PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierbestattung



Nette
25.07.2004, 19:34
Hi!
Darf ich mein Tier, habe zwei Hunde und eine Katze, auf meinem eigenen Grundstück begraben?
Wenn sie eine ansteckende Krankheiten hatten, dann nicht. Aber wenn sie an Altersschwäche, etc. sterben, ist es dann erlaubt? Oder muss ich mein Tier einäschern lassen?
Ich habe einmal ein bißchen nach Preisen von Tierfriedhöfen geschaut. In meiner näheren Umgebung bin ich zwar nicht fündig geworden aber bei den, die ich in Deutschland gefunden habe, lag der Preis bei ca. 200,-Euro pro Jahr?
Ist diese Preislage normal? Ich liebe meine Tiere und möchte sie nur ungern der Tierverwertung anvertrauen. Aber 200,-Euro? Bei drei Tieren? Da werde ich ja arm!
LG
Nette

Pikephish
26.07.2004, 11:14
Hallo Nette,

keine Ahnung ob man Tiere selber bestatten darf. Werd mal gleich suchen gehen, interessiert mich nämlich selber.
Grüße

Pikephish
26.07.2004, 11:24
Jetzt hab ich's:
Tierkörperbeseitigungsgesetz (http://212.87.35.103/gesetze/Gesetzestexte/TierKBG.htm)

Wenn Du also nicht in einem Wasserschutzgebiet wohnst, nicht in unmittelbarer Nähe von öffentlichen Wegen, und eine mindestens 50 cm starke Erdschicht das Grab bedeckt, ist es wohl erlaubt. Vorausgesetzt natürlich, das Tier ist an keiner ansteckenden Krankheit gestorben.
Aber:
In einzelnen Gemeinden und Städten kann es Einschränkungen (z. B. nur bis zu einer Schultergröße von 30 cm) oder Verbote einer Bestattung geben. Frag dazu auf jeden Fall noch mal in der zuständigen Behörde/Gemeinde nach.

Grüße

Pikephish
26.07.2004, 11:26
*Argh* Der Link geht irgendwie nicht, also noch mal:
TierKGB (http://212.87.35.103/gesetze/Gesetzestexte/TierKBG.htm)

Nette
26.07.2004, 11:31
Hi!
Danke für die Hilfe.
Eine Frage noch:
Bestattung als "ganzes" Tier oder nur eingeäschert?

Pikephish
26.07.2004, 11:54
Als "ganzes" Tier. Wenn Du Deine Tiere einäscherst, unterliegst Du gar keiner Bestimmung mehr, dann kannst Du Dir die Urne sogar ins Wohnzimmer in den Schrank stellen.
Grüße

Nette
26.07.2004, 12:03
alles klar!
Heutzutage muss man alle Fragen klären. Die Stadt ist ja froh, wenn sie einem das Geld aus der Tasche ziehen kann.
Dann rufe ich heute mal an und Frage nach, ob in meiner Gemeinde irgendwelche Sonderbestimmungen gelten.
Einäschern werde ich sie wohl nicht. Es kommt ja auf das Gewicht an. Da würde die Einäscherung mich 100,-Euro (für meine Katze), 150,-Euro (für meinen kleinen Hund) und 210,-Euro (für meinen großen Hund) kosten.
Aber ich hoffe ja, dass ich mich da noch nicht so bald festlegen muss!
Danke nochmal für Deine Hilfe!

pupaja
28.07.2004, 17:00
hallo nette,als erstes möchte ich mal sagen,wer viel fragt bekommt viel nein.als zweites ja kannstewenn nicht da grad was mit wasser ist unten trinkwasser.ich würde meine tiere immer auf eigb´nen grund und boden bestatten.einige taten es im wald,weil niemand sein tier in seife verarbeitet haben will.
im forum katzentrauer haben auch die tierbesitzer mit grundstück ihre lieben dort zur letzten ruhe gebettet.sogar hübsche gräber gemacht. mach was dein herz sagt sollte einmal der tag kommen,wo ein tierchen durch den regenbogen geht.

gruß pupaja

Pikephish
02.08.2004, 13:30
Hallo Karin,

natürlich kann man ohne zu fragen einfach machen wie man will. Allerdings begibt man sich damit an den Rand der Legalität! Wenn es tatsächlich verboten sein sollte, bliebe da noch die Einäscherung, dann unterliegt man keiner Bestimmung mehr, und das Tier endet auch nicht als Seife.

Grüße

Charliemoorle
25.08.2004, 11:49
...aber ist schon richtig. Wenn der Tag der Regenbogenbrücke kommt (Bitte erst in ganz vielen Jahren), dann wünsche ich mir für meine Lieblinge schon einen würdigen Platz!

Vor ein paar Wochen ist einer von Muttis Wellis gestorben. Ich wollte erst ,eine Schwetser bitten, ob wir ihn in ihrem Garten beerdigen dürfen - da hatte Mutti schon eine eigene Lösung gefunden: Sie hat das kleine Kerlchen in ein mit Rosen ausgelegtes Pappschächtelchen gelegt, und dieses in einem seeehr großen Blumentopf auf dem Balkon begraben!

Liebe Grüße!
:cu:

Heike+Lina
08.09.2004, 14:29
Ich habe meinen Grisu vor ca. 2 Wochen auch bei uns auf dem Grundstück begraben. Dort liegt er jetzt 2 Meter von uns entfernt wenn wir abends in´s Bett gehen.

Meine Freundin hat sogar ihr Shetlandpony bei sich begraben. Sie wohnt sehr weit außerhalb.

teddy&lucy
08.09.2004, 15:23
Also ich weß mein Schwiegereltern haben ihren Colli im Garten beerdigt er durfte aber nur in einem Leinen tuch dort liegen keine Plastiktüte oder Karton und mußte mindestens 1meter tief liegen

Silke und Co.
08.09.2004, 19:59
Hi,

wir mussten im März unsere Katze Tini beerdigen, sie ist im Alter von 18 Jahren gestorben.

Wir haben sie im Garten begraben.

Wir haben uns vorher auch bei unserer Gemeinde erkundigt, da kam dann die Aussage:

Ja, da kein Wasserschutzgebiet, 1 m Erdschicht über dem "Kadaver" und in "schnell verwesbaren" Materialien.

Wir haben einen Karton genommen (ähm, dachte, der würde schnell verwesen) . Aber es war ganz schön schwierig, so zu graben, daß man einen Meter über den Karton hat. Wir haben fast 1 Stunde pausenlos gebuddelt! Stellt sich natürlich die Frage, wenn man einen grossen Hund begraben möchte, wie man das schaffen! Und dann noch so viele Tiere!

Wir haben noch 4 Kater und einen Hund. Ich darf gar nicht dran denken!

Irgendwann hab ich einen richtigen Friedhof!

Aber ich k ann mir auch nicht vorstellen, mein Tier beim Tierarzt zu lassen oder "wegzuwerfen" was beim Tierarztlassen letztendlich ja auch weggeworfen wird.

Mach dir keine Gedanken, wenn das Grundstück Euchg gehört, macht es!


:0(