PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tattoo oder Chip?



Nette
13.08.2004, 14:47
Hi!
Nächste Woche soll beim meinem neuen Liebling (Rüde, nicht kastriert, 10Jahre jung) der Zahnstein entfernt werden.
Da er weder von seinen Vorbesitzern, noch im Tierheim gechipt oder tatowiert wurde, überlege ich, ob ich das bei der OP gleich mit machen lassen.
Tattoo kostet ca. 5Euro; Chip ca.25Euro.
Ich persönlich bin der Ansicht, dass ein Tattoo ausreicht. Wir reisen nicht viel mit den Hunden ins Ausland. Wenn dann nach Holland oder Dänemark. Ist dort Chip vorgeschrieben?
Meine Hündin habe mit etwa 1 1/2Jahren chippen lassen.
Eins von beiden will ich auf alle Fälle machen lassen.
Danke für Eure Meinung!
LG
Nette

Naddel633
13.08.2004, 15:09
Soviel ich weiß ist ab nächstes Jahr der Chip Pflicht, weil die Tatoos nicht sicher genug sind. Ein Chip ist immer zu identifizieren- ein Tatoo wird irgendwann unleserlich werden.

ich würde lieber noch die 20 Euro mehr ausgeben- auch zum eigenen Schutz. Wenn das Tier mal wegläuft, ist ein CHip immer sicherer- finde ich! Oder laß doch beides machen!

billymoppel
13.08.2004, 15:41
hallo nette,
erts mal ein großes dankeschön, dass du dem jungen herrn ein neues zuhause gegeben hast. das ist toll!
chippflicht besteht ab dem 1.10. für ds gesamte europ. ausland.
daher wirst du um das chipen nicht herum kommen - und sei es für holland oder dänemark.
das chipen muss übrigens nicht unter narkose gemacht werden - ist núr eine spritze (wenn auch eine ziemlich große :D). du kannst dir also ruhig zeit lassen, bis es akut wird. die aktuellen impfungen werden dann in den neuen impfausweis übertragen, müssen also nicht neu gemacht werden.

gruß
bettina

OESFUN
13.08.2004, 16:47
Es gibt eine Übergangsfrist für tätowierte Hunde - ich glaube 4 oder 5 Jahre .

LG Birgit

Bluecat
13.08.2004, 19:19
Also ich habe meine beiden Hunde chippen lassen. Das geht ohne Narkose und ist "lebenslänglich" abrufbar, Tätowierungen werden dagegen oft mit der Zeit unleserlich :?:

OESFUN
14.08.2004, 12:05
Also die Tätowierungen meiner Hunde sind prima lesbar, auch im hohen Alter noch - hatte selbst bei Reisen nach Schweden (und die sind wirklich streng) damit keine Probleme.

Kenne aber ein paar Hunde, bei denen man die chips heute noch sucht ;) . Sind leider gewandert und verschwunden.

LG Birgit

Nette
14.08.2004, 12:30
Hi!
Erstmal danke für Eure Meinungen.
Ich denke, dass das Verblassen der Tätowierung bei Robby nicht so eine Rolle spielt. Er ist a schon 10Jahre. Und auch wenn es mir leid tut, wird er wohl nicht mehr so lange leben. Ich gehe im besten Fall von 5Jahren aus. Er ist ja noch ziemlich fit.
Meine Hündin ist ja gechipt. Die Spritze sieht ja gefährlich aus. Aber das man keine Narkose braucht, weiß ich. Aber wenn Robby einmal Narkose hat, kann man die Markierung ja gleich mitmachen.
Mal schauen. Ich werde ihn wohl chippen lassen.
Hab ja noch etwas Zeit, um mich zu entscheiden.
LG

tenebra
16.08.2004, 23:15
also das chippen tut den hunden weniger weh als die tätowierzange...
tatsächlich verblassen die tattoos nach ein paar jahren,bei stehohrigen hunden schneller als bei schlappohren!wenn deiner ein schlappohr ist würd ich ihn tätowieren lassen,die chips können nämlich zu verkapselungen ausarten oder im körper wandern und keiner weiß was die da anrichten...lg

Nette
03.09.2004, 14:51
Bei der Zahnsteinentfernung habe ich Robby gleich chippen lassen.
Ich hatte mich noch mal mit meinem TA unterhalten. Da das Chippen bald pflicht ist, wir so einmal pro Jahr nach Dänemark fahren und ich hoffe, dass ich Robby noch lange habe, hat er jetzt also einen Chip.
Ich muss sagen, dass ich vom Zahnsteinentfernen total überrascht war. Die Zähne waren nachher ja fast schneeweiß. Ein so gutes Ergebnis hatte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Und endlich riecht er nicht mehr so streng aus dem Maul.
LG
Nette