PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeschule und viele Fragen



susi2512
04.08.2002, 22:05
Hallo ihr Lieben,
Haben mal wieder ein paar Fragen an euch. Habe mir heute eine Hundeschule angeschaut und bin mir da etwas unschlüssig und da brauche ich eben euren Rat. Es ist eine ältere Frau die mir eigentlich unsympathisch war, doch solche Schlüsse sollte man beim ersten treffen nicht fälle,oder? Sie trainiert kleine Hund einzeln und verlang einen Pauschalpreis von 300€ für 4 Wochen 3 mal die Woche eine Stunde war das glaube ich. Sie hat gesagt es sei sonst doppelt so teuer,macht den Preis nur für uns so. Ihre Meinung nach sind Ausbildungen mit mehreren Hunden nicht effektiv , da die Hunde sich zu sehr ablenken, was mir ja auch so schon einleuchtet. Was meint ihr dazu, wie habt ihr eure Hund ausgebildet???
Wir wollen schon das unser Hund was lernt und ein angenehmes leben mit uns hat. Im Moment ist sie oft schwierig, das habe ich schon in einen Beitrag (Aggressiver Hund??) mal erläutert. Sie beist immer noch in den Füssen oder der Leine was nervt und auch recht schmerzhaft ist. Wie kann ich ihr das abgewöhnen. Hauen solle man den Hund mit der Hand ja nicht und die Zeitung scheint mir auch nicht die richtige Lösung, die hat man ja auch nicht immer dabei also, was kann ich machen??? Gestern hat sie mir ins Hosenbein gebissen und die war dann auch futsch.Habe mich so geärgert das ich sie am Fell gepackt und auf den Fußboden gedrückt habe, das hat ihr auch wehgetan, hat ein wenig gejault :-(( Tat mir auch leid, aber das war dann so ein Punkt da hat's bei mir gefunkt. Der gute Effekt war, das sie dann plötzlich ordentlich mit mir gelaufen ist wofür ich sie dann auch ausgiebig gelobt habe.
So das reicht erst mal, ich könnte noch lange weiter so erzählen, denn als Frischgebackenes Hundefrauchen hat man ja so viele Fragen.
Gruß Susi

Wheatenmummy39
04.08.2002, 22:15
Hallo Susi,

also ich würde schon nach dem ersten Gefühl gehen. Wenn die Frau mir unsymphatisch ist beim ersten Eindruck dann stimmt dieses Gefühl meist.

Zum Preis möchte ich sagen ist er eindeutig zu hoch.

Ich selber hatte mich dem DVG angeschlossen und bin später zum SV übergewechselt. Eine private Hundeschule habe ich mit meinen beiden nicht besucht.

Der SV nimmt auch fremde Hunderassen oder Mischlinge im Rahmen des Augsburger Modells. Und der DVG sowieso.

Erkundige Dich doch einfach mal nach Hundevereinen in Deiner Nähe.


Viel Spass mit Deinem Hund


Sei lieb gegrüsst

Anja und Ihre Wheatenteddys

Wheatenmummy39
04.08.2002, 22:21
ich nochmal der Link ist www.dvg-luenen.de:D

Maggie_HH
04.08.2002, 22:28
Ich stimme Anja zu, also an deiner stelle würde ich meine Hunde nicht in die Hände der Frau geben!!!! 1. sie ist dir unsympathisch!! und 2. es ist zwar richtig, dass Hunde die Grundkenntnisse erstmal in ein paar Einzelstunden bekommen sollten aber danach unbedingt mit einer Gruppe üben!!!! (denn sie sollen ja später auch alles unter ablenkung können oder???? und dann hat dein hund noch gleich die möglichkeit regelmäßig mit anderen hunden zu spielen, was sehr wichtig ist!!!!!)
Also wenn es geht, such dir eine andere Hundeschule!!!!
ach ja, noch was, das war völlig ok, dass du deinen Hund zu boden gedrückt hast! das jaulen muss nicht unbedingt schmerz bedeuten, es kann auch der schreck gewesen sein, wahrscheinlich hast du ihn noch nie oder erst ein paar mal so bestraft!!!! hast du es mal mit einem schnauzgriff probiert, wenn dein hund dich in die wade zwickt???? oder zu übermütig spielt???!!! du musst ihm klar und deutlich seine grenzen zeigen, um so eher um so besser!!!!

