PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : For an angel...



Nikicatwoman
16.07.2004, 21:20
Ihr Lieben,

ich weiß, dies ist eigentlich ein Tiertrauer-Forum. Doch ich bin so wahnsinnig geschockt und mitgenommen, wie gelähmt, dass ich einfach hier herein schreiben muß.

Heute nach Feierabend fand ich eine Trauerkarte im Briefkasten vor und fragte mich, wer wohl gestorben ist. Umso geschockter war ich zu lesen, dass es die erst 3 Monate alte Tochter einer guten Freundin von mir war, die bei einem tragischen Unglück diese Woche ums Leben gekommen ist.

Wenn man die näheren Umstände des Todes kennt, ist man umso geschockter, es ist alles so unfassbar und traurig. Lt. einem Zeitungsartikel mußte meine Freundin vom Kriseninterventionsteam (die sonst nur z.B. bei Zugunglücken/flugzeugabstürzen etc eingreifen) betreut werden.

Am Donnerstag ist die Beerdigung, ich werde natürlich hingehen. Von Beileidsbekundungen am Grab ist abzusehen, so wird es von den Eltern gewünscht. Dennoch möchte ich, dass sie weiß, dass ich für sie da bin. Ich denke unaufhörlich an sie und komme einfach nicht zur Ruhe. Sie hat sich akribisch auf ihre Mutterrolle vorbereitet, 30 kg abgenommen, um alles richtig zu machen, und jetzt das...

Ich bin einfach so geschockt :0( :0( :0(

Mußte mir dies einfach von der Seele schreiben, auch wenn es hier in dem Falle kein Tier ist, um das ich trauere. Doch auf die Schnelle find ich keine anderen Trauerforen im Netz, und hier bei Euch fühle ich mich wohl und geborgen und weiß, dass Ihr mich versteht.

Mein Gott, vor 3 Monaten habe ich freudestrahlend eine Karte zur Geburt der kleinen Zaubermaus gekauft, war 4 Wochen nach der Geburt zum "Kindskiek" (Baby-Shower-Party) eingeladen. Und nun... nun kaufe ich eine Trauerkarte und weine mit der Familie um dieses zauberhafte kleine Wesen...

Das Leben kann so ungerecht sein!!

This is for Merle - Rest in Peace, little angel!!
We will nerver forget you...

Fassungslose Grüße
Nicole

sir james
16.07.2004, 23:16
oh wie grausam:0( :0( :0( :0(
auch wenn jetzt kein wort der welt diesen unsagbaren schmerz lindern kann,
fühl dich tröstend in den arm genommen ich wünsch dir sehr viel kraft für die nächste zeit denn du musst jetzt für deine freundin da sein und versuchen ihr in dieser schweren zeit zu helfen:0( :0( :0(
mir fehlen die worte....:0( :0( :0( :0(
traurige,aber

Fido
17.07.2004, 00:00
Oh nein wie schrecklich:0(
fühle dich ganz fest in den Arm genommen:0( :0(
Ich wünsche dir viel viel Kraft für die nächste Zeit
:0( :0( :0( :0( :0(

Nikicatwoman
17.07.2004, 00:09
Danke, Ihr seid lieb...

Habe grad nochmal die Dankeskarte vom "Kindskiek" samt Foto der kleinen Maus herausgesucht und ihr einen Abschiedskuß aufs Foto gegeben... möge sie in Frieden ruhen und in den Armen der Englein schlafen...

Ich werde jetzt auch versuchen, ein wenig Schlaf zu finden. Meine Katzis sind übrigens ganz wunderbar. Stand vorhin in der Küche und mußte sehr weinen, da kam Kater Wi//i angetapst und strich tröstend um meine Beine. Maja kommt auch andauernd angegurrt... sie spüren ganz genau, dass etwas nicht stimmt!

Euch allen eine gute Nacht und denkt dran: carpe diem!!

Lilly 2002
17.07.2004, 00:15
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Hallo Nicole,

ich weiß gar nicht was ich sagen soll oder wie man Dich trösten kann. Fühl Dich auch von mir ganz fest in den Arm genommen.
Das Schrecklichste was einer Mutter passsieren kann, ist leider für Deine Freundin zur bitteren Realität geworden. Davor zittern wir wohl alle.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft um diese Situation zu überstehen, denn Deine Freundin braucht jetzt jede Hilfe die sie kriegen kann. Es tut mir so unendlich leid.

sehr traurige Grüße

shelly79
17.07.2004, 01:14
Hallo Nikicatwoman,
eine wirklich schrecklich Sache die da passiert ist. Und eigentlich weiß man nicht, was man dazusagen soll. Lieder habe ich selbst schon diese Erfahrung machen müssen, das ein junger mensch sterben muss. Da ich nicht wirklich weiß was ich sagen soll, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass es nicht die richtigen Worte gibt, schreibe ich das Gedicht, was ursprünglich für einen lieben Verstorbenen von mir geschrieben war. Es reimt sich zwar nicht immer und ist auch nicht besonders künstlerisch, aber drückt mein tiefes Gefühl für Deine Situation aus:

Einen lieben Menschen sterben sehen,
ist wie mit von dieser Erde gehn.

Es ist so schrecklich zu zusehn,
wenn all die Trauer um sich greuft.

Das Leben ist doch viel zu schön,
um schon so früh davon zu gehn.

Warum müssen junge Menschen sterben.
Wer bestimmt es wer wann geht.

Gibt es hier nicht mehr zu sehn.
Warum darf man schon so früh weg gehn?

Alle Leute die ihn kannten,
trauern um diesen Bekannten.

Lange dauert's bis man das,
was man sieht verkraften kann.

Wo geh'n diese Menschen hin,
wenn sie nicht mehr in diesem Leben sind.

(SH 1999 in Gedenken an Frank und alle die nach ihm früh von dieser Erde gehen werden.)

Unterstütze deine freundin jetzt, auch wenn Du sie für ihre Art vielleicht manchmal hassen wirst (Entschuldige diesen Ausruck, aber ich weiß von was ich rede). Sie braucht jetzt alle Liebe, die auf dieser Welt vorhanden ist. Und sie wird diese Liebe lange brauchen.



:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

shelly79
17.07.2004, 01:33
Im Himmel ist es jetzt soweit.
Alle Englein sammeln sich.
Sammeln sich um Merle zu begrüßen.

Traurig finden es die Englein auch,
dass Merle nicht mehr im Leben weilt.

Doch sie geben alle ihr bestens,
damit ihr Abschied nicht so schwer.

Sie kümmern sich und tanzen um sie,
damit es nicht so schwer für sie.

Nur eines können Engel nicht,
die Tränen und die Trauer der Lebenden versiegen lassen.


(In Memory an alle diejenigen, die hätten noch viel länger Zeit haben sollen)

Nikicatwoman
17.07.2004, 08:55
Ach Shelly, danke für die beiden Gedichte, sie sind wirklich sehr schön und drücken so wahnsinnig viel aus!!

Auch an Euch anderen, die Ihr hier mitten in der Nacht schreibt, um Euren Trost auszudrücken, lieben Dank, ich weiß dies wirklich sehr zu schätzen...

Konnte letzte Nacht natürlich nicht einschlafen, wenn ich mal für einen Augenblick weggesackt bin, träumte ich wirres Zeug. Um 6:30 h hab ich die Vorhänge geöffnet und etwas gelesen. Nun versuche ich, etwas in den Magen zu kriegen.

Heute kommt mein Schatz und wir machen einen kleinen Ausflug, einfach, damit ich mal rauskomme. Denn wenn ich an die Beerdigung am Donnerstag denke, wird mir ganz schlecht... ehrlich gesagt hätte ich damit gerechnet, dass die nächste Beerdigung, zu der ich gehe, die meiner Großmutter sein wird. Dass stattdessen ein winziger Sarg in der Kapelle steht, damit konnte wohl niemand rechnen...

Da ich aus dem Zeitungsartikel weiß, dass sie eben vom DRK Kriseninterventionsteam betreut werden mußte, nehme ich auch an, dass sie mit Sicherheit nicht zuhause ist. Aber ich werde da sein am Donnerstag, egal was kommt. Und danach hoffe ich, wird sie die Hilfe auch annehmen, da bei ihr leider auch Selbstvorwürfe eine gewisse Rolle spielen werden, bzw. eigentlich die größte in diesem Fall... Ich kann nur hoffen, dass sie sich nichts antut. In diesem Falle können wir als Familie, Freunde, Bekannte leider nicht viel ausrichten. Ohne professionelle Hilfe wird es mit Sicherheit nicht funktionieren. Dennoch werde ich ihr natürlich signalisieren, dass ich jederzeit für sie da bin...

