PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie bekommt er mehr auf die Rippen?



Felix-der-Chi
31.07.2002, 10:25
Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir mal mit ein paar Tips aushelfen.
Unser kleiner Chihuahua rüde 5 Monate ist recht dünn.
Alles normale Futter bringt nichts auf die Rippen :-(
Auch frist er recht wenig immer, fast weniger als die hälfte wie auf der Fütterungsempfelung angegeben.
Etwas mehr frist er wenn ich Eukanuba Junior mit etwas
Naßfutter mische nur scheint es das nicht zu bringen, er nimmt einfach nicht zu :-(
Kann ich wohl frisches Gehacktes zwischendurch füttern? oder mal ein Ei druntermischen ( roh oder gekocht?)

Danke euch schon mal für die Hilfe

Tina2809
31.07.2002, 11:06
Hallo!
Ich mische unserem Kleinen ab und zu einen rohen Eidotter unters Futter. Oder ich vermische es manchmal mit etwas Quark/ Hüttenkäse. Diese Tips habe ich aus einem Hundebuch, ob der Hund davon wirklich zunimmt, weiß ich nicht. Das Ei soll für glänzendes Fell sorgen.
Ansonsten ist unser Hund auch nicht "dick", hat aber schon gewaltig an Gewicht und Größe zugelegt.
Vielleicht liegt es ja aber auch am Futter,das Du ihm gibst, oder weil Du zu oft fütterst bzw. nicht zu bestimmten Zeiten??
Grüße

Inge1810
31.07.2002, 13:48
Hallo, vielleicht liegt es bei Deinem Hund einfach in den Genen. Bei Menschen gibt es ja auch Unterschiede (zu meinem Ärgernis ;)), wobei manche einfach nichts auf die Rippen kriegen. Frag am Besten Deinen Tierarzt, ob er zu leicht ist, wobei das bei einem Chihuahua ja eher um Grämmchen handeln dürfte :D
Ich habe eben auf einer Seite nachgesehen, was ausgewachsene Chihuahua`s so im Durchschnitt wiegen (hast Du bestimmt schon gelesen, aber trotzdem)

Grösse und Gewicht: Bei dieser Rasse wird nur das Gewicht in Betracht gezogen, nicht die Grösse, welches zwischen 500 g und 3 kg ist, wobei ein Gewicht zwischen 1 und 2 kg den Vorzug hat. Tiere von mehr als 3 kg Gewicht werden disqualifiziert.
Wieviel wiegt er denn zur Zeit?
Grüßle

Felix-der-Chi
31.07.2002, 14:16
Hallo,

werde jetzt noch mal ein anderes Futter ausprobieren welches er letzte woche mit begeisterung bei einer Freundin gefressen hat. Royal Canin Sensitiv, ist zwar nicht für Welpen aber wenn es im schmeckt soll es gut sein.

Futter bekommt er morgen und abend immer zur gleichen zeit, also das mit dem Naßfutter angerührt. Trockenfutter und Wasser steht immer zur verfügung.

Wiegen tut er jetzt 1 kilo, ich weiß es gibt Chis die ausgewachsen so viel wiegen aber da ist der körperbau auch kleiner. Unser ist eindeutig zu dünn.
Tierarzt sagte solange er fit ist keine Gedanken machen :-(
ich sollte doch die futterationen erhöhen, haha wie denn wenn er es nicht auffrißt.

Gruß

Petra
31.07.2002, 15:29
Hallo,

mein Hund war als Baby auf dieses Futter total narrisch(Angaben vom Zooplus Shop):


Royal Canin Premium Dinner Junior
Für Welpen (2-12 Monate)

In Premium steckt die ganze Vielfalt der Natur. Schmackhafte, naturgesunde Zutaten in bester Qualität, schonend verarbeitet, als sichtbare Einzelkomponenten oder in Krokettenform, abwechsulngsreich und appetitlich - mit PREMIUM bieten Sie ihrem Hund etwas ganz besonderes.

PREMIUM garantiert ausgezeichneten Geschmack und beste Verdaulichkeit. Denn in PREMIUM stecken nur allerbeste Rohstoffe, die den höchsten Qualitätsanforderungen genügen. Es werden fast ausschließlich tierische Proteinquellen verwendet und auf Soja als kostengünstige und umstrittene Proteinquelle sowie auf Farb- und Geschmacksstoffe wird verzichtet.


