PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fellpflege



Alinka
19.04.2002, 17:40
Hallo!
Unser AC-weisse Schäferhündin (Langhaar) macht ein "Riesenzirkus", wenn ich die langen Haare an den Hinterläufen kämmen bzw. bürsten will, weil es ziept. Sie ist drei Jahre alt und hat jetzt im letzten Jahr erst so richtig ihre "Wolle" entwickelt. Verfilzte Stellen mussten wir schon 'rausschneiden; jetzt soll ich es mal mit einer Hunde-Haarspülung versuchen und anschliessend mit einem Kamm probieren, bei dem die einzelnen Zinken rollen.
Hat vielleicht jemand einen Tipp, was ich bei unserem "Zappelphillip" sonst noch machen kann ehe alles total verfilzt?
Danke und Grüsse
Alinka

Topsy
21.04.2002, 09:34
Hallo Alinka,

es gibt auch Kämme, die schneiden die Verfilzungen durch. Bei meiner Hündin klappt das mit diesem Kamm ganz gut, aber vorsicht die Klingen an dem Kamm sind scharf.

Gruß

Elke :)

defor
25.04.2002, 00:05
Hallo
Ich kenne diese „Platten“ ,besonders an den Beinen,da hilft leider nichts als kämmen und bei ganz hartnäckigen die ganz nah an der Haut sind nur wegschneiden.Es gibt aber spezielle Scheren mit abgerundeten Enden da kannst Du sie nicht Pieksen!!
Ansonsten musst Du EUCH angewöhnen dass Friesieren ganz normal ist und dass sie sich
halt auch nicht wehren darf wenn ihr es mal nicht gefällt.
Kleines Beispiel:Wenn Dein Hund mal mit anderen spielt oder im Wald rumläuft dann „ziept“ es auch und noch viel mehr und sie haut dann auch nicht gleich ab,oder?!
Das tut ihr also nicht richtig weh , is nur unangenehm und sie muss halt lernen das zu akzeptiern.Sonst bleibt Dir irgendwann nur der Weg zum T.A.der iehr das Zeug dann unter Narkose rausschneidet!!!
Liebe Grüsse Defor
:)

dogstylist
10.04.2010, 09:51
Hallo Alinka,
so weit ich das she hast du wahsscheinlich etwas bei der Fellpflege falsch gemacht bzw bei der Handhabung.
Oft werden hunde zu spät mit der Pflege vertrautgemacht. Oder aber es wurde das Falsche Werkzeug benutz. wenn du deinen Hund andie Tägliche Pflege gewöhnst dann müsste es im normalfall auch irgendwann Klappen , weil so keine Verfilzungen enstehen können und der zeitausfwand auch gering ist. Hole dir einen Metallkamm mit festen Zinken. der ist allemal besser. Nimm erst eine Bürste und den Kamm hinterher.Auch wenn du einen Entfilzungskamm benutzen willst musst du ja den aufgescnittenen Filz trotzdem mit dem normalen Kamm rauskämmen. wenn die bverfilzungen nicht zustarksind kannst du sie zwisvhen die Fingernehmen und von den Seite her auseinander ziehen und dann ausbürsten bzw. kämmen.
eine Spülung in den Hosen kan das erleichtern.
Wichtig jetzt im Fellwechsel die Untwerwolle gut auskämmen .

peanutsnorfolks
10.04.2010, 23:23
Hallo,
der Thread ist aus 2002, da erübrigt sich jede Antwort.

Jutta

Jamba
12.04.2010, 10:40
Den Ratschlägen kann ich nur zustimmen. Wichtig ist, den Hund so früh wie möglich an die regelmäßige Fellpflege zu gewöhnen. Das hilft auch, Verfilzungen weitgehend zu vermeiden. Sollten die "Lieblingsstellen" (Hinterläufe, unter den Ohren) doch einmal zum Problem werden, habe ich die besten Erfahrungen ebenfalls mit einem breitzinkigen Metallkamm gemacht. Die Bürste setze ich nur an kurzhaarigen Stellen ein.

@ peanutsnorfolks: Verfilzungen können auch 2010 entstehen :D.