PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abwechselnd BARF und Trofu?



LoveofLabs
24.08.2004, 11:31
An die BARF-Experten:

Kann man abwechselnd BARFen und Trofu füttern oder ist das problematisch? Ich würde gern ein bis zweimal in der Woche frisch füttern und ansonsten gern bei unserem bewährtem Trofu bleiben. Habe aber Bedenken, das der Verdauungstrakt diesen ständigen Wechsel nicht mitmacht, oder das ganze sogar kontraproduktiv ist - also die Vorteile vom BARFen sich durch das Mischen ins Gegenteil verkehren...

Habe ich mich jetzt klar ausgedrückt??? Naja, ich hoffe, ihr versteht, was ich meine:p

Liebe Grüße, Sabine.

Looping
24.08.2004, 16:21
Hi,

schau doch mal unter barfers.de unter Ernährung unter FAQ :-)

LoveofLabs
24.08.2004, 18:47
Ja danke - habe alle (immer wieder) empfohlenen BARF-Seiten (von Strolchis-Seite, über gesunde.hunde, bis hin zu barfers.de etc.)studiert. Und auch hier im Archiv gestöbert... Aber meine Frage hat das alles nicht wirklich beantwortet. Es geht halt immer um komplette Frischfütterung, ich habe nicht herausgefunden, ob man beides machen kann.

Da dachte ich mir, fragst Du doch mal die vielen Foris, die BARF immer so anpreisen - schade, bislang hatte wohl niemand Lust, zu schreiben...

Habe mich heute mal in dem Forum auf Strolchis-Seite angemeldet - vielleicht kann mir dort jemand helfen. Immerhin ist BARF ja eines des Hauptthemen...

Gruß,Sabine

Naddel633
24.08.2004, 19:16
Hallo,

also du kannst das schon machen- und dem Verdauungstrakt deines Hundes schadet es sicher "in dem Sinne " auch nicht. Alleridinsg mußt du dann bei Frischfüttern ein paar Sachen beachten. Wenn du z.B. Trofu fütterst, solltest du bei deinen Frischmahlzeiten hauptsächlich Fleis´ch und etwas Gemüse aber KEIN Getriede füttern, da TroFu ja meistens schon genug davon enthält:)

billymoppel
24.08.2004, 20:19
ich füttere auch zweimal die woche frisch - meinen wauzis bekommt das problemlos. ich füttere aber nur fleisch (und calziumcitrat - das ich weglasse, wenn es knorpeliges wie putenhälse zum nachtisch gibt) ohne gemüse und getreide. im normalen trofu sind bis zum anschlag vitamine (meist viel zu viel) und getreide - sie werden also keine unterversorgung erleiden. vitamin c synthetisieren hunde eh selbst.

gruß
bettina

LoveofLabs
25.08.2004, 09:26
@Naddel
@billymoppel

Vielen Dank für Eure Tips!
Na dann werden wir uns mal an das "Experiment Roh-Füttern":p wagen. Ich habe schon häufig selbst gekocht - aber an roh habe ich mich irgendwie nie so richtig rangetraut... Mal seh´n, ob wir all´die guten Erfahrungen bestätigen können:rolleyes:

Liebe Grüße, Sabine.

Moqui
26.08.2004, 11:40
Hi,

ich füttere seit geraumer Zeit morgens hochwertiges Trofu und Abends frisch (BARF). In dem Fall müssen mind. 8-12 Stunden zwischen den Mahlzeiten liegen, damit es nicht zu Verdauungsstörungen kommt.

Ansonsten schliesse ich mich an: bei halb/halb oder 2 Tagen frisch pro Woche würde ich nur Fleisch oder Fleisch + Gemüse/Kräuter/Obst füttern und sonst KEINERLEI Zusätze! Ich habe nämlich auch den Fehler gemacht, jeder Frischkost Calcium oder Knochenmehl zuzuführen und das war falsch, denn mein Hund hatte nun lt. Bluttest zu hohe Ca/Ph Werte! :mad:

Naddel633
26.08.2004, 12:11
Hallo Moqui,

wieso fütterst du nur halb/halb? Also morgens FeFu und abends Roh?
bei der Kompletten Rohfütterung muß man schon, wenn man keine Knochen füttert, jeden Tag Ca zuführen . bei Knochenmehl wäre ich vorsichtig da man z.T. nicht weiß, was genau da drin ist!