Juliane

Inge1810
04.08.2002, 22:31
Hallo Susi, also dass Du unbedingt eine Hundeschule besuchen solltest, weisst Du ja selbst. Spontan würde ich zu dem Angebot der Dame "Finger weg" sagen. Es scheint dort nur um Geld zu gehen und wo der Sinn eines Einzelunterrichts liegen soll, ist mir nicht klar, es sei denn, es würde sich um einen Hund mit Problembesitzern handeln, der erst auf eine spätere Gruppe vorbereitet werden muß. Du hast aber einen jungen Hund und was Du brauchst ist kompetente Anleitung, damit Du im Umgang sicherer wirst. Der Hund braucht soziale Kontakte und soll dann auch lernen, unter Ablenkung zu gehorchen. Es gibt viele gute Hundeschulen, die wesentlich billiger und toll sind. Ich würde Dir raten, sofort beim Gassigehen die Hundehalter mit ihren Hunden zu beobachten und erscheint Dir ein Gespann besonders harmonisch, frag nach, ob und wenn ja, in welcher Hundeschule sie waren. Woher kommst Du genau? Vielleicht ist hier Jemand aus Deiner Nähe, der Dir einen Hinweis geben kann. Wie alt ist Dein Hund? Ist er noch keine sechs Monate alt, würde ich sofort in eine Welpenspielstunde gehen und mich dann in Ruhe nach einer geeigneten Hundeschule umschauen. Ich hab das damals genauso gemacht, da die Welpenspielstunde erschwinglich war, aber mir die Kurse ebenfalls zu teuer erschienen. So hab ich die Zeit sinnvoll nutzen können, um den Hund zu sozialisieren und eben eine Hundeschule zu finden, hinter der ich voll und ganz stehen kann. Klapper doch Vereine in Deiner Umgebung ab und schau unverbindlich beim Training zu. Vertrau dabei aber Deinem Gefühl, denn sonst kann`s nur daneben gehen. Erkundige Dich gut, wie mit den Hunden gearbeitet wird.
Viel Glück

Thomas
05.08.2002, 01:20
Hallo Susi,

25,- EUR für eine Einzelstunde bei einem kompetenten Ausbilder entspricht absolut dem üblichen "Marktpreis". Allerdings hat sich die von Dir angesprochene Trainerin meiner Ansicht nach durch Ihre Bemerkungen "Sonderangebot, normalerweise kostet es das doppelte" eigentlich schon disqualifiziert. Auch die Aussage das Gruppentraining uneffektiv sei, ist mir viel zu pauschal. Im Einzelfall bzw. zum gegenseitigen Kennenlernen sind Einzelstunden durchaus mal sinnvoll, es sollte aber immer auch ein Training in der Gruppe sattfinden. Allerdings erscheint es mir im konkreten Fall eher so, das da "jemand" versucht, seinen Terminkalender voll zu bekommen. Wenn Dir die Frau darüberhinaus auch noch unsympatisch ist, solltest Du Dich wirklich weiter umsehen. Ich kann mir nicht vorstellen, das es in Berlin + Umgebung ein mangelndes Angebot an Hundeschulen bzw. Vereinen gibt. Eine bischen suchen bei google <click> (http://www.google.de/search?q=hundeschule+berlin&hl=de&lr=&ie=UTF-8&oe=UTF-8&start=0&sa=N) hat mich u.a. zu folgenden Links geführt:

Hundeschule Teamwork <click> (http://www.hundeschule-teamwork.de/index.html)
Hundeschule Greh<click> (http://www.greh.de/kurstermine.htm)
HSV Plänterwald<click> (http://www.hsv-plaenterwald.de/gast_training.html)
HSV Tempelhof<click> (http://www.hsvtempelhof.de/)
Dogtrain<click> (http://www.berlin-dienstleistungen.de/hoepnet/index.php?id=25)
und noch ne Hundeschule<click> (http://www.hundehobby.de/Termine/termine.html)

Alternativ könntest Du ja auch mal bei den diversen Berliner Ortsgruppen der VDH-Rassehund-Verbänden <click> (http://www.vdh-bb.de/Mitgliedsvereine/mitgliedsvereine.html) anrufen. Die können mit Sicherheit auch weiterhelfen. In einigen Verbänden werden bestimmt auch Mischlinge auf dem Ausbildungsplatz gerne gesehen. Darüberhinaus kannst Du Dir ja mal das Buch Berlin auf 4 Pfoten <click> (http://www.hsvtempelhof.de/Buchtips.htm) besorgen. Dort gibt es auch noch ein paar Tips und Adressen.

Du siehst, es mangelt sicherlich nicht an Möglichkeiten. Inge´s Tip, andere Hundehalter zu löchern möchte ich hier auch noch unterstüzten.....die beste Referenz für eine gute Hundeschule ist in der Tat ein harmonisch wirkendes Mensch-Hund-Team....häng Dich also an die Fersen von solchen Gespannen...

Grundsätzlich will ich Dir noch folgenden Tip "mitgeben":
Ich persönlich halte nicht besondes viel von Hundeschulen bzw. Kursen die nur über ein paar Stunden andauern. Du solltest Dich eher mit dem Gedanken anfreunden, das die Erziehung eines Hundes viele Monate bis einige Jahre in Anspruch nimmt. Ich bin überzeugt, das es ein fataler Irrglaube ist, mit einem 10 Stunden Kurs die Ausbildung eines Hundes auch nur ansatzweise zu bewerkstelligen ist. Hier können bestenfalls Anregungen für den Halter gegeben werden, wie selbige(r) danach (selbständig) weitermachen kann. Ich gehe übrigens mit meinem Fiffi, seit dem Zeitpunkt, wo wir sie übernommen haben jede Woche in die Hundeschule. (Da ganze seit nunmehr 2 Jahren = ca. 100 Trainingseinheiten, plus tägliches Training Zuhause). Sicher muss das nicht jede(r) so machen, aber glaub mir, wenn Du die "richtige"Gruppe gefunden hast, wird es Deinem Hund und Dir ne Menge Spass bringen.

