PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es wird Ernst mit der Kastration



Charliemoorle
19.08.2004, 20:23
Heute war der Tierparkbesuch mit Stephan, Katja und der laufenden (süüüß!) Emily.
Wir haben uns Zeit genommen, über die Kastration der beiden Miezen zu sprechen. Morgen wird Katja ihre TÄ anrufen und einen Termin vereinbaren bzw sich erkundigen, wie das bei dieser TÄ läuft (z. B. ob die Miezen dort bleiben, bis sie aus der Narkose aufwachen...)

Daraus ergibt sich für mich Frage Nr. 1 an euch:

Was haltet ihr für besser (für die Miezen), noch in Narkose nach Hause zu holen(da haben sie keinen Autofahrt - Stress) oder aufgewacht (da ist sicher, dass sie die OP/Narkose lebend überstanden haben).

Ich habe sehr viel erzählt von dem, was ich hier über Kastration, Notwendigkeit, Gefahren, Verlauf etc erfahren habe.

Eine Frage ( = Frage Nr. 2) konnte ich nicht beantworten. Ich hatte hier bei uns gelesen, unkastrierte Katzen können Entzündungen/ sogar Krebs bekommen. Gegenfrage: "Aber frei lebende nicht kastrierte Katzen bekommen das doch auch nicht?"
HÄ? :confused:

Übrigens: Baby Emily liiiebt Katzies! Katz liegt auf Sofa, schnurrt, Emily legt sich mit Köpfchen auf Mieze und grinst!!!

:love: Damit ist "Katzen weggeben" komplett vom Tisch, freu!

Ich befinde mich total im Zwiespalt und brauche "Streicheleinheiten":

Ich habe bei der Kastration meiner eigenen zwei Katzen sooo sehr mitgelitten.
Jetzt mute ich zwei (relativ) fremden Katzen diese Tortur zu. Was, wenn etwas schiefgeht???:0(

Bitte, lest nicht nur stumm mit, antwortet, und wenn es ein einziges Smilie oder ein einziger SATZ IST:

MACHE ICH DAS WIRKLICH RICHTIG; SEUFZ :?:
:confused: :o

Katzenmammi
19.08.2004, 20:36
Hi,

Frage 1: nein, man soll die Tiere in der Praxis aufwachen lassen. In Narkose könnten sie sich übergeben und daran ersticken, das wäre zu gefährlich.

Frage 2: ist mir nicht bekannt, vielleicht weiß jemand sonst was drüber.

Generell: natürlich ist bei einer OP immer ein Risiko, das ist bei uns Menschen genauso. Aber ich denke, der Nutzen überwiegt. Rolligkeit ist nicht so dolle für die Mimi, Nachwuchs gibt es sowieso genug. Natürlich ist das kein schöner Anblick, wenn eine gerade aus der Narkose erwachte Katze torkelt, kotzt oder sonst was. Aber sie ist ja anscheinend nicht allein und wenn jemand aufpaßt und auch die Narbe regelmäßig kontrolliert, kann man doch schon viel zu einem guten Gelingen tun.

Hab einfach eine gute Einstellung und wenn Dir danach ist, dann schreib hier einfach. Oft hilft es schon, wenn man merkt, man ist mit seinen Gedanken und Ängsten nicht allein.

Liebe Grüße :cu:

Lady Nellie
19.08.2004, 21:21
Hallo Charliemoorle,

zu Frage 1: Ich gebe Katzenmammi vollkommen recht. Lasst die Zwei lieber länger beim Tierarzt. Wir bekommen unsere Katzen nicht nach Hause bevor sie wach sind. Und das find ich gut.
Und lasst die Zwei zu Hause auch noch im Kennel. Leg den Kennel mit Windelauflagen aus, so liegen sie, sollte etwas passieren nicht im Nassen.

zu Frage 2: Freilebende Katzen können genauso Entzündungen und Krebs bekommen. Warum bitte nicht? Wir hatten leider letzes Jahr diesbezüglich einen Todesfall bei unseren Streunern :0( :0( :0( :0( :0(

Und wie Katzenmammi schreibt, Narbe kontrollieren.

Charliemoorle, Du schafft es schon!! Mach Dir keine unnötigen Sorgen.

Spiro
19.08.2004, 21:35
Du hast die richtige Entscheidung getroffen!:tu:

Mach dir kein Kopp(schwer, ich weiß),das klappt schon alles!
Wie Katzenmammi und Lady Nellie kann ich dir auch nur raten:
Lass die beiden beim TA bis sie aus der Narkose aufgewacht sind! Die sind dann wahrscheinlich immer noch so bematscht, dass sie den Heimweg halbwegs verdösen. :z:


:cu: :cu: :cu:

Saraa
20.08.2004, 08:24
Bei unkastrierte Kätzinnen kann es durch die dauernde Rolligkeit schon mal zu Entzündungen und Gebärmuttergeschwulsten und Krebs kommen. Frei laufende Katzen haben das vielleicht auch, und man merkt es nicht, oder sie werden bei Rolligkeit gedeckt und kommen so nie in eine Dauerrolligekeit.

