PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herbstgrasmilben!?



etzel
26.07.2002, 09:19
Hallo zusammen,

bei meiner Hündin habe ich vor einigen Tagen kleine gerötete Knubbel vorallem an Bauch und Beinen entdeckt. Sie leckt, beißt und kratzt sich dort ständig. Zunächst schaute der TA nach Flöhen, fand aber keine, verwendete dennoch ein Flohmittel auf dem Fell und gab eine Spritze gegen den Juckreiz...brachte aber nicht viel bzw. gar nichts. Ich ging zu einer anderen TA, die den Ausschlag auf die "Herbstgrasmilbenallergie" (oder ähnlich?)zurückführte. Sie gab mir ein Spray mit, mit dem ich den Bauch und die Beine behandeln soll. Doch ich habe das Gefühl, dass ich damit nicht überall hinkomme. Gibt es denn für solche Zwecke ein Shampoo oder so?

Gruß etzel

Dara
08.08.2002, 18:45
Hallo Etzel, ich kenne das Problem mit dem Herbstgrasmilben. Unsere Westi-Hündin hat jedes Jahr reichlich davon. Das Frontline hilft ganz gut, nur mit dem Spray ist das so eine Sache. Weil in dem Produkt Alkohol ist, ist die Hundenase sicher davon nicht erfreut und unser Hund machte immer einen ziemlichen Aufstand. Ich bin jetzt dazu übergegangen, die Flasche aufzuschrauben und mit einem Watteträger (Ohrstäbchen) für Kleinkinder trage ich dann das Frontline auf die betreffenden Stellen auf. Das ist zwar etwas mühsamer, aber der Hund muß nicht so furchtbar niesen. Versuchs mal, vielleicht bringt es was.
Gruß Dara

Burgfräulein
08.08.2002, 20:17
Hallo Etzel,
ich kenne das Problem mit den Herbstgrasmilben auch.
Ich bekommen schon seit Jahren von meiner Tierärztin eine milchige Lotion zum Auftragen, Penochron. Das tötet die Milben in der Haut ab und nimmt auch den Juckreiz.
Wenn es allerdings ganz schlimm ist und schon eine allergische Reaktion auftritt, das hatte ich letztes Jahr mit meinem Hund, dann muß man ein Antihistaminikum spritzen, das hält aber längere Zeit an.
LG, Burgfräulein

FlowerMoon
17.08.2002, 23:42
Hallo,
unseren kleiner Westi hat es auch erwischt. Wir haben von unserem TA auch Frontline bekommen. Das hilft ganz gut. Das mit den Wattestäbchen ist ein guter Tipp!

Dagi
27.08.2002, 14:47
Hallo ihr alle,

also uns, naja gut -Amy- hat's auch erwischt mit den blöden Herbstgrasmilben. Auch wir haben Frontline-Spray bekommen. Behandele ich sie denn damit jetzt nur einmal? Oder soll ich das mehrmals anwenden?

Ich habe jetzt noch gehört, gegen den Juckreiz würde auch Johanniskrautöl gut helfen - wer hat damit Erfahrungen gemacht?

Und was noch helfen soll: Neem-Tinktur. Wer hat damit Erfahrungen gemacht?

Gegen den Juckreiz haben wir leider nichts bekommen, und Amy knibbelt die ganze Zeit an ihren Pfoten und Hinterläufen rum!!! Ich werd noch waaaahnsinnig...

Grüßen tun Dagi + die geplagte Amy

FlowerMoon
27.08.2002, 20:40
Wir wenden das Frontline einmal pro Woche an. Unser TA hat es uns so gesagt. Das hat bei Baffy auch ganz gut gewirkt und sie hat ne Spritze gegen den Juckreiz bekommen. Wir haben auch gleich ne Besserung gemerkt. Zu den anderen Mitteln kann ich leider nix sagen!
Wir wünschen allsbald gute Besserung!
Frazi und Baffy

etzel
06.09.2002, 15:55
hallo zusammen,

unser beagle bekam auch eine spritze gegen den juckreiz....half aber nicht!
erst ein antiallergenes shampoo in verbindung mit einem insektizid-shampoo hat geholfen....
angeblich waren es doch keine herbstgrasmilben! ?
gruß etzel

Nasida
13.09.2002, 23:53
Hallo zusammen,
meine Hündin kratz und beißt sich ebenfalls am Bauch und in den Schenkeln, alles ist total gerötet und schon mit Eiterkrutzen überzogen.
Anfangs dachte ich es seien Flöhe, aber der TA meinte es kommt vom Gras...
Nun hat er Antibotika gespritz und Coritson Tabletten mit gegeben.
Außerdem gebe ich regelmäßig Frontline Spot on auf `s Fell.