Danke für Euer Mitgefühl, es tut gut...

Sima
17.07.2004, 10:03
:0( Ach Nicole, ich weiss auch gar nicht was ich sagen soll.
Das ist wirklich das allerschlimmste, was passieren kann...wenn so ein kleiner Mensch sterben muss:0( Es ist so unbegreiflich...
Was Deine Freundin durchmachen muss, dafür gibt es keine Worte und sie wird sehr lange, ihr ganzes Leben, brauchen, damit klar zu kommen. Es ist sehr lieb von Dir, dass Du für sie da sein willst, das braucht sie, auch wenn es manchmal gar nicht so aussieht (da muss ich shelly79 recht geben, ich kenne das nämlich auch)
Ich hoffe, du kannst dir heute trotzdem einen schönen Tag machen und Kraft sammeln...du brauchst sie für deine Freundin...:0(

Ich finde es übrigens schön und selbstverständlich, dass man hier auch um Menschen trauern kann. Wir sind hier immer füreinander da, egal um was es geht.
Alles Liebe !

Charliemoorle
17.07.2004, 11:00
:0( :0( :0( :0( :0(
Jetzt kann ich nur noch weinen... Solch ein schreckliches Leid...
Ich umarme dich, wünsche dir viel Kraft, damit du deiner armen Freundin beistehen kannst. So ein kleines, geliebtes Kind zu verlieren - unfassbar...:0( :0( :0(

Mullemiez
17.07.2004, 19:00
Liebe Nicole,
ich nehm Dich mal ganz fest in den Arm und drück Dich.

Es ist immer schlimm, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber gerade bei jungen Menschen und dann noch Babys, die nicht einmal die Chance hatten groß zu werden, die Welt zu erkunden und so vieles mehr, erscheint es umso grausamer.

Da gibt es so viele Menschen, die alt sind und sterben möchten, weil sie schwer krank sind, aber gerade so ein 3 Monate alten Wurm erwischt es dann.

Und da fällt es dann auch verdammt schwer, noch einen Sinn in dem ganzen zu sehen.

Als meine Mutter starb habe ich an meiner Omi gesehen, wie schlimm es ist ein Kind zu verlieren. Meine Mum war zwar "schon" 45, aber immer noch definitv zu jung um zu sterben. Es ist für Deine Freundin jetzt wichtig, dass sie weiß Freunde zu haben, die zu ihr stehen und sie unterstützen.

Es ist schön, dass Du zur Beerdigung gehts um ihr beizustehen, so schwer das ganze auch für Dich ist.

Ach menno Nicole, halt die Ohren steif und laß Dich nicht unterkriegen. Ich denk an Dich.......

Kichel
17.07.2004, 20:43
Liebe Nicole,

fühle dich gedrückt. Leben und Tod gehören zusammen, doch ist es unfassbar wenn ein so junges Leben gehen muss. Auch ich habe durch meine schwere Krankheit ein ungeborenes Leben hergeben müssen. "Die Zeit heilt alle Wunden" ist wohl nicht ganz richtig, aber einiges wird mit der Zeit erträglicher. Deine Freundin kann nichts trösten und es kann ihr auch nichts leichter gemacht werden, aber das wichtigste ist, das Freunde und Familie um sie sind und für sie da sind, dann wird sie es durchstehen.

Ich wünsche dir alles erdenklich Liebe und ganz viel Kraft :(

Nikicatwoman
18.07.2004, 09:43
Danke für Eure lieben Worte. Ich wußte, dass ich hier Verständnis und Trost finden würde, daher habe ich auch hier gepostet.

Habe gestern ein wenig Ablenkung gefunden, war mit meinem Liebsten in Lüneburg (Nähe HH). Konnte sogar wieder was warmes essen, ist in Gesellschaft eben anders als wenn man allein vorm Teller hockt. Waren dann in einer Kirche, und ich habe eine Kerze für Merle angezündet und mich eine Weile still hingesetzt. Natürlich liefen auch ein paar Tränen und ausgerechnet in dem Moment kommt diese organisierte Kirchenführung mit einer ganzen Horde Menschen da längs, bin dann aus der Kirche geflüchtet...

Habe auch eine Karte gekauft, die ich meiner Freundin jetzt schicken werde, so dass sie sie noch vor der Beerdigung am Donnerstag erhält. Ach wißt Ihr, letzten Winter auf ihrer Geburtstagsfeier, meine Freundin schon mit einem sichtbaren Bäuchlein, haben wir fast den ganzen Abend über Namen gewitzelt, Vorschläge gemacht usw. Haben aus unserem Bekanntenkreis die Namen erzählt, die es da so gibt. Unter anderem brachte ich den Namen "Merle" auf. Als ich dann am 10. April nachmittags die SMS vom glücklichen Vater bekam "Merle ist da", war ich überglücklich und sogar ein klein wenig stolz, dass "mein" Namensvorschlag von beiden ausgewählt wurde. Nun wird dieser Name bald auf einem Grabstein stehen :0( :0( :0(

Britta, das mit Deiner Ma tut mir auch wahnsinnig leid. Es ist bestimmt nicht leicht für Dich, hier darüber zu schreiben, denn es reißt ja immer wieder alte Wunden auf. 45 ist auch noch kein Alter. Meine Mutter ist 57, sie kommt mir immer noch so jung vor, aber Tatsache ist, dass sie in der aktiven Phase der Altersteilzeit ist und mit 60 ist Schluß mit Job. Ich hoffe so sehr, dass sie noch gaaaaanz viele glückliche Jahre von ihrem Rentnerleben hat...

Kichel, Du hast ja auch schon ein schweres Schicksal zu meistern gehabt. Das ist bei meiner Freundin das tragische, bevor sie endlich glücklich mit Merle schwanger wurde und diese pumperlgesund zur Welt kam, hat sie auch schon mal ein Kind in den ersten Schwangerschaftswochen verloren.

Jedenfalls danke ich Euch für Euer offenes Ohr, es tut gut. Ich bin jemand, der über Sorgen und Kummer reden bzw. schreiben muß, ich kann es nicht in mich hineinfressen, das macht alles nur noch schlimmer, finde ich...

Sima
18.07.2004, 10:45
Liebe Nicole,
da hast Du absolut recht...alles in sich hineinfressen macht es viel schlimmer. Ich wünsche Deiner Freundin sehr, dass auch sie es schafft, über ihre Schmerzen, die sie sicher ganz wahnsinnig machen, zu sprechen. Immer und immer wieder....Kichel hat recht "Die Zeit heilt alle Wunden" stimmt leider nicht immer. Darum gibt es ja auch den Zusatz "aber Narben heilt sie nicht"..und manche Wunden hinterlassen leider ganz furchtbare Narben:0(
Die Idee mit der Karte für Deine Freundin finde ich schön. Es wird ihr gut tun zu wissen, dass du in Gedanken bei ihr bist...
Alles Liebe !

Grizabella
18.07.2004, 13:43
Liebe Nicole,

Es war schon gut, dass du ein bißchen von deiner Trauer hier im Forum abgeladen hast, mit vielen anderen zusammen wird es ein wenig leichter.

Es wird wohl keine Antwort geben, warum Merle, kaum dass sie die Welt sehen durfte, wieder gehen mußte. Es ist so grausam, so viel Freude über die Ankunft eines Kindes haben zu dürfen und dann viel zu früh diese Freude beendet und in tiefste Trauer verwandelt zu sehen. Es wird euch momentan auch wenig Trost sein, dass gerade ein Kind wie Merle sein Himmelreich sicher hat, denn seine Aufgabe im Leben war viel zu kurz, um überhaupt Böses kennenzulernen.

Vor vielen Jahren verlor meine Nachbarin ihre damals vierjährige Susanne - es war auch ein böses Unglück. Das Kind war am Vormittag noch mit mir im Auto mitgefahren, am Nachmittag war es tot, ich kann es bis heute kaum fassen. Ich habe dann ein paar Tage später meine Nachbarin besucht, und ich dachte, dass es auch sein könnte, dass sie mich hinauswirft, in der Stimmung, in der sie war . . . aber es war ein sehr gutes Gespräch, wenn wir auch beide gewußt haben, dass ihr Leben nie mehr wieder so sein würde wie vorher. Ich besuche Susannes Grab öfters auf dem großen Friedhof wie auch alle meine anderen verstorbenen Lieben, und es gibt mir immer irgendwie Trost, wenn auch gerade die Sache um Susanne so schwer zu verstehen ist. Sie wäre heute etwa 32 Jahre alt.

