PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Versicherern



neaira
19.08.2004, 09:17
Hallo!

Da meine Haftpflicht recht teuer ist (75€/Jahr) überlege ich, zu einem neuen Versicherer zu wechseln.
Im Internet und auf einigen Seiten ist mir die IAK aufgefallen, weil sie gute Tarife und ansprechende Leistungen anbieten.
Nun ist meine Frage:
Ist hier jemand dort versichert und ist er zufrieden?
Zahlen sie im Schadenfall wirklich?
Kundenservice?
Wird man beim ersten Vorfall gleich Gekündigt?

Falls jemand eine andere gute Versicherung mit unter 60€ Jahresbeitrag hat, wäre es nett, wenn ihr mich da ein wenig "beraten" könntet.
Interessant wären auch die Beiträge für den 2.Hund, weil wir über kurz oder lang "Zuwachs" für Amy holen möchten.

Danke schonmal und viele Grüsse, Silvana

Nanook03
20.08.2004, 10:16
bei Versicherungensvergleichen mußt du immer auf die Deckungssumme achten.
1Mio wäre mir persönlich zu niedrig, lieber mehr....

Ich bin über die Agentur-Kaupp bei dbv winterthur versichert, die haben gute Tarife für Tierhalter und es ist billiger als dort direkt eine Versicherung abzuschließen. 3Mio kosten da 61 Euro im Jahr, der zweite Hund wird für 49 versichert.

Eine wirklich BILLIGE Versicherung (wo ich aber die Bedingungen nicht kenne) wird bei uns über den Hundeverein angeboten. Das kostet nur 30 Euro jährlich.

billymoppel
22.08.2004, 00:22
hallo silvana,
wenn bei der iak tatsächlcih nur 1mill. deckungssumme ist, halte auch ich das für zu niedrig.
stell dir mal folgenden extremfall vor: dein hund rennt auf die straße - ein gut verdienender junger familienvater (50.000 euro jahreseinkommen), 3 kleine kinder, ehefrau betreut diese, bremst und fährt gegen einen baum. ergebnis: er ist querschnittsgelähmt. neben schmerzengeld und schaden kommen dann verdienstausfall bis zum lebensende (incl. rente), unterhalt der kinder (die natürlich alle 15 semester studieren werden), der ehefrau (jedenfalls solange sie die kinder betreuen muss) und der fünf katzen (:D) dazu.
sicher worst-case-szenario, aber nicht undenkbar. ein milliönchen sind da peanuts.

gruß
bettina

gruß
bettina

neaira
22.08.2004, 20:05
Hallo!

Die IAK ist ein Versicherungsmakler, der einem günstige tarife grosser Versicherer anbietet.
Die Deckungssumme für Personen-und Sachschäden (und noch was anderes) beträgt 5Mio€, Mietsachschäden 300000€.
würde mich 54und ein paar zerquetschte Euros kosten.
Ich weiss halt nur noch nicht, was ich davon halten soll, weil ich auch die eine FAQ-Antwort nicht verstehe, wonach ich in unbegrenzter Höhe haftbar gemacht werden kann.
Wäre daher dankbar, wenn mir vielleicht noch jemand nen Tip geben könnte, welche Versicherer ähnlich günstige Tarife anbieten.
Will ja keinen Ärger wegen zu niedriger Versicherungssumme oder zwiespältigen Mittlern oder Firmen..

Viele Grüsse, Silvana

billymoppel
23.08.2004, 03:18
hallo silvana,
dazu kann man nichts sagen, bis du das kleingedruckte der jeweiligen versicherung in der hand hast. die iak als makler bestimmt ja nicht die jeweiligen nebenbestimmungen. an sich klingen die jeweiligen goben eckpunkte normal, ich würde wahrscheinlich aber eine versicherung wählen, wo mietsachschäden (also nicht das günstigste angebot)mitverischert sind. aber das ist geschmacksache und hängt auch davon ab, ob man zur miete wohnt.

gruß
bettina

neaira
23.08.2004, 11:59
Hallo!

@ Bettina

Ich hatte auch an das "Mittelteure" Angebot gedacht, in dem Mietsachschäden bis 300.000€ abgesichert sind, man weiss ja nie, ob Hundi nicht doch den Architekt in sich entdeckt ;)
Man kann sich auf der HP auch die Bedingungen ansehen, aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich damit nicht wirklich was anfangen kann, aber dafür bin ich dann umso misstrauischer..
Kenne zwar einige, die sich mit Klauseln auskennen, aber keiner von denen wiess, was in einer Hundehaftpflicht wichtig ist.
Und wiegesagt verstehe ich das mit der Haftbarkeit meinerseits nicht ganz, ich hab das so verstanden, dass ich im Zweifel zahlen muss, und das wär ja nicht der Sinn der Sache.
Aber vermutlich hab ich das nur nicht richtig kapiert!

Viele Grüsse, Silvana

claudi2003
04.10.2004, 20:25
Hallo neaira !

Hier mal eine kurze Erklärung zu Deiner Frage:

Wenn Du keine Hundehaftpflicht hast, kannst Du bzw. der Hundehalter unbegrenzt haftbar gemacht werden!

Bei den Fragen und Antworten steht:

"Ohne Hundehaftpflicht-Versicherung sind Sie als Hundehalter für Bello´s Schäden wie folgt haftbar zu machen:

- in unbegrenzter Höhe,

- mit gegenwärtigem und zukünftigem Vermögen,

- bis zu einer Dauer von 30 Jahren,

- für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Deshalb sollte jeder Hundebesitzer eine Hundehaftpflichtversicherung besitzen!


Also, wer eine Hundehaftpflicht besitzt - ist gegen diese Ansprüche geschützt!

Vielleicht ist das "Ohne Hundehaftpflicht" zu klein :-(

Tierische Grüße Claudi

neaira
13.10.2004, 15:08
@ claudi2003
natürlich habe ich bereits eine haftpflichtversicherung!
ich bin ja nicht krösus :)
amy war sofort versichert, als ich sie geholt habe, sonst wäre das unverantwortlich!
das ding ist nur, dass meine versicherung weder mietsachschäden abdeckt, noch eine, in meinen augen, ausreichend hohe deckungssumme (3mio).
hatte jetzt ein gutes angebot bekommen mit 10 mio pauschal plus 300.000 mietsachschäden, was sehr gut wäre, weil ich amy auf meine seminare und die hotels mitnehme, und da wäre das fatal, wenn sie was zerlegen würde,ohne, dass ich dahingehend versichert bin...
ausserdem habe ich gerade einen pflegehund, und falls ich ihn behalten würde wäre das noch wesentlich wichtiger, weil er gerade in seiner kau-und nagephase nebst pubertät ist und alles mit den zähnen begreifen will..und von jetzt auf gleich hört das ja nicht auf, auch wenn er sich mit kauzeug recht gut umlenken lässt.
aus meinem vertrag von amy komme ich vor 2007 nicht raus, es sei denn, sie würde was anstellen, was ich ja nicht hoffe, macht keinen guten eindruck und wer will das schon?
würde ich meinen (p)flege(l)hund behalten, bekommt er auf jeden fall ne höhere versicherung, der ist ein kobold auf vier beinen ;)

viele grüsse, silvana