PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hündin schnappt



Ewok
05.08.2002, 08:19
Hallo!

Meine 3jährige Hündin beißt nach Hunden, die neben ihr stehen, wenn sie einen anderen Hund sieht, den sie nicht leiden kann. Wir haben seit 2 Wochen einen Welpen (jetzt 11 Wochen alt) und ich hab jetzt Sorgen, dass sie den auch dann beißt und er dann ernsthaft verletzt ist. Ich muss dazu sagen, dass die Hündin nur Probleme hat mit großen schwarzen Hunden. Im auto passiert dies auch, aber da habe ich eine Wasserpistole liegen, wo ich sie dann mit bespritze und dann ist auch sofort Ruhe.

Gruss Nadine

Alpha
05.08.2002, 22:03
Hallo Nadine!
Zu Deiner aktuellen Befürchtung bezüglich des Welpen kann ich Folgendes sagen:Wenn Deinen Hündin "normal" im Kopf ist,wird sie den Welpen nicht in der gleichen Beisstärke abschnappen(was es wohl eher sein wird denn ein echtes Beissen)wie bei einem erwachsenen Hund,sondern gehemmt und gezielt "dosieren".Wenn dich die grundsätzliche Beseitigung des Problems interessiert,wäre es wichtig zu wissen,ob der "Zurechtgeschnappte Hund" nicht einfach nur auf diese Art und Weise von ihr gebremst wird,damit sie als erste Kontakt aufnehmen bzw. dem Fremden verwehren kann oder was ansonsten das Ziel dieser Aktion sein soll!Als Beispiel,damit Du verstehst,warum ich dies als Möglichkeit schreibe,erkläre ich es:wenn ein Hunderudel(bestehend aus Hunden!) unterwegs ist und einem Fremdling begegnet,ist Alpha stets bemüht,als erster Kontakt aufzunehmen-denn das ist Alpha's Job(enscheiden über Freund oder Feind)Diese Handlungsweise zeigt immer,wer Alpha ist.Nun kommt es mal vor,daß ein jüngeres Mitglied meint,als Erster zum Fremdling stürmen zu dürfen und dieser leichte,erste Versuch wird bereits von Alpha verhindert:durch Abschnappen,durch "Klatschen"(rummms mit dem Schädel vor die Schnauze des "Möchtegerns"),da gibt es rassespezifische Unterschiede-das Ziel ist jedoch stets:zu zeigen,daß Alpha das Vorrecht hat.Trifft dies bei der Hündin zu,mußt Du (oder solltest,zu Eurem Wohl)versuchen,ihr zu beweisen,daß Du Alpha bist bzw. wirst.Ansonsten ist es ihr Recht,auch den Welpen abzuschnappen und dann später auch noch auf andere Art deutlicher und für Mensch und Tier unangenehmer zu zeigen,daß sie Alpha ist.
Zu diesem Fall bin ich mal gespannt auf andere Sichtweisen,warum der Hund das wohl sonst noch macht und was man dagegen tun könnte.Vielleicht den Welpen Leckerchen ausspucken lassen vor der Hündin oder langsam an schwarze Hunde gewöhnen,indem diese Hunde ein Halsband aus Leckerchen tragen?Oder kommen diese schwarzen Hunde vielleicht aus dem Tierheim,riechen danach und die Hündin reagiert so,weil sie nicht ins Tierheim will/indem sie den Hund nicht an sich ranlässt?Vielleicht wurde die Hündin auch nicht auf schwarze Hunde geprägt(Schritt für Schritt natürlich und an alle Größen und Haarkleider/Gruß an Donaldson-Leser)?Fragen über Fragen...
Ich hoffe,du verstehst meine Erklärung und erklärst mal genauer,warum sich die Hündin so verhält.
Ach ja,wichtig ist natüüüürlich das Alter der Hündin,welche Rasse es ist und wie Du auf die Begegnungen reagierst oder ob Du bisher gar nicht reagiert hast(wieso nicht?
Gruß von Alpha*schmunzel*

Thomas
05.08.2002, 22:59
Hi Alpha,

schön für Dich das Du heute so frohgestimmt bist und eine humoristische Breitseite in Richtung Donaldson-Leser abgefeuert hast....ich habe ebenfalls geschmunzelt, wenn auch aus einem etwas anderem Hintergrund. Ich möchte wetten Du könntest den 2.ten Absatz noch ewig ausbauen und eine diebischen Spaß dabei haben, gelle ? ;)

Wie auch immer, warten wir mal ab was Nadine noch berichtet...

Gruß
Thomas
(Donaldson-Leser der -oh wunder der natur- Deinem ersten Absatz in weiten Teilen zustimmt)

Maggie_HH
05.08.2002, 23:23
Jetzt muss ich aber auch zugeben, dass sich Alpha "gebessert" hat....die neuen Beiträge sind alle so freundlich geschrieben....;) geschrieben!!!:D !!!!!
Find ich aber gut, es geht auch ohne Streit!!!!