Es gibt da so einen Satz vom "Kleinen Prinzen" glaube ich (vielleicht weiß es wer anderer besser), der lautet sinngemäß: "Weint nicht, dass ich gegangen bin, sondern freut euch, dass ich bei euch war."

Laß dich umarmen.

Dumpfi
19.07.2004, 01:32
Nicole, auch wenn ich die kleine Merle nicht kannte, ich bin geschockt. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist schon schlim, aber dann noch so einen kleinen Wurm, dessen Zeit eigentlich noch lange nicht gekommen sein sollte.

Ich kann den Wunsch der Eltern aber verstehen. Es dürfte die schlimmste Zeit in ihrem Leben sein und da wollen sie vermeiden, dass sie am Tage der Beerdigung von jedem auf Merles Tod angesprochen werden.
Ich fand die Beileidsbekundigungen auf der Beerdigung meiner Oma auch schrecklich. Ich hatte das Gefühl aus den wirklich lieb gemeinten Worten immer nur "Deine Oma ist tot" zu hören. Immer wenn ich gerade etwas gefasst war kam jemand und ich musste von neuem weinen. Ich habe mir da gewünscht einfach nicht da zu sein, um nicht von jedem dran erinnert zu werden.
Ich würde Deiner Freundin an Deiner Stelle bei einem Gespräch alleine, nicht am Beerdigungstag sagen, dass Du für sie da bist. Oder schreibe es in die Karte. Dann weiss Deine Freundin bescheid aber sie muss nicht vor "versammelter Mannschaft" darüber reden.

Nikicatwoman
19.07.2004, 08:46
Liebe Saskia, auch danke für Deine lieben Worte. Natürlich spreche ich sie nicht vor versammelter Mannschaft an und respektiere selbstverständlich auch das mit den unerwünschten Beileidsbekundungen am Grab. Habe ein paar - meiner Meinung nach - schöne Worte in der Karte gefunden, so dass sie weiß, ich bin jederzeit für sie da, wenn sie Hilfe / eine Schulter zum Anlehnen oder was auch immer braucht.

Ansonsten fällt es mir schwer, heute im Büro wieder "zur Tagesordnung überzugehen" und versuchen, mir nichts anmerken zu lassen. Der Schock über das,was passiert ist, sitzt einfach noch zu tief und die Beerdigung liegt mir schwer auf dem Magen. Dann frage ich mich immer, wenn es mich schon so arg mitnimmt, wie mag sie sich erst fühlen. Ihre Welt ist mit Sicherheit zusammengebrochen...

RotFuchs
19.07.2004, 09:51
Hallo Nicole,

es wird sicherlich ein mieser Tag für Dich. Du hockst im Büro und kannst nichts machen. Mußt einfach den normalen Tagesrhythmus leben.

Donnerstag werden wir alle in Gedanken bei Dir sein.
Ich denke auch, das schlimmste wird sein, diesen kleinen Sarg zu sehen.
Zu wissen, das dieses kleine Wesen nicht mal die Chance hatte, etwas von seinem Leben zu erfahren.

Warum sollte die Mutter sich Vorwürfe machen?
Sie war sicherlich eine wunderbare Mutter, die alles für Ihr Kind getan hat.
Ich denke, wenn Sie vor der Beerdigung schon eine liebe Karte bekommt, und Dich dann bei der Beerdigung sieht, dann weiß Sie, das Sie Freunde hat.

Nachdem mein Vater vor 5 Jahren gestorben ist, konnte ich Monate lang nicht zurück in mein "vorheriges" Leben.
Alles war auf einmal anders.
Ich hatte wenigstens 22 Jahre, die ich mit Ihm verbringen konnte.
ABer die Eltern von Merle hatten gerade mal 3 Monate.

Ich wünsche Dir für Donnerstag ganz viel Kraft!

Nikicatwoman
19.07.2004, 14:54
Danke Rotfuchs, es tut gut zu wissen, dass man verstanden wird, und dass nicht gesagt wird: Hey, das ist doch noch nicht mal Dein Kind. Klar, wie muß es erst der Mutter gehen. Aber ich bin auch sehr betroffen und bestürzt, hatte Merle in mein Herz geschlossen...

Wenn man die näheren Einzelheiten der Todesumstände von Merle kennt, dann liegt die Vermutung der Selbstvorwürfe nahe, denn es ist wirklich eine ganz ganz tragische Geschichte, die ich hier im I-net nicht so gern breittreten möchte.

Es ist schön, dass ich hier so offen über meine Gefühle reden darf und so viele von Euch mir Zuspruch geben. Genau darum komme ich so gern hierher!!

Charliemoorle
19.07.2004, 21:04
ich muss wieder weinen

Gerade wollte ich mit etwas so Schönem weitermachen, habe eine Geburtstagszeitung angefangen für meine Nichte Emily, die am 31.juli ein Jahr alt wird, habe so wunderschöne Gedichte schon gefunden wie "Sind so kleine Hände", ach Mann, jetzt kann ich nur noch schluchzen, die kleine Merle konnte nicht mal ein Jahr alt werden, heul

Ach, es ist sooo schlimm. Aber du musst stark bleiben, du wirst es auch, ich drücke dir die Daumen, deine Freundin wird dich brauchen. Vielleicht hilft es dir wirklich, wenn du daran denkst, wie viele hier mit dir fühlen und dir und deiner Freundin in Gedanken nahe sind.

Ganz liebe Grüße an euch !

Gagaling
19.07.2004, 22:22
ich finde das gut, dass Du das auch hier rein schreibst.
Es ist ja ein Ort für Trauer. Gerade eben musste ich noch sehr weinen, weil ich meine 1. liebe Betonpfote am Montag mit 9 Monaten eingraben musste. Da dachte ich mir, ich schau mal hier nach. Dein Eintrag hat mich sehr schockiert, zumal ich am Montag noch zu meiner Freundin sagte, ich weine schon seit Tagen wegen meiner kranken und jetzt toten Katze. Andere verlieren ihre Kinder, die ich nicht bekommen kann und ich verliere meine Katze.

Es ist gut, wenn sie jetzt jemand hat, ganz egal, welche Uhrzeit. Ich war 10 Jahre lang Krankenschwester und habe viel Schmerz erlebt.
Mit dem Tod und dem oft verbunden Zeitmangel für die Leute war es sehr schwer. Das schlechte Gewissen, weil ich einfach auch noch für andere da sein musste, ohne zu zeigen, was in mir vorging und die fehlende Zeit für die vielen jungen und alten Todkranken hat mich fast zerfressen. Ich habe letztendlich mit diesem Beruf aufgehört.

Meine 23 jährige Tante ist gestorben, als ich 8 Jahre alt war. Wir haben alle in einem Haus gewohnt und meine noch sehr junge Oma kam nicht damit zurecht, dass fast alle Angst davor hatten mit ihr zu reden. Sie hat oft gefragt, ob sie etwas verbrochen hätte, dass ihr alle ausweichen. Sie hat keine Hilfe in Anspruch genommen und erst nach 9 Jahren die Kleidung und alles weggeräumt. Es war furchtbar, wie sie jahrelang litt.

Vor ein paar Jahren ist der kleine Bub und der Lebensgefährte einer Bekannten bei einem Unfall gestorben. Ich habe sie einige Zeit in einem Cafe getroffen und angesprochen, wie es ihr geht. Da hat sie furchtbar zu weinen begonnen und gesagt, ich wäre die einzige ihres Bekanntenkreisen, die sie gefragt hat.
Wir haben lange geredet. Ich konnte ihr natürlich den Schmerz nicht nehmen, aber sie konnte darüber reden und jemand hat ihr zugehört.

Es kostet viel Kraft, Trost in dieser Situation zu geben, aber ich würde es immer wieder tun. Ich wünsche Dir und Deiner Freundin unendlich viel Kraft.

Liebe Grüße
Gagaling

Nikicatwoman
20.07.2004, 08:49
Ich bin wirklich überwältigt, wie viel Mitgefühl einem hier entgegen gebracht wird. Jeder erzählt seine Geschichte, so viele tragische Vorfälle haben sich ja eigentlich bei jedem ereignet, jeder hat sein "Päckchen" zu tragen. Und das Leben geht trotzdem weiter. Jedes dieser Ereignisse hinterlässt seine Narben und Spuren. Daher danke an Euch für Euer Mitgefühl, es ist wirklich sehr tröstlich!!

