PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwanger oder Gebärmutterentzündung?



Singa9
24.08.2004, 10:48
Ich verstehe die Welt nicht mehr.Meine Hündin ist am 11 Juli für 1,5 std. abgehauen und als ich sie gefunde hatte kam sie aus einem Feld und hinter Ihr kam auch der Rüde .Sein Glied war nicht eingezogen.Naja
nun hat sie einen Bauchumfang von 95 cm .Gestern war ich mit Ihr beim Tierarzt und er m,einte sie hätte eine Gebärmutter vereiterung dabei hat er sie nicht richtig untersucht und wollte sie am Freitag gleich Operieren.Dazu muss ich sagen das meine Hündin keine schmerzen hat und auch nicht übermässig trinkt halt nur die meiste zeit schläft aber sonst fit ist okay nach dem gassiegehen ist sie etwas kaputt aber mehr auch nicht. Dann bin ich zu einer Tierärztin gegangen und sie meinte wenn das meine Hündin hätte was der TA gesagt hätte dann wäre sie Todkrank..Und Ich soll darauf auchten ob sie schleimausfluss hat (grün oder bräunlich) hat sie nicht eher weisslich..Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich jetzt tun soll...Kann man per Ultraschall sehen ob sie Tragendi ist.Und was würde das etwa kosten?
Wenn sie tragend ist dann ist es heute der 43.Tag. Es wäre nett wenn Ihr mir da etwas helfen könntet.Liebe grüße Michaela....
PS. Meine Hündin ist ein Bernasennen/Husky Mix ...wie lange tragen große Hunde?

**. no
24.08.2004, 11:13
Hallo!
Du solltest auf jeden Fall einen Ultraschall machen lassen. Darauf kann man erkennen, ob sie tragend ist oder eine Gebärmuttervereiterung hat.
Bei Gebärmuttervereiterungen muß es auch nicht unbedingt zu Ausfluß kommen, sofern die Cervix (also der Muttermund) verschlossen ist. Das nennt man dann eine "geschlossene" Gebärmuttervereiterung.
Sowas kann sehr gefährlich werden, also solltest du das so schnell wie möglich abklären lassen.
Klingt aber alles so, als ob sie tatsächlich tragend sein könnte. War sie denn läufig, als sie abgehauen ist?
Was ein Ultraschall kostet, kann ich dir leider nicht sagen.

Wünsch dir alles Gute!

Singa9
24.08.2004, 13:33
Ja sie war läufig...ich glaube es war der 16.Tag.
Ich habe einen Termin bei einen anderen TA bekommen der sie untersucht und auch Ultraschall macht...kosten sind 25 Euro...Ich melde mich heute abend noch einmal .Liebe grüße
Michaela

OESFUN
24.08.2004, 14:20
Zu den Aussagen des ersten TA sage ich jetzt besser nichts. Wenn die Hündin am 16 Tag der Läufigkeit ausgebüchst ist und du sie mit einem Rüden angetroffen hast ist die Wahrscheinlichkeit einer Trächtigkeit schon immens hoch.

Alle Hunde, egal welcher Grösse tragen im Schnitt 63 Tage. Genau wie bei uns Menschen kommen die Welpen aber nicht unbedingt "punktgenau".

Übrigens heisst es Bernersennen , vielleicht ganz interessant, wenn du Abnehmer für die Welpen suchst

Birgit

Prince
24.08.2004, 17:06
An was für Tierärzte bist Du denn geraten?
Weißer Ausfluß ist IMMER ein Indiz für eine Trächtigkeit. Laß eine Ultraschalluntersuchung machen, damit Du Klarheit hast.

Gruß
Prince

Singa9
24.08.2004, 18:05
Hallo Ihr Lieben...
Meine Hündinn ist tragend und bekommt 4 bis 6 Welpen...vielleicht davon 3 tote::0(
aber zum glück ist sie kern gesund( habe nur noch bedenken wegen der geburt) meine Hündin ist 9 Jahre alt und wirft das erte mal.
Die Tierärztin hat aber gesagt sobald was ist soll ich sie rufen....Man bin ich froh das es Ihr gut geht

Prince
24.08.2004, 19:09
Jetzt bin ich ja schon wieder sehr erstaunt! Wie kommt der Tierarzt zu der Aussage, es könnten 3 tote Welpen dabei sein? Wären die Welpen jetzt schon nicht mehr am Leben, könnte das für die Hündin tödlich enden. Oder hat von Euch schon mal jemand davon gehört, eventuelle Todesfälle bei der Geburt mit dem Ultraschallgerät festzustellen sind?

