PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ein Freund für Elvis



RIU
26.07.2002, 17:53
hallo liebe forum-leser,

mein name ist sandra und ich muß ,glaube ich, erst mal die ganze geschichte beschreiben.
wir haben uns im januar einen bernhardiner welpen gekauft, den wir elvis genannt haben.mit der stubenreinheit hat es auch relativ schnell geklappt und auch mit dem zerstören diverser dinge hielt es sich in grenzen (eigentlich gar nicht).
Ich bin nur an zwei tagen in der woche für fünf stunden in der woche arbeiten, elvis kann mit woltte aber bei dem warmen wetter nicht im auto fahren (verständlich)
da er trotz spielzeug und vor der arbeit spazieren gehen angefangen hat löcher in die wände zu kratzen und körbe zu zerstückeln.
wir haben uns gedacht, das er einen freund braucht.
man muß dazu sagen, wir haben einen großen garten, der aber nicht eingezäunt ist auf dem land, unser haus ist auch groß hat aber kaum türen, nur schlafz. bad und kinderz.
kurz und gut, sancho is unser 12 wochen alter neufundländer.
ein schnüffelstück.
mein problem ist, das elvis vergißt, das er stubenrein ist, wenn ich morgens, nachdem ich nachts zischen 3 und 4 kurz mit beiden pippi machen gehe, aus dem schlafzimmer komme, finde ich trotzdem eine kleine (was denke ich noch normal ist) und eine große (eindeutig elivs) Fütze sowie gelegentlich häufchen (elvis ist jetzt 8 monate).
außerdem stiften sich beide gegenseitig an körbe zu zerknabbern trotz knochen und spielzeug.
ich brauche leidensgenossen, die mir tipps etc geben können
vielen vielen dank
quatsch mit den leidensgenossen, jeder der irgentwelche tipps hat bitte melden
liebe grüße
sandra

Cockerfreundin
26.07.2002, 18:31
Hallo, Sandra!

Irgendwie mag es ja verständlich klingen, der Wunsch nach einem freund für Euren junghund Elvis ... aber wäre es da nicht klüger gewesen, den Freund in der Hundeschule/ Junghundegruppe oder Nachbarschaft zu suchen und erst einmal die Erziehung Eures Elvis abzuschliessen??

Jetzt habt Ihr einen Junghund und einen Welpen und BEIDE Hunde brauchen Erziehung - und zwar von Euch und getrennt! Dass Euer Elvis in die Arbeit hätte mitkommen können und nur an 2 Tagen in der Woche alleine bleiben muß heißt nicht, dass Ihr ihn das Alleinebleiben nicht lehren müßt. Von alleine weiß er nämlich nicht, was zu tun ist.

Und was passiert, wenn 2 unerzogene Junghunde (sorry, aber so klingt es mir) beieinander sind, geschieht, schreibst Du ja sehr anschaulich.

Ich kann Euch nur empfehlen, schleunigst mit BEIDEN Hunden eine Welpenschule bzw. Junghundegruppe zu besuchen und zwar getrennt und das Erziehungsprogramm Zuhause ebf. getrennt zu absolvieren.

Ich sehe z.B. überhaupt keine Veranlassung, mit einem 8-Monate alten Hund (abgesehen von Krankheitszeiten) Nachts um 3 oder 4 Uhr Pipimachen zu gehen. War er diesen Service ;) vorher auch gewöhnt?

Viel Erfolg mit Euren Beiden wünscht
Annette,
die mit einem Exemplar Jungrüden voll ausgelastet ist :D

RIU
26.07.2002, 18:57
Hallo Annette,

vielen dank für deine promte rückmeldung.
natürlich war der service nacht mit elvis raus zu gehen nicht permanent.erst seid dem sancho da ist um dem pippi proplem so weit es geht entgegen zu kommen.es funktioniert ja auch nur so, daß ich die terassntür aufmache und beide hunde raus gehen (falls elvis das ganze nicht sogar verpennt) pippi machen und wieder rein kommen.