Gagaling, mir tut es wirklich sehr leid, dass Du Deine Katze diese Woche verloren hast. Ich bin der Meinung, man darf um jedes Lebewesen gleichermaßen trauern, egal ob um Baby, erwachsenen Menschen, Hund, Katze oder was auch immer. Weil jedes Lebewesen seine eigene Seele hat. Für mich sind meine Plüschpfoten auch wie Kinder, da ich keine eigenen habe.

Übermorgen wird Merle beerdigt. Das wird ein sehr trauriger Tag und ich bin ehrlich gesagt erleichtert, wenn es hinter uns liegt. Mit Sicherheit bleibt dort kein Auge trocken. Es ist eine Trauerfeier mit anschließender Beisetzung, das wird das kleinste menschliche Grab sein, vor dem ich je stehen mußte...

Eins steht für mich fest: ich werde mich mit Sicherheit nicht von meiner Freundin zurückziehen, sondern ihr immer wieder zu verstehen geben, dass ich für sie da bin. Und wenn ich so banale Kleinigkeiten wie meinetwegen Einkaufen oder was weiß ich für sie erledigen kann, ich möchte einfach nur helfen.

Also, danke Euch nochmal. Ihr seid großartig!

Sima
20.07.2004, 09:08
Liebe Nicole,
auch wenn ich morgen für ein paar Tage verreisen werde und hier nicht mehr mit lesen/schreiben kann, werde ich am Donnerstag ganz fest an Dich denken.
Eine Beerdigung ist immer wahnsinnig traurig, vor allem wenn es sich um einen "außergewöhnlichen Fall" (blödes Wort, aber Du weißt was ich meine) handelt. So viele weinende Menschen, traurige Reden, traurige Musik...dennoch sehe ich eine Beerdigung immer auch als meine persönliche Möglichkeit, von dem Menschen rituell Abschied zu nehmen. All diese Menschen haben den Verstorbenen gerne gehabt und erweisen ihm so die letzte Ehre. Und weil es den Zurückgebliebenen sehr weh tut, sind sie traurig und dürfen das auch zeigen. Ich finde es immer schade, wenn manche nicht auf eine Beerdigung gehen weil sie "es nicht verkraften". Trauer ist genauso ein Gefühl wie Freude und darf -muß- genauso gezeigt werden.
Mein Freund muß heute Nachmittag auf die Beerdigung von seinem Lieblingsonkel, der letzten Freitag an Krebs gestorben ist. Es nimmt ihn furchtbar mit und wird mit Sicherheit ganz schlimm für ihn werden. Leider kann ich ihm die Schmerzen nicht abnehmen, das gehört zum Abschied nehmen dazu...:0(
Deine Freundin wird sicher lange trauern...das muss sie auch, solange sie will. Und es ist wirklich der größte Freundschaftsdienst, den Du ihr erweisen kannst, wenn Du immer für sie da bist, mit ihr weinst, ihr zuhörst und Verständnis für sie hast.
Ich wünsche Dir dafür ganz viel Kraft !

Tiborus
20.07.2004, 09:35
Liebe Nicole,

ich bin erschüttert und traurig über den Tod des kleinen Babys, aber auch sehr gerührt über die vielen Leute, die hier reagieren und Trost spenden.Es ist ein wirklich menschliches und gutes Forum hier!
Ich werde auch am Donnerstag ganz feste an die kleine Merle denken und an Dich.

Meine Tochter und ich waren diesen Sonntag am Grab ihrer Schulfreundin, die an diesem Tag ihren 13.ten Geburtstag hätte feiern sollen, aber in den Osterferien bei einem Busunglück ums Leben kam...
Die Beerdigung dieses kleinen Mädchens war so ziemlich das Schlimmste, was ich im Leben erlebt habe: die vor Traer versteinerten Gesichter der Eltern, der Bruder, der es noch gar nicht verstehen konnte, die vielen weinenden Kinder, die Großeltern - es war furchtbar.
Aber ich glaube, für die Familie ist es - auch wenn sie es im Moment nicht zegen können - unwahrscheinlich wichtig zu spüren, daß viele Menschen mittrauern.
Deine Freundin wird garantiert viele , viele Gespräche brauchen. Es ist schön, wenn du dann für sie da bist.alles Liebe und Kraft !von Tiborus

RotFuchs
20.07.2004, 11:25
Wir werden morgen alle an Euch denken!!

Egal was passiert ist, nichts ist mit Absicht passiert!
Ich finde es so lieb von Dir, das Du so zu Deiner Freundin hälst.

Und versuch Sie zu verstehen, wenn Sie erstmal alles abblockt und Hilfe zurück weist.

Auch wenn es Dir dann vielleicht schwer fallen mag, geh immer wieder auf Sie zu.

Es muß ein schrecklicher Tod gewesen sein, wenn es sogar in den Zeitungen gestanden hat.
Das muß für die Angehörigen ja noch viel schlimmer sein, das jeder, wirklich jeder, davon erfährt.

Hoffentlich geht die Zeit morgen für alle schnell um.
Denn es gibt nichts schlimmeres, als auf dem Friedhof zu stehen, die Kapellenglocken läuten, dieses beengende Gefühl in der Kapelle und dann der Weg zum Grab.
Ich habe damals bei meinem Vater gelaubt, ich packe das nicht.
Und ich weiß, wenn man Bruder nicht neben mir gewesen wäre, dann wäre ich sicherlich zusammen gebrochen.
Sowas möchte ich nie wieder erleben.
Und bei einem Säugling ist es sicherlich noch viel schlimmer.

Ich wünsche Dir für morgen ganz viel Kraft.

Nikicatwoman
20.07.2004, 13:08
Mmpf, jetzt muß ich alles nochmal tippern, der Beitrag war plötzlich weg...

Hallo Rotfuchs,

lieben Dank für Deine tröstenden Worte, die Beerdigung ist allerdings erst übermorgen. Bis dahin versuche ich so gut es geht mich abzulenken. Gehe heute abend auf ein Open-Air-Konzert. Wir hatten schon länger Karten dafür, und anfangs habe ich überlegt, ob ich überhaupt hingehen soll. Doch andererseits ist damit auch niemandem geholfen, mein Leben muß weitergehen, darf nicht zum Stillstand kommen. Und Ablenkung ist immer gut.

Sima und Tiborus, danke auch für Eure lieben Worte. Das mit dem 13jährigen Mädchen ist ja auch schrecklich. Es ist wirklich so, jeder hat in der einen oder anderen Form schon mal was Schlimmes miterlebt, und dieses Forum bietet einem die Gelegenheit, sich darüber auszutauschen.

Ich weiß Eure Anteilnahme wirklich sehr zu schätzen!
Grüße Euch ganz lieb!

emma42
20.07.2004, 13:26
liebe nicole,
ich hab jetzt lange überlegt, ob ich antworte. mir geht deine geschichte absolut nicht aus dem kopf...
sitz hier mit immer noch dickem babybauch und denke einfach nur "mein gott, wie verkraftet man so etwas bloß". der absolute supergau, weil so unfassbar und sinnlos.

ich habe vor ein paar jahren erleben müssen, wie das vier monate alte baby einer freundin am plötzlichen kindstod gestorben ist und weiß seitdem, dass es wunden gibt, die nicht heilen und erlebnisse, über die man wirklich untröstlich ist. gerade wenn noch schuldgefühle eine große rolle spielen, ist so etwas kaum zu bewältigen.

ich denke auch, ein weg, deiner freundin zu helfen, ist, im leben zu bleiben bzw. wieder dorthin zurück zu finden. in einer solchen situation sind so alltägliche dinge wie einkaufen plötzlich kaum noch zu schaffen.

ich schick euch für den donnerstag viel kraft, ich denke an euch.

@gagaling
auch dir eine tröstende umarmung. es ist unsagbar traurig einen geliebten gefährten zu verlieren. gleichgültig, ob mensch oder tier.

alles liebe für euch
maren

Merline
20.07.2004, 14:43
Liebe Nicole,

manchmal ist das Schicksal/der liebe Gott/oderwasauchimmer einfach ungerecht und es geschehen solche erschütternden Dinge.
Auch ich kann soetwas kaum fassen und wünsche Euch für Donnerstag ganz viel Kraft, sei Dir gewiss, es werden viele Leute an Dich denken !

Doch das Wichtigste ist mit Sicherheit, dass Du deiner Freundin das Gefühl gibst, dass Du für sie da bist, egal, ob sie es jetzt will oder nicht. Allein der Gedanke, dass immer jemand für einen da ist, zählt.

