PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cushing-Syndrom



thiel59
14.08.2004, 18:10
Hallo Zusammen,


wer hatte schon was mit einem Cushing-Syndrom zu tun. Unser Schäferhund (8 Jahre) hatte von März bis vor einer Woche wegen starker Schmerzen im Bewegungsapparat die Schmerzmitel Phen Pred bekommen.

Vor einer Woche wurde seine Haut vom Kopf bis fast zur Rute dick wie eine Elefantenhaut und ist stark gerötet. Wir sind daraufhin zum Tierarzt, der Antibiotika und noch eine Chortison-Depotspritze gegeben hat.
Nach ca. 4 Tagen hat sich die Haut entzündet und blutet zeitweise. Hinzu kommt, dass Nero fürchterlich stinkt, vielmehr die Bakterien auf seiner Haut.
Wir können im Moment nur mit einer Wasserstofflösung die Haut reinigen und abwarten, bis in zwei Wochen das Cortison aus dem Körper ist.
Der TA hat Verdacht auf ein sogenanntes "Cushing-Syndrom".
Weil Nero irgendein Wirkstoff nicht vertragen hat, hat das eine Überfunktion der Nebenniere. Dadurch hat er die Hautprobleme bekommen.
Wir sind verzweifelt, weil es keine Besserung trotz der besten Antibiotika gibt.
Wer hat so etwas schon mal erlebt und kann helfen!
Vielen Dank
Irene

thiel59
11.09.2004, 08:41
Leider mussten wir Nero am 16. August 2004 einschläfern lassen. Die entzündete Haut ist geplatzt. Das ging von einem Tag auf den anderen. Es sah schlimm aus. Angefangen hat es vom Kopf bis zur Mitte des Rückens. Eine Behandlung der Haut - d. h. Nähen der Hautfetzen wäre fast unmöglich und wenn überhaupt dann sehr schmerzhaft und langwierig. Das wollten wir Nero nicht mehr antun. Da er die Schmerzmittel auch nicht vertragen hat, hätte er aufgrund seiner schweren HD, Athrose und noch des Cauda equina Kompressions-Syndroms(ebenfalls sehr schmerzhaft mit Lähmungserscheinungen) keine Chance schmerzfrei zu leben.
Es war sehr grausam für uns. Wir sind bis zum Schluss geblieben. Er hat nicht mehr leiden müssen und ist ganz sanft eingeschlafen.
Es tut so weh, wir vermissen ihn sehr. Als einziger Trost ist, dass er ein sehr schönes Leben bei uns hatte. Wir waren immer für ihn da, haben unseren Urlaub immer mit ihm verbracht und sind dankbar, dass es ihn gab.

Lotta
13.09.2004, 09:36
Hallo Irene,

das ist ja traurig und schrecklich. Es tut mir sehr leid für euch!

Wenn euer Hund aus einer Zucht eines organisierten Vereins kommt, könnt ihr noch eines tun: Meldet es dem Verein, zusammen mit dem Stammbaum. Wenn ein Hund so früh an möglicherweise verebten Krankheiten stirbt, sollte man diese Zuchtlinie besonders gut beobachten und vielleicht mit den Geschwistern nicht mehr züchten.

Grüße von Lotta

Brana
15.09.2004, 18:47
Hallo Irene,

das ist masslos traurig. Ich habe auch eine Hündin mit Cushing-Syndrom verloren.

Hallo Lotta,

das ist keine Erbkrankheit. Diese Krankheit bekommt ein Tier meist auf Medikamenten soweit mir bekannt.

LG
brana

Lotta
20.09.2004, 14:41
Hallo Brana,

ich meinte auch nicht das Cuching Syndrom, sondern die HD- und Athroseneigung. Bei dem Cauda equina Kompressions-Syndrom weiß ich nicht, ob es vererbt wird. Diese Krankheiten waren ja der Grund für die Kortisolgabe, also letztlich auch der Grund für die frühen Tod. Leider gehen solche Informationen bei einem 8-jährigen Hund oft nicht mehr in die Hundezucht mit ein. Und weil Schäferhunde ja viel mit Gelenkkrankheiten zu tun haben, sollte man alle Informationen nutzen, und die Erblinien nachverfolgen.

Grüße von Lotta

Brana
20.09.2004, 21:08
Hallo Lotta,

sorry, das war dann ein Missverständnis.

LG
brana

thiel59
21.09.2004, 15:38
Hallo Zusammen,

vielen lieben Dank für eure Beiträge. Der Züchter, der uns Nero verkauft hat, züchtet wohl nicht mehr. Nachdem uns bekannt war, der Nero und sein Bruder aus dem gleichen Wurf eine schwere HD und Athrose hatten, haben wir die Röntgenbilder an den Verein der Deutschen Schäferhunde geschickt. Die Züchterin war ganz empört, dass wir das getan haben. Ich habe ihr gesagt, dass wir erreichen wollen, dass keine kranken Hunde mehr gezüchtet werden.

Gruß
Irene

Brana
21.09.2004, 18:10
Hallo Irene,

ich finde es gut, das Ihr das getan habt. Wen sich das mehr Hundehalter trauen würden, gäbe es vielleicht weniger Tier mit HD.

Alles Gute,
brana