Juliane

cheroks
05.08.2002, 23:25
Es könnte aber auch sein, dass deine Hündin aus gesteigerter Angst schnappt, wenn ein anderer Hund ihr zu nahe kommt. Ist deine Hündin sonst eher ein sicherer oder unsicherer Typ? Ist es ihr egal ob Rüde oder Hündin? Muss sie ihr Revier mit vielen Hunden (vielen Rüden/Hündin) teilen? Ist sie kastriert? Sind ihr sonst alle großen weißen Hunde, mittelgroße braune etc. egal? Wie verhält sie sich dem Welpen gegenüber, gereizt? unsicher?
Wie konnte es soweit kommen, dass sie ein so übersteigertes Aggressionsverhalten im Auto an den Tag legt, dass ihr es mit einer Wasserpistole unterdrücken müsst? Wie alt war sie als du sie bekommen hast?
Ein Hund beisst einen Hund nicht, weil er ihn nicht leiden kann, sondern weil er sich Bedroht fühlt, sein Revier verteidigen muss, oder vom Menschen oft ungewollt und unbewusst durch falsche Maßnahmen in dieser Situation bestärkt wird. Was machst du, wenn es zu so einer Situation kommt?

Maggie_HH
05.08.2002, 23:28
wieso hab ich eigentlich 2mal "geschrieben" geschrieben??? :D :D :D
na ja ist schon spät......GÄHN

gute nacht

Juliane

Ewok
06.08.2002, 07:08
Hallo!

Danke für die vielen Antworten. Also meine Hündin ist aus Spanien wir haben sie im Alter von 10 Monaten bekommen, waren in der Hundeschule (weil sie wa ja noch nicht erzogen), wir gehen meistens mit dem Halti raus und sie jetzt 3 Jahre alt. Haben seit 3 Wochen einen Welpen, wo sie lieb und zärtlich zu ist. Kastriert ist sie auch. Wir haben insgesamt 3 Hunden, die mit im Haus wohnen. Zwei gehören uns und einer gehört meinen Schwiegereltern, die auch täglich mit unseren rausgehen bzw. wir oft zusammen spazieren gehen. Dazu gesagt die Hündin ist der "alpha". Und dieses Verhalten hat sie schon bevor wir den Welpen bekommen haben an den Tag gelegt. Sie ist auch ein paar Mal von einer Berner-Sennenhündin angefallen worden, wo sie aber ohne Verletzungen und meiner Meinung nach als Gewinnerin herausgegangen ist. Da die andere Hündin sich nach einer Weile auf den Rücken geschmissen hat. Was ich tue, wenn uns andere Hunde entgegenkommen. Ich leine sie an und gehen mit Befehl Fuss an dem Hund vorbei oder wenns halt zu schlimm wird, dass sie sich in das Halsband wirft lasse ich sie in Entfernung Platz machen. Das ist aber auch egal, ob das Rüden oder Hündinnen sind. Ihre bester Spielkamerad ist eine Hündin. Und meine Schwiegereltern haben eine Schäferhund.
Ich hoffe ich hab jetzt alle Fragen beantwortet.

Grüsse Nadine

Ewok
06.08.2002, 07:10
Noch einen Nachtrag:


Ich hab geschrieben unser Hund ist der "Alpha". Natürlich gilt das für die anderen beiden Hunden. Sagen wir so sie ist die Ranghöchste im Hunderudel.

Chaostruppe
06.08.2002, 09:24
leider bin ich Computer-Laie, und hab keine Ahnung, wie man das mit den links macht. :) Aber ich hab einen interessanten Artikel bei www.hundezeitung.de gelesen. "Von Tierheimhunden lernen" unter Editorial. Da geht es darum, den Alpha eines Hunderudels herauszufinden. In diesem Rudel hat nicht Alpha zuerst Kontakt aufgenommen, sondern Kontakt aufnehmen lassen!

Ich fand diesen Artikel insofern interessant, als immer davon die Rede ist, daß der Rudelführer IMMER zuerst Kontakt aufnehmen muß.
Außerdem MUß es in meinem Hunderudel eine klare Rangordnung geben, (für mich zwar nicht immer durchschaubar) sonst würden die Hunde nicht so gut miteinender auskommen. Aber wer zuerst Kontakt aufnimmt ist ganz unterschiedlich, und ich habe auch noch nie beobachtet, daß einer den anderen an der Kontaktaufnahme hindert.

Und zu guter Letzt gehöre ich nicht zu den Menschen, die gleich jeden fremden Hund streicheln und kraulen müssen. Soll ja Hunde geben, die das nicht mögen. :) D.h. ich nehme NIE Kontakt zu fremden Hunden auf. Wenn sie zu mir kommen, okay. Wenn nicht, auch gut.

Trotzdem habe ich schon den Eindruck, von meinem Hunderudel als "Leittier" akzeptiert zu werden. Also, irgendwie kapier ich gar nix mehr!