Aber ich weiss, das wirst Du tun, denn allein, dass Du die "Geschichte" hier geschrieben hast, zeigt, wie viel Dir daran liegt und wie viele Gedanken Du dir machst !

Alles Liebe von
Dörte

Steffi0705
20.07.2004, 14:46
Liebe Nicole!

Auch ich habe Deinen Thread hier verfolgt und möchte Dir nun ein paar Zeilen schreiben. Es ist furchtbar, was Deine Freundin für einen Schicksalsschlag erleben musste. Dadurch das ich mit meinen jetzt 34 Jahren schon alle meine Angehörigen verloren habe, weiss ich was dieser Schmerz und Verlust bedeutet. Es tut mir unheimlich leid, das auch Dich der Kummer fast auffrist. Ich möchte es hier gar nicht vertiefen, weil jeder zu diesem Thema eine andere Meinung hat ... aber ich beschäftige mich schon länger mit der modernen Sterbeforschung. Man kann keinen der Menschen die uns verlassen haben jemals ersetzen und der Schmerz wird auch nie ganz vergehen .. aber er wird vielleicht ein wenig erträglicher, wenn man weiss, dass jeder der von uns geht, immer noch bei uns ist. Nur auf einer anderen Ebene und nicht auf die Art und Weise wie wir es gerne möchten. Mir hilft diese Gewissheit ganz oft ... denn auch nach Jahren holt mich der Schmerz des Verlustes immer wieder ein.

Ich möchte Dir und ganz besonders den Eltern der kleinen Merle alles erdenklich Gute und viel Kraft wünschen. Auch ich werde am Donnerstag in Gedanken bei Euch sein. Wenn Merle Euch noch etwas sagen könnte, würde es vielleicht dieser schöne Spruch sein:

Ich bin von Euch gegangen, nur für einen Augenblick, und gar nicht weit. Wenn ihr dahin kommt wo ich bin, werdet ihr Euch fragen, warum ihr geweint habt.

Alles Liebe
Steffi

P.S. Es gibt im Internet ein sehr "schönes" Trauerforum. Vielleicht kannst Du dort auch ein wenig Kraft für die nächste Zeit schöpfen ... www.trauer.org

sabine136
20.07.2004, 14:56
jetzt habe ich hier schon x anläufe zu einer antwort unternommen und alle wieder verworfen. es klingt alles so -- so platt.
jedes wesen, dass von uns geht, hinterlässt in unseren herzen einen unauslöschbaren abdruck. diese sind um so schmerzhafter, wenn sie plötzlich und unerwartet entstehen. und noch schmerzhafter, wenn es sich dabei um ein so junges leben handelt. man ist so hilflos, machtlos dieser leere, diesem vakuum gegenüber. auch wenn es sich nicht um das eigene kind handelt.
deine freundin wird dich jetzt sehr brauchen - auch wenn sie es vielleicht nicht zeigt. für sie da zu sein, wird dich sehr viel kraft kosten.
diese kraft wünsche ich dir. und ich werde am donnerstag mit meinen gedanken bei dir sein.

Nikicatwoman
20.07.2004, 15:45
Ihr seid einfach großartig. Darum kriegt Ihr jetzt von mir einen dicken :-* !!

@ Emma: Gerade weil ich wußte, dass Du in freudiger Erwartung Deinem 1. Kind entgegensiehst und es bald "soweit" ist, habe ich anfangs gezögert, hier zu schreiben. Dass Du dennoch antwortest, finde ich total klasse. Eigentlich möchte man sowas ja ganz weit weg von sich schieben, besonders wenn man "in anderen Umständen ist". Dann möchte man von solchen Dingen ja eigentlich lieber gar nichts hören... Ich denke an Dich und freue mich jetzt schon auf die Nachricht "es gibt ein ZP-Baby" ;)

@ Merline: vielen Dank für Deine lieben und tröstenden Worte. Glaub mir, jedes Mal wenn ich hier reingucke und lese, dass wieder neue Antworten eingetroffen sind, tröstet es mich. Denn es zeigt mir, dass unsere Welt doch noch nicht so "verroht" ist und es jede Menge mitfühlender Menschen gibt.

@ Steffi 0705: Es tut mir leid, dass Du jetzt in Deinem jungen Alter schon ganz ohne Angehörige dastehst. Das ist schrecklich. Meine Mutter ist z.B. für mich der wichtigste Rückhalt in meinem Leben, wichtiger als mein sog. "NG"... Die Welt ohne sie wäre grau, trist und sehr sehr traurig. Wie mußt Du Dich da fühlen!! Ich hoffe, Du hast gute Freunde, die Dir zur Seite stehen und die dich unterstützen. Wenn Du mal reden bzw. schreiben möchtest... kannst Du dies gern über die ZP-Mailaddy tun. Ich würde mich freuen. Danke auch für den Link. Ich hatte denselben Link letzte Woche immer mit .de ausprobiert, aber das hat nicht geklappt...

@Binsche 136: Danke und Knutschi an Dich. Deine Worte klangen gar nicht "platt", sondern sind schön gewählt und tröstlich.

Ich bin wirklich total überwältigt, und immer wieder super froh, in diesem Forum gelandet zu sein. Auch wenn man sich hier manchmal anzickt - in den wirklich wichtigen Situationen des Lebens halten hier alle zusammen... das ist es doch, was zählt!!

Seid alle lieb gedrückt!

Charliemoorle
20.07.2004, 21:54
Die Abende und Nächte sind immer am schlimmsten.
Viele von uns Dosis denken jetzt an dich und deine arme Freundin.
Liebe Nikicatwoman,
ich habe zum ersten Mal eine Kerze angezündet (hatte sonst, zum Beispiel Weihnachten, immer Angst, meine Miezen könnten sich verbrennen), meine beiden sitzen staunend vor mir: Sooo ein helles Licht!)
Möge dieses Licht euch begleiten!
Ich wünsche dir: Bleib wie du bist, mit deiner Hilfsbereitschaft, ...

Tränen tun weh, aber helfen. :0(
Du Liebe - Gute Nacht!

Hallo, Nikicatwoman - was für eine Mieze hast du denn??
Wie heißt sie??? Meine möchten deine so gerne grüßen!
:cu:

Nikicatwoman
21.07.2004, 08:52
Charliemoorle, danke, dass Du eine Kerze angezündet hast. Ich bin mir sicher, Merle hat dies von dort aus, wo auch immer sie jetzt sein mag, gesehen.

Ich habe glücklicherweise nicht nur eine Mieze, sondern zwei. Es sind Geschwister, vielleicht kannst Du das auf meinen Blinkebildchen ja erkennen, dass es zwei unterschiedliche sind. Maja ist weiß mit rot und dunkelbraun bzw. schwarz (eine sog. Glückskatze) und Wi//i ist weiß mit grau/schwarz getigert.

steph
21.07.2004, 09:49
Hallo Nicole,
das ist eigentlich die Rubrik, in die ich sehr selten mal schaue...
Ist mir einfach immer zu traurig.
Allerdings habe ich jetzt hier mehrmals deinen Namen gesehen und wollte dann doch wissen was los ist.
Die Geschichte ist einfach unendlich traurig und auch wenn Leben und Tod zusammen gehören, so doch nicht in so jungem Alter.
Schön, das du den Mut hast für deine Freundin da zu sein, die Selbstvorwürfe die sie sich macht, machen ja für sie alles noch schlimmer. Ich glaube, niemand der nicht ähnlich Schreckliches erlebt hat, kann ihre Gefühle auch nur annähernd nachvollziehen.
Wir haben Anfang des Jahres den Papa meines Freundes beim Sterben begleitet, da habe ich mich schon ganz elend gefühlt, wieviel schwerer muss das alles nur für deine Freundin(und somit auch für ihre Umwelt) sein.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und auch Mut deiner Freundin am Donnerstag und auch danach beizustehen.
Und trotz der ganzen Traurigkeit solltest du das Open Air Konzert (hoffentlich bleibt es einigermaßen trocken)genießen und dich ablenken lassen.

Nikicatwoman
21.07.2004, 13:48
Liebe Steph,

es ist schön, dass Deine Neugier letztendlich Deine "Scheu" besiegt hat, in dieses Forum hineinzuschauen und etwas zu schreiben.

Sicherlich ist es für Deinen Freund sehr schwer, dass er seinen Papa beim Sterben begleitet hat. Doch ich glaube, so ein Todkranker Mensch braucht unbedingt jemanden, der ihm die Hand hält, so dass er nicht mutterseelenallein von dieser Welt gehen muß...