Moqui
27.08.2004, 10:34
wieso fütterst du nur halb/halb?

Ich habe meine Gründe für das halb/halb und muss mich dafür hier wohl nicht rechtfertigen? Das ist hier auch nicht das Thema. Die Fragende möchte ja auch nicht 100% roh füttern!

Naddel633
27.08.2004, 10:43
Sorry,

ich habe doch gar nicht gesagt, das du dich rechtfertigen brauchst, oder:confused: Es hätte mich nur mal interessiert. Ich bin da nicht extrem: es kann ja jeder füttern was er will. Wenn mein Hund sein TroFu vertragen hätte, würde ich es auch noch füttern!

Sorry wenn man dir keine einfachen Fragen stellen kann, ohne das du dich angegriffen fühlst: dann weiß cih für's nächste Mal bescheid!

Heike+Lina
27.08.2004, 12:43
@Moqui, Naddel hat dich kein bischen angegriffen!!!
Ich finde du solltest nicht gleich so aggressiv werden! Das ist einfach unhöflich!

Sie hat nur eine Frage gestellt und wenn du die nicht beantworten willst dann sollte es aber ein weniger netter geschehn!

Winni
27.08.2004, 13:19
Hallo,
ich füttere auch halb/halb und mich hat Naddel auch schon mal gefragt wieso. Ich fühlte mich nicht angegriffen :D

Ich füttere Morgens Nutrience Derma und abends gibts dann die Barf-Mahlzeit, wobei ich allerdings keine Nahrungsergänzungen dazugebe. Es gibt 2 mal die Woche Knochen/Knorpel. Ich denke das im TroFu soviele Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt sind das ich mit nochmaliger Zugabe überdosiere. Ist aber nur meine Meinung, nicht wissenschaftlich belegt. Kita gehts blendend, sie hatte lange Hautprobleme die nun verschwunden sind. Ach ja, beim Gedreide bin ich abens auch sparsam, lieber gebe ich mehr Gemüse zum Fleisch. manchmal gibts mittags Joghurt mit Früchten und dafür Abends entsprechend weniger. Allerdings verträgt meine alle Milchprodukte sehr gut.

Verdauungsprobleme hatte sie beim umstellen auch keine.

Grüße
Sonja

Naddel633
27.08.2004, 13:39
Hallo,

mich interessiert es einfach nur, weshalb manche eben halb/halb füttern und andere ganz und wieder andere nur TroFu! Das hat nichts mit Angreifen zu tun. Ich bin mir sogar sicher, das jeder Gründe für seine Fütterungsweise hat- und mich interessiert eben , ob und welche Erfahrungen man gesammelt hat.

Und wer sich bei einer so einfachen Fragen gleich angepischert fühlt, der hat in einem Forum nix verloren, denn dazu ist ein Forum da, um Meinungen und Erfahrungen auszutauschen!

Naddel633
27.08.2004, 13:40
@Moqui: wenn du deine Gründe nicht sagen willst, ist das i.O.- nur ein anderer Ton wäre angemessener gewesen;)

ninjaNina
27.08.2004, 14:53
Hallo,

ich füttere halb/halb, und zwar aus einem Grund: Ausgewogenheit. Und ein Quentchen Bequemlichkeit, den bei Wochenendtrips kann ich auf die Art TroFu füttern ohne dass Hund damit Probleme hat.
Mir ist die Vielseitigkeit wichtig und ich merke wie gut dass meinem Hund tut, da sich Magen-/Darmprobleme so gut wie verflüchtigt haben.

