchen geschichten bzw machen sich so bemerkbar...
eine futtermittelallergie wäre auch mir lieber oder IBD aber zumindest wir werden aufjedenfall ein Blutbild machen lassen um das abzuklären...hoffen wir das beste...

Lieben Gruß

Rebella
30.08.2004, 11:49
Hallo,

das mit der Wirkzeit der homöophatischen Medikamente kann ich so nicht bestätigen. Bei uns wirkten die schon ratz fatz!!!

was Du meinst ist sicher eine homöophatische Kur. Das dauert länger.

Es kommt natürlich ganz auf die Ursache an. Aber ohne eine Ursache zu kennen, würde ich AUF GAR KEINEN FALL Kortison geben!!!!!!!

Die Art und Dauer der Bahandlun variiert sicher stark, je nachdem, was Deine Katzen so haben. Ich würde mir mindestens die Meinung eines Tierheilpraktikers anhören. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob Dir die Behandlung nicht zusagt.

Was Du z.B. schon mal für das Immunsystem tun kannst:
-Aloe Vera Gel : regeneriert die Darmflora und wirkt Allergien entgegen
-Brotferment oder Brottrunk von Kanne - wirken ebenfalls auf die Darmflora
- Combucha

In der alternativen Medizin gilt glaube ich der Satz, dass die gesundheit aus dem Darm kommt, das heißt, wenn der einigermeßen ok ist, sollte auch das Immunsystem besser funktionieren. bei unseren aktzen geht diese Rechnung jedenfalls auf!

:cu: Rebella

Luzzy
30.08.2004, 12:34
Original geschrieben von Astrid1982
Juhu,
also ich will dir ja keine angst machen, aber eine Bekannte die beim TA arbeitet hat mich heute vorsichtig darauf hingewiesen das es durchaus etwas mit FIP zutun haben könnte.
Unsre Mäuse sind ja aus Spanien, da ist die Gefahr noch etwas größer das sie es tatsächlich haben oder zumindest einen erhöhten titer.
Aber leider, so sagte sie mir, mutieren dies Imunerkrankungen aus solchen geschichten bzw machen sich so bemerkbar...
eine futtermittelallergie wäre auch mir lieber oder IBD aber zumindest wir werden aufjedenfall ein Blutbild machen lassen um das abzuklären...hoffen wir das beste...

Lieben Gruß


Hallo Astrid,
ich gehe morgen früh zum Arzt und lasse ihr Blut abzapfen. TÄ sagte, das Bauchspeicheldrüse, Leber und Fip getestet wird, aber eine Futtermittelallergie könnte man daraus nicht erkennen. Ich solle mir von der Untersuchung nicht zu viel versprechen.

Wie ist das eigentlich, kenne mich überhaupt nicht aus mit Fip. Wenn es festgestellt wird, sind dann die Tage der Katze gezählt ???? Es wäre schlimm, wennn ich mit dem Gedanken leben müsste.
Meine Grosse ist gegen Fip geimpft und ihr geht es prächtig, ausser, dass sie voriges Jahr Ca-Oxalatsteine hatte und operiert wurde, aber heute geht es ihr prächtig und ihr Klo-Gang ist auch prima.

lg:0(

Astrid1982
30.08.2004, 12:36
Juhu,
also wovon ich inzwischen überzeugt bin, ist das wir erst mal morgen kein Cortison geben lassen.
Dadurch das unsere Bekannt nun auch noch FIP ins spiel bringt werden wir ein großes Blutbild machen lassen.
Unser TA hat unsere Vorschläge bislang immer wohlwollen aufgenommen und wir hatten mehr als einmal recht damit!

Ich stimmt dir auch darin zu das wir erst mal abklären werden was da wieder los ist. Evtl kann jojo auch morgen schon leicht sediert werden um etwas blut zu kriegen.
Da Cortison auch das Blutbild verzerrt werden wir damit warten.

Ja von aloe vera hab ich auch gehört, als sie so schlimm erkältet waren haben sie das auch bekommen.
Habe sogar noch was zu hause. Die Kotprobe sagte aus das der darm tip top ok ist...aber kann das so eine probe überhaupt aussagen?

Ich bin schwer gespannt was unser doc dazu sagt was wir vor haben...

Lieben gruß