Übrigens haben wir aufgrund des sintflutartigen Regens das Konzert sausen lassen. Mochte meiner Mami nicht zumuten, da bis zum Knie im Schlamm zu stehen. Und letztendlich macht's dann ja auch keinen Spaß mehr...

Einen lieben Gruß an Dich und viele Knuddler an die Miezis!

Charliemoorle
21.07.2004, 22:30
Morgen ist der so schwere Tag. Ich glaube, viele von uns möchten dann an euch denken. Magst du uns sagen, wann die Beerdigung ist?
:cu:

shelly79
22.07.2004, 01:24
Hallo Nikicatwoman.
bis jetzt habe ich es eigentlich vermieden hier wieder vorbeizuschauen. Ein gebranntes Kind scheut das Feuer. Komischerweise bekomem ich spät Abend immer solche Anwandlungen und getraue mich Sachen die ich tagsüber nicht machen würde. Der Tag vor der Beerdigung ist schon mal schrekclicher als alles zuvor und morgen wird es nicht besser. Aber so wie ich hier lese denken ganz viele an dich, an Merle und deine Freundin. Ich habe damals "nur" einen 18jährigen verloren. Deswegen kann ich mir auch vorstellen um wieviel schlimmer es vielleicht noch so wie in Deinem Fall ist. Obwohl es ist immer schwer, ob nun mit 3 Monaten, 5 Jahren oder 18. Alle hatten noch soviel des Lebens vor sich. Um nicht völlig umzukippen, habe ich mir damals vor dem Sarg im Gedanken die unheimlichsten Geschichten ausgedacht, nur um diese Zeit zu überstehen. Versuche morgen einfach auf irgendeine Weise an was zu denken, was vielleicht etwas entfernter von der Beerdigung ist. Das macht die ganze Sache einfach erträglicher, so unerträglich wie sie auch tatsächlich ist. Und Du musst immer dran denken, Du kannst Deiner freundin nur dann helfen, wenn Du versuchst geistig klar zu beliben. Das klingt jetzt wieder komisch, aber das kommt einfach so aus mir raus. Ich habe mir damals einen Satz vorher ausgedacht, der nichts mit tot unsw. zu tun hatte und den habe ich mir während der Beerdigung ständig im innersten abgespult. Und es war auch damit schon schrecklich genug. Mittlerwiele wird es 7 Jahre, aber jedesmal 3 Moante vorher kommt es wieder alles hoch. Ich bin Morgen im Gedanken bei dir.
Wenn Du möchtest kannst Du mir auch gerne mal persönlich schreiben (meine Mail ist hier freigeschaltet).

Nikicatwoman
22.07.2004, 07:51
Charliemoorle und Shelly, ich weiß dies wirklich zu schätzen, dass Ihr hier so mitleidet und in Gedanken bei mir seid. Das gibt unheimlich viel Kraft. Ich bin mit Herzrasen und Achterbahn im Magen aufgestanden. Hab wackelige Knie. Bin froh, wenn alles hinter uns liegt. Um 11:30 Uhr ist es soweit, dann müssen wir uns von Merle verabschieden.

Das schlimme ist, dass mein Freund sich ausgerechnet in dieser Situation wo ich ihn am meisten brauche, total von mir zurückzieht. Ich habe ihn seit Tagen nicht richtig gesprochen, von ihm kam bisher noch nicht mal ne SMS. So viele Freunde haben mir bisher eine geschickt mit den Worten "viel Kraft für morgen". Von ihm herrscht das Schweigen im Walde... bin maßlos enttäuscht und fahre Samstag eine Freundin im Emsland besuchen.

Naja, aber das ist jetzt zweitrangig, darum kann ich mich später kümmern. Wichtiger ist jetzt erstmal, dass wir alles gut überstehen. Danke für den Tipp mit dem Satz, Shelly, ich werde mir etwas ausdenken. Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, ganz fest an meine beiden Fellnasen zu denken, sie geben mir sehr viel Trost und Kraft in dieser schweren Zeit...

Danke Euch nochmal!

Kayleigh
22.07.2004, 11:01
Ach Gott das ist ja wirklich furchtbar... So ein kleines Würmchen. Die Eltern müssen unvorstellbar leiden.

Ich habe meine beste Freundin mit durch einen Autounfall verloren. Da war sie 25. Vier Jahre später starb ihre Zwillingsschwester (ebenfalls meine Freundin) auch durch
einen tragischen Unfall.

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist immer furchtbar, bei einem so kleinen Würmchen erscheint es aber immer noch sinnloser....

LG

Kay

Andreag
22.07.2004, 11:03
Hallo Nicole,

ich bin eben erst auf dieses Thema gestoßen. Das ist ja ganz schrecklich, was Deine Freundin da gerade mitmacht. Kann es sein, daß diese "Geschichte" der kleien Merle hier durch die Presse ging? Das ist ja wirklich ganz furchtbar, was da passiert ist.
Wir machen gerade ähnlich unfassbares in der Familie mit. Der 33 jährige Sohn einer Verwandten hat sich vor ein paar Wochen das Leben genommen. Er hat sich im Wald aufgehängt. Er hat zwei kleine Kinder im alter von 7 und 9 Jahren zurückgelassen, die vor Trauer nicht mehr schlafen können. Sie können das Geschehene einfach nicht begreifen.
Ich wünsche Dir heute viel Kraft auf dem schweren Weg zur Beerdigung.
In Gedanken bei Dir:0(

Steffi0705
22.07.2004, 13:54
Liebe Nicole!

Es ist jetzt viertel vor zwei und Du hast "es" hinter Dir. Es war sicherlich sehr schwer für dich, aber ich und viele aus diesem Forum waren den ganzen Morgen in Gedanken bei Dir.

Wollte Dir nur kurz was zum zurück ziehen Deines Freundes sagen ... in dem Link zu dem Trauerforum was ich Dir gegeben habe, stehen einige Threads drin, die genau das Thema behandeln. Auch wenn Du jetzt enttäuscht von ihm bist .. er macht das nicht, um Dich zu verletzten .. er kann mit der Situation nur wohl nicht umgehen .. und leider ist es ja dann bei Menschen oft so, dass sie sich zurück ziehen. Trotz Deiner schweren Zeit .. sei nicht böse auf ihn und versuche ihn zu verstehen ... wenn Du ein wenig zur Ruhe gekommen bist und das Gespräch mit ihm suchst .. wird er Dir sicherlich sein Verhalten auch erklären können.

Alles Liebe
Steffi

RotFuchs
22.07.2004, 14:00
Liebe Nicole,

den ganzen Vormittag habe ich an Dich gedacht.
Es war sicherlich ein schrecklicher Vormittag, für alle Beteiligten.

Wegen Deinem Freund, mach Dir nicht so viele Gedanken und sei nicht böse auf Ihn.
Ich habe leider erfahren müssen, das viele Menschen nicht mit dem Tod umgehen können.
Sie ziehen sich zurück, weil Sie nicht wissen, wie Sie reagieren, sich verhalten sollen.

Der Tod ist ein Thema, mit dem man sich so wenig wie möglich beschäftigt.
Dein Freund wurde nun mit einem Tod konfrontiert, das so sinnlos war, weil Merle noch so jung war.
Ich denke, er versteht das alles vielleicht selber nicht und weiß nicht, wie er Dir mit Deiner Trauer helfen kann, wie er selber mit seiner Trauer umgehen soll.

Gemeinsam werdet Ihr es schaffen.

Nikicatwoman
22.07.2004, 19:36
Ihr Lieben,

es tat den ganzen Vormittag über so gut zu wissen, dass hier so wahnsinnig viele liebe Menschen mittrauern und in Gedanken dort waren. Denn leider mußte ich feststellen, dass aus dem Freundeskreis meiner Freundin nur ihre allerbeste Freundin und ich dort waren. Alle anderen haben durch Abwesenheit geglänzt :mad: ! Halt sonst nur Familie, ein paar Nachbarn usw. Aber die ganzen sog. "Freundinnen", die immer dann da waren, als es bei Feierlichkeiten was zu essen und zu trinken gab, wo waren sie alle??? Ich kann das nicht verstehen. Dieser Spruch "ich kann das nicht ertragen" ist so dermaßen feige. Die armen Eltern müssen das für den Rest ihres Lebens ertragen...