Mache mir nun langsam Sorgen, denn Ihr Bauch schaut wirklich schlimm aus!
Wie lange dauert so ein "Milbenbefall"???

Wäre über jeden Rat dankbar.

Gruß
Andrea

Nasida
13.09.2002, 23:57
Hallo Etzel,
wie heißt das Spray wo Du vom TA bekommen hast?

Gruß
Andrea

etzel
14.09.2002, 08:04
Hallo Andrea,

leider habe ich den Pumpsprüher nicht mehr...war leer und ich weiß auch net mehr wie's hieß. Aber es handelte sich dabei um ein Spray gegen so nette Parasiten wie Flöhe, Milben..., mit dem eigentlich nur die Umgebung (Umgebungsspray) behandelt - weil aber so gut veträglich - auch direkt am Tier verwendet werden kann.

Anfang der Woche war ich mal wieder wegen der Analdrüsen beim TA und wir haben uns gefreut, dass die Pusteln schon so lange weg sind...und prompt hat sie sie wieder bekommen. Hab' sie gleich wieder mit dem antiallergenen Shampoo gewaschen...aber 1 mal reicht da sowieso nicht. :o(

Viel Glück weiterhin und gute Besserung für deinen Wauzi

Gruß etzel

Nasida
15.09.2002, 00:25
Hallo Etzel,
vielen Dank für die Info, werde am Montag noch mal mit meinem Hund in die Tierklink fahren.
Hoffe das es bald besser wird.

Vielen Dank
Andrea

Kyra
15.09.2002, 22:47
Hallo!
Auch meine beiden Goldis werden von diesen Viechern gequält....und zwar jährlich. Grasmilben sitzen - wie schon der Name sagt - im Gras, und zwar stets vom späten Frühjahr bis hin zum späten Herbst. Stellt euch also schonmal auf ein langes Kratzen und Knibbeln ein.... Von den ganzen Sprays halte ich nix, die possierlichen Tierchen kommen eh wieder, sobald der Hund den Rasen betritt. Daher
Tipp 1 : Wenn möglich, nur auf asphaltierten oder grasfreien Wegen Gassi gehen! Falls man das Glück (oder in diesem Fall Pech) hat, einen eigenen Garten zu besitzen - vorbeugen kann man leider nicht viel, Pfotenschuhe schützen nur die Pfoten, Bauch und Co. sind weiterhin unbedeckt. Man kann es mal mit ätherischen Ölen probieren, die bei mir allerdings nichts halfen. Ausserdem muss man darauf achten, dass der Hund sie nicht abschleckt .
Tipp 2 : Linderung kann man mit Teebaumöl schaffen, das Jucken lässt dann etwas nach und die Haut wird desinfiziert (Teebaumöl ist in Apotheken erhältlich; bei Bedarf etwas verdünnen, ist aber nicht nötig). Nachteil: Das Ganze riecht gewaltig, auch dem Hund wird es stinken, aber es hilft....
Auch mit Homöopathie kann man den Juckreiz ein wenig lindern (auch Apotheke).
Tipp 3 : Die Pfoten kann man täglich mit einer harten Zahnbürste und Hundeshampoo reinigen, v.a. die Zehenzwischenräume. Die Milben sind als orangene Punkte sichtbar. Mit der Zahnbürste ruhig fest aufdrücken (aber nicht wundscheuern!!), denn die Milben sitzen sehr fest auf der Haut.

Ansonsten - freuen wir uns auf den Winter!
Gruss,
Kyra....
....mit den Leidensgenossen Gina & Stino