PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfungen und Wurmkur für Karlchen ?



cynthi
26.08.2004, 14:17
Hallo !
Ich ganz neu hier und glücklich, eine Seite im Netz mit so vielen Beiträgen und Infos gefunden zu haben.
Unser Kater Karlchen ist ca. 10 Jahre alt, Freigänger, kastriert. Eigentlich gehört er den Nachbarn, bei denen heißt er nur Kater - ich finde das sagt doch schon eine Menge. Also seit knapp 2 Jahren hat er sich uns als Familie ausgesucht. Mittlerweile (mit Einverständnis der Nachbarn ) ist er bei uns zu Hause. Also mit Körbchen draußen, Couch-Platz drinnen, Fressen und allem was es sonst noch so gibt. Nur das Thema TA ist nicht so recht geklärt. Mein Mann sieht es nicht ein, für die Nachbarn das auch noch zu übernehmen und ich kann ihn da verstehen. Habe mit Nachbarn gesprochen und mal nach Impfungen und Wurmkuren gefragt, Antwort war lediglich, dass er TA hasst und sich weigert Medikamte zu nehmen oder sonstige Tricks diesbezüglich über sich ergehen zu lassen.
Außerdem hat er laut Nachbarin FIV. Kann ich Wurmkuren in einer normalen Apotheke kaufen ? Chemische oder natürliche - also auf Kräuterbasis ? Gibt es auch eine Möglichkeit für Impfungen (Tablettenform?)?
Es wäre schön, wenn ihr mir Tipps geben könntet. Hinweise für ein neues Gespräch mit den Nachbarn sind umsonst, da sie sich vor uns ja auch nicht sonderlich um ihr Tier gekümmert haben, sonst wäre er ja nicht freiwillig umgezogen. Und betteln will ich da auch nicht.
Vielen Dank schon mal, Cynthia

Gabi
26.08.2004, 14:34
Hallo Cynthia,

sorry - ich muss nochmal nachfragen, ob ich das jetzt richtig verstanden habe:

Der Kater ist Freigänger und hat FIV???? :eek: :mad:

Wenn dem so sei, ist das Verantwortungslosigkeit pur :sn: Wer weiß, wie viele unschuldige und bisher gesunde Katzen sich schon bei dem Kater angesteckt haben und nun zum Tode verurteilt sind

Ihr solltet mit Karlchen unbedingt zum TA, um ihn gründlich durchchecken zu lassen. Kosten hin oder her. Er wohnt ja nun bei Euch und IHR habt die Verantwortung.

cynthi
26.08.2004, 14:44
Ja ich weiß ich weiß :0(

Einsperren ist unmöglich - er ist zu 90 % draußen und springt im Dreieck, wenn er drin bleiben soll - alles schon versucht.
Die Nachbarn gehen sehr lacks damit um, er hat das schon seit 8 Jahren und betonen immer, dass das ja nichts macht.

Also wir könnten den armen Kerl wieder zum Umzug zwingen, aber das ist er noch länger draußen, bekommt nicht genug zu fressen, wird kaum beachtet etc etc.

Ich verstehe alle eure Sorgen,aber was soll ich machen, ich kann ihn nicht drinnen lassen. Ja ich denke auch an andere Tiere, aber was soll ich denn tun? Er ist 10 Jahre alt und war zeitlebens draußen. Das kann ich ihm nicht abgewöhnen.

Schlagt mich bitte nicht, ich bin weder egoistisch noch bescheuert oder so. Mir tat Karlchen eigentlich immer nur leid. Natürlich, ich betone das ausdrücklich, tun mir andere, die durch ihn infiziert werden, auch sehr leid. Aber was soll ich denn machen ??? Ihn einschläfern, das ist doch auch Mist ! Seit er bei uns ist, geht es ihm richtig gut, hat was auf den Rippen und keine Stress mehr.

Könntet ihr mir trotzdem helfen ????

Cynthia

Steffi0705
26.08.2004, 14:57
Hallo Cynthia!