Sehr fragende und etwas verwirrte Grüße,
Andrea

cheroks
06.08.2002, 10:36
Liebe Nadine,
wenn deine Hündin aus Spanien kommt, ist es sogar warscheinlich, dass sie schwarze große Hunde in ihrer Sozialisationsphase 4 - 12 Lebenswoche nicht kennnen gelernt hat, da große schwarze Hunde in Spanien eher selten sind. Eine Rangbeziehung besteht immer nur zwischen zwei Hunden, und nicht automatisch für die ganze Gruppe.
Deine Hündin will die Chefrolle also gegen große schwarze Hunde herauskehren, in dem sie nach ihnen schnappt. Sie kann aber nicht rumlaufen und zu jedem Hund sagen ich bin der Chef, es bedarf auch noch einen Hund der sagt, ja du bist der Chef. Und du bestätigst sie in ihrem Verhalten, wenn du sie an die Leine nimmst, sie bei Fuss gehen läßt und Platz machen lässt. Du musst ihr klar machen, dass nicht sie, sondern du der Chef in dieser Situation bist und du dich von ihrem Verhalten gestört fühlst oder ihr Verhalten nicht duldest. Wenn du sie an die Leine nimmst, wenn so ein auslösender Reiz /Hund erscheint, machst du sie erst recht darauf aufmerksam und sie hat ein noch größeres Bedürfnis dagegen anzugehen. So lange sie dieses Verhalten noch zeigt, solltest du sie erst mal an der Leine lassen. Kommt es zu einer Situation in der sich ihr Aggressionsverhalten steigert, unterbinde es mit einem Schnauzengriff, die Intensität des Griffes muss der Situation angepasst sein. Kein lautes Fuss, Sitz oder Platz, sie wird nicht verstehen,warum sie in so einer Situation Kommandos befolgen soll sondern ein klares Nein und Schnauzengriff, ein - zwei Sekunden, loslassen und wenn sie ruhig ist loben!!!!! Wenn nicht, noch mal das ganze. Wichtig ist, du darfst keine Aggression zeigen, denn Aggression schürt Gegenaggression. Du willst doch erreichen, das sie langfristig ihr Verhalten ändert, dann solltest du die Situation dominieren. Ein echtes Alphatier(ich glaube deine Hündin hat Angst und denkt sich Angriff ist die beste Verteidigung) hat es nicht nötig so seine Position zu erhalten. Und du als ihr echtes Alphatier hast nur so die Möglichkeit, ihr zu zeigen das dieses Verhalten großen schwarzen Hunden gegenüber unpassend ist. Ablenkung bringt da nichts.

Ewok
06.08.2002, 11:28
Hallo Cheroks!

Da hast Du was missverstanden, wenn uns jetzt ein großer schwarzer Hund entgegenkommt, dann will sie nicht den beissen, sondern der Hund der neben ihr steht. Bsp. wir haben wie gesagt bzw. meine Schwiegereltern haben einen Schäferhund (rüde) wenn wir jetzt nebeneinander stehen und die Hunde seite an Seite stehen, dann schnappt sie nach dem Schäferhund und nicht nach dem "fremden" Hund. Haben wir aber ihren Ball mit, den sie dann trägt, dann ist sie ganz lieb und geht an den Hund vorbei als ob sie gar nicht vorhanden wären. Und das ist auch nicht bei jedem großen, schwarzen hund so. Ich hab das Gefühl, das sie die Hunde sieht und denkt dich mag nicht.

Aber trotzdem Danke für deinen Rat. ich werde versuchen, es umzusetzen, vielleicht kannst du mir aufgrund meines o. g. Textes noch mehr tipps geben.

Gruss

Nadine

cheroks
06.08.2002, 12:00
Ach so!
Da würde ich trotzdem den Schnauzengriff anwenden! Der Schnauzengriff ist "genetisch fixiert" bei Hunden (lese gerade ein Buch über Hundeverhalten von Dr.med.vet. Barbara Schöning)Das heißt, diese Maßregelung versteht nahezu jeder Hund. Da du ihr "Rudelführer" bist, musst du ihr auch sagen, ja das ist richtig und nein, das ist falsch. Ich würde sie oft kontrolliert in so eine Situation bringen, damit sie lernt, wie der richtige Umgang mit Hunden funktioniert. In Spanien war es vielleicht notwendig so zu reagieren um das Überleben zu sichern, jetzt herrschen aber andere Bedingungen und ein übersteigertes Verhalten wird sich vielleicht auch weiter steigern, wenn man nicht eingreift.

Ewok
06.08.2002, 13:46
Hallo Cheroks

Ist das denn normal, das sie sich daraus winden will? Und wenn sie halt bellt, dann "bellt" sie mit geschlossenem Maul weiter.
Aber ich werde es weiterhin probieren und anwenden.

Danke!

Nadine

cheroks
07.08.2002, 09:52
Also eigentlich sollte der Griff dann schon so eng sein, dass sie nicht mehr bellen kann. Denn an sonsten nimmt sie deine Dominanzgeste nicht so richtig ernst. Ein Nein, sollte das Verhalten was sie zeigen will stoppen, sie soll nicht weiter bellen!! Das musst du ihr klipp und klar machen. Du setzt dich nicht ausreichen durch.
Hunde untereinander sind oft nicht so zimperlich wie wir Menschen, denn wenn wir einen Schnauzengriff machen, fehlen die Zähne! Lieber einemal kurz und intensiv, als ständig und zu sanft.