Soweit meine Gedanken dazu :D

Anschla
20.08.2004, 08:47
zu 1) nicke ich nur mit dem Kopf und schliesse mich an
zu 2) freilaufende potente Katzen bekommen ebenso Geschwüre...wie potente Wohnungstiger....
aber es wird vielleicht häufiger nicht bemerkt und die Katze verendet irgendwo draussen (mal auf die halbwilden Bauernhofmiezen bezogen) UND Freigänger haben nun mal leider durchschnittlich eine geringere Lebenserwartung (besonders unkastrierte Kater, da höheres Streunergebiet...)und werden schlicht und ergreifend vorher überfahren etc.:0(
Das Krebsrisiko steigt halt auch u.a. mit dem Alter...

sandra e.
20.08.2004, 09:09
1) anfangs dachte ich auch, es wäre besser, wenn sie in vertrauter umgebung aufwachen. allerdings ist die ärztliche überwachung wohl doch wichtig. ihr habt mich überzeugt.
2) ich denke auch, dass es bei freigängern einfach übersehen wird oder dass es soweit einfach nicht kommt wegen der geringen lebenserwartung...

ich denke, du bist aufm richtigen weg. ihr schafft das gemeinsam!!!:tu: :tu: :tu: :bl:

ceddo
20.08.2004, 10:20
Also wir haben es mit den Katzen so gemacht, daß sie zwar bis zum ersten Aufwachen biem TA geblieben sind, wir sie aber dann mit Nachhause genommen haben unter der Auflage sie in die, natürlich gepolsterte, Badewanne zusetzen, weil Katzen die (noch) unter Narkoseeinfluß stehen die Augen nicht schließen können und wohl auch nicht gut sehen können (die Pupillen sind ja dann auch riesen groß) dann Gefahr laufen, sich an den Augen zu verletzen. Wenn sie in der Lage sind aus der Badewanne zu klettern sollen sie wohl wieder fit genug sein und auch die Reflexe funktionieren dann wieder richtig.

Bis jetzt hat das immer gut geklappt.

Viele Grüsse

Annette

Anschla
20.08.2004, 10:31
Ähm...mit der frischen Narbe über den Badewannenrand klettern? Ui, wäre bei meinen nicht gut gegangen, die haben im Halbnarkoseschlaf alles probiert und wären wohl auf dem Rand hängen geblieben....kommt ja aber auch auf die Katzen/ Wanne an ;-)

Ich hab damals im Flur alles (Kratzbäum etc.) leergeräumt, Türen zu anderen Räumen zu, meine Matratze in den Flur und dort mit den Katzen, einem niedrigen Tablett mit Streu (wurde schnell nach der OP heimgesucht, das Narkosemittel treibt wohl manchmal ziemlich;-)) und einem guten Buch einen netten Tag verbracht....

(Nach der OP hat mein TA sie übrigens solange behalten, bis sie mehrmals die Augen auf hatten und mind. einmal probiert haben aufzustehen...geschlafen haben sie zu Hause eh noch fast einen ganzen Tag, nur unterbrochen von etwas Wasser schlabbern nach mehreren Stunden und den Gängen zum Katzenklotablett...., beim TA waren sie inkl. OP so ca. 7-8 Stunden)

2 Hatten die Augen geschlossen nach der OP als ich sie bekam, eine hatte sie wie oben beschrieben halboffen nur...

Hat mit drei Katzen prima funktioniert....

Aber klar, soviel verschiedene Dosis und Katzen, soviel verschiedene Tipps und Erfahrungen :D

Charliemoorle
20.08.2004, 10:46
OK, jetzt weiß ich wieder, dass meine Überzeugungsarbeit richtig war/ist. Bin nun ruhig und werde Mensch und Tier unterstützen.

Übrigens, als meine beiden operiert wurden, durfte/sollte ich mit dabei sein, als die Miezen die Narkosespritze bekamen. Ich habe das Tierchen leicht festgehalten, es war dadurch gaaanz ruhig. (Wie mir das Herz gepumpert hat und das Gefühl im Magen flau war, brauche ich euch sicher nicht zu schildern...) Ich bin zwar eigentlich ein doofes Sensibelchen (:D Hysterieattacke bei Bienenbesuch :o ), aber wenn es darauf ankommt, geht plötzlich mehr, als man glaubt.

OK, euch allen ein schönes WE!
:wd: :cu: :wd:

Charliemoorle
20.08.2004, 10:58
Eben hat Katzenmammi Katja angerufen, der Termin steht fest: Donnerstag 8.15 hinbringen, gegen 16.15 abholen - damit ist auch meine Frage 1 geklärt: die Tierchen sind aus der Narkose aufgewacht! Ich werde dann auch dort sein, um zu sehen, was wir für die beiden noch tun können.

OP - Preis pro Katze übrigens 75 euronen, find ich im Vergleich, was ich bei vielen anderen hier gelesen habe (85 ) sehr fair.
Tschüß!
:wd: :cu: :wd:

ceddo
20.08.2004, 11:32
Das habe ich zuerst auch gedacht, aber da der Badewannenrand ist ja sehr glatt und im Verhältnis doch relativ hoch ist....bei uns hat es wie gesagt ohne Probleme geklappt, trotz Narbe, aber unsere Katzen waren auch einfach froh, daß sie in Ruhe ihren Rausch ausschlfen können und finden nix schlimmer als in den Transportboxen zu sitzen.
Aber klar es hängt sicherlich immer vom Temperament und der Stimmung der Miezen ab.

Viele Grüsse

Annette

Saraa
20.08.2004, 12:47
Hallo Gitte!
Mach dich nicht so irre, denn es wird schon alles glatt gehen. Wenn du Rescue-Tropfen im Haus hast, kannst du ja welche nehmen, damit du wieder ruhiger wirst. :D