PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieder zwei Autobahn-Opfer



Jenni X
07.07.2004, 10:11
So langsam mag ich nicht mehr...

Heute morgen auf der Autobahn habe ich in relativ kurzem Abstand (wenige hundert Meter) schon wieder zwei blutverschmierte Fellbündel liegen sehen. Leider hatte ich keine Chance, anzuhalten, da dieser Abschnitt zu stark befahren und ohne Standstreifen ist. Aber von der Größe fürchte ich, dass es Katzen waren.

Fällt es mir nur so sehr auf, weil dies mein erster Sommer mit Führerschein ist? Oder sind einfach nur meine Sinne geschärft, seit ich das (erste) tote Katerchen Ende Mai gefunden habe? Gibt es zu dieser Jahreszeit immer so viele tote Tiere am Strassenrand?

Ich muss gestehen, es fällt mir schwer, solche Bilder zu verarbeiten. Wie macht ihr das?

RotFuchs
07.07.2004, 11:02
Hallo Michael,

zum einen kann es wirklich daran liegen, das Du nun, wo du selber fährst solche Sachen eher siehst, weil Du Dich ja mehr auf die Straße konzentrieren mußt.

Dann wird Dein erster trauriger Fund sicherlich nicht ganz "unschuldig" daran sein und zum dritten ist es jetzt leider wieder die Zeit, wo auch viele Tiere einfach ausgesetzt werden.
Und Du glaubst gar nicht, wo oft das an einfachen Autobahnparkplätzen und auch Raststätten ist.

Es ist Sommer, die Leute wollen unbeschwert in den Urlaub und alles andere ist Ihnen egal. Traurig aber wahr.

Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sagen, auch uns geht so ein "Fund" ziemlich arg an die Nieren!

Sima
09.07.2004, 18:26
Hallo Michaela,

ich finde auch, dass um diese Jahreszeit öfter überfahrene Tiere am Straßenrand liegen. (Wobei zwei Katzen nacheinander schon sehr heftig sind...) Mir tut es jedesmal weh, auch wenn es "nur" ein F u c hs, Marder oder Igel ist. Aber bei Katzen bin ich natürlich erst recht empfindlich. Dieses Bild bekomme ich den ganzen Tag bzw auch die Tage danach nicht aus dem Kopf und mache mir endlose Gedanken um die Menschen, die jetzt warten, um das Tier selber, wie alt es wohl war, wo und wie es gelebt hat.
Das ist wohl die Kehrseite, wenn man ein großes Herz für Tiere hat :( . Man leidet immer schrecklich mit. Die meisten Menschen fahren achtlos vorbei und registrieren nicht mal, was da passiert ist...:mad:

Grizabella
11.07.2004, 23:57
Auch ich sehe hier viele überfahrene Tiere, und bei Haustieren trifft es mich besonders, weil ich annehme, dass da jemand mit Liebe dran gehangen hat. Hier bei uns gibt es so viele überfahrene Igel, an manchen Tagen ist es besonders arg, da müssen die Gründe haben, in der Nacht gehäuft über die Straßen zu laufen. An der Autobahn habe ich sogar einmal einen überfahrenen Dachs gesehen. Ich halte das Problem für nicht lösbar, weil wir leider von dieser Verkehrsdichte nicht mehr wegkommen; der Preis für die Zivilisation. Es fällt ja auch immer schwerer, einer Katze den Freigang zu gewähren, weil sie ja doch häufig zu Verkehrsopfern werden. Zwar glaube ich auch, dass eine Freigängerin glücklicher lebt, aber es ist auch nicht egal, wie sie zugrundegeht, und leider sind sie nicht in allen Fällen sofort tot. Meine eigene Katze hat im Alter von fünf Jahren nach einem Verkehrsunfall einen Hüftbruch davongetragen, da hat mir der Tierarzt nach Ausheilung empfohlen, ihr den Freilauf nicht mehr zu gewähren. Sie hat sich dann rasch daran gewöhnt, "begrenzte Freigängerin" zu sein, d.h., sie ging immer nur mit uns an der Leine in den Garten. Darüber bin ich heute froh, sie ist inzwischen eine sehr alte Uromi geworden und seit mehr als einem Jahr blind. Als Freigängerin hätte sie es heute mit der Blindheit sehr schwer. Ich glaube, sie wäre entweder verunglückt, bis wir das Leiden voll erfaßt hätten, oder sie würde diesen Zustand und das Eingesperrtsein nicht gut aushalten.

Doris J.
28.07.2004, 10:53
Ja, es ist wirklich traurig, wie viele tote Tiere man wieder täglich auf den Straßen liegen sieht!

Besonders nachts fahre ich deshalb nur sehr langsam durch Wälder und an Wiesen und Äckern vorbei. Innerorts ja sowieso... Es liegen morgens so viele tote Igel auf den Straßen und, leider, leider, ja wieder vermehrt tot gefahrene Katzen. Ganz zu schweigen von den Katzen, die sich im Schock noch ins Gebüsch geschleppt haben und dort dann elendig sterben! :0( :0(

Ich weiß ja, dass man auch Bauernhofkatzen braucht, aber die sind halt am gefährdesten und um die trauert auch kaum mal jemand, weil es gibt ja genug Nachschub! :0( :0( :mad:

Aber meine Katzen müssen halt mit gesicherter Terrrasse Vorlieb nehmen und ich denke sie sind auch so, ohne Freigang, eine glückliche Gang! :cool: :)