Vielleicht probierst es auch einmal aus und berichtest uns dann wie es Deinem Hund geschmeckt hat.

Virgilswelt
31.07.2002, 15:33
Hallo,

noch ein kleiner Tip, nimm kein rohes Gehacktes vom Schwein. Daduch kann die Aujetzkische Krankheit (ich hoffe das wird so geschrieben:rolleyes: ) übertragen werden.

Aber etwas Hüttenkäse oder Quark ist, wie oben schon genannt, ist eine gute Abwechslung.

moni
31.07.2002, 16:11
Hallo, wenn Dein TA der Meinung ist er sei gesund, brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.
Jeder meiner bisherigen Hunde (ausser Einer) war im Wachstum recht dünn und schlank, hat sich dann im Erwachsenenalter gegeben.
Du kannst Deinem Kleinem etwas Gänseschmalz, ein gutes Öl ins Futter mitgeben.
In meinem Tiergeschäft gibts ausserdem Rinderfettpulver, soll mehr Body machen und den Appetit anregen, meine letzte Kleine war auch so ein Hungerhaken, bei ihr hab ich die Sachen angewendet. Mittlerweile ist sie Erwachsen und zwar schlank, sie ist schon vom Körperbau sehr zierlich, aber sonst sehnig wie ein Marathonläufer.
Gruss moni

Inge1810
31.07.2002, 16:42
Also jetzt muss ich doch etwas schimpfen... hast Du denn bisher nicht mitgelesen? ;) Wechsel das Futter und Du hast bald (wenn nicht schon jetzt) einen tierisch verzogenen Fratz, der Dich nach allen Regeln der Kunst schikaniert. Dann ist der Hund 5 Monate alt und wiegt soviel, wie auch viele ausgewachsenen seiner Art auf die Waage bringen. Bis er ein oder 2 Jahre alt ist, kommen vielleicht noch max. 500 g dazu und das soll (hab bei Chihuahuas nun so gar keine Ahnung) doch vollkommen o.k. sein. Mal eine Geschichte aus meinem Leben. Ich habs schon irgendwo geschrieben. Meine Familie hat ständig auf mir herumgehackt, dass mein Sohn zu dünn wäre und man müsse doch was dagegen tun können (klar, Rohr in die Speiseröhre schieben und stopfen wie ne Gans). Die Ärztin sagte zu mir dann die segensreichen Worte "er ist nicht zu dünn, die anderen sind zu dick". Ich persönlich übertrage viel auf den Hund, da es durchaus Parallelen gibt und auch da ist es so. Ein dünnerer Hund ist ein gesünderer Hund. Ich habe vorhin nachgelesen, dass es bei Chihuahuas vereinzelt Züchter gibt, die darauf Wert legen, dass die Schädeldecke extrem dünn ist oder die Fontanelle offen bleibt, damit der Hund noch weniger auf die Waage bringt. Klär das doch bitte ab, sofern nicht schon geschehen, ob das bei Deinem Hund so ist, denn danach bitte ganz gut auf den Kopf aufpassen.
Also meine Meinung ist, dass Dein Hund nicht zu dünn, sondern vollkommen o.k. ist und der Tierarzt hat Recht. Solang er munter ist.... Er weiss selbst am Besten, wieviel Futter er braucht und bei einem Winzling, sind das oft nur ein paar Kügelchen von einem hochwertigen Trockenfutter. Lass ihn entscheiden und experimentier nicht mit dem Futter rum, dann bleiben Hund und Du auch glücklich. Ich persönlich finde diese dicken, kleinen Hündchen schrecklich. Seh`s so, Deiner hat eine drahtige Sportlerfigur :D

Virgilswelt
31.07.2002, 19:04
Hallo Inge,

ich halte auch nichts davon, den Hund zum Fressen zu zwingen. Und wenn er einmal nicht will, tja Pech gahabt, was anderes gibts nicht. Ebensowenig bin ich der Meinung, daß man zu einem hochwertigen Futter noch Vitamine oder sowas dazu geben muß. Aber ab und zu mal ne kleine Abwechslung kann auch nicht schaden, oder?:)