Ich hatte Gelegenheit, meine Freundin ein paar Mal in den Arm zu nehmen und ihr zu sagen, dass ich sie sehr lieb habe, sie er widerte dies mit einem "ich auch" und hat sich sogar für die Karte bedankt. Sie war so unendlich tapfer, hat natürlich geweint, das ist ja klar. Hat sich aber auf den Beinen gehalten und ist nicht zusammengebrochen, wie ich schon fast befürchtet hatte.

Es war alles so unendlich traurig. Dieser kleine "Puppensarg", wo man sich nicht vorstellen kann, dass da überhaupt ein Mensch drin liegt. Die von unendlicher Trauer gekennzeichnete Familie. Die 12jährige Cousine von Merle, deren Wehklagen um einiges lauter war als das der armen Mutter. Die Uroma, die ihre Urenkelin jetzt begraben mußte, die immer nur noch unter Schluchzen "nein, nein" gesagt hat. Ich selbst konnte nicht weinen, ich war wie erstarrt, habe mich an meinem Blumengebinde festgeklammert und es lief alles wie ein Film ab. Der Pastor sagte in der Traueransprache, dass sie nur 92 Tage auf dieser Erde sein durfte. Da lief es mir eiskalt den Rücken runter. Wenn selbst der Pastor kaum Worte findet und in dem Falle nicht von der "Barmherzigkeit Gottes" sprechen kann... Merles Cousinen (3 an der Zahl) haben alle zusammen einen Teddy aus Blumen am Grab niedergelegt. Auf einer anderen Schleife stand "ein Engel geht auf Reisen".... Das sind alles so die Eindrücke, die ich von heute mitgenommen habe und sicherlich mein Leben lang nie mehr vergessen werde.

Doch es tröstet mich, dass meine Freundin weiß, ich war da. Ich habe mich nicht gedrückt. Auch wenn das eine todtraurige Angelegenheit war, deren Unfassbarkeit man kaum aushalten konnte, die einem das Herz hinauszureißen droht.

So etwas will ich NIE NIE NIE wieder miterleben müssen. NIE WIEDER :0( :0( :0(

Ja Andrea, Du hast vollkommen Recht. Die Geschichte mit Merle ging Anfang letzter Woche durch die gesamte Hamburger Presse. Ich selbst habe es leider nicht gelesen und fiel aus allen Wolken, als ich die Trauerkarte im Briefkasten hatte. Danach habe ich begonnen zu recherchieren und im Internet so einiges gefunden...

Die Dame vom Bestattungsinstitut, mit der ich vorher kurz telefoniert und nach der Beisetzung kurz unterhalten habe, sagte mir, dass meine Freundin Riesenglück hat, eine Freundin wie mich zu haben. Dabei ist es für mich selbstverständlich. Auch wenn im Büro Land unter gewesen wäre (habe zur Zeit etwas Ruhe wg. Urlaub meines Chefs), ich wäre trotzdem gekommen.

Danke für Euer Mitgefühl. Mein Liebster hat sich übrigens doch noch gemeldet. Ich wußte nicht, dass er seit gestern morgen weggefahren war, zu einem Kumpel, weil er zur Zeit auch viel Ärger und Probleme am Hals hat. Er war irgendwo in der Wallachei, wo es kein Handy-Netz gab. Wir haben uns heute nachmittag für ein paar Stündchen an der Elbe getroffen. Ich mußte dringend raus, und aufs Wasser schauen und die großen Pötte vorbeischwimmen sehen, das tut irgendwie gut.

Ich danke Euch nochmal von Herzen. Ebenso meine Mutter. Sie hat sich gestern abend hier den kompletten Thread durchgelesen und war gerührt von Eurem Mitgefühl....

Ihr seid die Besten :-*

Seid lieb gedrückt...

Charliemoorle
22.07.2004, 20:04
Du warst soo tapfer, du bist eine echte Freundin!

Ich bin heute vormittag ausgerissen, bin in die Stadt gerannt - und dann kam ich zu unserer Margarethenkirche, bin hinein, es wurde gerade Orgel gespielt. Ich habe geweint, aber ich fühlte mich doch sehr berührt und getröstet.

Ich war vor vielen Jahren auch einmal so feige, ich schäme mich heute noch in Grund und Boden, wenn ich daran denke...

Siehst du, mit deinem Freund, das hat sich so gut aufgeklärt.

Ich wünsche euch beiden alles Glück der Welt!
:cu:

shelly79
23.07.2004, 00:06
Schade, heute habe ich nicht die Kraft her zu schreiben. Ich wollte Dir gerade noch einmal was persönliches per mail schreiben. Leider ist diese nicht freigeschaltet. Naja, vieleicht brauchst du einfach nur Zeit für dich, um die ganzen Erlebnisse zu verarbeiten. Ich wünsche dir trotzdem ganz viel Kraft.

RotFuchs
23.07.2004, 08:03
Hallo Nicole,

jetzt sitze ich hier im Büro und heule Rotz und Wasser, seitdem ich gelesen, was Du gestern noch geschrieben hast.
Alleine die Vorstellung macht mich fertig.
Alle gucken schon dumm. Sollen Sie ruhig.

Da kommen die Bilder wieder hoch, die man schon längster verdrängt geglaubt hat.

Leider ist es meistens so, das man erst in so einem trauritgen Moment sieht, wer wirkliche Freunde sind.

Die Ausreden nachher, warum man nicht gekommen sind, sind dann immer noch der letzte Hammer.
So fadenscheinig, plump und schlecht.

Deine Freundin weiß jetzt aber, was Sie an Dir hat und das wird Sie Dir hoffentlich nie vergessen!

Ich bin einen Tag nach dem Tod meines Vater´s auch ans Wasser gegangen, war nur ein See, durch den ein Fluß ging, aber ich brauchte auch diese Beruhigung, die das Wasser auf mich hat.
Ich hatte eine einzelen sehr tief dunkele Rose für Ihn gekauft gehabt, mit einem schönen Band drum.
Diese Rose habe ich zum Abschied in den See geworfen und konnt Sie ein Stück verfolgen, als Sie mit dem Fluß auf Reisen gegangen ist.
Sie ist die ganze Zeit, die ich Sie sehen konnte nicht untergegangen.
Frag mich nicht warum, aber das war für mein ein gutes Zeichen.
Das hat mir gezeigt, das es meinem Dad jetzt endlich gut geht und das unser Leben weiter gehen wird.

Du hast gestern so mit das schwerste überstanden, was einem Menschen passieren kann!

Nikicatwoman
23.07.2004, 08:50
@ Shelly: ich dachte eigentlich, meine Mailfunktion sei freigeschaltet, weil ich hier schon mal Post bekommen habe. Nun hab ich gerade mein Profil angeguckt und bin zu blond um diese Einstellung zu finden. Ich möchte nicht, dass meine Mailadresse hier auftaucht, aber meine Mailfunktion über ZP freischalten, wie geht das?

@ Rotfuchs: es tut mir so leid, dass Du jetzt im Büro sitzt und so furchtbar weinen mußt. So etwas ist so schrecklich, einen geliebten Menschen zu verlieren. Mir gehen die Bilder von gestern nicht aus dem Kopf und ich habe immer noch das Gefühl, dass alles wie ein Film oder ein böser böser Traum war. Meine Mutter und ich haben zusammengelegt, statt einem Kranz werden wir meiner Freundin etwas Geld schicken. Ich bekam nämlich mit, wie sie schluchzend zu einer anderen Freundin sagte: jetzt müssen wir erstmal umziehen. Damit habe ich auch ehrlich gesagt gerechnet, dass sie keinesfalls in der Wohnung bleibt, wo ihr das schrecklichste überhaupt widerfahren ist.

So, ich bin wieder mal im Büro und hoffe, die Arbeit wird mich etwas ablenken...

RotFuchs
23.07.2004, 10:29
Hallo Nicole,

ganz ehrlich, es hat eben aber auch gut getan.
Da kamen die Erinnerungen wieder und jetzt muß ich sogar sagen, fühle ich mich recht gut.
Mag vielleicht auch nicht jeder nachvollziehen können.

Haben eben gelesen, was passiert ist.
Da ist es verständlich, das die Eltern umziehen werden.
Das wird auch nicht einfach sein. Normalerweise behalten Eltern das Kinderzimmer ja immer so, wie es gerade war, als ein Kind verstorben ist.
Aber wenn Sie umziehen werden, könnte ich mir auch vorstellen, das Sie das Kinderzimmer nicht mitnehmen werden.