Ich füttere eine Mahlzeit Trockenfutter, eine Mahlzeit Frisch (ohne Knochen), Dosenfutter (reine Fleischdosen, aber auch mal Rinti), ab und an gibt es sogar gekochtes Fleisch.

Hund gehts prima. Würde ich nur barfen wäre das trotz wechselnder Fleischsorten wieder einseitig. Deshalb halb/halb. :)

Gruß

Moqui
27.08.2004, 16:24
Original geschrieben von Naddel633
@Moqui: wenn du deine Gründe nicht sagen willst, ist das i.O.- nur ein anderer Ton wäre angemessener gewesen;)

Nur weil ich auf die Frage nicht antworten wollte (da es sich in diesem Thema um was andres dreht), braucht ihr nun nicht alle auf mich los. Und ich wüsst gern mal, wie man den "Ton" eines Postings raushören kann :D :rolleyes:

Ich hab auch nie gesagt, dass mich jemand angegriffen hat. Und agressiv bin ich auch nirgendwo geworden!!! :confused: Ich habe nur kund getan, dass ich darauf jetzt und hier, in diesem Threat nicht antworten mag bzw. mich rechtfertigen mag :cu:

Es geht hier um folgende ursprüngliche Frage: Kann man abwechselnd BARFen und Trofu füttern oder ist das problematisch?

Und die hab ich beantwortet!


:cu:

Naddel633
27.08.2004, 17:52
Nein du bist gleich losgeprescht und hast so getan, als ob die Frage die umbringen würde!

Aber ich will deine Gründe auch gar nicht wissen- dachte halt nur, man könnte Fragen stellen ohne gleich angeblafft zu werden!

Eule
27.08.2004, 19:22
Moqui hat kurz, bündig und direkt, ohne Schnörkel geantwortet. Daran kann ich nichts Unverschämtes entdecken. Reg dich ab, Naddel.

Naddel633
27.08.2004, 20:20
Ich reg mich nicht auf liebe Eule :D- mir ist es ziemlich wurscht, wenn jemand seine Meinung nicht sagen will., ich dachte nur das wäre ein Forum, wo man Meinungen und Erfahrungen austauschen kann!

Hovi
29.08.2004, 19:00
Hi,

auch wenn man komplett roh füttert und keine Knochen füttert, muß man beim erwachsenen Hund nicht täglich Ca zufüttern.

Halb-Halb-Fütterung ist so lange okay, wie der Hund sie problemlos verträgt.

Ich konnte Bandit beispielsweise problemlos TroFu und Frischfleisch mischen, sein Magen "absorbierte" das ohne Probs. Manche Hunde vertragen aber die Kombi Fleisch / Getreide nicht und reagieren mit Durchfall. Muß also jeder für seinen Hund selbst rausfinden.

LG
Claudia

Naddel633
29.08.2004, 20:16
Man muß zwar nicht täglich Ca geben- aber wenn du einen Tag nichts gibst, mußt die die Menge der nächsten Tage entsprechend erhöhen! Die Ca-Zufuhr sollte doch gewährleistet sein, oder?

Hovi
29.08.2004, 20:45
Hallo Naddel,

mit dem Calcium ist es beim Barfen nicht anders wie mit allen anderen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen:

Der Bedarf des Hundes muß über einen Zeitraum von ca. 4 Wochen gedeckt werden.

Das bedeutet, man kann auch mal 2, 3 Tage kein Ca geben, dafür hinterher ein, zwei Tage erhöhte Ca-Rationen... eben alles einigermaßen ausgeglichen.

LG
Claudia

Naddel633
29.08.2004, 21:14
Ja da meine ich ja- aber die Ca-menge muß zum Schluß so stimmen, wie wenn man tgl. beispielsweise 1 g (dem gwicht des Hundes entsprechend ) gibt! Dann muß man nach 28 Tagen 28 g (nur ein Beispiel) gegeben haben- ob man nun tgl.. zuführt, oder einmal pro Woche dann entsprechen!

