PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rohfaseranteil im TroFu



Cockerfreundin
26.07.2002, 10:38
Hallo, miteinander!

Mein Cocker Spaniel -Rüde (knapp 16 Monate) wurde vor 1 Woche kastriert. Gestern waren wir zum Fädenziehen (alles ok) und ich bekam vom Doc noch einen Hinweis bzgl. Futterverhalten/ Futterumstellung nach der Kastration mit auf den Weg.

Das TroFu, das er mir empfohlen hat (Diätfutter) enthält einen Rohfaseranteil von 21 % - im Vergleich zu allen anderen (auch Diät-) TroFus also 3x so hoch.

Angeblich sollen die Rohfasern als sogenanntes "Füllmaterial" dazu beitragen, dass das Hungergefühl reduziert wird.

Frage: weiß jemand genaueres über Rohfasern? Lässt sich das (kalorienarme) Sättigungsgefühl vielleicht auch durch andere natürliche (kostengünstigere :D ) Beigaben herbeiführen?? Kann sich ein zu hoher Rohfaseranteil vielleicht auch negativ auswirken??

Da mein Cocker mit 12,1 kg (bei 40 cm Schulterhöhe) eigentlich eher an der unteren Gewichtsgrenze ist, hatte ich bislang keine generelle Futterumstellung im Sinne. Wollte eigentlich erstmal die gewohnte Menge weiterfüttern - zumal die tägliche Bewegung ja auch gleich bleibt- und abwarten, wie sich die Sache entwickelt. Habe allerdings bereits in der 1. Woche nach der Kastration festgestellt, dass sich das Fressverhalten grundlegend verändert hat: kein Mäkeln mehr, sondern alles wird sofort aufgefressen - angenehmer Zustand eigentlich!!

Wie sind Eure Erfahrungen mit Futterverhalten und Futterumstellung nach der Kastration??

Viele Grüße von Annette + Basti :)

moni
26.07.2002, 17:06
Hallo, meine beiden ersten Hunde, ein grosser Schäfermix und ein Cockermix waren beide kastriert und haben dadurch nicht zugenommen.
Allerdings bin ich auch viel mit ihnen gelaufen.
Sie bekamen normales Trofu.
Ich denke ein Futter mit zuviel Rohfaser Anteil ist auf Dauer nichts, wenn dann würde ich es lieber als begrenzte Diät füttern.
Ich würde mir ein gutes Trofu suchen, evtl. dann lieber mal einen Tag in der Woche weniger füttern oder einen Tag in der Woche halbe Menge Trofu und Rest gekochten Reis.
LG moni

betoa
27.07.2002, 00:34
Hallo Annette + Basti,

unter Rohfaser faßt man alle unverdauliche, pflanzliche Rohfaser zusammen.
Ein hoher Rohfaseranteil erhöht in jedem Fall die Kotmenge und spricht für die Verwendung minderwertiger pflanzlicher Ausgangsstoffe.
Nach EU Futtermittelrecht werden die Rohfasergehalte als Höchstgehalte deklariert, da aber hohe Rohfasergehalte unerwünscht sind, kannst Du davon ausgehen, daß kein Hersteller höhere Rohfaseranteile ausweist als tatsächlich vorhanden sind.
Der Rohfaseranteil, sollte nicht höher als 5 % sein. Oft verkaufen TA´s Produkte wie Hill´s oder Eukanuba, weil sie damit Geld verdienen... Einen Rohfaseranteil von 21 %, würde ich meinem Hund jedenfalls auf Dauer niemals antun !!!
Ich würde, wenn Dein Hund überhaupt mal Gewichtsprobleme bekommt, ein „normales", hochwertiges Trofu füttern, dessen Rohprotein und Fettgehalt eher niedrig ist. Ich würde generell darauf achten, daß keine sogenannten tierischen und pflanzlichen Nebenerzeugnisse, Getreideschalen, Sojaprodukte und Antioxidantien ( EWG Zusatzstoffe, BHA, BHT ) und ähnliches enthalten sind. Wenn Du das Gefühl hast Deinen Hund nicht zu sättigen, gib ihm doch etwas Magerquark, Möhren oder Puffreis ( auch zu bekommen im Futterhandel ) dazu. Ich hoffe Dir damit etwas geholfen zu haben.
Viele Grüße

Olaf

Cockerfreundin
27.07.2002, 13:14
@ Moni und Olaf,

vielen Dank für Eure Erklärungen und Tipps.
Ich denke, ich werde es so machen, wie geplant und von Euch ja auch bestätigt :)

Hatte bei diesen 21% Rohfaseranteil auch ein eher ungutes Gefühl :mad: und wenn sich das Ganze auf natürliche Weise (Reis, Quark, Möhren) regeln lässt, umso besser :D :D

Erleichterte Grüße von
Annette + dem ewig hungrigen Basti :D

Johanna
27.07.2002, 15:43
Hallo,
ich sehe es genauso, wie es Dir hier schon erklärt wurde. Lieber natürliche Stoffe füttern, die nicht dick machen, aber den Magen füllen. Mit Reis habe ich da keine guten erfahrungen, reis macht meinen Kleinen eher dick. Aber viele andere Gemüsesorten und auch Obst (Apfel, Aprikose, - alles, was es jetzt so gibt außer Steinobst) wird gern genommen. Am besten über das Futter reiben oder pürriert zu geben.

Gruß

Johanna

Christine
28.07.2002, 18:57
Rohfasern sind nichts anderes als Ballaststoffe. Sie sind unverdaulich, aber nicht etwa wertlos. Bei selbstgemachter Nahrung nimmt man Haferflocken aus ganzem Korn, Naturreis oder Vollkornbrot. Sie regen die Darmtätigkeit an, fördern damit den gesunden Verlauf der Verdauung und helfen, die übrige Nahrung besser auszunutzen. Wer allerdings zu viel Rohfaser füttert, erhöht die Kotmenge seines Hundes beträchtlich.