Elvis ist früher auch alleine geblieben ohne das er blödsinn gemacht hat, erst seit mai macht er den mist.

meld dich doch bitte wieder alle andern auch bitte

danke und tschüss
sandra

RIU
26.07.2002, 19:03
nochmal hallo annette,

meine eltern haben auch einen hund und in der nachbarschaft gibt es auch hunde, das problem, die können nicht ständig mit zu uns, wenn elvis alleine bleiben muß.
mir tun hunde leid, wenn sie alleine bleiben müssen, sollten katzen doch auch nicht.
das thema nachbarn ist auch so ne sache..... :mad: :o :o

Inge1810
26.07.2002, 19:16
Hallo Sandra, vorab kann ich mich Annettes Meinung nur anschliessen.
Ich denke, dass Du leider etwas überstürzt gehandelt hast. Wenn ich zurückrechne, dürfte Elvis 5-6 Monate alt gewesen sein, als der Unfug losging und das ist etwas völlig Normales. Hab ich auch grad überstanden. Da kann man nur hinterher sein und dem Hund in mühsamer Kleinarbeit klar machen, dass dieses Verhalten nicht wirklich erwünscht ist. Ich befürchte, dass noch harte Zeiten anbrechen werden, denn es wäre wohl besser gewesen, noch etwas mit einem Hundekumpel zu warten, bis Elvis soweit erzogen ist und den Kleinen positiv beeinflussen kann. Ein älterer Zweithund wäre ebenfalls eine tolle Alternative gewesen. So orientiert sich der Neufi an dem bald in die Pubertät kommenden Elvis und dann kann`s spassig werden. Ich denke auch, dass Euch am Besten mit einer guten Hundeschule geholfen wäre und Du viel einzeln mit den Hunden arbeiten solltest. Zum Überstehen der harten Zeiten, wünsch ich Dir viel Nervenkraft, denn auch Elvis scheint sich an dem Neuzugang zu orientieren und hat daher vergessen, dass er mal stubenrein war.
Alles Gute wünsch ich Euch

Chaostruppe
27.07.2002, 07:20
daß es Dir leid tut wenn Dein Hund alleine bleiben muß, kann ich total verstehen. Geht mir ja genauso! Ich hab allerdings auch den Fehler gemacht, meinem 12 1/2 Wochen alten Zwergpinscher-Rüden eine kleine Freundin zu kaufen. Da hatte ich schon drei erwachsene Hunde, aber die wollten mit dem kleinen nicht spielen, obwohl er sich soooo viel Mühe gegeben hat, sie aufzufordern. :)

Jedenfalls hatte ich dann zwei etwa gleich alte Welpen, dann Junghunde, und jetzt Erwachsene. Ich kann nur sagen, es ist unheimlich schwierig, zwei Hunde gleichzeitig erziehen zu wollen (sollen)! Die hatten nur Blödsinn im Kopf, und haben sich dauernd gegenseitig zu irgendwelchen Schandtaten angestiftet. Das mit dem Blödsinn hat sich zwar etwas gelegt, und die vorübergehende Zerstörungswut zuhause haben wir auch hinter uns, aber mit der Erziehung liegen wir weit zurück, weil sie sich ja auch dauernd gegenseitig ablenken. Naja, ich bin nicht ehrgeizig und habe gar nicht vor, mit ihnen irgendwelche Prüfungen zu machen. Aber ich will in Frieden mit ihnen leben können, und da gehört ein gewisses Maß an Erziehung einfach dazu.

Jetzt sind meine zwei Rabauken nur zwischen 2 1/2 und 4 kg schwer. Nicht auszudenken, wenn es zwei Riesen wären! Deswegen kann ich mich meinen Vorrednern (schreibern) :) nur anschließen. Am besten in die Hundeschule, und zwar getrennt. Denn mit zweien gleichzeitig wirst Du kaum fertig.
Viel Glück und liebe Grüße,
Andrea

Squeeky
27.07.2002, 13:06
Hallo Sandra,

nun ist das Chaos also perfekt, wie? *grins*

Der Grundgedanke eurem "Elvis" einen Freund zu besorgen war schon ok und auch verständlich. - Nur hätte ich damit an eurer Stelle noch etwas gewartet, denn 2 relativ junge Hunde beieinander hecken doch so einiges aus. :D

Nun gut, nun ist als das Chaos-Team zusammen und nun stellt sich die Frage: was tun?

Mein Tip: Konsequenz und Geduld. - Geht am Anfang mit beiden Hunden alle 3 Stunden raus (auch nachts), verlängert die Zeitabstände langsam und wenn dann eines morgens keine Pfütze mehr vor der Tür ist, dann ausgiebig loben. - Es kann etwas dauern, aber es wird ganz bestimmt.

Ansonsten helfen nur noch Pampers.... :D