Hovi
29.08.2004, 21:49
Ja, wobei man beim Ca keinen Taschenrechner braucht ;). Wieviel mg Ca pro kg Körpergewicht ein Hund nämlich nun tatsächlich braucht, ist derzeit höchst umstritten. Die Bandbreite variiert hier von 50 mg / kg Körpergewicht bis zu 100 mg.

LG
Claudia

Winni
30.08.2004, 08:09
Hmmm,
ich füttere überhaupt keinCalciumzitrat oder zerstoßene Eierschalen zu.
Schließlich füttere ich ja nur abens roh und davon zum Teil Knochen. Auch mal ein Ei mit Schale. Ich dachte immer das reicht :D .
Bin ich da zu blauäugig?
Grüße
Sonja

Hovi
30.08.2004, 09:59
Hallo Sonja,

es ging um Zufütterung bei ausschließlicher Rohfütterung.

LG
Claudia

Naddel633
30.08.2004, 10:10
Also ich füttere z.Zt 50 mg/KGW! :)

LoveofLabs
30.08.2004, 10:13
Ich möchte auch aus "Bequemlichkeit" halb&halb füttern: Wir sind viel unterwegs - und man hat ja nicht überall die Möglichkeit, das frische Fleisch und die Gemüsepampe für BARF zuzubereiten. Ich möchte deshalb morgens Trofu füttern und Abends BARFen. Ich denke, wenn viel Stress ist, werde ich wohl nur auf ein bis zwei frische Mahlzeiten in der Wochen kommen - ich bin da realistisch:rolleyes:

Ich halte BARF für eine super Sache und werde nach unserem Urlaub damit anfangen, aber das ganze erscheint mir wirklich sehr zeitintensiv - wie sind denn Eure Erfahrungen? Steht Ihr nur in der Küche - oder läuft die Zubereitung so nebenher? Ich habe zum Beispiel morgens ganz sicher nicht die Zeit, eine BARF-Mahlzeit zuzubereiten (Kann man das vielleicht auch am Abend vorher machen und das ganze dann bis zum Morgen kühl stellen?).

Berichtet doch mal, wir Ihr das organisiert!

Liebe Grüße,
Sabine

Hovi
30.08.2004, 10:27
Hallo Sabine,

Barf ist bei mir nicht wesentlich zeitintensiver, als ein TroFu in den Napf zu schütten.

Ich kaufe die meisten Fleischsorten bereits gewolft. Abends stelle ich 2 Ein-Kilo-Schalen raus, bis zum nächsten Morgen sind die aufgetaut.

3 x die Woche püriere ich abends Suppengemüse, 1 x die Woche gibt es frisches Obst püriert (kann man ja Sonntags machen ;)). Reis bzw. Kartoffeln kochen von alleine :D.

Also: aufgetautes Fleisch in den Napf, Öl und ggf. Eierschalen / Ca-Citrat dazu, 3 - 4 Mal die Woche Obst/Gemüse pürieren (dauert 5 min), das war´s schon. Hin und wieder kann man nach Lust und Laune noch ein Löffelchen Zusätze (Kräuter, Hagebuttenpulver, Ultra Spur usw.) zugeben.

Die Zubereitung einer Barf-Mahlzeit dauert minimal länger als die einer FeFu-Mahlzeit.

LG
Claudia

LoveofLabs
30.08.2004, 10:35
Hach - DAS wollte ich hören:D
Was ich sonst so gelesen habe (und das war ´ne Menge :rolleyes: ) klang alles so kompliziert - aber wahrscheinlich muß man einfach machen:D

Vielen Dank, das macht der BARF-Anfängerin doch Mut:wd:

kimba450
30.08.2004, 10:35
Hallo,
könnt ihr mir eine Fleischsorte für ein Leberkranken Hund empfehlen?Und welches Gemüse ich ihm am besten dazu gebe?
Lieben Gruß
Ela
PS:Werd jetzt aber trotzdem nochmal die barfer.de Seite durchforsten.