Inge1810
31.07.2002, 19:34
Hi Mandy, nö, gegen Abwechslung hab ich ja auch nix. Die Basis sollte nur gleich bleiben. Ich mein nur, dass man grad bei Hunden, die schön langsam zickig werden mit der Fresserei erstmal keine Kompromisse mehr eingeht, bis sie das Basisfutter wieder akzeptieren. Bei uns gibt`s zwischendrin auch mal Nudeln, Käse (als Leckerle), Wienerle (ebenfalls als Leckerle), Karotten, Pferdeäpfel *hulp*, Schweineohren und Ochsenziemer verstehen sich von selbst.... sogar nen superteuren Parmaschinkenknochen gab`s mal, aber die Basis, also das Trockenfutter bleibt gleich und dank des verfressenen Hundes, gibt`s keine gerümpfte Hundenase, wenn ich tagelang keine anderen Sachen zufüttere. Würde sie auf blöd machen, dann würde ich das auch tun, also auf blöd machen (wie man in den Wald hineinschreit....;)) und alles streichen, bis der Hund wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommt :D. Ich wurde durch meinen Tierarzt auch umerzogen, was das Gewicht des Hundes betrifft. Ich geh jedesmal hin und denk mir, wie dünn sie doch ist und krieg jedesmal gesagt, naja, könnte noch etwas weniger sein. Er sagt, erst wenn andere Leute mich ansprechen, dass der Hund so dünn aussieht, wäre es genau richtig (passiert sogar hin und wieder und trotzdem meckert der ;)). Ich denke, man sollte sich da immer nach dem Hund richten. Ich käme aber nie auf die Idee, das Futter zu wechseln. Ich habe mich für eine Sorte entschieden und ab einem Jahr werde ich mich nach vielen Vergleichen für ein anderes entscheiden und das wird dann gefressen oder auch nicht, aber das ist nicht mein Problem. Ich war nicht immer so knallhart, aber nach dem Tod meines letzten Hundes ging viel in mir vor und irgendwo hab ich vielleicht ein schlechtes Gewissen, weil ich bei seiner Ernährung viele Fehler gemacht habe (nicht nur da) und mir einrede, er hätte vielleicht länger leben können, wäre ich mehr hinterher gewesen.

Alpha
31.07.2002, 23:39
Hallo Felix!
Jeder Hund kann ganz gut selbst entscheiden,wieviel und wann er Hunger hat.Das er das Futter eines anderen Hundes plötzlich gerne frisst,ist ganz klar und hat was mit Verhalten zu tun,nicht mit Geschmack oder Bekömmlichkeit.Meine Welpen z.B. wollen immer viel lieber das Erwachsenen-futter und Senior-futter der anderen Hunde im Rudel fressen,eben weil es das Futter eben dieser Hunde ist!Meine Großen wollen natürlich lieber das Welpen- und Junghundfutter fressen,eben um es ihnen genußvoll wegzufressen und weil da mehr duftige Proteine und Fette drin sind.Es ist wichtig,daß ein Hund ein seinem Alter entsprechendes Futter bekommt,auch was Proteine und Fettwerte angeht.Mit Sensitiv-oder Lightfutter kannst Du ratz-fatz die Knochen/Gelenke des Hundes für immer verderben!Also such ein Futter für sein Alter aus(er ist übrigens kein Welpe,sondern Junghund),am besten Trockenfutter(von Naßfutter halte ich gar nichts),stelle es ihm immer zur Verfügung und mach bloß kein großes Heckmeck darum!der Hund kann selbst entscheiden,was er braucht!Wenn Du dauernd die Futtersorten wechselst,ihm auch noch artfremdes Eiweiß untermischst-wundere Dich nicht,daß er nicht regelmäßig frisst und später die Gelenke/Bauchspeicheldrüse kaputt hat.Manche meiner Hunde sind ebenfalls sehr schlank,obwohl sie soviel fressen können,wie sie wollen(und sie fressen auch viel),sie haben allerdings viel Auslauf und sind kerngesund(bis auf eine,die wurde im Tierheim und vielleicht auch beim Vorbesitzer mit ständig wechselndem Futter und Menschenfraß gequält-Bauchspeicheldrüse ist ziemlich im Eimer).
Die Konsequenz fängt beim Futter an.Such ein gutes Junghundfutter(nicht verschiedenen Marken ausprobieren,denn DU bestimmst) und bleib dabei.In Naßfutter als auch vielen Markenfuttersorten sind Duft-und Farbstoffe drin-deaher frisst Hund sie "gerne"-gut sind sie trotzdem nicht!
Lieben Gruß,Alpha

Chaostruppe
01.08.2002, 08:59
Ich kann Alpha nur beipflichten. Das Futter des anderen ist immer interessanter als das eigene, und das hat kaum etwas mit dem Futter an sich zu tun. Ich hab 5 ganz unterschiedliche Hunde, die alle dasselbe TroFu bekommen. Jeder hat einen eigenen Futternapf, und trotzdem ist der Napf des anderen immer viel interessanter, obwohl das gleiche drin ist.

