PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neue katze...erfahrungen????



emergency
21.08.2004, 16:31
habt ihr nach den tod euer katze eine neue aufgenommen?
und hattet ihr schmerzhafte erinnerungen,wie war es für euch?#wir nehmen wahrscheinlich nächstes jahr eine neue katze auf...

Mullemiez
21.08.2004, 19:37
Hallo emergency,
ja, schon mehrfach.
Nach Minky haben wir Mimmi geholt. Leider schon an dem Tag, nach dem Minky überfahren wurde. Leider deshalb, weil es für Mimmi und mich viel zu früh war. Ich suchte einen Ersatz für Minky......das konnte die arme, kleine Mimmi natürlich nicht leisten. Am Anfang musste ich ständig an Minky denken und das Mimmi so sehr anders ist.
Ein Jahr, nachdem wir Maunz einschläfern lassen mussten ist der Mick bei uns eingezogen. Und wie erwartet, hat das Kerlchen auch wieder Leben in den Weiberkatzenhaushalt gebracht;) Die Vergleiche Mick - Maunz waren natürlich da, sie waren aber nicht schmerzhaft, wahrscheinlich war genügend Zeit vergangen.
Mein Fazit dabei.....nie wieder werde ich die Erwartung an die neue Katze stellen, dass sie mir die Mulle, die gegangen ist ,wiederbringt......das kann nicht funktionieren und ist auch falsch.
Nimmst Du eine Katze auf, oder holst Du gleich zwei zu Dir?

s' Maja
23.08.2004, 10:00
Hallo Emergency,

nachdem unsere Luna vor einigen Monaten sehr überraschend von uns gegangen ist, haben wir alle, aber besonders ihr Spielgefährte Nemo enorm getrauert (gerade weil wir davon "überrascht" wurden). Da wir wussten, wir wollten/müssen (weil wir beide ganztags berufstätig sind) uns um einen neuen Spielgefährten kümmern, haben wir sehr schnell uns auf die Suche gemacht.

Vergleiche habe ich nicht angestellt, war mir doch klar, Luna wird nie eine andere Katze ersetzen können. Aber es hat uns allen geholfen, unsere Trauer schneller zu verarbeiten. Was nicht heisst, dass ich nicht oft an Luna denken muss, aber ich sage mir dann immer: sie sitzt im Regenbogenland und schaut unserer neuen Rasselbande zu und freut sich, dass "Ihr" Platz jetzt einem neuen Seelchen ein glückliches Plätzchen verschafft, denn ihr hätte ich nicht mehr helfen können, auch wenn ich gewartet hätte. Im Gegenteil, ich bekomme das im Freundeskreis mit, je länger gewartet wird, desto mehr steigen die Erwartungen an ein neues Tier (sind nicht immer nur Katzen), umso mehr Gedanken macht man sich, und oft wird dann sogar ganz verzichtet...

Auch Nemo hat an dem Tag aufgehört zu trauern, als die 2 neuen einzogen...und er ist sogra richtig aufgeblüht.

Also mein Fazit: jederzeit wieder (sobald man sich darauf "einlassen" kann) eine neue Katze ins Haus holen, und kein schlechtes Gewissen dabei haben...

Bluecat
24.08.2004, 08:41
Hallo Emergency,

wenn einer meiner vierbeinigen Freunde über die Regenbogenbrücke gegangen ist, blieb immer ein großer Schmerz, Leere und Trauer zurück ........

Aber irgendwann begegnet einem eine arme Socke, und wenn es der richtige Zeitpunkt ist, ist das Herz offen diesen neuen Freund....

Das bedeutet ja nicht, daß man die alten vergißt....

Aristocat
28.08.2004, 19:29
So traurig der verlust auch ist und bleibt ein neuer Weggefährte hilft über den Verlust hinweg.
Aristo mit Barney, Stella und Daysy im Herzen:rain:

scarlet_67
29.08.2004, 11:38
wir haben nach den tod unsrer juschka (mußte alters/krankheitsbedingt eingeschläfert werden)
erst ca. 1,5jahre gewartet.
in dieser zeit hat sich auch privat einiges bei uns verändert.
nachdem aber klar war,das die zeit für neue katzen gekommen war, haben wir uns schnell für unsre 2 entschieden udnes nicht bereut.
zwischen juschka und unsren beiden jetzt besteht keinerlei ähnlichkeit,weder optisch, noch vom charakter her und das geniesen wir alle.
bitte nicht falsch verstehen,aber juschka holten wir von der tierhilfe, sie war sehr früh von einer wilden mutter weggefangen worden und dementsprechend schlecht sozialisiert.
außerdem war sie zeit ihres leben s so traumatisiert,das man sie immer mit samthansdschuehen anfassen mußte und auf alles reagierte sie mit rückzug und flucht. das war oft sehr schwierig.
das hätte ich jetzt mit meinem sohn nicht mehr machen können, deshalb habe ich mich bewußt für was anhängliches und menschenbezogenges entschieden.
ich wünsche dir, das du einen passenden neuen weggefährten findest, ohne die verstorbene katze zu vergessen.
lg scar:cu:

Mojo77
12.09.2004, 15:13
Lass dir Zeit! Du tust dir und dem neuen Stubentiger keinen Gefallen, wenn du sofort Ersatz suchst. Das geht nicht gut, weil du immer wieder Vergleiche anstellst und dein neuer Mitbewohner dabei immer schlecht aussehen wird. Du brauchst Abstand, um dich dann über den Neuzugang wirklich freuen zu können.

