PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Würgen



login
05.08.2002, 13:55
Hallo Miteinander,
jetzt muss ich es doch mal so probieren. Ich habe einen kleinen Mischlingsrüden, den ich vor ca. 2 Jahren mit seiner Mutter aus dem Tierheim geholt habe. Schon damals hatte er ab und an Würgereize. Dies äusserte sich wie folgt: Er stellt sich ganz breit hin und fängt an zu würgen. Manchmal bis zu einer/ zwei Minuten. Er hört dann irgendwann auf, ohne jedoch irgendetwas heraus gewürgt zu haben. Daran hatte ich mich inzwischen schon gewöhnt, da mein Tierazt meinte, er habe einen empfindlichen Kehlkopf. Doch in der letzten Zeit tritt es verstäkt auf, und der Tierarzt sagt, mit einem Geschirr und und Tabletten gegen Hustenreiz sei alles ok. Das Geschirr kaufe ich heute Abend mit ihm, doch die Tabletten verträgt er nicht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich habe so langsam echt Angst um meinen Kleinen. :(

Burgfräulein
08.08.2002, 20:23
Hallo,
gerade bei kleineren Hunde ist es oft so, daß die Atemwege verlagert sind, und dann kommt es häufig zu einem Würgen, da durch das Halsband der Kehlkopf ständig gereizt wird, vor allem wenn der Hund viel an der Leine zieht.
Durch ein Brustgeschirr wird der Druck auf den Kehlkopf weggenommen und dann erledigt sich das ganze oft von selber.
Daß dein Hund die Tabletten nicht verträgt, solltest du deinem Tierarzt sagen, vielleicht kann er was anderes geben.
Aber vielleicht hört das Würgen ja auch so auf, wenn du das Brustgeschirr anwendest.
LG, Burgfräulein

Sandy
09.08.2002, 12:30
Hi,
ich hab letztens im Fernsehen bei HundKatzeMaus:p
etwas ähnliches gesehen, nämlich :
Fühl mal bei dir nach, du hast einen harten Gaumen und einen
weichen Gaumen weiter hinten. Spürst dus?!
So bei deinem Hund ist das genauso, Spürst dus?
Jetzt könnte es sein dass bei deinem Hund der weiche Gaumen zu lang ist und dadurch vor der Luftröhre baumelt,
und somit deinen Hund am Atmen hindert,
das verursacht das Würgen deines Hundes weil er verzweifelt Luft zu holen versucht!

Frag mal deinen oder einen andren TA das besser zu untersuchen.

Hoffe konnt dir helfen,
und schreib mir doch bitte was dein TA gesagt hat!:rolleyes:

Ciao!
Sandy

Inge1810
09.08.2002, 12:40
Vermutlich liege ich völlig daneben, aber bei meinem Kater (ich weiss.... andere Tierart ;)), war es ähnlich. Er war während dieses Würganfalls nicht ansprechbar und es kam ebenfalls nichts. Bei ihm wurde Asthma diagnostiziert. Es kam sporadisch und in unterschiedlicher Häufigkeit vor, dass er solche Anfälle hatte. Zwei Jahre bekam er ca. alle drei bis vier Monate eine Spritze und mittlerweile ist es wieder ganz weg.
Nun zurück zum Hund. Meine Hündin sprang mir letzte Woche so dermaßen in`s Halsband, dass sie bestimmt zwei Tage immer wieder gehustet/gewürgt hat (sie könnte sich auch verkühlt haben, da sie lange im Weiher war, also genau weiß ich die Ursache nicht). Ich habe trotzdem sofort auf Geschirr umgestellt und siehe da, es ist vorbei.
Ich hoffe, Ihr findet die Ursache.

login
09.08.2002, 14:02
Erst mal vielen Dank für die Antworten.
Leider geht es Junior immer noch nicht besser. Trotz Geschirr hat er immer wieder diesen Reiz. Den letzten heute Nacht. Ich habe es bemerkt, weil er sich irgendwann ins Bett geschlichen hat:eek: . Ich meine, er muss da schon ziemlich relaxt gewesen sein. Was mir sonst noch auffällt, ist, dass er in den 2Tagen mit dem Codein keinen Würgereiz hatte. Er hat gejammert, gebrummt und gewinselt, aber nicht gewürgt.
Mein Tierarzt gibt mir jetzt Kortisontabletten mit, vielleicht helfen diese ja.
Noch ein Wort zu meinem Tierarzt, er ist nicht so schlecht wie er sich anhört. Er hat Junior noch nicht würgen hören, insofern weiß er nicht genau, was ich meine. Er hat Junior abgetastet und abgehört, aber bis auf diesen empfindlichen Kehlkopf nichts gefunden. Vielleicht hilft es ja, wenn ich ihn beim nächsten mal röntgen lasse.

Also Danke und liebe Grüße von login, Lady und Junior

Mike 260860
28.08.2002, 19:29
Hallo.
Auch ich habe mit meinem kleinen Mischlingshündchen aus
Spanien (drei Jahre alt) dieselben Probleme.Nach diversen Tierarztbesuchen und etlichen DM weniger bin ich heute noch genau so schlau wie am Anfang.
Von Zwingerhusten ,bis Asthma über Lungeninfektion und
verlängertes Gaumensegel ,keiner konnte eine genaue Diagnose feststellen.
Meine kleine ist im Februar 2000 geboren.Der erste Würge oder Worksen (nennt man so bei uns) Anfall bekam sie
im Oktober 2000.Es dauerte ungefähr ei viertel Jahr bis es wieder etwas vorbei war.Der nächste Anfall bekam sie im November 2001.Wieder das gleiche Spiel.
Nun hat sie vor ein paar Tagen angefangen wieder zu würgen
und husten .Ich werde wieder zum Tierarzt gehen aber verspreche mir nicht viel dabei.So,jetzt will ich Dich nicht länger langweilen,hoffe es geht bald vorbei und Du bist nicht alleine
mit so seltenen Problemen
Tschüss mike und Misty