Also die Wurmkuren bekommst Du auch so beim TA .. aber ich schätze Impfungen gibt es nicht in tablettenform ... ich würde aber auch lieber mit ihm direkt zum TA gehen und ihn wenigstens einmal durchchecken lassen. Ich denke auch, IHR habt nun die Verantwortung für das Tier .. wenn ich ein Tier aus dem TH hole, sage ich ja auch nicht, die Kosten müssen aber die Ex-Besitzer weiter übernehmen ;)

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Freude mit Karlchen :)

Liebe Grüsse
Steffi :cu:

Pikephish
26.08.2004, 17:19
Hallo Cynthia,

entwurmen würde ich auf die herkömmliche Art, es gibt zwar sogenannte auf Kräuter basierende Mittel, die meiner Meinung nach allerdings nichts geeignet sind. Klassischerweise entwurmt man entweder per Spritze beim TA oder mit einer Pille (Milbemax, Drontal, ...) oder mit einer Paste (z.B.Flubenol). Impfen muß immer der TA, da gibt's keine Tablette.
Nun zum FIV, das würde ich auf alle Fälle noch mal überprüfen lassen. Wenn er nämlich tatsächlich seit acht Jahren FIV hat, dazu den Stress des Freigängertums, keine Medikamente bekommen hat und trotzdem noch so munter ist, dann dürfte er für die Wissenschaft ein interessanter Fall sein.
Grüße

miaby
26.08.2004, 18:13
Untersuchen + Impfen + Entwurmen kostet bei meinem Tierarzt knapp 50 Euro, wenn Euch die nicht zu weh tun, dann macht es doch einfach dem Tier zuliebe und streitet Euch nicht mit dem doofen Nachbarn!

Liebe Grüsse

Marzani


P.S.: Die Diagnose FIV würde ich noch mal abklären lassen und die Folgen mit dem Tierarzt besprechen.

cynthi
27.08.2004, 09:45
Hallo an alle !
Erst mal vielen Dank für eure Antworten.
Ich glaube, Ihr habt wohl recht, da werde ich mir Karlchen wohl mal "schnappen":?: und ihn zum TA schleppen.

Zum FIV noch zwei Fragen, ihr meint, er müsste längst tot sein ??? Woran merkt man, dass er dass hat ? Ich meine, gibt es ein auffälliges Verhalten? Wisst ihr, was der Check beim TA dazu kostet ?

Auch wenn das hier vielleicht so rüber kommt, es geht hier nicht um 50 Euro oder so, aber ich hab halt von Preisen etc. nicht so viel Ahnung und will auch beim TA nicht in Ohnmacht fallen.

Also danke noch mal und schönes Wochenende. Cynthia

Pikephish
27.08.2004, 12:43
Hallo Cynthia,

wegen FIV, schau doch mal zu Poose Private Project (http://www.poose.de/), da kannst Du unter anderem unter Story aber auch zusammengefasst unter Krankheiten/Medizin vieles zu dieser Krankheit nachlesen.
Grüße

turtles
27.08.2004, 13:38
hallo,

könnte die FIV mit FIP verwechselt haben?

würde da auf jedenfall einen test machen lassen bei mtierarzt. dann weisste bescheid.

liebe grüsse
luka ilana, tiger und noa

cynthi
27.08.2004, 14:36
Hallo vielen Dank für den "Poose" Hinweis - habe alles verschlungen.
Und ich "befürchte", dass Karlchen nur den Virus hat, aber FIV nicht ausgebrochen ist. Wahrscheinlich hat die Nachbarin nur FIV gehört und sonst nichts mehr.
Werde mal mit meinem Mann sprechen und es wohl doch mal checken lassen bzw. erst mal einen guten TA suchen (das wird wohl das schwierigste)
Vielen Dank Cynthia

Katzenmammi
27.08.2004, 15:57
Hallo Cynthia,

ich finde es toll, daß Du Dich um einen "fremden" Kater so kümmerst! Und wir drücken mal die Daumen, daß an der Diagnose, die zur Zeit im Raum steht, doch nichts dran ist. Vielleicht hat Deine Nachbarin da was völlig falsch verstanden.

Viele Grüße und alles Gute für Euch