Meine beiden Kater, die 12 und 13 Jahre bei mir waren, gingen innerhalb von drei Monaten. Das tat so weh, dass ich gesagt habe NIE, NIE MEHR. Aber nach 3 - 4 Monaten habe ich es nicht mehr ausgehalten, in die leere Wohnung zu kommen, und bin auf die Suche nach einem neuen Mitbewohner gegangen. Ich habe mir diesmal ein Mädchen gesucht, andere Farbe, andere Rasse, ganz anderer Charakter. So habe ich es geschafft. Und obwohl sie eine Zicke ist, liebe ich sie heiß und innig (was nicht heißt, dass ich nicht immer wieder die Fotos meiner Zwei anschaue und sie ganz furchtbar vermisse.)

Also, Kopf hoch
Lb. Grüße aus Köln
Mojo und Bonnie

MB79
13.09.2004, 16:01
Hallo,
Gero urde ja auch erst vor einer Woche überfahren und am Samstag rief mein Schwiegerpapa an das sein Stiefsohn eine kleine Katze an einem Busbahnhof mitten in der Pampa gefunden hat.Sieht momentan noch nicht so gut aus und humpelt vorne und hinten und ist ziemlich fertig.Naja auf alle Fälle haben wir sie gestern abgeholt weil sie von seinen Katzen noch mehr verprügelt worden ist.Habe darüber auch schon mit Pelznasenmutti gesprochen und bin mittlerweile auch davon überzeugt das Gero die kleine Motte (so heißt sie mittlerweile) geschickt hat und sich jetzt freut das die kleine ein schönes Zuhause hat.
Nicht desto trotz habe ich überall abgerufen ob sie irgendwo vermißt wird aber das ich nicht der Fall.Und sie hat auch schon letzte Nacht auf meiner Bettdecke geschlafen und geschnurrt wie ein Weltmeister wenn ich sie auch nur anschaue....
Also eigentlich alles positiv!
Nur habe ich irgendwie ein schlechtes Gewissen gegenüber Gero so als würde ich ihn betrügen obwohl es schwachsinnig ist weil der die kleine bestimmt auch lieb gehabt hätte...

eis
13.09.2004, 21:31
Also, ich bin - so lange ich denken kann - noch keine Minute ohne Samtpfote gewesen. Und ich habe leider auch schon einige beerdigen müssen.
Aber sobald eine Katze gegangen ist, stand auf einmal wieder eine arme Socke vor der Türe.
Ich habe noch nie eine Katze mit einer verblichenen verglichen. Selbst bei meinen schwarzen Teufeln - ich liebe diese Farbe bei Katzen besonders - kam nicht einen Moment auch nur der Versuch eines Vergleichs auf. Man muß einfach jede Katze als Individuum sehen, dann ist es egal, ob die neue Katze die gleiche Fellfärbung hat.
Bisher haben mich schon sechs schwarze Panther begleitet, 3 davon sind leider schon tot. Und alle waren sie verschieden und jede einzigartig.
Jetzt haben wir eigentlich fast alle Fellfarben und Kombinationen gleichzeitig im Haus, aber jede Katze hat ihr eigenes Wesen und ich lerne sehr viel von meinen Tigern.
Wenn Opi Tiger (er ist derzeit nicht so besonders fit) den Gang über die Regenbogenbrücke angetreten hat, wollen wir aber seinen Platz nicht wieder besetzen. Immerhin bleiben uns dann immer noch 6 eigene Katzen. Aber wer weiß - es gibt bestimmt wieder so ein armes Viecherl, das keiner mehr will.

Liebe Grüße
Eva und Katzerei

Heike+Lina
15.09.2004, 15:22
@eis, es gibt millionen von armen kleinen Söcken auf dieser Welt und ich bin mir sicher ihr werdet diesen Platz doch wieder besetzen.

@emergency, habt ihr die kleine Katze in euer zuhause aufgenommen?

sandi1
15.09.2004, 18:45
Hallo emergency!
ich habe mir im april dieses jahres 2 kater gekauft, es waren 2 brüder, und sie waren 7,5 wochen alt. nach 6 glücklichen wochen fing der eine an krank zu werden, nach vielen verzweifelten tierarztbesuchen kam die erschütternde diagnose fip. ich mußte meinen sonic mit 16 wochen einschläfern lassen, er hatte schon wasser im bauch. aber was nun? ich hatte ja noch den bruder, unsern gismo zu hause, und da die beiden nie draußen waren, mußten sie das fip von der mutter bekommen haben also war gismo auch mit dem virus infiziert! es war eine schlimme zeit in der ich viel über diese krankheit gelesen habe, und mir auch gedanken über einen neuen spielgefährten für gismo machte. aber was macht man richtig? eigendlich ist meine überzeugung eine wohnungskatze nie alleine zu halten, aber wenn ich eine neue katze dazu hole, wird sie sich anstecken. aber da wurde mir die entscheidung abgenommen. bei einem ausflug im urlaub habe ich einen kleinen kater von ca. 12 wochen gefunden! er war halb verhungert und hatte unendlichen durst, es war zu der zeit wo es so warm war vor 4 wochen. ich habe ihn mitgenommen, denn selbst wenn er sich jetzt auch an dem virus anstecken sollte, kann ich das verandworten denn wenn ich ihn nicht mitgenommen hätte, hätte er vieleicht noch 2 oder 3 tage überlebt (laut tierartzt). das schicksal wollte es so, das ich ihn finde. die beiden haben sich von der ersten minute an super verstanden, und haben in der ersten nacht schon zusammen gekuschelt im bett geschlafen. die beiden lieben sich, und erst dann habe ich begriffen wie sehr gismo einen neuen spielgefährten brauchte.
ich muß immer noch sehr oft an meinen sonic denken, und er wird auch nie zu ersetzen sein, aber ich habe ein sehr großes herz, und da ist für alle platz.
gruß sandi