Naddel633
30.08.2004, 10:37
Hallo,

ich finde es bis jetzt auch nicht sehr zeitintensiv. Mein Fleisch habe ich portioniert und gescnitten und eingefroren. Ich arbeite noch mit Futterplan, und tu das Fleisch immer am Abend vorher auftauen lassen. Gemüse habe ich schon püriert und auch eingefroren. Obst pürire ich frisch und Gemüse welches ich gerade da habe auch ! Obwohl ich noch Anfänger bin, dauert das Zubereiten mit Öl,Ca-Citrat und Gemüse und Fleisch mischen ca.3- 5 Minuten!

Naddel633
30.08.2004, 10:38
@Kimba: ich glaube für einen Leberkranken hund ist Fisch sehr gut geeignet! Sollte aber nicht die komplette Woche gegeben werden- ist ja klar!;)

kimba450
30.08.2004, 11:04
muß man dann wirklich den ganzen Fisch geben?Den rührt mein Feinschmecker nämlich nicht an.Er soll ein paar Mal die Woche roh gefüttert werden,aber irgendwie gelingt es mir nicht für ihn ein paar Mahlzeiten zusammenzustellen.Ich glaub ich bin zum ersten Mal in meinem Leben so richtig unbeholfen :rolleyes:
Die Mahlzeiten sollen ihm ja gut tun und die Leber unterstützen.
Lieben Gruß
Ela

Naddel633
30.08.2004, 11:45
AQlso rohen Fisch frißte meiner auch nicht . Ich kaufe z.b. TK-Seelachsfilet. Den taue ich auf und tu ihn dann kurz (30 sek) in heißes Wasser. dann frißt Hundi ihn ohne Probleme!

kimba450
30.08.2004, 12:27
oh prima,danke für den Tip!Dann werd ich ihm dazu immer verschiedenes Gemüse untermischen und abwechselnd zwischen Fisch und Huhn.Getreide möchte ich ihm nicht gerne füttern da er Arthrose hat.Aber ich denke mit der Abwechslung Fisch und Huhn wird er zufrieden sein.
Dank dir nochmal!
Lieben Gruß
Ela
PS:Ähm,wieviel Fisch geb ich ihm denn,er wiegt ca 47 Kilo.

Naddel633
30.08.2004, 13:38
Du willst also komplett Roh füttern , oder auch nur eine Mahlzeit!?

Wenn du komplett roh fütterst, solltest du zwischen 2% und 3% des KGW nehmen., das wäre also bei deinem zwischen 940-1410 gramm NAHRUNG pro Tag. Davon solten mind. 2/3 aus Fleisch bestehen, der Rest ist Gemüse.
Du soltest aber auch Rind füttern- wenigstens Pansen und Blättermagen! Außerdem solltest du auch mal Innereien verfüttern (Leber,Niere) - kann ja auch vom Huhn sein. Leber sollten zwischen 30 gr-50gr. pro 10KG KGW sein- wenn ich das richtig weiß! Außerdem solltest du Herz,evtl. Magen füttern!
Nur Fisch und Geflügelfleisch würde ich nicht füttern- dann solltest du wenigsten ein paar Mahlzeiten des Geflügel/Fisch durch Leber/Herz /Magen ersetzen. Pansen und Blättermagen kannst du 2-3 wöchentlich füttern- solltest ihn aber schon füttern! Innereien 1-2 mal pro Woche, wobei du die Menge der Ausscheidungsorgane geringer halten solltest! Herz zählt auch zu Muskel, Magen ebenfalls. Schau dich nochmal in den Net-Seiten um

www.barfers.de
www.strolchis-seite.de

kimba450
30.08.2004, 14:50
Hallo,
ne,nur ein paar Mahlzeiten in der Woche wollte ich roh füttern.Dann lieber etwas weniger Fleisch oder bleibt das dann gleich?Wer weiß,vielleicht steig ich ja ganz um wenn er sein Spezialfutter nicht mehr braucht.
Lieben Gruß
Ela