Außerdem hab ich es schon immer so gehandhabt, daß bei mir IMMER Futter bereitsteht. Meine Hunde bekommen also nicht nur eine bestimmte Ration am Tag, sondern können fressen wann immer und soviel sie Lust haben. Machen sie aber nicht! Die fressen nur wenn sie Hunger haben und nur soviel sie brauchen. Fast nie wird bei mir ein Napf auf einen Rutsch leer gemacht. Nichtmal der Futterneid "treibt´s rein". :) Die wissen wirklich selbst wieviel sie brauchen, und keiner ist zu dick oder zu dünn.

Liebe Grüße,
Andrea

Felix-der-Chi
01.08.2002, 09:28
Hallo ihr :-)

ein vorweg, er ist kein verwöhnter Fratz :-) Futterwechsel kam in den letzten 8 Wochen wo er jetzt bei uns ist garnicht in frage, ich war bislang auch der Meinung es wird gefressen was in Napf kommt .
Es ist auch nicht nur der Grund das ich nach einen anderen futter suche weil er es nicht frißt (so weit kommt es noch) nein ich dachte ja nur vielleicht gibt ihm das Welpen futter nicht mehr genug Power? Und man hört ja auch so viel wenn man zu lange welpenfutter füttert wachsen sie zu schnell zu viel?? und das würde auf die subtanz der knochen gehen?

Auch will ich ihn nicht mästen, um gottes willen. Nur verhungert sollte er auch nicht aussehen.

Ja es gibt Chis, die ein endgewicht von unter einen Kilo haben, nur diese sind auch kleiner als unser jetzt schon ist und wirken dadurch nicht so dürr.

Danke euch noch mal für die Antworten, :-)
Gruß

Blackjack
09.08.2002, 17:46
Hi,
wie wär es mit Sahne? Oder gebundene Sösschen vom Braten oder Gemüse (meiner steht auf Blumenkohl und Wirsing-auch von der sonntäglichen Rinderkraftbrühe schlürft er).
Mit dem Salz und den Gewürzen muss man sich natürlich stark zurückhalten!! Auch leicht gesüssten Biskuitkuchen ist zu empfehlen. Eigentlich alles was dickmacht. == Kennen wir uns doch mit aus ==
Leberwurstbrote sind auch ideal mit etwas guter Butter.
Und was noch wichtig ist:

ZURÜCKHALTEND UND LANGSAM; KONTINUIERLICH STEIGERN.KANN ZU DURCHFALL FÜHREN.

Inge1810
09.08.2002, 17:52
Scherzle g`macht, gell Blackjack? :D

Noch eins kurz zum Wachsen..... Bei Deinem Hund brauchst Du Dir keinen Kopf machen, wegen der Knochen und dass er zu schnell wächst (wohin denn auch ;)). Das gilt m. W. nach nur für mittelgrosse und grosse Rassen.

Nasida
10.08.2002, 00:00
Hallo,
versuch es mal mit Nutri-Calpaste(bekommt man nur beim TA), das ist mit Vitaminen und Mineralstoffen und regt den Appetit an.
Habe damit meine Katze aufgeppelt hat wunderbar gekappt, ist aber auch für Hunde!!!

LG
Andrea

igelchen
16.08.2002, 11:53
Hallöle!

Meine Boxer-Mix-Hündin darf schon immer so viel fressen wie sie will: Ihr Napf ist immer mit Trofu (normale Energiedichte) gefüllt und sie haut auch ordentlich rein, dazu gibt's oft Quark, Knochen, Gemüse, etwas Öl und was sie sonst noch so "ergattert" ... trotzdem ist sie so dünn, dass man die Rippen sieht - und dabei einfach kerngesund!!
Vielleicht ist dein Hund einfach einer von der dünnen Sorte und dabei ein guter Futterverwerter?!
Mach dir nicht so viele Sorgen! Wir Menschen haben meistens einfach unpassende Maßstäbe im Kopf - solange dein Hund munter und gesund ist und sogar der TA sagt, er ist gesund, ist er es bestimmt auch!!

Liebe Grüße
Igelchen