PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwerkaninchen unglücklich ?



g-sus
31.07.2002, 10:26
Ich hab seit einem halben Jahr eine kleines Zwerhasenweibchen, dass sich innerhalb der letzten 3 Wochen recht komisch verhält. Wenn man ihm Futter geben will, es streicheln will, oder einfach nur den Käfig morgens öffnet um es rauszulassen reagiert es mit laufem geknurre und anlegen der Ohren. Méistens versucht es dann noch die Hand anzugreifen. Ich hab da schon einiges versucht , z.B. nur noch seitlich in den Käfig zu greifen usw. Oder ist das Verhalten bei Häsinnen eher normal ?? ( weil mein Männchen, was ich vorher hatte war nie agressiv ) Was könnte helfen ?

MAD
31.07.2002, 10:58
Ich hoffe ich Du hälst das Tier nicht alleine sonst vereinsamt es.

Wenn Du es alleine hälst mußt Du täglich sehr viel Zeit mit dem Zwerg verbringen.

Das Verhalten wie Du es beschreibst könnte phychisch sein vielleicht liegt es an der Geschlechtsreife und der Geruch vom männlichen Vorgänger im Käfig.

Gruß MAD

Pardona
31.07.2002, 14:09
Hallo,
Deine Häsin hat einfach ein recht ausgepregtes Revierverhalten. Das kommt schon mal vor bei Kaninchen, grade Weibchen haben oft ein ausgeprägteres Revierverhlaten. Aber es scheint so als neigen grade einsame Kaninchen besonders dazu. Sie will ihren Käfig als ihr Revier verteidigen und sieht dein Hineinfassen als Angriff der abgewehrt werden muss.
Respektiere ihr Revier und fasse nach Mögleichkeit nicht rein wenn sie drinn hockt. Wenn du im Käfig hantierst dann tu das wenn die Dame des Hauses grade nicht drinn ist und lasse sie zum Auslauf selber rein und raus oppeln (Kaninchen mögen eh selten hoch genommen werden).
Am Besten wäre auch wenn du dich nach einem kastrierten Partner für sie umschauen würdest. Im Tierheim wirst du sicher fündig. Kaninchen brauchen die Geselltschaft mind. eines Artgenossens . Am einfachsten lassen sich Pärchen vergeselltschaften aber trotzdem wird es in der Anfangszeit zu Auseinandersetzungen kommen könne . Hier ein paar Infos zur Zusammenführung und allgm. wirst du auf den Seiten einiges an Infos finden:
http://www.kaninchenforum.com/ZweitesKaninchen.htm
http://www.kaninchenforum.com/Zusammenfuehrung.htm
http://www.kaninchenweb.de/texte/rangkampf.html
http://www.ruecker-web.de/HRS/faqgerman/sections/aggression-de.html#bite
http://www.zwergenheim.de/

liebe Grüsse

Nini1988
03.08.2002, 13:35
Hi,
Das Problem hatte ich auch schon mal, das war aber mein Männchen.
Ich kam aus dem urlaub zurück, ne Woche war ich weg und jemand anderst hatte meine Kaninchen gefüttert.
Als ich dann zum Stall ging um sie zu füttern und zu begrüßen und das Napf aus dem Stall nehmen wollte kam er angelaufenund sprang aufs Napf und wollte es mir nicht geben, ich ließ ihn dann an meiner Hand schnuppern und solangsam ging es dann wieder. Auch danach und sogar heute ist es noch so. Die Kaninchen haben ja ihre Augen an den Seiten und wenn sie nach vorne sehen, sehen sie dich ja nicht und wenn du dann deine Hand dann dort reintust und er es erst später sieht, wird das Kaninchen denken, das es vielleicht ein Eindringling ist, der ihn angreifen will oder gar irgentetwas in seinem Revier tut.
Deshalb solltest du auch immer vorsichtig in den Stall hineinfassen und dein Kaninchen ersteinmal an deiner Hand schnuppern lassen, das es sich deinen Geruch und deine Stimme merken kann und dann weiß das du es bist und ihm nichts böses tuen willst.
Mein Bock Sammy, der schnuppert auch immer erst an meiner Hand und danach darf ich alles in dem Stall anfassen.
Meistens will er dann auch gestreichelt werden.
Inzwischen sind wir total dicke freunde.
Ich streichel ihn und zwischendurch bedankt er sich dann bei mir und leckt meine Hand ab, er ist total lieb und ein super treuer Freund.
Also gib die Hoffnung nicht auf, lass dein Kaninchen deinen Geruch und deine Stimme einprägen und zeig ihm deine Hand immer wieder, dann weiß sie sicher bald, das du ihr nichts bösen tuen willst.

sahra_tl
12.08.2002, 12:29
grüss dich,

ich weiß zwar nicht, wieviel zeit du mit dem tierchen aufmerksam verbringst, aber das hört sich an, als wäre es unglrücklich. ich hatte früher auch nur eines und immer wenn ich etwas weniger zeit hatte, dann war er wie beleidigt.
ich würde dir und deinem tierchen zu einem partner raten. du stehst nicht so unter druck, so viel zeit wie möglich mit dem kleinen zu verbringen und er hat gesellschaft. wenn ich damals schon so schlau gewesen wär, dann hätte ich damals schon ein pärchen gehalten. heute habe ich zwei und das macht für die tiere einen wahrnsinns unterschied. sie sind viel lebendiger. und beide total verschmust mit gegenüber! da hatte ich damals angst, dass ich da nur futterspender wär, aber man hat mit zweien noch mehr freude!
überleg dir das mal!
liebe grüsse und alles liebe für euch zwei (noch?)
sahra_tl
www.mybunnyzone.de.vu:p