Wenn man so etwas ließt und das ließt, was Du alles geschrieben hast, da erscheinem einem die eigenen Probleme wieder als Null und Nichtig!

shelly79
23.07.2004, 21:48
Hallo Nicole,
also die mailfunktion kannst du ändern indem Du in mein Talk gehst, dann auf Eisntellungen. Dort gibt es einen Punkt E-mail Adresse verstecken. Dort musst Du nein anklicken. Dann gehst du ganz runter und da steht dann sowas wie Änderungen übernehmen. Deine E-Mail Adresse kann man dann in deinem Profil nicht einsehen, man kann dir aber dann eine Mail schicken.

Charliemoorle
23.07.2004, 23:03
Ich war froh, als ich heute mehrere Postings zu verschiedenen Themen von dir fand.

Süß sind die Fotos von Itchy (Whoops, wie schreibt sich das ??:?: ) , ich hatte Probleme, mich für eines als die Nr 1 zu entscheiden :D

Hallo, Shelly79/Sandra: Danke für den Tipp, schon gespeichert :D
Hast du vorhin die Yahoo - Tür zugeschmissen? Sorry, war gerade beim Antworten auf ein anderes posting. Muss/Möchte aber mal wieder yahölen , nehm mir morgen Zeit :D

Hallo, RotFuchs, manchmal tut/ist es gut, wenn bestimmte Erinnerungen mal wieder ins Gedächtnis kommen, selbst wenn sie schmerzen, ging mir jedenfalls jetzt so

Tschüss, meine Miezen warten auf Streicheleinheiten :wd: :cu:


:cu:

shiela
23.07.2004, 23:24
Hallo Nicole,

oje, ich schau grad hier rein und mußte erstmal nachlesen. Das war bestimmt ein sehr schwerer Gang und ich finde es ganz toll, dass Du Deiner Freundin so zur Seite stehst. Sie hat so unendlich viel zu betrauern und zu verarbeiten. Ich wünsche ihr, dass diese Wunden irgendwann einigermassen heilen - ganz heilen werden sie wohl nie.

Habe grade gestern noch mit einer Kundin über Kindstot gesprochen, da ihre Tochter fast ein Jahr mit Kabeln und Monitor herumfahren mußte. Sie hat auch seitdem einen Schock weg, als sie abends ins Kinderbettchen sah und ihr Kind sie mit aufgerissenen Augen mit Atemstillstand "ansah". Sie sagte, es war für sie die pure Hölle - bis sie im Krankenhaus ankamen, war das Kind von blau angelaufen bereits ins graue umgeschlagen. Gott sei Dank konnten sie die Kleine zurückholen. Aber jeder kann sich vorstellen, wie grauenhaft hilflos man da wohl ist und welche Panik aufkommt.

Nun schau ich heute hier herein und bin geschockt. Ach je, tröstende Worte kann ich Dir leider gar nicht sagen. Alles klingt so banal.... :(

Dir viel Kraft für die nächste Zeit und Deiner Freundin auch und alles nur erdenklich Liebe.

Andreag
26.07.2004, 07:48
Hallo Nicole,

das war sicher ein schwerer Weg, den Du da gegangen bist. Aber für Deine Freundin war es ein großer Halt. Sie weiß jetzt,was sie an Dir hat und hat erfahren, daß sie sich jederzeit bei Dir anlehnen kann. Nicht jeder hat so eine Freundin.

Nikicatwoman
28.07.2004, 20:49
Für alle, die hier mitgelesen / mitgelitten haben.

Gestern bekam ich ein E-Mail von meiner Freundin, dass sie und ihr Mann jetzt umziehen. Sie ziehen ins Hamburger Umland. Ich habe ihr postwendend geantwortet, dass ich natürlich helfen werde.

Heute kam schon die Antwort von ihr. Sie hat sich dafür bedankt, dass ich helfen will und meinte, es zeigt sich jetzt ganz klar, wer Freund ist und wer nicht. Es hat ihr sehr viel bedeutet, dass meine Mutter und ich letzte Woche bei Merle's Abschied dabei waren.

Ich bin doch recht erleichtert, dass sie trotz ihrer alles überwältigenden Trauer noch am Leben teilnimmt, sogar E-Mails an Freunde schreiben kann. Und ich bin froh, dass meine Signale offenbar angekommen sind, mehr wollte ich ja auch nicht.

In ihrer Mail hat sie sogar Rücksicht auf mein kaputtes Knie (wurde vor 2 Jahren operiert) genommen und will mir keine Kistenschlepperei zumuten. Das find ich total süß von ihr. Mir ist doch mein Knie im Moment völlig schnuppe, aber sie denkt trotz der ganzen Tragödie noch daran.

OK, wollte Euch nur etwas auf dem laufenden halten, schließlich kam hier letzte Woche so viel Mitgefühl, da fand ich es nur fair, Euch das neueste mitzuteilen.

Andreag
29.07.2004, 07:06
Hallo Nicole,

ich hoffe, Deine Freundin schafft es (auch mit Deiner Hilfe) aus diesem tiefen Loch wieder rauszukommen. Eine ehemalige Klassenkameradin von mir hat von ca. 10 Jahren ähnliches erlebt und ein Kind verloren. Sie ist daran fast zerbrochen und niemand kam an sie ran, nicht mal ihr Mann. Die Ehe wäre daran fast kaputt gegangen. Sie hatte damals aber noch einen 3 jährigen Sohn und für den hat sie sich dann wohl aufgerafft, obwohl sie in der schweren Zeit auch sehr vernachlässigt hat. Erst als sich dann ein weiteres Kind ankündigte, ging es wieder mit ihr bergauf. Sie hat dann noch zwei Kinder bekommen und heute ist die Familie relativ glücklich, obwohl sie das tote Kind nie vergessen werden und es immer einen traurigen Zug in ihrem Gesicht geben wird.
Halte weiterhin zu Deiner Freundin, die braucht Dich. Viele Grüße von:cu:

RotFuchs
29.07.2004, 08:03
Hallo liebe Nicole,

es freut mich, das Deine Freundin sich bei Dir gemeldet hat und das Sie weiß, das Du eine wahre Freundin bist.
Sie hat nicht nur den Tod Ihrer Tochter zu verwinden, sondern auch dieses gräßliche Gefühl, jetzt zu merken, wer wirklich Freund ist und wer nicht.
Das trifft einen nochmal, gerade in so einer Situation.

Ich wünsche Euch, Dir und Ihr, alles erdenklich Gute und viel Kraft für die Zukunft.

Vielleicht verirrt sich Deine Freundin ja mal auf diese Seiten, weil Du Ihr davon erzählst und dann sieht Sie, das es noch weitaus mehr Menschen gbit, die in dieser schweren Zeit "zu Ihr gehalten haben".

Viel Glück!

Sima
29.07.2004, 09:29
Hallo Nicole,

das ist wirklich schön, dass Deine Freundin sich bei Dir gemeldet hat.
Ich finde es auch gut, dass sie und ihr Mann "etwas tun", an die Zukunft denken, planen... viele sind in solchen Situationen wie gelähmt, können nicht denken, nicht handeln.
Sicher muss man dennoch darauf achten, die Trauer auszuleben und nicht nur davonzulaufen.
Ich wünsche Deiner Freundin sehr, dass sie diesen harten Weg gehen kann und ich freue mich sehr für sie, dass sie Du sie dabei begleistest
Es ist so traurig, dass es Menschen gibt, die ihre Freunde genaus in solchen Situationen im Stich lassen. Ist mir auch völlig unverständlich...
Ich hatte vor knapp 10 Jahren auch einen ganz schlimmen Verlust, mein damaliger Freund kam bei einem Unfall ums Leben.
Aber ich muss sagen, dass ich in dieser Zeit auf alle meine Freunde zählen konnte. Klar waren manche verunsichert, aber keiner hat mich im Stich gelassen. Wenn ich das von Deiner Freundin hier so lese, bin ich im Nachhinein noch sehr glücklich und dankbar darüber...
Man muss gar nicht immer nur über den Tod reden, es reicht schon, einfach da zu sein, auch mal über ganz normale Dinge zu reden, zu zeigen, dass das Leben dennoch weiter geht, auch wenn es für den Trauernden manchmal fast nicht zu ertragen ist, genau das anzunehmen.
Ich kann auch gut verstehen, dass Deine Freundin sich um Dein Knie sorgt...manchmal muss man einfach auch über andere, "banale" Dinge reden, sonst wird man verrückt.

Es ist schön, dass Du uns hier auf dem Laufenden hälst. Ich denke viel an Euch !

Alles Liebe !