Prince

Singa9
24.08.2004, 19:22
ich habe nur geschrieben was sie gesagt hat...ich habe doch auch keine ahnung...meine Hündin wurde Geröngt...und da sie so alt ist hat sie gesagt das 2oder drei evtl. tot sind...:( ...ich weiss nur das was sie gesagt hat...und ich soll darauf auchten das kein grünlicher schleimausfluss auftritt....Kann mir einer sagen was ich jetzt tun muss? Ich meine für die Geburt und danach...habe gerade Welpenmilch bei Zooplus bestellt

Singa9
24.08.2004, 19:24
aber ich sehr ffroh darüber das sie nicht die Vereiterung hat....zum Glück habe ich Ihr nicht die Antibiotika gegeben

Prince
24.08.2004, 21:44
Ich bin schon wieder sprachlos (vielleicht sollte ich diesen Thread hier meiden:?: ). Wie kann man eine Hündin am 43. Tag röntgen? Zum einen sind die Skelette noch gar nicht richtig entwickelt (erst so um den 50. Tag rum) und zum anderen ist die Strahlung in diesem frühen Stadium für die Welpen nicht gut. Laß Dich nicht verrückt machen - die Welpen werden schon in Ordnung sein. Zumindest kann man jetzt noch nicht sagen, daß es tote Welpen geben wird.
Such Dir einen erfahrenen Züchter, der Dir sofort hilft, wenn Du Fragen hast. Ich hätte meinen ersten Wurf ohne kompetente Telefonberatung nicht so streßfrei über die Bühne bekommen.

Prince

Singa9
24.08.2004, 21:54
Prince was hätte ich denn machen sollen?
Also ist jetzt alles wieder falch....hat die strahlung jetzt geschadet?
Ich habe echt keine ahnung!:0( .....Ich will auch nicht züchten....nur vorbereiten:confused:

**. no
25.08.2004, 12:46
Mal keine Panik jetzt!
Soooo unüblich ist es gar nicht, trächtige Hündinnen zu röntgen. Und mir ist bis jetzt kein Fall bekannt, wo das zu irgendwelchen Schäden an den Welpen geführt hätte.
Und zu Prince: ich kann mir schon vorstellen, daß man tote Welpen mittels Ultraschall feststellen kann. Oder wie denkst du, stellt man das bei Menschen fest?????! Vielleicht kann man ja auch sehen, daß da Welpen weniger entwickelt waren, als die anderen????!
Aber ich denke mal, wenn die Welpen echt tot wären, würde jeder normale TA da auch was unternehmen und sie nicht einfach so drin lassen.
Also mach dir mal nicht allzuviele Sorgen!

Prince
25.08.2004, 14:49
@No

Natürlich kann man feststellen, ob tote Welpen vorhanden sind! Das habe ich nie bezweifelt. Ich habe nur geschrieben, daß man durch das Röntgen nicht festellen kann, ob alle Welpen bei der Geburt überleben oder einige sterben.
Klar, wenn man jetzt festellen würde, daß ein Welpe nicht mehr lebt, müßte es sofort eine Notoperation geben.
Durch die Strahlung werden die Welpen sicher nicht krank geboren, sind aber später evtl. höher krebsgefährdet als andere. Ich röntge daher, wenn absolut notwendig, erst nach dem 52.Tag.

Prince

OESFUN
25.08.2004, 15:15
Da das ganze hin und her - ob richtig oder falsch, ob erkennbar oder nicht Singa nicht wirklich weiterhilft , sollten wir uns vielleicht auf das Thema konzentrieren.

Singa würde ich raten sich ein gutes Hundebuch zu besorgen (und zwar schnellstens, da die Geburt ab dem 58 Tag keine Seltenheit ist).

Empfehlne würde ich

Das Handbuch der Hundezucht von Inge Hansen

oder

Die Hündin von EVans / white (es gibt ein Buch mit dem gleichen Titel von einer anderen Autorin / Das meine ich nicht.

LG Birgit