Fazit: schnellstmöglich in eine Welpenspielguppe (dein Hund dürfte ja jetzt etwa 4 Monate alt sein, eigentlich sollte er schon mind. 6 Wochen dort sein...aber besser spät als nie...), danach in eine Junghundegruppe und dann geht´s weiter und weiter und weiter...

Auf geht´s!
Thomas

maff
05.08.2002, 11:29
Salve!
Könnte es evtl. sein, dass Dein Hund ein Dominanzproblem hat? Zwicken etc. kann nämlich aus seiner Sicht auch eine Zurechtweisung sein. Wie gesagt: kann.
Bei der Suche nach einer Schule würde ich mir auf jeden Fall zunächst mehrere Trainer anschauen. Einer der nichts zu verbergen hat, hat sicher auch nichts dagegen, wenn Du mal 2 Stunden am Rand verbringst, bevor Du Dich entscheidest. Als Test würde ich auch gleich um Rat wg. der Zwickerei fragen. Wenn Du nämlich keine gescheite Antwort kriegst, sondern gleich ein Angebot, dann. vergiß es. Ein Hundetrainer, dem die Tiere am Herzen liegen, der wird Dir auch ein paar "kostenlose" Tipps geben.
Wenn Dir diese Frau unsympatisch ist, kannst Du es vergessen. Zum einen sollte man auf seinen Bauch hören, zum anderen merkt Dein Hund die Einstellung auch. In einer guten Hundeschule dürfen die Kleinen erst mal kurz miteinander spielen, dann wird geübt und nach der Stunde dürfen sie nochmal kurz toben. Das hat was mit Sozialisierung und Stressabbau zu tun.
Außerdem: Für einen jungen Hund ist eine Einzelstunde echt nix. Wenn der 4 Monate alt ist, kann man doch gar nicht erwarten, dass er sich eine Stunde lang konzentriert! Langweilig ist es für ihn außerdem.
Welche Methoden wendet die Frau denn eigentlich an?
grüße
maff

Sunny0803
05.08.2002, 19:40
Hallo!!

Ich kann mich den anderen (wie immer;) ) nur anschliessen.
Eins möchte ich allerdings noch hinzufügen: Ich habe den Eindruck, dass Dein Wauzi noch keine richtige Gelegenheit hatte, eine Beisshemmung zu erlernen. Auch das wird er in der Welpengruppe lernen!

Viel Spass und liebe Grüße
Sunny

sway
08.08.2002, 21:50
zunächst muss ich mich den anderen anschließen.

Hinzufügen möchte ich allerdings noch tipps zu 2 Punkten:
1. Hat dein Hund eine Beisshemmung erlernt?

Wenn nicht jedes mal wenn er dich zwickt laut aufheulen, so wie die welpen es auch untereinander tuen. Dadurch lernt er das er dir weh tut. Klingt manchmal allerdings ganz schön bescheuert wenn man grad in der stadt ist ;) ...

2. Wenn es keine Beisshemung sondern eher ein Dominanz problem sein sollte...

Beim Spielen bestimmst du das Ende, geschlafen wird nicht im Bett (Platz des Rudelführers, solltest du es jedoch wollen, sollte sein platz klar ein stück entfernt am fussende sein, damit dennoch dein platz festgesteckt ist)
das Futter bekommt er nach dir, Lekkerlies nur wenn es dir gefällt, du gehst voran und zuletzt bist du auch diejenige die "zwicken" darf. Im Übertragenen sinn Schnauzengriff oder denn hund auf den Rückenlegen, oder dich über ihn stellen. Der Schnauzengriff ist eine gute Methode dem Hund bei Ungehorsam zu strafen. Das auf den Rückenlegen kann man auch ins spiel einbauen, und dich über deinen Hund stellen solltest du ab und zu mal machen, einfach nur um deine Position zu stärken. Ganz wichtig bei Dominanzübungen füge nie deinem Hund schmerzen zu, das tun auch die Wölfe nicht auch wenns brutal aussehen kann.

Irgendwann legt sich dein Hund freiwillig auf den Rücken und gibt sich somit in eine Schutzlose Position, so ist er ganz auf deinen Schutz angewiesen und lernt auch dir zu vertrauen.


Zu dem Angebot der Frau kann ich nur sagen: Finger weg!

weil, 1.der junge Hund hält keine Stunde Training aus
2.Wer dir nicht sympathisch erscheint, mit dem kann man selbst meist auch gar nicht ehrlich und effektiv arbeiten.

Wie gesagt die anderen haben schon recht.

Ich kann dir da ein Buch empfehlen "hunde artgerecht erziehen" von Christine Gebhard

Viel erfolg!!!